Beiträge von jacobicharlotte

    Der Schaukelstuhl ist ja toll! Ich überlege auch, ob ich mir einen anschaffe, habe aber Angst, das Katze nicht versteht, dass Schwanz/Pfote unter schaukelndem Stuhl keine gute Idee ist... =O


    Hat das bei Euch gut geklappt oder gab es schmerzhafte Begegnungen?

    Hallo Ihr Lieben,


    ich bin ja sonst eher stille Mitleserin und auch hier dieses Thema ist schon ziemlich alt, aber ich habe meinen Katzenbalkon optimiert und wollte so schrecklich gerne mal teilen. :peinlich:


    Alte Bilder findet man ein bisschen weiter oben im Thread. Und hier die Optimierung, die Katzis finden's grundsätzlich super, nur Lily hat Höhenangst oder glaubt vielleicht das Gerüst bricht zusammen unter ihrem Gewicht. :lach:


    Aaalso:
    Ich habe zwei günstige Baumarktregale aus Holz hintereinander geschraubt (schrauben lassen) und in das hintere Regal Löchter in jede Ebene gesägt (sägen lassen), damit Katzi das Regal rauf und runter kommt. Vom obersten Boden, also quasi dem Dach kommt sie auf Laufbretter, die an der Netzkonstruktion festgeschraubt wurden und rund um die Balkonvorderseite gehen. Auf der anderen Seite steht ein stabiler Kratzbaum von dem sie auch auf den "Catwalk" rauf und runter kommen.



    Mittlerweile habe ich in Kleinarbeit, das ganze auch optisch für mich menschlichen Mitbewohner optimiert - quasi in weiblich mit rosa Farbe und Blümchen... :P


    Die Lichterkette habe ich selbst bemalt - wer sich wundert, es sind Tischtennisbbälle - weil mir die bloßen Lichtchen nicht gefallen haben... :oh:


    Ich hoffe es gefällt Euch :)


    Vielleicht mag ja der ein oder andere seine individuellen Ideen auch teilen? Ich freu mich immer über Anregungen! :id:

    Hallo an alle,


    ich möchte nun noch einmal einen (hoffentlich) kurzen Abschluss zu dem Thema geben, vielleicht hilft es auch anderen Betroffenen.


    Ich war zwischenzeitlich (vor ca. 4 Wochen) nochmals bei einem anderen Tierarzt, der unfassbar viele und ausschließelich gute Rezensionen bekommen hat. Dort habe ich von beiden Katzen Blutuntersuchungen machen lassen (alles super) und auch eine Pipiprobe von Lily abgegeben. Es wurden nur noch nicht-identifizierbare Kristallsplitter entdeckt, was offenbar zeigt, dass sich die ehemals vorhandenen auflösen. Mir wurde hier auch nochmals bestätigt, dass der PH-Wert bei einer Struvitkatze durchaus um die 6 liegen kann! Ich habe also erstmal keine Panik, wenn das Streifchen hellgrün und 6,2 anzeigt!
    Ich gebe tatsächlich kein Diätfutter, aber auch Barf funktioniert nicht so, wie ich es mir gewünscht habe. Es gibt also hochwertiges Nassfutter und Barf. Ich messe regelmäßig mit Teststreifen aus der Apotheke den PH-Wert direkt aus dem KaKlo. Eine Verfälschung durch das Streu zeigt sich nicht. Es funktioniert aber auch nur, wenn das Pipi noch frisch ist. Wenn der Wert zu hoch liegt gibt es Urocidpaste. Mittlerweile schreibe ich mir die Werte auch auf.


    Was ich ganz wichtig fand und mir natürlich auch niemand gesagt hat: auf alle Fälle auch die Analdrüse checken lassen!! Lily hatte nie Probleme damit und eines Abends sehe ich Tröpfchen am Poppes laufen. Ich also gleich die Ärztin angerufen, Hausbesuch ausgemacht und ausdrücken lassen. Sie erklärte, dass durch das vermehrte und erfolglose Pressen bei einer Blasenentzündung auch häufig die Analdrüse betroffen ist, da das Sekret vermehrt gebildet wird, aber nicht abgegeben werden kann.


    Wir haben die kleine Odysee nun wohl endlich überstanden! Lily geht es super! Sie frisst gefühlte UNMENGEN, spielt und kuschelt auch wieder. Durch die Gabe der Paste ist auch die Fütterung und das Aufrechterhalten des PH-Werts Gott sei Dank weniger kompliziert als ich befürchtet hatte. Desweiteren gebe ich zusätzlich Wasser ins Futter, auch das funktioniert prima.


    Vielen Dank nochmal für Eure Unterstützung und lieben Worte! Ihr seid klasse!
    :yes:

    Danke Dir, @SiRu


    Ich würde da auch Stein und Bein drauf schwören...


    Ich versuche jetzt am Wochenende mal noch eine ganz zuverlässige Probe zu erhalten und den PH-Wert um zumindest 0,2 zu erhöhen.


    Tierärztlich werde ich mir für "Schwerwiegendes" jemand anderen suchen... Analdrüse ausdrücken darf weiterhin sie, da sie in der Nähe ist und ggf. auch (überteuerte) Hausbesuche macht.


    Aber man muss sich doch manchmal sehr wundern... :ka:

    Ich hätte mal eine rein informative Frage: :id:


    Wie hoch oder niedrig darf der PH-Wert einer Katze sein?


    Online gefunden habe ich mehrfach folgende Werte: 6,5-6,8 ist normal; ab 7,0 aufwärts entsteht Struvit; ab ca. 6,3 abwärts Oxalat


    Gestern habe ich nochmal gemessen und der Streifen hat mir noch immer 6,2 angezeigt. Da wir nun schon etwas länger bei einem recht niedrigen Wert liegen, habe ich heute mal die Tierärztin angerufen und nachgefragt. Die Antwort erscheint mir allerdings völlig...nunja...realitätsfern.


    Also - siehe Frage oben plus Zusatz: dass keine Kristalle entstehen? Ihre Antwort: 5 :watt:
    Weiterhin sagte sie: bei Katzen, die zu Kristallbildung neigen 5, bei anderen ist sie froh über 6...


    Was haltet Ihr von dieser Aussage? Habt Ihr diese Werte schon einmal gehört?
    Ich neige langsam dazu, meine tierärztliche Versorgung (Klinik und TÄ) in eine andere Umgebung zu verlegen bei solchen Aussagen... :ka:

    Vielen Dank erstmal für Eure Antworten!


    PH-Wert messen würde ich total gerne - auch dreimal am Tag - aber die Katze weigert sich derzeit auf meinen Trick einzugehen... Sie ist ein privater Klogänger, Zugucken oder Danebenstehen ist strengstens untersagt! Ich habe also immer diese Plastiktüten, die eigentlich unter das Streu gehören, auf das Streu gelegt und abgewartet. Bisher hatte das gut funktioniert, nur gestern hat sie sich tatsächlich fast 20 Stunden strikt geweigert... Den "Mal sehen, wer hier das Sagen hat"-Test habe ich gestern also leider verloren...


    In meiner Verzweiflung habe ich den Streifen einfach mal ins Streu gehalten (Cats Best Öko), gestern Abend war es 6,5 und heute morgen 6,8. Habt Ihr eine Ahnung wie aussagekräftig das mit Streu ist (der Urin war grundsätzlich frisch, der Klumpen also noch warm - sorry für die genaue Beschreibung :peinlich: ). Das es nicht super genau ist, ist mir natürlich klar, aber wie viel weicht es tatsächlich ab? Könnte das denn ungefähr hinkommen?


    Ich habe von der anderen Madam auch mal getestet, der könnte ich sogar die Kelle unter den Hintern halten, das würde sie gar nicht stören. Ich teste das heute Abend mal, wie das Ergebnis bei Ihr abweicht. Sie hatte am Samstag 6,8. Und ist grundsätzlich wohl stabil.


    Oder ich muss auf gut Glück einfach ein paar Streifen im KaKlo verteilen und hoffen, dass sie drauf pinkelt...


    Das Plastikstreu vom Tierarzt fand sie auch doof... kann ich also auch abhaken...


    Warum ist diese Katze eigentlich so kompliziert??? :ka:


    EDIT: Ich lese gerade etwas von Indikatorstreu... Kennt das jemand zufällig und kann etwas empfehlen?

    Hallo zusammen,


    Ich konnte nun gestern endlich das erste mal den PH Wert testen... Das Ergrbnis war allerdings erschreckend: irgendwo zwischen 5,9 und 6,2 :watt:


    Das ist ja nun wieder viiieeel zu sauer!!! Habe sofort die Paste abgesetzt und die Ärztin angerufen: Die meinte Kristalle bilden sich nicht so schnell; aber wer weiß, wie lange das nun schon so ist... Heute hat sie mir leider noch kein Pfützchen dagelassen, mit dem ich mal hätte messen können. Ich soll jetzt 1 Woche beobachten und dann ggf. nochmal eine Probe abgeben.


    Ich weiß, dass sich Oxalat im Gegensatz zu Struvit nicht auflöst, aber können die Kristalle mit dem Urin noch ausgeschwemmt werden oder müssen sie immer ausgespült werden? Und wie bekomme ich den PH- Wert jetzt wieder hoch?


    Das ist doch wirklich zum Haare raufen :ftft:

    Zwischenbericht:


    Lily scheint es wieder ausgezeichnet zu gehen... Das letzte mal Antibiotika gab es am Sonntag. Sie rast durch die Wohnung, spielt und kuschelt wie schon lange nicht mehr! Ich will mir gar nicht ausmalen, wie lange sie vielleicht schon Probleme mit Struvit hatte... Und von wegen meditieren... Ich kann gar nicht so schnell nachfüllen, wie mir das Zeug aus dem Napf gerissen wird... :watt:


    Ich bin das Projekt re-barf jetzt doch noch einmal etwas anders angegangen. Der Tierbedarfsladen hier hat ein bisschen Barf-Zubehör, da habe ich schon mal ein bisschen was mitgenommen, den Rest bestelle ich. Dann habe ich mich mit kiloweise Fleisch eingedeckt. Einen Teil habe ich mit den schon vorhandenen Suppis angemacht, um mal zu testen was geht und alles andere gebe ich noch mit FC. Bisher geht beides, aber die natürlichen sogar fast besser, habe ich das Gefühl... Bis zum Wochenende sollte die Bestellung da sein, hoffe ich, so lange reicht auch das Fleisch noch.


    Vielen Dank für den Tipp mit Animonda Cat Snack, der hat hier eingeschlagen wie 'ne Bombe!!! Trockenfutter vergessen! Ich hatte noch Felibon von Terra Faelis geholt, aber die sind sehr hart und kauen ist bei beiden ja nicht so... :whistling: In kleine Stücke geschnipselt gehen sie aber...


    Das zusätzliche Wasser im Futter geht bisher auch ganz gut in beide Katzen. Jetzt fehlt nur noch der PH-Wert-Test, den habe ich mir mal fürs Wochenende vorgenommen, wenn ich sehe, was von welcher Katze kommt...


    *Daumendrück* dass es so bleibt :thumbsup:

    Vielen Dank für Eure Antworten! Im Moment bin ich definitiv für jeden Rat dankbar und wirklich jeder hilft mir sehr viel weiter!


    Ich bin froh, dass es hier so viele Leute mit Erfahrungswerten gibt, denn das Lehrbuchgerede kann ich im Moment nicht mehr hören... Davon hatten wir die Woche wahrlich genug und geholfen hat es uns auch nicht wirklich...


    Ich überlege, ob ich der Tierklinik vielleicht eine Mail schreibe, da bleibe ich wenigstens sachlich und lasse mich nicht dazu hinreißen emotional zu werden und nur Vorwürfe von mir zu geben. Auch wenn sie berechtigt sind, stoßen Vorwürfe allein oft nur auf taube Ohren.


    Zum PH-Wert testen: Meine Tierärztin erzählte etwas von höchstens 1x wöchentlich und jetzt auch erst in 3-4 Wochen wieder... ?( Aber ich schätze lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Teststreifen hole ich direkt am Montag in der Apotheke!


    Wasser ins Nassfutter mache ich schon ab und an, mache das dann jetzt regelmäßig (sie bekommen 3x am Tag was hingestellt). Heißes Wasser geht übrigens besser als kaltes... :huh:
    Ansonsten haben wir Urocid-Paste bekommen, die findet sie auch ganz lecker. Ich hoffe, sie hilft! Sonst probieren wir die Tabletten, die hatte die TÄ leider nicht da, aber man kann sie ja über die Apotheke bestellen.


    Das mit der Bierhefe wäre natürlich super... Wir tasten uns einfach ran... :)


    Vorhin hatte ich die TÄ angerufen, die mir gestern erzählte, irgendein Barf-Produkt solle man nicht geben, der Name fiel ihr aber nicht mehr ein. Ich fragte sie also vorhin, ob sie vielleicht Felini Complete meinte. Sie: "Ich glaube schon..." - Aussage gleich Null... Ich werde jetzt einfach am Sonntag eine Suppi-Einkaufsliste erstellen und bei Lily's Bar bestellen. so lange nehme ich da FC, das ich noch zu Hause habe... Es sind 0,8% Mg enthalten, das erscheint mir über einen Zeitraum von 3-6 Tagen annehmbar...


    Trockenfleisch habe ich zu Hause (gefriergetrocknet, auch von Thrive und Dokas ), das ist nicht so dolle wie TroFu, aber sie nimmt es grundsätzlich... Ihr geht's wohl beim Klickern auch eher ums Belohnung bekommen, nicht so sehr, was es ist. Manchmal nimmt sie dann sogar Sachen, die sie sonst nicht gerne frisst... :faxen:
    Kauen ist den Damen übrigens auch zu anstrengend... :lach:


    Ich erzähle dann mal , wie's mit dem meditieren geklappt hat :D

    Hi Everyone,


    nach einer (wohl nicht nur) gefühlten Ewigkeit melde ich mich im Forum zurück.
    Ich habe mich damals so wohl hier gefühlt und ihr habt mir immer so toll geholfen, dass das immer meine allererste Barf-Anlaufstelle ist. :jaha:


    Vorgeschichte
    Vor ca. 3-4 Jahren habe ich bei meinen beiden, Bonnie und Lily, mit Barf angefangen (hier im Forum). Anfangs war alles toll, später leider nicht mehr. Es wurde grundsätzlich verweigert was ging bis bei Bonnie plötzlich eine allergische Reaktion diagnostiziert wurde. Einige Monate später stellte sich heraus, dass das Quatsch war, aber da war es auch schon zu spät. Ich war total verunsichert und konnte mich nicht mehr so recht durchringen und es gab wieder normales Futter guter Qualität (Macs, Grau, almo etc. mind. 60% Fleisch). Rohes Fleisch gab es immer mal Zwischendurch. Die eine hat es aufgesagt (Bonnie) und die andere war tagesformabhängig (Lily). Lily hat zum Klickern und Spielen auch mal TroFu (Wolfsblut oder Applaws) bekommen.


    Aktuell
    Nun hatte mir Lily vor ein paar Wochen auf die Couch gepieselt und ich wusste schon, da stimmt was nicht. Eines Abends hatte sie plötzlich Strangurie, ist also für 15-20 min ständig von einem Klo aufs andere, hat aber keinen Urin abgesetzt. Ich also ab zum Notdienst in die Klinik - Vermutung: Blasenentzündung. Sie bekam Metacam und die Anzeichen sollten sich bereits am nächsten Tag gebessert haben. War aber nicht so. Als ich Freitag wieder anrief wurde ich zur Blasenultraschall bestellt, die ergab jedoch nichts. Die Urinprobe im Übrigen erstmal auch nicht... (Achtung Schenkelklopper). Wieder zu Hause rannte die Katze wieder 15min von Klo zu Klo... ich mit den Nerven schon langsam fix und fertig, denn es kann ja nicht sein, dass die Katze das zum Spaß macht. Ich wieder in der Klinik angerufen und mal gefragt, von welcher Katze mir der Arzt denn die Ergebnisse vorgelesen hat (Bonnie war nämlich so nett und hatte mir auch ein Pfützchen dagelassen, dass ich direkt mit eingereicht habe)... Man kann sich denken was folgte: Falsche Katze (Schenkelklopper) :thumbdown: Lilys Ergebnisse ergaben dann schlussendlich Blut im Urin und Kristalle - Antibiotika gab es immer noch nicht... Ich musste Samstag nochmals anrufen und nach einem anderen Medikament VERLANGEN und auch da sollte ich noch einen Tag warten. Es gab Baytril-Tabletten, die bis einschl. Montag null in die Katze gingen... Was es denn für Kristalle waren konnte mir auch keiner sagen und die restlichen Werte mal erläutern war auch nicht drin, aber das prima Hills Urinary Stress sollte es werden (sei ja extra für Tierärzte entwickelt -> Guten Appetit, Herr Tierarzt). Am Dienstag ist mir dann der Kragen geplatzt und ich bin zu meiner Ärztin: Es gab Baytril-Lösung und das Versprechen, dass sie sich auch nochmal in der Klinik schlau macht, das ergab dann wiederum Struvitkristalle (PH-Wert 7)... Über eine Woche hat das Hin und Her jetzt gedauert, eine Frechheit! Aber Lily geht es langsam wieder besser - Gott sei Dank!


    Nun ja, meiner Tierärztin habe ich von vornherein gesagt, dass ich mich strikt weigere, dieses Diätfutterzeug zu kaufen! Lieber brüte ich zusammen mit der Katze überm Rohfleischnapf und rede 3 Tage auf sie ein bis sie sich ergibt und frisst... Darauf haben wir uns nun auch geeinigt. Der Urin wird nun für 2-3 Wochen nochmal angesäuert, damit sich die Kristalle auflösen und dann versuche ich das mit Barf in den Griff zu kriegen. Meine Hoffnung ist, dass sie es dieses Mal besser nimmt, weil wir erstens in die Wintermonate kommen und sie automatisch mehr frisst und zweitens, nach der Krankheit gerade sowieso futtert wie ein Scheunendrescher! 8|


    Ich habe mich nun schon einmal ein bisschen eingelesen und habe zum Thema Unterschied Normal-Barf/Struvit-Barf Folgendes gefunden:


    "Ja, das Struvit-barf dürfen alle fressen - da wird ja "nur" auf Knochen/Knochenmehl, Bierhefe und ggf. Mg-haltige Suppies verzichtet.
    Stattdessen wird halt mit Ca-Carbonat/Eierschale, Ca-Citrat(halbe-halbe), Dicalciumphosphat, Vitamin-B-Komplex-Tabletten gearbeitet."
    Quelle: Barfen bei Struvit


    Ist das so richtig? Das mit der Bierhefe ist sehr schade, da stand Lily immer total drauf! Die hätte sie mir auch so vom Finger abgeschlabbert... :(
    Muss ich noch etwas anderes zwingend beachten, was ich beim Normal-Barf nicht muss?


    Ich würde für den Anfang gerne ein paar Tage/Wochen noch mit Felini Complete barfen (ggf. auch mal Zwischendurch) bis ich wieder alle Suppis einzeln zusammen habe - natürlich nicht auf Dauer und ausschließlich. Ich gehe davon aus, dass mir das den Säure-Basen-Haushalt auch nicht völlig durcheinander wirft, oder?


    Außerdem muss/will ich natürlich auch den PH-Wert regelmäßig messen. Im Grunde ist er mit 7 nicht übermäßig hoch, wenn ich das mit anderen gelesenen Beiträgen vergleiche, die teilweise bei 8 liegen. Wie oft und regelmäßig sollte ich denn testen - 1x täglich/wöchentlich oder ganz anders - damit ich zuverlässig weiß, wieviel und ob ich noch ansäuern muss - nicht, dass es in Oxalat umschlägt! :watt:


    Ich bedanke mich schon einmal fürs Lesen und freue mich auf Eure Antworten.


    Liebe Grüße,
    Charlotte

    Easy Barf kam heute Abend sehr gut an, plus ein paar natürlichen Suppis, da mit Kalki berechnet... ratzeputz leer gefuttert :yes:


    Ich vermute FC wird auch gut funktionieren *klopfaufholz*, dann habe ich schon mal eine winzige Suppi-Abwechslung!


    Dann gibt's für Bonnie hin und wieder noch Petman, aber sehr sehr selten wegen Knochenkot!


    Und im Schneckentempo versuche ich dann die natürlichen Suppis einzuschleichen! Bisher sieht's also :thumbsup: aus!

    Roxy-Una : FC habe ich noch nicht getestet. Ich meine auch eher, im Sinne von nicht natürlich supplementiert, das nehmen sie nicht mehr. :ka: An Easy Barf kommt man halt ganz gut über Lilly's Bar und da bestelle ich sowieso...


    Petman gibt es bei uns jetzt auch nur noch eine Wurst pro Woche, sonst verträgt Bonnie es nicht... Ich warte einfach weiter auf mein Päckchen und hoffe das Beste... :kaffee2:

    Erst einmal Frohes Neues Jahr!


    Vielen Dank für Eure Antworten, insbesondere vom Hersteller! Leider kann ich nicht ausschließlich Petman füttern, Bonnie bekommt ganz weißen, harten (Knochen?)Kot davon... Jetzt gab es also grundsätzlich nur FeFu und für Bonnie 2-4 mal die Woche Petman, mehr ist leider nicht drin! :thumbdown:


    Zu Sylvester hatte ich mit meinen Eltern Raclette mit ein bisschen Rind und Huhn zum oben drauf brutzeln und die Katzen haben sich vorher und danach auf die Reste gestürzt als hätten sie seit Wochen gar nichts zu Fressen bekommen! Ich versteh's einfach nicht! Meine allerletzte Barf-Chance ist jetzt EasyBarf. Habe es schon bestellt und werde es direkt testen, wenn es da ist! Lilly - mein sturer Barf-Verweigerer - hat gestern fast 150g auf einmal verputzt! :watt: Diese Katzen sind mir ein Rätsel!!! ?(


    Sonst fände ich Petman aber super! Für uns funktioniert es leider nicht. :(

    Habe mir gerade die Verpackungen bei Zooplus angesehen und die Angaben im Text, stehen auch auf dem Aufkleber. Eine genaue Angabe, was drin steckt gibt es leider nicht, es wird jedoch gesagt, dass es zwar Ergänzung ist, aber wenn man entsprechend abwechslungsreich füttert auch allein geben kann... Petman hat eine Empfehlung auf der Seite, mal sehen, ob ich das nicht einfach so übernehme und die Tagesportionen entsprechend einfriere...


    http://www.zooplus.de/shop/kat…/fleisch_klassiker/319936


    Außerdem wäre es wohl intelligent Petman einfach mal anzuschreiben, die sind ja sogar auf Facebook... Also echt, manchmal sieht man wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht :faxen: