"einfach barf – Leitfaden für natürliche Katzenernährung" von Doreen Fiedler



  • Titel: einfach barf – Leitfaden für natürliche Katzenernährung

    Autorin: Doreen Fiedler

    Erscheinungsdatum: 18.02.2015 (2. Auflage)

    Seitenzahl: 104 Seiten

    Preis: 12,90 €



    Dieser Ratgeber ist für Einsteiger gedacht, die sich auf einfache Weise in die Rohfütterung einlesen möchten. Die Sprache ist einfach gehalten, Begriffe werden erklärt und fachlich nicht sehr vertieft, um nicht zu erschlagen, sondern zu einem leichten Einstieg zu verhelfen.

    Die Gliederung des Buches ist übersichtlich mit klaren Überschriften und Abgrenzungen zwischen wie auch innerhalb der Kapitel. Erklärungen sind teils mit Grafiken verdeutlicht. Herangezogene Quellen werden an den entsprechenden Textstellen kurz gekennzeichnet und im Literaturverzeichnis näher benannt.


    Der Leser erhält eine kleine Einführung in den Katzenorganismus und seine Besonderheiten, die für das Barfen von großer Bedeutung sind. Verschiedene Futterarten (herkömmliches Nass- und Trockenfutter) werden mit der natürlichen Nahrung der Katze verglichen.


    Im Anschluss folgt der große Abschnitt, in dem die Autorin auf das Fleisch und die benötigten Nährstoffe eingeht. Dabei nennt sie sie nicht nur kurz, sie erklärt auch, zu welcher Symptomatik Über- und Unterversorgungen führen können. Abschließend listet sie die Nährstoffe in einer übersichtlichen Tabelle auf, die mögliche Lieferanten beinhaltet.

    Außerdem wird dem Leser mittels beispielhafter Berechnung aufgezeigt, wie er selbst Rezepte erstellen kann, ein absolut nötiges Wissen, um selbstständig und gewissenhaft Futter herstellen zu können.


    Des Weiteren finden sich in diesem Buch Pauschalrezepte, ebenfalls ein paar fertige Rezepte, Leckerchenrezepte und Umstellungstipps für Katzen, die der ungewohnten gesunden Nahrung misstrauisch gegenüberstehen.


    Positive Aspekte:

    Die Autorin erklärt einfach und leicht verständlich, das Buch wird dem Titel gerecht und ist übersichtlich aufgebaut.

    Quellenangaben sind aufgelistet.

    Es gibt Erklärungen zu den Nährstoffen sowie eine übersichtliche Tabelle.

    Anhand einiger Beispielberechnungen wird das nötige Wissen zur Rezepterstellung vermittelt.


    Negative Aspekte:

    Die Autorin betont, dass Hausschwein pauschal nicht roh verfüttert werden darf, was nicht korrekt ist.

    Des Weiteren weichen die von ihr zugrunde gelegten Vitamingehalte für Vitamin A in Hühnerleber und Vitamin D in Lachs (Salmo Salar) stark von anderen Quellen ab.

    Ebenso erwähnt die Autorin immer wieder die Verwendung von Weizenkeim- und Leinöl zur Nährstoffdeckung. Auch wenn sie ebenfalls andere nennt, sind diese beiden für Katzen nicht gut geeignet und sollten nach Möglichkeit keine Anwendung finden.

    Da das Buch Pauschalrezepte anführt, halte ich die fertigen Rezepte für überflüssig, da sich bei diesen exakt an die Mengenangaben und Fleisch- wie Supplementensorten gehalten werden sollte.

    Die Leckerchenrezepte sind alle mit Kartoffelmehl versetzt und deswegen überhaupt nicht zu empfehlen.

    Leider werden andere Barfformen wie Frankenprey gar nicht erwähnt.


    Fazit:

    Alles in allem bietet dieses Buch einen sehr soliden Einstieg in die Thematik des Katzenbarfs. Auch wenn ich einige Kritikpunkte anzubringen habe, beziehen diese sich auf Details, die großen Zusammenhänge für gesunde naturnahe Katzenernährung bleiben dabei aber nicht auf der Strecke. Als Grundlage kann ich dieses Buch deswegen derzeit eindeutig empfehlen. Trotzdem sollte es nicht nur bei dieser einen Lektüre bleiben.


    ____________________

    Hier geht es zum Austauschthread im  Forum. Gäste können aber auch direkt unter der Rezension kommentieren.

Kommentare zum Bericht 0