Beiträge von Shevas

    Jain, das Rezept ist nicht auf die boos-Dose zugeschnitten.


    Die Analysewerte hab ich beim Hersteller angefragt, aber natürlich noch keine Antwort erhalten.


    Weil ich aber nicht wirklich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ausschließen kann und auch weil das Pferd so viele Proteine hat (zum päppeln) wollte ich das Frischfleisch damit ersetzen.


    Ölmix würdest Du gar nicht geben?


    Kittywork-Nr. 1 ist ja die Vitaminmischung - lieber Zentrum - ist das dann besser??? ?( Ist schon doof, wenn man die Analysewerte nicht hat und dann noch völlig in den Anfängen steckt.


    Lieben Gruß Andrea

    Hallo,


    noch hat sich nicht viel getan mit dem Durchfall. Mittlerweile wurde bei meinem alten Hauskater auch ein Nierenproblem festgestellt - ich erfahre aber erst heute ob es sich um eine akute oder chronische Sache handelt. Na, da müssen wir jetzt durch.


    Ich hab da aber noch einmal eine Frage. Beide haben ja ziemlich abgenommen und bei Bummi steht noch eine Stuhluntersuchung - auch hinsichtlich der Verwertbarkeit aus. Das gewicht ist stabiler, je hochwertiger das Futter ist. Momentan habe ich auf Integra Sensitive umgeschwenkt, weil noch nicht alle Supplemente da waren:


    Das Integra besteht aus einer Eiweiß und einer Kohlehydratquelle - entweder Reis oder Kartoffel und Distelöl.


    Rohprotein g 10, Rohfett g 5, Rohfaser g 0,5, Rohasche g 2,0, NfE g 3,5, Feuchtigkeit g 79, Umsetzbare Energie* MJ 0,35, Kalzium g 0,29
    Phopshor g 0,24, Magnesium mg 15, Vitamin A IE 2.500, Vitamin D3 IE 20
    Vitamin E mg 4, Taurin mg 56,7


    Nun möchte ich gern das boos Mustang supplementieren.
    boos besteht ausschließlich aus reinem, gekochten Fleisch. Es werden keine tierischen und pflanzlichen Nebenprodukte verwendet. Es werden keine Eiweißextrakte, Konservierungsmittel, Farb- und Aromastoffe jeglicher Art verwendet.


    Rohprotein 22,30%, Rohfett 6,70%, Rohfaser 0,10%, Rohasche 0,90% , Kohlenhydrate 0,10%, Feuchtigkeit 70%


    Genauere Analysedaten habe ich leider nicht.


    Die geben an, man solle es mit Grau Basis-Gemüseflocken oder Reismix mit Gemüse mischen, ich habe hier aber ein Rezept für die durchschnittliche Tagesdosis


    55 g Muskelfleisch (Huhn, Pute, Kaninchen oder Lamm usw. )
    15 g Herz, möglichst von gleicher Tierart
    5 g Leber, möglichst von gleicher Tierart
    15 g gekochte Kartoffel
    7 g Schweineschmalz
    1 TL Weizenkleie


    Supplemente
    500 mg Calziumcarbonat
    250 mg Taurin
    900 mg Kittywork Nr. 1
    6 Tropfen Ölmix


    Ich frage mich jetzt - muss ich noch zusätzlich Herz, Leber und Fett dazumischen? Ich möchte wegen dem Druchfall nicht soo viel Fett geben. Und natürlich weiß ich nicht, ob in der Dose (300g) nicht schon Herz und Leber verarbeitet wurden.


    Könnt ihr mir da weiterhelfen?


    Lieben Dank


    Andrea

    :DAlso ich finde das Serengeti schon ganz gut für ein Trockenfutter. Es ist kein Getreide drin, außer Kartoffeln. Nur den Fütterungsempfehlungen würde ich keinen Glauben schenken ;)


    Man bekommt es eigentlich bei Zooplus, momentan steht es aber auf Liefertermin.


    Zusammensetzung:
    Hühnerfleischmehl, frisches Huhn, Hühnerfett (natürlich konserviert mit gemischten Tocopherolen und Rosmarinextrakt), Lachsmehl, Kartoffeln, Sardinen-, Makrelen-, Anchovy- und Thunfischöl, Eier, getrocknete Hühnerleber, Trockenvollmilch, Trockenmolke, Kelp, Luzernesprossen, Kasein, DL-Methionin, Kaliumchlorid, Lezithin, Taurin, Lysin, Carnitin, Cholinchlorid, Kreatin, Probiotika, Blaubeeren, Moosbeeren, Vitamine und Mineralstoffe, Papain, Yucca Schidigera Extrakt


    Momentan füttere ich 80 % Dose und 20 % Trocken. Beim Trofu mische ich das Serengeti mit dem Felidae Platinium. Das Serengeti ist bei meinen Katzen nicht sooo beliebt, futtern tun sie es aber doch und ehrlich - sie müssen auch nicht ganz wild drauf sein :D


    LG Shevas

    Hallo zusammen,


    ich praktiziere eine Mischung aus einigen der genannten Vorschlägen.


    Zunächst habe ich etwa 15 Wassernäpfe verteilt, einige davon mit normalem Leitungswasser, einige mit staatlich Fachingen (ich hab 10 Katzen, einen davon mit Niereninsuffizien), einen mit verdünntem Kamillentee. Manchmal räume ich einen weg und stelle ihn woanders auf, dann ist der wieder spannend. Genrell konnte ich beobachten, dass aus Glas und Keramikschüsseln lieber als aus Edelstahl getrunken wird. Sehr oft steht auch eine flache Wasserschale mit einigen Rosenblüten auf dem Tisch, das ist besonders spannend und lecker wenn die Katzen die Blüten erst zur Seite schieben müssen, um an das Wasser zu kommen. (Rosen sind völlig unbedenklich! - ABER bitte niemals Blumenwasser von Zwiebelgewächsen (Tulpen, Narzissen etc.) zugänglich machen, das ist GIFT)


    Die Näpfe werden nicht alle täglich frisch befüllt, sondern im 2- 3 Tage Intervall, so daß immer sowohl frisches als auch abgestandenes Wasser zur Verfügung steht.


    Besonders beliebt sind die Näpfe an Türdurchgängen und in der Nähe der Lieblingsplätze, auch in der Nähe der Katzentoiletten wird gut getrunken.


    Dann steht hier noch ein Fresh-flow - sehr beliebt - muss täglich mindestens 2 Wasserspeicher nachfüllen.


    Außerdem steht hier noch ein dekoratives Miniaquarium zum Trinken zur Verfügung (etwa 15 Liter). Das enthält Kies, etaws Vulkanit (Nährstoffe für die Pflanzen), einige Schnecken und die Pflanzen und , die sich in den anderen Becken gelöst haben oder zu viel sind oder einfach mit Algen zu kämpfen haben. (Seit wann sind Algen giftig? - Halte ich für Blödsinn, außer bei Blaualgen, die aber keine Algen sondern Bakterien sind). Dieses Becken wird nicht gefiltert und nicht gedüngt, das Wasser wird etwa alle 3 Wochen zu 95 % gewechselt. Die Beleuchtung erfolgt - auch nicht täglich - mit einer normalen Schreibtischlampe. PH Wert liegt dort wo auch der Wert des Leitungswasser liegt. Das Becken ist sehr beliebt.


    Sehr beliebt ist es teilweise auch, die Badewanne trocken zu lecken ;-)


    Wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht, kann man besonders Trinkfaule auch mit einer winzigen Priese Meersalz oder Traubenzucker im Wasser zum Trinken überreden.


    Hoffe, ich konnte noch einige Anregungen geben. :hal:


    LG Shevas

    Vielleicht lohnt es sich mal im Fleischerfachgeschäft nachzufragen, was die so für "Wölfe" benutzen.


    Die haben sicher noch ganz andere Bezugsquellen als uns Otto-Normalverbrauchern zur Verfügung stehen.


    Und auf die Handkurbel bin ich auch nicht wirklich scharf.


    LG Shevas

    Wenn hier einer denken sollte, das Taurin sei teuer in den Internetshops - ich hab in der APOTHEKE über 40 Euro bezahlt für 100 g!!!!


    Ich füttere ja noch hauptsächlich Dose - das ist immer viel zu wenig drin. Eine Katze müsste nach dem was pro Katze täglich empfohlen wird 300 - 500 mg - VIER KILO Dosenfutter fressen um diese Menge zu erreichen. Leider ist auch in den hochwertigen Sorten sehr wenig Taurin enthalten - Grau hat zwar den höchsten Tauringehalt, den ich bisher ermitteln konnte, aber immer noch zu wenig.


    LG Shevas

    Ich hab grad das Teil von Penny zurückgebracht. Der war sicher super für Spritzgebäck, war von Leber schon nicht begeistert, mit Rindfleisch hatte er zu kämpfen und bei Rinderherz hat er ganz aufgegeben.


    Bin auch ratlos was man nehmen soll - zumal ja irgendwann auch die Knochen mit druchgehen sollen :frs:


    LG Shevas

    von Sanoflor hab ich schon gehört. Säurebindend wäre Slippery Elm Bark - also Rotbuche - das ist bestellt.


    Momentan halte ich mich an Dr. Becvar, der bei chronischen Durchfällen und Morbus Crohn eine Behandlung mit Mucosa comp., Mucokehltropfen, Citrokehl und Terrakraft empfiehlt. Nun wir werden das versuchen. Das Terrakraft ist auch bestellt, ich hatte zunächst gehofft es mit weniger Mitteln in den Griff zu bekommen.


    Meiner TA fällt auch nichts mehr ein :tra:

    Wenn es NUR der Durchfall wäre - gebe ich Dir vollkommen recht. Aber durch die geschädigten Nieren neigt er eh zu Kotzanfällen durch Magenübersäuerung. Die Empfehlungen gehen dahin, das nicht noch zusätzlich anzureizen und deshalb auf gegartes Fleisch auszuweichen.


    Ich laß mich gern eines besseren belehren. Nur, ich muß das wirklich nicht haben, dass er jetzt zur Sch*rei auch noch das große Göbeln kriegt.


    LG Shevas

    Danke,


    gerade diese Schwankungen provoziere ich ja jetzt mit dem Durcheinanderfüttern von Dosenfuttersorten. Zwar alle auf einem Qualitätslevel, aber dennoch hat ja jeder Futtermittelhersteller seine eigene Vitamin- und Mineralstoffmischung.


    Wahrscheinlich werde ich noch so lange gekocht "barfen" :lol: bis ich keine Rücksicht mehr auf meinen nierenkranken Durchfallkater nehmen muss. Da ist das rohe wegen der zusätzlichen Ansäuerung der Magensäure nicht sooo toll.

    Zitat

    Original von PhilippS


    Also das Problem "Rohkostverweigerer" hatten sicherlich bereits 98% aller Katzenhalter :oh:
    Da hilft nur Konsequenz, Geduld und gute Nerven :hd:


    Hab ich schon -glaub´s mir. :schleife:


    Zitat

    Original von PhilippS
    Also ich würde dir folgendes raten:
    Füttere morgens weiterhin hochwertiges Dosenfutter und ersetze die Abendmahlzeit durch Frischfleisch. Da wäre halt nur das Problem CNI-Kater :ka: Lässt der sich währemd der Fütterung aussperren? Oder frisst er freiwillig an seinem Napf? Er sollte nämlich eher gesonderte Kost bekommen.


    Theoretisch hast Du mit der gesonderten Kost natürlich recht. Bummi mag sehr gern mein selbst gekochtes. Mit Milchreis und Haferschleim kann ich so auch eine suppig-schleimige Konsistenz herstellen, die seinem Durchfall gut tun sollte. Die Nieren muss ich momentan außer Acht lassen, er hat durch den Durchfall jetzt so viel abgenommen, dass ich ähnlich wie bei Bulimie ein Versagen der anderen Organe befürchte, wenn er noch weiter abnimmt. Mit der Hühnchen-Reis-Diät nimmt er wenig zu, aber immerhin nimmt er zu. Die Nirendiäten haben max. 8,5 % Proteine, dafür Unmengen an Getreide, Stärke - wo ich doch bei normalem Dosenfutter genau darauf achte dass dies nicht drin ist, um die Leber und Nieren nicht zu belasten :fl: :fl: :fl:- und unmengen Fett - was ja auch eher kontraproduktiv ist bei Durchfall. :fl:


    Aus seinem eigenen Napf futtert er schon - so könnte ich ihm über den Nahrungspampf Aluminiumhydoxid drüber stereuen. Das würde funktionieren.


    Zitat

    Original von PhilippS
    Den anderen würde ich wiegesagt ab jetzt immer abends Frischfleisch geben, am Anfang am Besten immer die gleichen Sorten. Du kööntest ja jetzt jeden Abend Hühnerherzen machen, die du jeden Tag immer etwas weniger kochst. Anfangen kannst du bei 2-3 Minuten Kochzeit und das senkst du dann täglich um 10-20 Sekunden.
    Und am allerwichtigsten: Bleibe konsequent. Du bestimmst was in den Napf kommt, wer keiner Hunger hat, der frisst halt nix :frc:


    :schü: das sind meine Worte und zusätzlich noch "vor einem vollen Napf ist noch keiner verhungert" jajaja. Ich bin noch nicht so weit - ich geb es zu.


    Ich bin ja froh, dass sie es überhaupt gar annehmen. Afishetu ist noch so ein Problemfall - sie ist von Muttis Milchbar direkt zum Trofu gewechselt - schlagt mich nicht - ich weiß HEUTE wie blöd es war, den Kitten überhaupt Trofu anzubieten. Immerhin nimmt sie es auch, wenn ich es in einen gut gefüllten Wassernapf werfe - das Trofu UND das Wasser.


    Danke Philipp, die Links werde ich mir mal in Ruhe reinziehen.


    Und ja, es war so gedacht - eine Mahlzeit am Tag durch Selbstgekochtes zu ersetzen.


    Im Rohen MÜSSEN mehr Vitamine sein - ich hab grad kürzlich einen Bericht über die Einwohner Sibirens gesehen, die Rentierhalter -auf ZDF-Doku- die essen das Rentierfleisch in Ermangelung an Obst und Gemüse roh und trinken das Blut dazu um alle nötigen Vitamine zu bekommen. Das war zwar auf den Menschen ausgerichtet, aber so falsch kann eine Querverbindung nicht sein, oder?


    Meine letzten versuche sind damit gescheitert, dass ich Tiefkühlmäuse und TK-Babymäuse an unsere Dorfkatzen verfüttert habe. Fleisch überbrühen hab ich schon versucht - hab´s dann aufgegeben als Afi von 2,8 kg (sie ist eine sehr kleine Maus) auf 2,5 kg geschmolzen ist. :( Das hat meiner Konsequenz erst mal einen Dämpfer verpasst und - mit 1,5 Jahren ist sie und ihre Geschwister ja auch noch nicht ausgewachsen.


    Die Zeit für rohe Konsequenz ist also noch nicht da - aber ich freu mich schon drauf :evil:


    LG Shevas

    Hallo zusammen,


    hoffentlich denkt ihr nicht gleich alle "was will denn die hier :hb:"


    Ich möchte meine Katzen (8 von 10 sind konsequente Rohkostverweigerer) zumindest zu 50 % selbst bekochen weil ich in das Dosenfutter - je mehr ich mich damit beschäftige - immer mehr das Vertrauen verliere.


    Hab hier neun gesunde Katzen und einen CNI-Kater mit Dauerdurchfall (keine Darmflora mehr vorhanden). Bei dem CNI-Kater vermute ich, dass der Durchfall durch die Nirendiäten, die ja stark getreide-, stärke- und fettlastig sind ausgelöst wurde.


    Ich denke, bei der Menge an selbst gekochtem muss ich wohl Vitamine und Mineralstoffe zusetzen. Ich frage mich nun, gelten für gekochtes Fleisch die gleichen Richtlinien wie für Rohes?


    Für CNI-Katzen sollte es ein niedriger Phosphorgehalt sein. Auch eine Überversorgung mit Kalzium ist für die Nieren bedenklich.


    Habt ihr Ideen für einen gaaaanz blutigen Anfänger? :schleck: :wa:


    LG Shevas


    PS - Rohfütterung habe ich noch nicht gänzlich aufgegeben, aber erst einmal nach hinten gestellt.