Beiträge von Polaris

    :hu:Das ist doch schon erkennbar ordentlich gelesen und gelernt!:hu:


    Mich freut es sehr, wenn jemand sich so reingefuchst hat.

    Das zu Papier (also verschriftlichen) bringen verfestigt das alles noch einmal und hat dich überlegen lassen, ob du vielleicht einen Bestandteil der Nahrung vergessen hast.


    Ich finde das super:blumen1: und mir hat es Freude gemacht, das so schön zusammengefasst zu lesen.


    Um auf Kuro `s Beitrag einzugehen:

    ich gehöre zu denen, die Schwein komplett rauslassen. Mir ist es zu heikel. Nebenbei finde ich die Industrie-schweinehaltung auch echt nicht schön.

    Ja mir ist klar, daß alles an Fleisch bis auf das was man unter bestimmten "harten" Biosiegeln bekommt nicht in Lebensfreude pur gelebt hat


    ...aber die tun mir einfach leid.

    Hähnchenmix:

    wie ist der deklariert?

    Wenn da mit Prozenten und nicht mit circa-Werten deklariert ist, aufdröseln, ausrechenen und so dann eintragen.

    Bei circa-Werten würde es bei mir nicht im Futter landen (o.K. auch das aufdröseln spare ich mir und kaufe es nicht).

    Gute Frage, dazu fand ich auch kaum was.


    Also gibt's hier je nach Jahreszeit und Vorräten Möhren, Zucchini/Kürbis, Pastinaken. Alles als Brei und gekocht. (Pastinake fällt diese Saison aus: Ich hab keine im Anbau...)

    Und manchmal auch so Sachen wie Sesamsaat & gut gequollene Flohsamenschalen. Sehr selten mal Futtercellulose...

    Meine nehmen alles :ka: - nur drin sein muß was, sonst geht nix auf'm Klo.


    Sie bringen keine verwertbaren Nährstoffe ins Futter, sondern sorgen für einen einigermaßen regelmäßigen Kotabsatz.


    Ich wäre für geriebene Möhre, ob gekocht oder roh solltest du Simba fragen.

    Und evtl. noch Sesam (da erst mal 25 bis 30 g auf 1 kg Fleisch).

    und so weiter...

    ...die Suchfunktion hilft da auch mit 13 angezeigten Seiten bei der Anfrage:

    Ballaststoffe roh oder gekocht

    aber ich meine gelesen zu haben, dass Jod nicht ganz unwichtig ist und du scheinst wohl immer 5% unter den 100% zu liegen...

    ...Vielleicht ist es auch gar nicht schlimm (bin nicht wirklich der Profi auf dem Fachgebiet, also nimm meine Worte bloß nicht als die pure Wahrheit :lach:).

    Bei Jod SOLL sogar 95% erreicht werden. Das steht bei fast jeder Auswertung bei den Einsteigern.

    Soweit ich das richtig verstanden habe ist das Kalium und Natrium Verhältnis und das Calcium und Phosphor Verhältnis wichtig, falls das gemeint war, ansonsten weiß ich nicht, was mit Zahlen gemeint ist, auch nach wiederholter Lesung der beigefügten Anleitung.


    Ich habe mir ein paar Rezepte vorher rausgesucht und konnte nicht wirklich viel ausmachen aus den Kommentaren, zumindest nicht bei denen, bei denen ich geguckt habe. Das einzige was ich aus der Anleitung herauslesen konnte ist, das Natrium und Kalium ein 1:1 Verhältnis haben sollten, ob das stimmt weiß ich aber dann auch nicht.

    Bitte lies dich noch mal ein wenig weiter ein wenn du neben des Diabetes des Katers Zeit hast, hab hier mal ein paar ...



    Es ist aber bei Hunden - im Vergleich zu Katzen - einfacher, da die eben auch Pflanzliches verarbeiten können

    und

    sie über einen Zeitraum von ein oder zwei Wochen ausgeglichen ernährt werden können.


    Bei Katzen soll schon jede Mahlzeit an sich ausgewogen sein!

    Hunger auf "was Anderes"?


    Wie lange gibt es jetzt schon dasselbe?

    Meine Truppe würde mir den Vogel zeigen wenn ich zweimal mit demselben Rezept hintereinander ankomme.


    Oder vielleicht einfach Aufmerksamkeit einheimsen wollen?


    Hast du schon probiert ein wenig "Topping" (gebröseltes Leckerchen, Klecks Sahne, was auch immer Katz Toll findet) drüber zu geben?

    Katzenessbares Grünzeug im schweren Pott und dann Ziegelsteine drauf geht auch.


    Mein Kleinteil fand auch mal Blumentopf graben toll, weil man damit Dosi immer so fein konditionieren kann zu springen...seit der (bei mir waren Holzscheite für den Kamin griffbereit) "Dinger" oben auf dem Blumenpott konditioniert sich das schlecht so von Katze zu Mensch:faxen:

    muss dann nur noch das Zeugs einkaufen, gerade die einzelnen Supplemente, das einzige das etwas niedrig ausgefallen sind waren die Mineralien und ein B Vitamin,....:sp:

    Das Zeugs - in ordentlich deklariert (und auch in die Kalkidatenbank eingepflegt;sonst rechnet der Kalki mit Milchmädchen-werten und hilft GAR NIX) - bekommst du die Sachen bei Lillys Bar.

    Wir haben hier auch eine Einkaufsliste zusammengestellt, damit nicht doch irgendein Unsinn im Warenkorb landet.


    Wichtig im Warenkorb ist dagegen ein Feinwaage mit passendem Justiergewicht!


    ...niedrig ausgefallen sind waren die Mineralien und ein B Vitamin, da schreib ich mir nochmal die Mengen auf die in dem Futter fehlen und schaue mich nach passenden Ergänzungsmitteln um. Mit dem Kalkulator ist alles deutlich unkomplizierter, wenn man das Prinzip verstanden hat. :sp:

    Stell mal die Auswertung des Rezeptes ein und wir schauen da mal drüber.



    Vieles variiert auch mit den verwendeten Tierarten, Fleischteilen ect.

    Auch Leber gibt es von verschiedenen Tierarten und diese bringen auch verschiedene Mengen an Nährstoffen mit!

    Untereinander beeinflussen sich die Zutaten auch noch manchmal...


    Kauf lieber nicht irgendwelche Ergänzungen (da sind auch oft Hilfsmittel drin, die Katzen nicht vertragen, nicht mögen oder die sind schlicht nicht passend zu dosieren).


    Und die dann rumzurechnen,

    bis du von 100 Inhalt einer Kapsel, die aber nur 58 Wirkstoff enthält

    von der du vielleicht 8 Wirkstoff brauchst...

    ...könnte spannend werden


    All diese Infos findest du auch in den vielen Beiträgen anderer User und Einsteiger wieder.





    PS.: Jetzt habe ich dann auch die Auswertung gefunden...aber auch die weiteren Beiträge von dir.

    Lass dir Zeit! Gib dir die Ruhe zu lesen, zu lernen und dich dann daran zu machen.


    Ich musste seinerzeit Niere und Barf lernen, weil mein Großer nix anderes mehr gefressen hat und immer weniger wurde...beschäftigt war ich mit der Lernerei schon Monate!

    Also einfach locker bleiben und eine Baustelle nach der anderen...

    Ich habe zwar noch nie so genau nachgezählt, habe aber sicherlich acht bis zwölf verschiedene Rezepte im Froster.

    Eher sortenrein oder nur sehr wenig gemischt (Pute/Ente, Huhn/Ente im Winter; Rind/Kaninchen, Kaninchen/Kangaroo-selten).

    Kommt aber weil ich immer ci. Vier Rezepte mache und bevor diese aufgebraucht sind mache ich wieder neue.

    Und dann wird es gemischt, wobei die älteren schon weiter nach oben rutschen (habe eine Truhe).



    Und wenn ich zweimal hintereinander mit dem selben Futter ankäme, könnte ich es auch direkt dem Igel hinstellen...

    Dazu ist es all-you-can-eat,

    wobei ich durchaus nur zweimal/dreimal am Tag was hinstelle.

    Nach welcher Methode barft denn die Freundin?

    Frankenprey oder Suppi-barf, oder Komplettsuppies...


    Was bezeichnest du als Standartsupplemente?


    Womit gleichst du das Calzium/Phosphorverhältnis aus.

    Hast du genau deklariertes Seealgenmehl, also, wieviel Jod ist genau darin?



    Wurde aufgrund des Erbrechens mal eine genauere Untersuchung in Angriff genommen?

    Mit dreizehn und vierzehn könnten da schon auch die Nieren mitspielen.

    Hallo Mandy


    nein, die Automaten reagieren auf den implantierten Chip.

    Zwar gibt es auch Anhänger für Halsbänder dazu, aber generell lesen sie den Chip aus.

    *nicht verwechslen mit den Bewegungsgesteuerten Futterautomaten!*



    Ich mag diese Automaten sehr und nutze sie seit Jahren.

    Einzig die Näpfe die dabei sind finde ich gruselig, man kann aber sehr wohl auch (nicht genau in die Einsparung passende) andere Näpfe nutzen.


    Barf kann man länger stehen lassen als Nassfutter.

    Es kippt nicht so schnell wie NaFu und zieht auch nicht so schnell Fliegen an wie NaFu.


    In diesen Automaten kommen dann auch im Sommer keine Fliegen ran, weil der Napf ja angedeckt ist.

    Es ist ein sehr komplexes Krankheitsgeschehen.

    Hinzu kommt, daß jedes Katz auch nochmal individuell reagiert. Kein Wunder, daß du dich so überrollt fühlst.


    Als die Diagnose (CNI) bei meinem Großen damals kam und er auch nicht mehr futtern wollte und Symptome zeigte war ich auch eine ganze Zeit in einer Zwischenwelt unterwegs...

    Hupps,

    da ich von den verschiedenen Barfbüchlein, die ich ja in der Hand hatte sehr enttäuscht war (früher),

    und nun seit Jahren eigentlich keinen Sinn darin sehe mir weitere anzuschaffen

    habe ich wohl übersehen,

    daß das genannte noch fehlt


    Sorry:peinlich:

    Mir fallen da spontan noch Bioserin und Reconvales zum päppeln ein.

    Beides läßt sich auch assistenz- (per Spritze ohne Kanüle) füttern.


    Reconvales wird hier sogar gerne angenommen und freiwillig geschlabbert...



    Fettig oder weniger fettig (Pankreas) mal aussen vor gelassen - wichtig ist doch zunächst, daß er irgendwas zu sich nimmt. Wenn auch nur in Mini-mengen - egal.

    Am besten freiwillig

    Zum Buch? Sind die Inhalte falsch oder einfach zu schwer beschrieben? ...

    ... Es wär lieb, wenn du das kurz schreiben könntest, falls du es noch nicht öffentlich machen willst dann gerne als PN.

    Bitte schau doch mal unter "Bewertungen".


    Dort findest du die ausführlichen Rezensionen zu dem Buch und zu anderen Büchern.