Beiträge von jacobicharlotte

    Ich mag doch nochmal das Ergebnis etwas näher erläutern, da ich das Gefühl habe, dass es eben nicht nur Clostridien sind, sondern einiges andere, was da nichts zu suchen hat. Bei Kotproben-Analysen bin ich momentan noch etwas überfragt, aber ich bin mir nach heutiger I-Net-Recherche dazu noch unsicherer. Die TÄ hat gestern nur explizit die Clostridien angesprochen.


    Also folgendes war positiv:

    mäßiger Gehalt E-Coli

    geringer Gehalt E-Coli (hämolysierend)

    Gasbildner (Clostridien) > 1 Mio/g

    mäßiger Gehalt saccharolytische Keime


    Kann mir jemand helfen dieses Ergebnis irgendwo einzusortieren? Könnte eine Futterumstellung ausreichen, ggf. vorübergehend bis eine Besserung eintrit, um dann das Barf nochmal anzugehen? Vielleicht sogar direkt Kochbarf? Ich würde gerne vermeiden, auch die zweite Katze so krank zu sehen, weil ich nicht rechtzeitig auf das vorliegende Ergebnis reagiert habe... ;(

    Hallo Ihr Lieben, es gibt nun doch noch einmal Neuigkeiten...


    Generell läuft es ja wieder, Bonnie frisst und es geht ihr gut. :thumbup:


    Nun hatte Lilly letzte Woche schleimigen Durchfall (es reißt halt auch nicht ab im Moment). Ich habe also brav gesammelt und zur Tierärztin gebracht. Dort haben wir festgestellt, dem Kot ist auch Blut beigemengt. Da beide in den letzten Monaten immer mal wieder Matschkot hatten (den ich eigentlich immer dachte zuordnen zu können), war ich nun schon überzeugt, es sind Giardien und Bonnie hatte einfach ein falsch negatives Ergebnis.


    Gestern kam das Ergebnis von Lilly. Keine Giardien, aber Clostridien. Clostridien haben beide schon lange und es hieß immer, ist nicht schön, aber auch nicht dramatisch. Gestern sagte man mir jedoch, dass eine große Überzahl an Clostridien eben auch solch schlimme Symptome wie bei Bonnie hervorrufen könnten (ist natürlich alles nicht sicher). Auf jeden Fall sind sie für wiederkehrende Durchfälle und Bauchschmerzen verantwortlich. Da Bonnie Metro bekommen hat, ist sie das Zeug wohl erst einmal los. Kann aber auch insbesondere nach AB Gabe schnell wiederkommen, weil ja auch da die Darmflora gestört ist. Bleibt noch Lily.


    AB gibt man eher ungern bei "nur" Clostridien, weil man es eigentlich auch übers Futter regulieren kann. Die Ärztin sagte mir - und nun kommts - diese Bakterien ernähren sich von Protein und Fett, daher möglichst kein Barf und wenn, dann nur helles Fleisch mit 50% (!!) Gemüse... :watt: Sowas mag beim Hund ja funktionieren, aber doch nicht bei der Katze! Ich habe im I-Net recherchiert und ähnliches entdeckt. Ich muss noch dazu sagen, die Ärztin ist normalerweise pro Barf und sie war auch diejenige, die mich vor 7 Jahren überhaupt mal auf gutes und schlechtes Futter (Fleischgehalt etc.) aufmerksam gemacht hat. Sie verkauft selbst keins in der Praxis.


    Lily frisst ja derzeit eh kein Barf, aber Bonnie eben schon zu fast 100 %. Sie hat mal einen Tag, da möchte sie lieber Futter, um dann zu merken, dass es ihr nicht so gut bekommt (spätestens morgens) und dann geht wieder Barf. Ich möchte das auch ungern umstellen, da ihr das meiner Meinung nach den Hintern gerettet hat und noch immer rettet. Die Ärztin hat mir gestern zumindest für Lily Vet Concept empfohlen.


    Hat hier jemand Erfahrung mit Clostridien?

    Mein erster Ansatz war, die Darmflora zu unterstützen, um die guten Bakterien anzukurbeln und habe beiden heute Morgen 1 Messerspitze Sanofor unters Futter gemischt. Hat jemand ggf. auch Erfahrung mit Sanofor?

    Für mich macht der "wenig Protein und Fett"-Ansatz irgendwie keinen richtigen Sinn. Die Katze ist doch ein reiner Carnivore. :/

    Ähm... Katze stopft sich voll mit FeFu und hat jetzt schleimigen Matschkot... Habe ihn mal eingesammelt und überlege, ob ich ihn auf etwas testen lassen könnte, das uns weiterbringt. Bonnie scheint auch vorher oder nachher zu speicheln, jedenfalls finde ich Tropfen auf dem Weg...


    *Ironie an*

    Bonnie, wenn du das liest, mach mal fein weiter so! Es ist mir eine Freude Dein in mühevoller Arbeit selbstgemachtes Futter wieder aus dem Fenster zu werfen und mich stattdessen mit Schleim im KaKlo zu beschäftigen. Ich werde Dich auch nicht ins Körbchen packen und zum TA schleifen, wenn Du so weiter machst! Stattdessen schaue ich mir das alles in völliger Ruhe und ganz ohne Panikanfälle an, rätsle kein bisschen an Deinem Gesundheitszustand und zeige Dir auch nicht tagtäglich und zu jeder mir möglichen Gelegenheit den Vogel!

    Lily findet Dein Verhalten auch überhaupt nicht zum <X, das war nur das Gras...

    *Ironie off*


    :faxen:

    Danke, SiRu! Eine Erklärung erwarte ich ganz und gar nicht! Ich bin einfach nur froh und dankbar, dass ich mich mit Euch austauschen kann! :)


    Ich mache bei Bonnie einfach mal mit (bis zu einem gewissen Grad) und schaue was passiert. Vielleicht kann ich Euch ja irgendwann die Erklärung präsentieren... Soeben hat sie jedenfalls die Pute mit lecker teurem Hirsch (Mix 3/4 zu 1/4) links liegen lassen und stattdessen Lilys Napf mit Macs geleert... =O:kw: An dieser Stelle geht mein logisches Verständnis mal schlafen... *der Katze den Vogel zeig* :faxen:


    EDIT: Ob die Katze wohl mitliest und sich heimlich ins Pfötchen lacht??? =O

    mmhh, aber 5g Hühnerhaut halten doch nicht so lange, dass Katze nix frisst, oder? Das wäre für mich halt schon ein ziemlich leerer Magen...


    An den Automaten ist sie heute nicht und das Lamm heute Abend hat sie auch nicht gefressen. Der Hunger war aber offensichtlich dennoch sehr groß! Ich habe es dann nach einer Stunde nochmal mit Pute probiert und siehe da, da ging sie selbstständig dran... also vorerst kein Lamm...


    Generell muss ich ja trotzdem sagen, ist das schon positiv, dass sie wieder Appetit und Hunger zeigt. Es ist nur sehr ungewohnt, das eine ehemals unkomplizierte Katze nun solche Faxen macht! Ich bin mir sicher, wir kriegen das auch wieder hin, aber ich gebe zu, ich gehöre nicht zur Sorte geduldig und manchmal muss ich mich einfach mal digital bei euch ausweinen!


    Positiv ist übrigens auch, dass sie nicht an Lilys Fefu Napf geht. 8o Die hat sich nämlich Mitte letzter Woche dann doch erstmal gegen Barf entschieden. Eine Baustelle, die ich vorerst ruhen lasse. Ich kriege sie schon noch irgendwann rum. :)


    Nein, Thrive ist geruchlos, selbst Barf riecht stärker. Ist ja nur gefriergetrocknetes Fleisch. Gut zum Verstecken unter den Sofakissen. 8o

    Ich mag bekloppt sein, aber Bonnie hätte gestern tatsächlich fast 24h nichts gefuttert... :hb:


    Nachdem sie ja gestern morgen erbrochen hat, hat sie den gesamten Tag über NICHTS gefressen außer 10 g Fett... Abends hatte sie Hunger und ist zwar aufgeregt an den Napf, hat sich dann aber wieder umgedreht... erst als ich ein bisschen Thrive drübergestreuselt habe, hat sie es aufgeschlabbert (30g). Heute Morgen gleiches Spiel, Kohldampf geschoben, aber nix gefressen, erst mit Thrive. :ftft:


    Ich habe heute das erste Mal den Futterautomaten befüllt und ihn in einen anderen Raum gestellt. Bin gespannt, ob sie daraus frisst. Vielleicht wird es ja aus neuem Napf an neuem Platz interessanter... 5 g Hühnerhaut habe ich danebengestellt. Kaum war ich aus der Tür, war das Fett weg!!! Musste zurück, weil ich was vergessen habe.


    Wie gesagt, ich mag bekloppt sein, aber ist es normal, dass Katze so verdammt stur ist und lieber 24h NICHTS frisst, statt etwas, das ihr möglicherweise gerade nicht mundet??


    Lily kann ja auch durchaus mäkelig sein, aber wenn sie Hunger hat, frisst sie halt irgendwann. Ich weiß also schon, wie das Spielchen läuft, aber Bonnie schießt gerade echt den Vogel ab. =O Und ich kann sie ja nun wirklich nicht 24h hungern lassen. Tagsüber bin ich nicht da und das ganze Getue bringt ihr nix, trotzdem stellt sie sich so an...


    Wenn sie es dann mit Thrive frisst, bleibt es drin (mit wenigen Ausnahmen) und kommt auf normalem Wege irgendwann wieder raus. Gesundheitlich sehe ich nichts, außer das momentan bekannte Unbekannte... BSD schließe ich aber mittlerweile bei teilweise 8-10% Fett am Tag und dann noch auf leeren Magen fast aus. :/


    DIESE KATZE!!! :ftft: -> Ooohhhmmm :kaffee2:

    Ich gehöre leider eher zur Sorte Personal... :peinlich: Ich muss aber auch zugeben, im Moment ist es Futtertechnisch wirklich schlimm, also versuche ich mal wieder runter zu fahren und schaue was passiert... :kaffee2:

    Aber wenn du jetzt ein paar Tage ohne Fettzugabe hattest (da du sagst, sie mag das Fett am Fleisch nicht, nehme ich an, die Ente war dadurch auch mager), dann kann es sein, dass sie gerade Nachholbedarf hat.

    Nein, ich habe ihr immer extra Fett hingestellt. Sie ist ganz scharf drauf und verträgt es auch sehr gut!

    Dann lasse ich das so und verkleinere die Portionen auf 20-30g. :thumbup:

    Ich kann nur sagen, dass ich noch nie Magnesium supplementiert habe, egal wie Auswertungen aussehen.

    ok, das hilft mir schon!


    Ich habe den gleichen Automaten wie Du bestellt, den TX4. Das Teil ist schon ziemlich laut und einmal nachts im Schlafzimmer losgegangen. Lilly kam 30 Min nicht mehr ins Zimmer und hat weitere 30 Min nervös auf dem Bett gesessen. Danach habe ich ihn in ein anderes Zimmer gestellt, wo man ihn kaum noch hört. Das geht besser. Bonnie holt sich ihre Leckerlies wie gesagt schon raus. Sobald ich merke, sie hats kapiert und ich weiß, sie frisst auch so selbstständig, wollte ich es mal mit Futter testen. Benutzt Du tagsüber eigentlich einen Kühlakku dafür?


    Generell würde ich ja auch sagen, lass stehen, sie geht schon irgendwann dran, sonst hat sie keinen Hunger. Aber ich bin im Moment ehrlicherweise auch völlig verunsichert, wie ich es am besten mache ohne das wieder schlimmeres folgt. Umso schlimmer wird es aber wohl auch, weil Bonnie schon weiß, man macht da jetzt tamtam...

    Ich werde es heute Abend merken, ob sie was gefressen hat oder nicht.


    Ich hatte die Woche nur Huhn, Ente und beides gemischt. Ich gebe im Moment kein Fett ans Rezept, sondern stelle ihr dieses separat hin. Das heißt ich stelle ihr 40g Barf hin und nochmal 5-10g Fett nebendran. Das frisst sie dann eigentlich auch gerne nach einer Weile weg. Ist denn 40g eine große Portion? Dann probiere ich mal 20-30g plus gleiche Menge Fett.

    Ich habe noch ein paar Fragen, die nun in der Praxis aufgekommen sind. Ich hoffe, Ihr habt wieder ein paar Tips für mich. :)


    Bonnie wird ja nun seit 1 Woche 100% gebarft. Ich habe seitdem noch 2x Feuchtfutter gegeben. 1x almo, ihr Lieblingszeug, an das sie mit FC nicht mehr geht oder direkt erbricht… und was mit Fisch, weil sie das immer gerne gegessen hat und ich keinen Fisch barfe (habe mich mit alternativen Möglichkeiten noch nicht näher beschäftigt). Ergebnis: Dose ist nicht mehr der Renner…


    1. Thema Magnesium: Ich weiß Kuhkatze hat bereits dazu geschrieben, aber mir ist nun aufgefallen, dass bei ALLEN Rezepten (Huhn, Pute, Ente, Lamm, Hirsch), die ich bisher ausgerechnet habe, ein zuviel an Magnesium im Kalki errechnet wurde und ich hätte etwas rausnehmen sollen, obwohl der Tagesbedarf in der Auswertung nicht gedeckt wurde. Ich schätze, das liegt vielleicht am Mg/P-Verhältnis. Wie muss das denn aussehen? Ich hätte zwar Magnesium-Gluconat da als Supplement, bisher aber nicht benutzt. Kann ich das Magnesium generell ausser Acht lassen, weil sie das schon irgendwo hernehmen oder sollte man doch alle paar Wochen mal etwas in ein Rezept geben.Es wundert mich einfach, weil es ja als supplementierbare Zeile da ist... :ka:


    2. Der Kalki rechnet mir ja aus, wie viel Katz‘ fressen sollte. Ist das pures Fleisch ohne Suppies? Das heißt bei 95g täglich, sollte ich nochmal ca. 30 g draufkalkulieren (ca. 120-130g)?


    2a. Wo gehört separat angebotenes Fett (in Form von Haut) hin? Rechne ich das zu der Fleischmenge dazu oder wird es ignoriert? Gibt es ein zuviel an Fett? Katze soll sich ja eigentlich bedienen können und hört auf, wenn es genug ist. Bei Bonnie habe ich aber das Gefühl, dass sie da richtig drauf abfährt! Lieber Fett als Fleisch, so dass ich teilweise Fett erstmal wegstellen muss. Sie holt es sich dann nach dem fleisch ein paar Stunden später. Direkt im Fleisch wiederum frisst sie es nicht. Im Moment liege ich schätzungsweise bei 15-20g Haut (Huhn oder Ente) täglich.


    3. Kann man etwa einschätzen, wie lange bei der Katze die Verdauung ungefähr dauert? Bonnie scheint irgendwie kaum Hunger zu haben nach mehreren Stunden und ich habe immer das Gefühl, sie ist noch satt oder auch dem Rezept überdrüssig. Kann das sein? Ich kann sie zwar überreden etwas zu fressen mit Leckerlie drüber streuseln etc, aber mit VIEL Pech erbricht sie das dann 5 Minuten später wieder. Das bringt uns ja nicht so viel. Sie pendelt sich auch langsam mit kleineren Portionen ein, da lägen wir unterschiedlich zwischen 80-120g.


    Erbrochen hat sie diese Woche 2x. Heute Morgen 07:00 Uhr mit Leckerlie-Überredung (letzte Mahlzeit gestern 22:00 Uhr, sonst eher sogar 19:00 Uhr und morgens keine Probleme) und 1x als ich (auch morgens) 10g mehr Fleisch und 1 TL mehr Wasser dran habe. Sonst hat sie alles immer drin behalten. Es ging ihr danach auch gut. Keine Anzeichen wie beim letzten Mal. Bonnie ist sonst wieder fit wie ein Turnschuh. Bin gespannt, ob sie bis heute Abend was gefressen hat, bezweifle es aber... X/


    Ich füttere 3x täglich 40g, erarbeite mir aber gerade den Futterautomaten mit Leckerlies. Bonnie ist zwar noch etwas skeptisch geht aber schon hin und holt sich ihre Leckerlies raus. Lilly hockt jedes Mal unterm Bett, wenn das Ding losgeht und geht keinen Schritt zu nahe dran :baby1: Ich hoffe sehr, sie gewöhnt sich noch an das Geräusch und das Knacken…Bis dahin frisst Bonnie halt 2x Leckerlie X/

    Oh man, Ihr Lieben, ich bin so happy!!! :hu:


    Ich traue mich kaum es zu beschreien, aber Bonnie frisst seit Montag wieder! Täglich 130g Barf bei ca. 3,5kg Körpergewicht, alles ganz problemlos und ohne Überredungskünste! Im Moment noch hauptsächlich Hühnchen, Lamm ist nicht so der Renner und Ente (ihr Lieblingsfleisch) mische ich in kleiner Menge (1/4) unter. Abends verträgt sie es besser als morgens, da gibts dann halt nur die Huhn pur Variante. Am Wochenende hole ich dann nochmal Fleisch und mische ein paar magere Varianten. Fett stelle ich ihr immer erst nach dem Fleisch hin, sonst frisst sie das zuerst und da bin ich mir dann nicht sicher, ob sie das so gut verträgt.


    Gestern Abend scheint dann auch der seelische Knoten geplatzt zu sein und sie hat gespielt, entspannt geschlafen und heute Morgen gekuschelt (mit Sabber :baby1:)!


    Natürlich müssen wir noch ein bisschen an allem schrauben, probieren und dran arbeiten, aber:


    WOOHOO!!! :wave:


    Bitte drückt uns die Daumen, dass es so bleibt! Und vielen vielen Dank an alle! Ohne Eure Hilfe und die vielen tollen und wertvollen Tipps hätte ich das nicht geschafft! :knuddel:

    Da bin ich jetzt auch überfragt :ka: aber ich kann mir vorstellen, dass das möglicherweise die Übergangsphase ist zwischen Wachstum und Ausgewachsen. Die einen brauchen länger als die anderen und das wohl auch unterschiedlich unter den Rassen. Zumindest lese ich sowas ähnliches aus den Beiträgen... große brauchen länger als kleine. Vielleicht sind die 30-40 Wochen die Übergangsphase...:/

    10-15 Minuten wenn der Verkehr stimmt

    bei mir sind es 20 min über die Autobahn, bin ich trotzdem zu faul für... :peinlich:


    Wir haben aber 3 Röhrchen mitbekommen, die wir jeweils halb voll machen sollen. Maximal 3 Tage alt, und im Abstand von 12 Stunden gesammelt.

    das verstehe ich nicht... man muss doch 3 Proben pro Katze abgeben, ich sammel das immer in Plaste-Frühstücksbeuteln, gebe das bei der Ärztin ab (also insgesamt 6 beschriftete Beutelchen) und die mischt dann zusammen. Da wären doch 3 Röhrchen für 2 Katzen auch zu wenig. Sie empfiehlt im Übrigen selbst die Mischprobe, weil man sowieso beide Katzen behandeln muss (bei uns waren nach dem Tierheim ein paar Monate Giardien aktuell). 12 Stunden finde ich auch sportlich... so oft machen meine gar nicht...

    Der vermutliche Papa ist ein Nachbarskater der Frau und ein Freigänger, die Nachbarn erlauben leider keine Kastration.

    ach man, so was ärgert einfach nur (nett ausgedrückt)! Eigentlich müsste man jede einzelne Kastrationsrechnung der Würfe in den Briefkasten werfen.


    Besteht nicht vielleicht eine Kastrationspflicht, die man den Nachbarn mal unter die Nase halten kann?


    P.S. Sehr hübsch sind die beiden Fellwuschel! :love:

    Katz muss es fressen.

    nö, tut sie nicht, habs gestern Abend probiert. Aber das ist vorerst auch nur ein Nebenschauplatz, den ich links liegen lasse ;)


    Aber es scheint zu funktionieren. Gestern Abend 2x 40g Hühnchen plus 10g von Lily, weil die nicht schnell genug war ^^ plus wenig Lammfett. Es ist alles drin geblieben und sie hatte auch für mich keine ersichtlichen Bauchschmerzen oder Übelkeit oder so ähnlich. Im Gegenteil sie hat wie verrückt gespielt :thumbsup:

    Heute morgen auch 40g Hühnchen problemlos in der Katz' geblieben! Habe ihr nochmal 40 für den Tag hingestellt und Lily war auch noch nicht am Napf.


    Aber mal was lustiges nebenbei:

    Lily ist ja ein kleiner Happchenfresser und relativ schnäubig, auch wenn sie irgendwann fast alles frisst (außer Fisch). Im Moment gibt es erst Barf, das rührt sie nicht an. Dann stelle ich ihr das bekannte Futter hin, da guckt sie mich dann schon an als wollte sie sagen, "was soll denn das sein bitte"?! Dreht sich rum und geht wieder. 10 Min später hört man sie schmatzen... BARF. Selbst das Lieblingsfutter lässt sie dann links liegen! Obwohl ich ja auch ein bisschen gemein bin und ihr auch mal extra was hinstelle, was sie nicht gerne frisst... :faxen:

    Ich weiß, man soll das nicht machen, ihr alles nach der Nase hinstellen, aber bei Lily fahre ich damit ganz gut, bis sie ihre barf-Mahlzeit als richtiges Futter akzeptiert (dauert nur ein paar Tage). Aber ich finde es lustig, wie sie schlussendlich doch klein bei gibt...*kopfschüttel

    Daran erkennt man, Katzen wissen eben doch manchmal was am besten für sie ist! :st: