Beiträge von Polaris

Achtung! Gefälschte Rechnungsmails!


Liebe dubarfst-Mitglieder, sehr geehrte Besucher,


Derzeit sind gefälschte Rechnungsmails von dubarfst im Umlauf!!! Bitte die Hinweise hier beachten!

    Ein Röntgenbild kostete nach GOT rund 35 oder 45€.

    Das hätteste gemerkt...

    (erstes Bild, die folgenden können etwas günstiger sein. Bei Forl sollten vorher Bilder gemacht werden um zu sehen ob es Forl ist

    und nachher um zu sehen, daß auch jeder Fitzel kaputter Zahn raus ist...).

    Wenn ich es richtig behalten habe für das Spezifische Gewicht ohne Stabilisator, um eine Proteinurie

    (Katzen als strikte Carnivoren scheiden immer ein wenig Protein über den Urin aus - daher sind Sticks bei Katzen völlig ungeeignet! Heisst externes Labor muss immer...)

    zu untersuchen brauchts hingegen die anderen Monovetten.


    Wie sehen Calzium, Phoshate und Natrium sowie Kalium im BB zueinander aus?


    Ganz ehrlich, ich sehe da noch nicht wirklich eine Nierenerkrankung - Alarmglocken läuten bei mir, wenn ich höre ...nicht mehr alle Zähne hat...

    Sind die vom TA entfernt worden?

    Oder sind die einfach "verschwunden"?


    Bei "einfach verschwunden" würde ich als erstes einen TierZAHNarzt aufsuchen und via Röntgen (mit den Werten sollte sie prima Narkosefähig sein) Forl ausschliessen.


    Das Semintra - gerne bei Proteinurie und HYPERtonie.


    Aber das sollte eigentlich ein ordentlicher TA wissen, oder eben sagen, daß doch mal ein FachTA draufschauen sollte.

    Leider wollen viele Patientenbesitzer auch keine aufwendigere Diagnostik - kostet ja auch alles - und die Tiere können eben nicht sagen, daß da doch noch was komisch ist.

    Und dann kommt eben noch hinzu, daß ein TA eben auch nur ein Mensch ist, viele verschiedene Lebewesenarten in der Praxis hat und dazu dann noch alle Fachgebiete...

    Die Nierenerkrankung wird also anhand des Blutbildes gestellt...


    ...zur Diagnose (das Blutbild ist ein Baustein zur gesicherten Diagnose - aber eben auch nur EINER) gehören dann auch ein Schall der Nieren sowie eine Urinuntersuchung im externen Labor.


    Kreatinin (ein Blutwert) kann auch bei Entzündungen jedlicher Art steigen. Wenn sie also gerade irgendetwas hatte ist er erhöht.

    Dazu können auch Medies Einfluss auf die Blutwerte nehmen.


    Wie sieht ihr Mäulchen aus? Ich erinnere mich, daß ihr schon mal was im Bereich des Maules hattet.

    Beschwerden am Zahnhalteapparat, Forl, Ginvitis und Co haben großen Einfluss auf sowohl die Werte des Blutbildes, als auch sämtliche anderen Organe.


    Ohne die Werte schreibe ich jetzt einfach mal, was mir eben so durch den Kopf geht.


    Ich hoffe du hast direkt auch ein geriatrisches BB in Auftrag gegeben, wenn nicht, noch könntet ihr beim Labor die Werte nachordern...

    Ein geriatrisches BB gibt einen guten Gesamtüberblick auch über Muskel- Leber und Schilddrüse.


    Semintra ist ein Medikament das bei Proteinurie gegeben wird (hier der Link dazu), dazu wirkt es sich als Nebenwirkung auch auf den Blutdruck aus und senkt diesen...(auch dazu ein Link)

    ...ich würde es ohne gesicherte Diagnose nicht geben.


    Auch wenn es zur Zeit in den TA-Praxen gerne und viel gegeben wird. Nicht immer ist alles gut, was "in" ist. Ohne gesicherte Indikation schon gar nicht.

    Bisschen mehr Lachs rein aber bitte Seealgenmehl weniger, du bist noch immer bei 100%. 95% Deckung peilen wir beim Jod (Seealgenmehl) an.

    Jodgehalt anpassen... einfach von den 36000 myg Jod umschreiben ? sprich also: 34.200 myg Jod?

    Okay, mache ich dann. Überarbeitung ist angefügt.


    Noch ne Frage zu den Vitamin E Tropfen, im Rezept sind 4,8 Tropfen... kann man das abwiegen oder anders einteilen, ohne das man eine Überversorgung bekommt?

    Den Jodgehalt, der auf dem Seealgenmehl deklariert ist fügst du in die Kalki-datenbank ein und danach schaust du dann, daß du bei 95% Deckung landest.


    Die Tropfen lassen sich nicht teilen, daher "merkst" du dir das zuviel oder zuwenig deiner Rezepte und schaust, daß sich das ausgleicht über mehrere Rezepte.

    wieder auf das Bentonit, welches sehr weich ist, insb. im Vorgleich zu den harten Holz-Pellets.)


    Beide haben nun intensiv (fast vergnügt) gegraben, ihre Geschäfte verrichtet, diese sorgfältig verscharrt.

    Wenn schon die Füße beim Toilettengang unangenehm sind


    (also allein das reinsteigen, dann kommt noch buddeln dazu - wie sonst sollen sie dir mitteilen, daß es zu hart ist:ka: solange die noch keine Nachrichten verschicken können bleibt da nicht viel Auswahl.

    Immerhin haben sie auf intelligentes Leben in der menschlichen Welt gehofft und versucht zu erklären, das weicher schöner ist.)


    ...klar, eine Decke ist da wesentlich "Sohlenschonender".

    Pass mit dem Wasser auf, daß es nicht zuflüssig wird.

    Ich würde da nur soviel rantun, daß es gut mischbar ist. Dann später nach dem Auftauen vielleicht noch ein Schwapps.


    Wenn Schmalz im Rezept ist, will der Kalki immer soviel Wasser.



    Tja, ich finde - hab aber sehr schlecht geschlafen, daher kann ich jetzt beim überfliegen was übersehen haben - das die schon echt schön aussehen.

    Das du auch je einen Klecks Schmalz neben dem Napf präsentieren kannst (zum aussortieren) hast du sicherlich gelesen.

    Und ich hoffe du hast auch deine Suppies in der Datenbank abgeglichen und/oder angepasst.

    Frische Pipi-probe ins externe Labor (kann der TA auch in punktiert/steril, was bei Bakterien sinnvoll ist).

    Andere Streu alternativ anbieten.

    Andere Klo´s anbieten.


    Alles was sich verändert hat mal aufschreiben...auch wenn es noch so "unsinnig" erscheint.

    An Besuch von anderen Katzen oder Hunden denken...


    Wenns auf dem Klo klappt immer dolle loben und positiv verstärken (Leckerchen und/oder extra Spielerunde/Kuschelrunde...was auch immer die beiden halt gaaaanz super finden.

    Du hast beim proberechnen Knochenmehl verwendet.

    Knochenmehl schlägt dir der Kalki aber pauschal vor (bei Dicalziumphosphat rechnet er wieder genau).


    Wenn du jetzt etwas Knochenmehl rausnimmst und in der Auswertung schaust, daß das Rezept nahe bei 100% landet kannst du im Anschluss das Calzium wieder anpassen und so bei beidem auf fast genau 100% kommen.

    Das Verhältnis war ja jetzt schon richtig. Behalte das bei.

    Bitte versuch mal eine PDF zu erstellen...hier geht´s zur Anleitung

    und hier

    findest du ganz viele andere User mit ihren Rezepten und den Fragen sowie auch den Anregungen dazu.


    Vielleicht erklärt sich dir da schon einiges.



    Wenn du bei Entenfleisch eine so hohe Energie im Rezept hast liegt es sicherlich daran, daß Ente (insbesondere Ente mit Haut) seeehr fett ist.Wenn es Stücke sind, könntest du einfach etwas von der Haut abschneiden und für andere Rezepte (wenn es gemocht wird) als Fett nutzen (Hähnchenbrust ist zum Beispiel viiiiel zu mager:id:).


    Wenn du dir nicht sicher bist, dann versuche bitte - auf welchem Wege auch immer - die Auswertung deiner Rezepte einzustellen.

    Nur so gibst du uns die Möglichkeit da ordentlich zu schauen und auch einen Überblick zu bekommen...

    Wenn du z.B. Arachidonsäure und Linolsäure meinst, oder Magnesium, Selen und Chlor sowie Mangan sind auch solche Kandidaten

    bei denen ist die Abweichung quasi vorprogrammiert.


    Die kommen nur aus dem Fleisch (und/oder dem Komplettsuppie) und sind daher wenig zu beeinflussen.


    Calzium, Phosphor, Natrium, Eisen, Jod und die Vitamine A, D3, und E als auch die B-Vitamine haben wir in der Hand.

    Da ist es auch wichtig, daß die Verhältnisse zueinander stimmen, da sie sich gegenseitig im Körper beeinflussen (ich sag jetzt einfach mal als Schlagwort "Osmose" - Kalium/Natrium zum Beispiel).


    Schön wäre es aber, wenn du deine Spielerei-rezepte mal zeigst (als PDF nur der Auswertungsteil) dann können wir da noch genauer werden und auch mehr zu sagen...

    Ich würde noch den Großteil des vielen Schmalzes je extra auf ein Tellerchen geben zu jedem Futter.

    Wenn sie das Fett nicht aussortieren können, sind manche Katzen etwas ungnädig zum Futter.


    Ausserdem ist Schmalz auch eher unschön zu verarbeiten im Rezept.

    Aber BEVOR du jetzt in einen wilden Kaufrausch verfällst, frag besser noch mal eben nach - oft sind "auf die Schnelle" gekaufte Dinge eher ungeeignet oder sogar völlig daneben...


    ... Die haben alle nie Katzenernährung gelernt und das ist eine spezifische Nische und daher fehlt ihnen das Wissen. Wer sich nicht aus eigenem Interesse privat dazu beliest, kennt sich da nicht aus. Die Schulungen, die es vielleicht durch Hersteller gibt, naja, die führen auch nur dazu, dass das Futter von Hersteller X oder Y an den Kunden gebracht wird. Aber das hat nichts mit Barf zu tun (wobei sich mittlerweile auch schon die ersten Fertigbarfhersteller in Arztpraxen einbringen, so wie es Royal Canin tut, nein, das ist auch nicht besser, ich meine, dass gerade PetsDeli dabei war, kann es aber nicht beschwören, PetsDeli ist zumindest eines der miesesten Fertigbarfangebote, die es für Katzen gibt).

    Lies dich wirklich hier in Ruhe ein, stelle Fragen und gehe davon aus, dass du so einiges vor Ort nicht gut bekommst, sondern eher online bestellst. Nichts kaufen, das für Hund und Katze deklariert ist, außer es ist ein reines Produkt (Eierschale, ja, ist nur das, nichts Gemischtes; reines Fleisch im Barfshop, keine Mischung, ja, weil wird entsprechend je nach Hund oder Katz dann angepasst; Fertigsupplemente (Fressnapf hat da irgendwas im Angebot, das ist beispielsweise Müll), nein, nicht, wenn Hund und Katz drauf sind oder wenn da steht, dass täglich so und so viel Gramm gegeben werden sollen, tägliche Angaben sind erstmal eher ein Hinweis auf untauglich, so alles nur als Beispiel, die Liste wäre noch mal ein Stück länger).


    Gut, wenn du es zurückgeben willst/kannst.

    Der Anfängerbereich ist lieb gemeint, ich schaue da auch Mal rein, doch es fällt mir einfacher meine eigenen Fragen zu formulieren und beantwortet zu bekommen, da ist der Lerneffekt größer

    Der Lerneffekt stellt sich ein, wenn du dir das Wissen anliest warum du was wofür gibst, wie du welche Bedarfswerte erreichst (und auch selber ohne Hilfsmittel errechnen kannst) und du auch weißt, wie sich einzelne Bestandteile der Nahrung ergänzen, die Andockstellen wegnehmen ect.

    und so auf dein spezielles Katz und seine Nahrungsansprüche eingehen kannst.


    Du kannst natürlich auch medizinische Fachbücher wälzen (und ich spreche von medizinischen Fachbüchern! Nicht von so einem Barfbüchlein).

    Auch da findet man immer wieder hinweise, welche Spurenelemente in welche körperlichen Vorgänge reinspielen...

    Ich persönlich fand es aber einfacher, erst mal anhand von Beiträgen und Fragen (sowie der Antworten auf diese Fragen) von "echten" Katzenfutter-mach-lernenden zu lernen.

    Das ist quasi angewandte Theorie. Ich finde, so lässt sich einfacher lernen und merken.

    Soso, die Damen haben also auch heute davon genascht...


    ...ist also fressbar - nur ungewohnt.



    Tja, dann richte denen mal freundlich aus, bei mir wäre damit das Thema durch.

    Hier würde ich es unter fressbar verbuchen und fertig!


    Bei mir gibt es aber zu jeder Mahlzeit wechselnd. Somit dreimal täglich was Neues.

    Wer wirklich Hunger hat der futtert auch. Dazu kommt dann noch, das drei andere zeigen daß es essbar ist...(Ausnahmen gäbe es bei denen die zu schnell übersäuern und erbrechen - aber die sind eben auch recht unkompliziert).



    Ich habe aber auch in den Jahren nur zwei- dreimal was gehabt, was die Bande wirklich verweiget hat.

    Also auch nach mehrmaligem Test und von allen einstimmig "Unfressbar".

    Hat sich der Hund von Freunden sehr drüber gefreut, und der Igel auch.