Beiträge von Polaris

    Hat es schon mal jemand von euch geschafft, den Mixbecher mit der gesamten fertig gemixten Suppisauce umzuwerfen? So richtig mit Schwung...

    ... aber auch jetzt, Stunden danach, riecht es noch ganz furchtbar nach Blut, wenn man rein kommt. Wie ich den Gestank nach Mord und Totschlag (und die Fortainflecken aus den Kleidern) wieder raus kriegen soll, weiss ich noch nicht.

    Nö, nur mal umgekippt, da ging es noch so mit der Sauerei (nur passte dann die Fleischmenge nicht mehr zur Suppiesoße :ungeduld:

    und mal einmal Rührschüssel mit Pürrierstab in Aktion - war auch ganz großes Kino :faxen:.

    Naja, und dann war da noch die Sache mit "Katze springt in (natürlich war es genau auf die Kante des Behälters, welcher den physikalischen Gesetzen folgend die beinhaltende Masse erst weiträumig entgegen der Erdanziehung verteilt, bis diese wegen Veringerung der Geschwindigkeit doch gewinnt) die Suppiesoße" wenn da mal Grünlipppulver drin ist und (ich glaub es war) Lebertran...



    Für Flecken in der Kleidung kann ich dir nur die Waschmaschine empfehlen - meine gibt sich bei Blutflecken immer richtig Mühe :jaha:.

    Erstaunlicherweise schafft sie das aber immer bisher, sonst dürfte ich einige Kleidung nicht mehr tragen...


    Gegen den Blutgeruch...

    probier mal Grünlippmuschelpluver...dagegen ist Blutgeruch wie Veilchenduft.


    Lass nur erstmal keine von der Kriminaltechnik in die Küche

    (ich glaube ich sehe eindeutig zuviele Krimi`s:lach:).

    Kannst aber auch Reibekuchen machen, ich glaube der Fettgeruch von Braten überdeckt auch eindeutig alles andere.:bäääh:

    Ich mache pro Rezept extra Suppie-soße.


    Klar, eine Soße für alles wäre einfacher und schneller, aber da hätte ich dann Lachs und Lebertran, ebenso wie Calziumcarbonat und Calziumcitrat ect. nicht getrennt


    Da ich ja selber auch auf "kleine" Anwandlungen im Essen reagiere gestehe ich das den Tieren auch zu - auch wenn es mehr Arbeit ist.

    Abgewogen und pürriert ist ja schnell.


    Dann einmal Wasser durchschwenken und übers Fleisch und schon ist die Suppieschüssel wieder neu einsatzbereit.

    Zum Schmalz hat SiRu ja schon gesagt: daneben.



    Ohne jetzt genauer drüber nachzudenken würde ich in der Konstellation bei dir wohl 2XKitten zu 1XAdult zum Futtern mischen und hinstellen.


    Als Beispiel wenn du dreimal fütterst:

    morgens = Kittenbarf,

    mittags = Adultbarf und

    abends = Kittenbarf

    Ich habe in den vergangenen Tagen gelesen, gelesen, gelesen... und bin jetzt etwas schlauer. Mit dem Kalkulator hab ich auch schon rumgespielt - soweit die Theorie.


    Liebe Yvonne,


    sehr fleissig:yes:

    und ja, es dauert halt bis "der Stoff" sitzt und auch wieder eine Rountine und Sicherheit kommt.



    Aber...

    Da beide Struvitkatzen sind, habe ich jetzt den Ca/Ph-Wert auf 1,4:1 geändert und verwende Calcium-Citrat. Die Links zur blauen Samtpfote funktionieren momentan leider nicht, da wird wohl gebaut.


    setz bitte das Verhältnis Ca/P wieder auf 1,15:1.

    An dem Verhältnis dreht man vorsichtig, wenn Katz nierenkrank ist - denn generell ist Barf nach Kalki nierenfreundlich (von der Gesamtzufuhr her, im Vergleich zu anderen Futtern. Kann man auch schnell selber über eine Trockensubstanzanalyse errechnen).


    Kristalle und Steine (egal welche!) haben aber nichts mit der Niere zu tun, bis auf den Umstand, daß zu wenig Flüssigkeit durch die Niere geht um die Blase auszuspülen bevor sie böse werden.


    Bei Struvit ist es wichtig, den Harn-PH-wert auf ziemlich exakt 6,5 zu bekommen und zu halten.

    Das bedeutet messen mit Stick (zu Hause und zu Beginn täglich - auch mehrmals) um den PH-Wert auch dort zu halten.

    Calziumcitrat ist - letzter Kenntnisstand meinerseits - nicht dazu geeignet den Urin anzusäuern.

    Aber mit DL-Methionin (der Wirkstoff auch aus den gängigen Medies) geht das.


    Zuviel darf aber auf gar keinen Fall angesäuert werden, weil dann die Bildung anderer Kristalle/Steine generiert wird (welche sich dann nur noch operativ entfernen lassen!)!


    Das sollte aber auch mit dem behandelnden TA abgesprochen werden.




    Momentan biete ich beiden Abends (morgens gibt es DoseI) gegen 19 Uhr je etwa 20 Gramm Rohfleisch an, um die Sorten auszutesten. Zum Fleisch gibt es - nach Kalkulator - Calzium-Citrat, Salz und noch Gänseschmalz, Kürbis und Wasser.

    Jain, kann man machen,

    aber komplett supplementiert schmeckt es einfach anders als "nackig".

    Salzige Chips sind auch ganz anders als Paprikachips, obwohl an denen auch Salz ist und beides Kartoffeln sind...


    Schön, daß du nach Kalki schonmal Calzium und Salz justierst.

    Du weißt daß der Kalki gerne sehrsehr fettig rechnet?


    So um die 80% Deckung reicht völlig.

    Das werden dir aber auch deine Katzen "sagen". Fett ist aber futterlimitierend; will sagen, wenn genug Fett ist der Katze ist hört sie auf zu Futtern auch wenn andere Bestandteile der Nahrung noch nicht genug sind.



    Kann auch sein, daß es Paula einfach zu fettig war :ka:.

    Und um den Menschen dann auch noch völlig verrückt zu machen, wird im Winter fettigeres genommen, was im Sommer unfressbar ist:ungeduld:



    Gut wäre auch Taurin schon zuzugeben, das wird auch meist ganz anstandslos mitgefuttert, wenn dies deine Sorge ist.


    Schon überlegt, wie du Eisen und B-Vitamine, Vitamin D3, Vitamin A und Vitamin E ins Futter bekommst?




    Bringe ich damit irgendjemand langsam ins Grab? Macht das überhaupt Sinn, was ich da mache?

    So schnell kippt ein gesundes Katz nicht aus den Pfoten.


    Tja und zu den Versuchen...



    ...ich mache (habe es immer anders gemacht) das halt anders.

    Kleine Menge (bei einer Vierertruppe ist ein Kilo echt wenig zum probieren) komplett fertig supplementieren, etwas in frisch anbieten (und stehen lassen und gehen - halt wie immer beim Futter hinstellen) und den Rest portioniert einfrieren und nach ein paar Tagen nochmal anbieten wenn es ordentlich durchgezogen ist.

    Meine mögen es lieber in ordentlich durchgezogen:ka: frisch gemacht geht einmal, dann ist es bäh:faxen:.

    Selbes Rezept dann in drei Tage durchgefrostet ist wieder lecker. Warum das so ist :ka:

    Laßt das man nicht die großen Hersteller von Faltencremes hören - sonst rennt die Flatencreme-Lobby in den Foren Sturm, daß alle sowas können sollen.:boxen:

    Ich rufe jetzt mal GAAAAAnz laut nach Pommernschaf .

    von baboo schrieb:

    P.S.

    Na super, jetzt hab ich doch mit dem falschen Account geschrieben. Ich war schon länger angemeldet, allerdings unglücklicherweise unter meiner realen Mailadresse, die ich als Usernamen nicht haben wollte. Da hatte ich mir aber den Kalki schon gekauft.

    Also hab ich mir einen neuen User Baboo erstellt, um hier zu schreiben, aber den Kalki hab ich ja nur auf dem anderen Account, musste also wechseln... und hab jetzt nicht wieder zurückgewechselt. Irgendwie die zwei User „vereinigen“ (also dass es nur noch Baboo gibt, der aber VIP ist und den Kalki nutzen kann) kann man wohl nicht, oder?

    Die Accounts lassen sich ja zusammenführen...keine Sorge.





    Also wenn ich mit Knochenmehl arbeite, nehme ich erst mal den Vorschlag und schaue ob mehr (oder weniger) rein muss.

    Dann taste ich mich an die 100% ran. Wenn ich die 100% habe (ja, da schalte ich mich hin- und her zwischen der Auswertung und dem Rezept. Ich mache es also umständlich - aber einfach kann ja jeder:faxen:) dann kommt das Calzium dran.

    Der ganze Zinnober entfällt aber oft, da ich meist mit Dicalziumphosphat arbeite...


    Bitte bitte, mach ich gerne.

    Baboo schrieb:

    Und dir, Polaris, ganz lieben Dank für die nochmalige Zusammenfassung und die Erklärungen dazu!! Das ist erhellend, und ich fühle mich danach tatsächlich etwas weniger verwirrt als noch gestern :thumbsup: (vermutlich gehts aber nicht lang, bis ich Esel vor dem nächsten Berg stehe).


    Und gestern war es einfach schon später und so...


    ...ach ja,

    Berge bringt man zum Propheten und dann geht das auch:computer2:

    E306 ist ja Tocopherol, also Vitamin E. Das müsste man dann wieder irgendwie einrechnen im Rezept, oder wäre das egal?


    Es kann auch sein, dass das Vitamin E hier nur als Konservierungsmittel drin ist (auf dem Etikett steht Antioxidationsmittel).

    Da könnte es so ähnlich sein wie bei Lachsöl, wo es auch nicht mitberechnet wird.

    Lass uns da mal einen Moment drüber nachdenken.

    Polaris , beagle2   Kuro   SiRu

    Hier!:forenpolizei:


    Ich denke, daß es rein zur Konservierung ist - und damit dann auch quasi gar nicht da:faxen:.

    Also ich würde das getrost übergehen...


    Wichtig ist, daß dir klar ist, Was Wofür eingesetzt wird.

    Dann klärt sich auch, was mal nicht dabei sein muss, oder durch etwas anderes ersetzt werden kann.


    Das weist du aber eigentlich schon und bist nur vogelig geworden, weil da jetzt so viel war, du alles richtig machen willst und noch nicht ganz sattelfest bist.


    In nicht chemisch reinen Stoffen sind halt auch andere Elemente enthalten.

    So kommt es zu Beeinflussungen.



    Also, du brauchst für den Mausnachbau:


    tierische Proteine (Fleisch),


    irgendwas für´s Eisen (Blut, Fortain, Blutmehl, Eisentabletten ohne Vitamin C),


    ein wenig Salz (Natrium und Kalium sind auf zellulärer Ebene für Flüssigkeitsaustausch zuständig),


    einen Zusatz für Calzium (wahlweise Eierschale, Ca-carbonat oder Ca-citrat; das sind reine CA-Präparate und die berechnet der Kalki ganz ohne dich zu nerven;)),


    um Ca und P zueinander passend zu machen fehlt noch ein Zusatz für´s Phosphor (Dicalziumphosphat - rechnet der Kalki auch ganz brav, oder Knochenmehl, welches aber halt pauschal angesagt wird und mit viel gucken nachjustiert wird) probiere nie Fleischknochenmehl das ist noch viel schwieriger,


    für das fehlende Jod kommt noch ein wenig Seealgenmehl dazu


    und Vitamin D3 wird wahlweise mit Lachs, Lammherz, Lebertran, Sprotten, Forelle oder D3-Tabletten zugegeben,


    Leber gibt dem Mausnachbau Vitamin A ,


    Vitamin E kommt als gut zu berechnender Tropfen aus der Allcura-Flasche


    die B-Vitamine kommen über Bierhefe oder B-Komplex Kapseln


    und Taurin gibst du nach Kalkivorschlag mal unteren Vorschlag mal höheren Vorschlag zu

    (da es in der Wissenschaft bisher vier "Größen" gibt die Bedarfswerte veröffentlicht haben, sich diese Werte also zum Teil SEHR weit unterscheiden machst du dir da jetzt keine Gedanken drüber sondern läßt einfach mal die Infos sacken und nächste Woche oder nächsten Monat guckst du mal was du so zum Taurin alles finden kannst im WWW. So schnell würde dir gesundes Katz jetzt nicht aus den Pfoten kippen...)



    und wenn du du Fleisch hast, daß aus dem Stall kommt KANNST du eine Kapsel Lachsöl pro Kilo Fleisch zugeben um die Fettsäuren des Fleisches in ein besseres Verhältnis zu bringen.



    Magnesium ignorierst du, es sein denn du willst dein Leistungswasser als Suppie in den Kalki eintragen, nachdem du bei deinem Wasserwerk die Analysewerte erfragt hast.

    Pferd ist hier komplett durch gefallen.

    Und zwar bei allen Miezen:id:.

    Da haben sich deine mit meinen abgesprochen...

    Pferd - igitt,

    Lamm - bäh...


    Känguru schmeckt nur von ElbeElster :wacko:



    Aber nicht verzagen, kann in drei Monaten doch wieder anders sein (bei deinen).

    Manche Sorte Fleisch schmeckt nur mit bestimmten Tidenständen wenn der Mond im soundsovielten Haus steht, sonst nicht:faxen:

    Oder eben Ente nur wenns nicht Sommer ist.


    Zu TH kann ich nix sagen, da hab ich noch nie bestellt.

    Immer wenn ich da mal geschaut habe, war die Auswahl für uns nicht so prickelnd und eben noch der Unsicherheitsfaktor "anderer Shop".

    Oh,


    klingt sehr unschön. Vernute ich richtig und der Wirbelkörper hat einen "Riss" (auf dem Röntgenbild) oder ist eines der "Verlängerungsteile" (hinten die Huppel die man fühlt auf dem Rücken) abgebrochen?


    Wichtig ist dann bestimmt, daß nix "wandert" und kein Nerv beschädigt wird!


    Zweitmeinung wäre mir an deiner Stelle aber auch lieber. Aber, wenn du noch im Ausland bist, nicht immer mal eben machbar (je nachdem welches Ausland).


    Ich hoffe, das Gismo nicht zu schlimme Schmerzen hat, aber trotzdem nicht auf dumme Ideen kommt.

    Gute Besserung!!!

    Gibt so schöne kleine Flaschen mit Desinfektionszeugs drin. Das Problem ist, das Zeug ist mies zur Haut. :(

    Wenn ich bei jeder Türklinke erst Flächendsinfektion mache...

    ...nee, ich versuche sowas zu meiden

    und mir dann höchst schnell - ohne irgendwas anderes anzufassen (erst recht nicht ins Gesicht) - die Hände zu waschen.

    Aber wir haben einen 3-Jährigen hier und da macht man sich ja schon ein wenig Gedanken. Andererseits verarbeite ich für uns ja auch seit Jahren Fleisch und putze nicht akribisch.

    Akribisch putzen ist sehr relativ.


    So mancher Mensch nutzt Spülschwämme und -lappen halt sehr lange. Auch Handtücher werden oft zu lang benutzt und zu selten gewaschen.

    Wenn ich sowas sehe (Leute die begeistert mit ekel-Lappen Arbeitsflächen putzen und trocknen), dreht sich mir der Magen um.

    Das sind dann nämlich wahre Keimschleudern und die ein oder andere Abklatschprobe im Labor zeigt dann auch höhere und "fiesere" Keimbelastung als auf der Toilette!


    Ich finde es aber auch schon fiese, wenn frische Lebensmittel mit Händen angefasst werden, die vorher Geld angefasst haben.

    Öffentliche Touchscreens sind mir genauso unangenehm, wie Türklinken und Einkaufswagen.

    Und ja, bei mir wird auch mein E-Book gereinigt und die Türklinken - denn da sammelt sich eben alles und wenn ich nach Hause komme wasche ich mir als erstes die Hände mit Seife.

    Dann werden die Katzen begrüßt und der Einkauf verstaut.


    Für die Küche (und die Hände) nutze ich Küchenrolle. Die wird einmal benutz und wandert dann in den Eimer.

    Mag ökologisch jetzt nicht prickelnd sein, aber alles an Keimen wandert eben auch sofort in den Eimer.

    Gemüse und Co. wird bei mir akribisch unter Wasser geputzt.


    Für die Katzen habe ich extra Brettchen und Messer, die nach Gebrauch ordentlich gespült werden und auch immer wieder mal mit kochendem Wasser abgespült werden.

    Wenn ich Futter mache wasche ich mir bei jedem Arbeitsgang die Hände und trockne sie wieder ordentlich um nicht irgendwelche Keime ans Fleisch zu bringen.


    Oftmals verteilen wir Menschen auch damit, daß wir Messer und Schneidebretter bei der Zubereitung von Gemüse und Fleisch nicht "zwischenreinigen" Keime auf unsere Lebensmittel.

    Bei durcherhitzten Lebensmittel ist es nicht so dramatisch, aber bei rohen Lebensmitteln kann man da schon Überraschungen erleben (denk mal an die EHEC-geschichte).


    Da das Fleisch für unsere Katzen aber auch roh ist, bin ich da auch sehr pingelig.

    Mich würde es sehr ärgern, wenn durch meine Schludrigkeit ganze 3-5 Kilo Rezepte umkippen.


    Dabei strebe ich gar nicht an möglichst keimfrei zu leben. Ich möchte nur nicht andererleuts (und auch meine eigenen nicht;)) E-Coli (Darmbakterium, von dem verschieden Arten auch wirklich wichtig sind) oder Grippeviren auf meiner Fernbedienung, Tastatur ect. weiterverteilen.


    Für Kinder ist es auch wichtig, mit vielen Keimen in Berührung zu kommen. Das braucht ein gutes Immunsystem in Ausbildung.

    Allerdings brauchen das keine pathogenen (krankmachende) Keime in hoher Belastung zu sein.





    Wenn es für dich wirklich praktikabel ist täglich winzig-Mengen zu berechnen und abzuwiegen - mach.

    Mir wäre es viel zu aufwendig.

    Hinzukommt, daß meine Truppe auch lieber "durchgezogenes" Barf mag.