Beiträge von SiRu

    Versuch's mal mit 'nem Teelöffel voll zu einer Portion Futter - manche Katzen finden die Karottensuppe super lecker, andere kriegen seeeehr lange Zähne. Fressen also nicht.


    Bis 1 Eßlöffel Moro'sche Suppe je Mahlzeit/Futter hinstellen würd ich gehen. Da drüber wird wahrscheinlich zuviel Möhre auch für die Möhren-affinste Katze da sein.

    Aber erstmal mit 'ner kleinen Menge testen.


    Die fertige Suppe lässt sich prima in Eiswürfelbehältern einfrieren - liefert dann gleich auch ganz passende Portionen...


    Wenn das Hill's was bringen würde, wüsstest Du das nach 5 Tagen. :tr:

    Ich würd Mimi einfach mal Fleisch mit zerriebener Eierschale (Eierschalmehl) und 'ner Prise Salz hinstellen - wenn sie das frisst, nimmst Du erstmal hiervon ein Rezept Grundrezepte Natürliche Supplemente, easyB.A.R.F basic und Instinct TC (geändert) (Ich weiß nicht, was Du bei Dir vor Ort an Zutaten besorgen kannst, da schauen wir auch demnächst... zeitnah demnächst. Montag oder so...


    Und hier kriegst Du den Kalki https://dubarfst.eu/paid-subscription-list/


    Und dann kommt das weitere.


    Sicher, Hill's ist für seinen Preis absolut schrottig. Aber Mimi hungern lassen geht auch nicht, und manchmal tut das Zeug ja zumindest den Kot andicken.


    (Gut, das Du Deutsch lesen und einigermaßen verständlich auch schreiben kannst. Mein Italienisch ist nämlich inexistent.

    :faxen:Das endet bei Gianna Nanini...)

    :tr::knuddel:


    10 Tage Panacur?

    Das ist eigentlich 'ne Wurmkur... kann aber auch gegen Giardien helfen.

    Bei der Anwendungsdauer war da nicht (nur) Wurm zu erledigen. (Da gibt man an 2 aufeinanderfolgenden Tagen je 1 Portion und dann ist's gut.)


    Giardien brauchen leider oft echt Antibiotika.

    (Oder 'ne Hungerkur: die Tierchen leben von Kohlenhydraten - und die bietet Barf erstmal nicht. Bzw. man kann Kohlenhydrate im Barf halt komplett vermeiden.)

    Schlimmer als Dünnpfiff kann's ja nicht werden, und wenn Panacur nix brachte (Giardien? Da muß man das Gegenmittel Intervall geben.) kann aushungern der Biester durchaus funktionieren.


    Gib ihr ruhig Barf.

    Bzw. vielleicht erstmal ein paar Tage gekochtes Huhn mit Moro'scher Suppe (https://de.wikipedia.org/wiki/Morosche_Karottensuppe) falls E.coli zuviel sind.


    Wenn der Kot besser wird, machen wir genau so weiter...

    Wenn Du garantieren kannst, das er den angereicherten Joghurt dann auch frisst... geht das.
    An den 5 bis 6 g Eierschale je kg Fleisch ändert sich dadurch nix.


    Ich hatte meine Figurfrage auch mehr denkanstoßend gemeint - ein eh adipöser Kater muss bei mehr oder minder dauerhaften Fressattacken anders betrachtet werden, als einer, der normal bis dünn ist und ggf. auch Nachholbedarf hat.

    (Der Comic-Garfield ist adipös. Hochgradig adipös. Und frisst aus Langeweile => Verhaltensauffällig.)


    Kann der Darm selbst sein, könnte aber auch Leber oder (halt ich persönlich dann für wahrscheinlicher) die Bauchspeicheldrüse sein.

    Auch eine Verbesserung nach Cortison legt den Verdacht auf ein entzündliches, möglicherweise auch autoimmunes Geschehen nahe.

    IBD kann man eh nur lindern - aber ich wiederhol mich...

    Perfekt.:thumbup:



    Sicherheitshalber nachfrage: Du hast die Datenbank angeglichen?

    Also bei den Vit-E-Tropfen & dem Seealgenmehl die Werte Deiner Dir vorliegenden Suppies eingetragen?


    (Fett sieht etwas niedrig aus, da der Kalki da aber gerne zu mager anzeigt - auch weil er eben Menschnefutterfleisch hinterlegt hat und wir nunmal eher mager futtern - könntest Du ggf. etwas zusätzliches unberechnetes Fett extra geben.)

    Ich hoffe nur, Du erwartest jetzt keine Erklärung für das Verhalten Deiner Katze von mir... :ka::kw:

    Ich hab grad nämlich nur gepflegtes :watt: und Kopfschütteln zu bieten. :oh:


    Naja, dann gibt's halt erstmal Pute.

    Und ab und zu den Versuch mit was anderem.

    (Eventuell... könnte es sein, das sie "gelernt" hat, das nicht futtern extra Aufmerksamkeit gibt. Das kriegt man wieder raus, dauert aber. Gute Nerven!)

    Jo.

    Bei gesunder adulter normalgewichtiger Katze kann man das aussitzen. Meistens.

    Es gibt sie, diese Ausnahmen, die dann vor'm vollen Napf verhungern, aber sie sind extremst selten.

    Bei Hü-Haut weg ist verhungern schon mal vom Tisch... und mit Hü-haut oder auch schierem Fett im Bauch ist sie ja auch nicht 24 Stunden nüchtern.


    (:peinlich:Riecht Thrive eigentlich? ich kenn die Artikelbeschreibung, aber da es hier i.d.R. eh nix "Süßes" gibt... ich hab keine Ahnung.

    Bei sehr geruchsintensiv würd ich auf blockierten Geruchssinn tippen...)

    Ne, das Fleisch vom "falschen" Fleischverarbeiter.

    (Wenn es gar nicht gefressen würde, tät ich reklamieren gehen. Dann istr die Wahrscheinlichkeit, das mit dem Fleisch was nicht in Ordnung ist, ausgesprochen hoch.)


    Das haben nahezu alle schon feststellen dürfen: Das Lieblingsfleisch kann absolut unfressbar werden, wenn es im "falschen" Laden eingekauft wurde.

    Wieso weshalb warum wissen wir nicht, ich vermute, das da Reinigungsmittelspuren und sowas mitspielen.

    (Das Thema taucht immer wieder auf, der Extremfall war ein Kater, der nur das Rinderhack eines einzigen Metzgers fraß - das des teuersten Metzgers der Stadt selbstredend.:ka:)

    ?

    beagle2 Nimm ein Papiertaschentuch, ein Stück Klopapier, etwas ganz normales Tageszeitungspapier - und guck zu, wie das Öl - egal welches - da rein kriecht.

    Da saut nicht wirklich was...

    (Kannst Du mal nach dem nächsten irgendwas in der Pfanne gebratenem mit den Bratfettresten austesten.)


    Nur zur Weiterverwendung wieder aus dem Papier raus - das geht nicht.

    (Brennt in der Müllverbrennung normal weg, macht im Hausmüll keine Probleme.)


    Julia01 Für diese kleinen Mengen Öl sind die Glasschalen genial. Man kann sie auch wunderbar mit ein bißchen Fleisch "auswischen", und später einfach spülen...

    Für alles andere wiegbare taugen sie eher weniger - die Dinger haben ein recht hohes Eigengewicht. Irgendwas um die 23 Gramm - bei der 50-g-Feinwaage ist damit das halbe Wiegevolumen wech...

    Salz oder taurin ginge noch.

    Fortain oder Knochenmehl sprengen das Fassungsvermögen...

    :tr: Wenn da wirklich Coonie drinsteckt...

    richte Dich auf irgendwas oberhalb 6 und unterhalb 10 kg ein.

    Und das Du vor Fell keine Figur siehst. Außer beim Rennen.

    (Oder wenn Katz nass geworden ist, also richtig nass. Und dann sehen so Fellexplosionen mit 8 kg + Kampfgewicht meist nach Hungerhaken aus...)


    Mit Barf wird normalerweise keine Katze fett.

    Und bei Kitten verwächst sich "Kugelbauch auf Stelzen" garantiert noch. (Wurmkugel nicht, die braucht die Chemiekeule, aber davon reden wir bei Deinen beiden wohlumhegten ja nicht.)


    Kitten wachsen nicht kontinuierlich und gleichmäßig, sondern schubweise. Mal nach der Länge, dann kommt Höhe zu, dann Breite. Oder erst Breite, dann Länge, dann scheinbar nix, weil Geist ;) (Gehirn, neurale Strukturen) sieht man nicht wachsen, braucht aber auch enorm viel Energie, wenn er sich entwickelt ...


    Bei optimaler Nährstoffversorgung und keinen bzw. nur leichten Krankheiten im ersten Lebensjahr( bzw. in der Baby- und Kinderzeit) wird jeder Organismus sein Größenpotential voll ausschöpfen.

    Wenn Cortison im August/September was gebracht hat... und bei Rambos Geschichte, so wie hier nachlesbar:

    Für mich liest sich das nach IBD. Inflammatory Bowel Desease. Entzündeter Bauch Krankheit...

    Das ist eigentlich mehr Zustandsbeschreibung als echte Diagnose, eine Biopsie könnte das ggf. bestätigen, und/aber es gibt auch keine wirkliche Therapie dazu. Außer dem, was Du eh machst...


    Es wäre halt abzuwägen, ob dauerhaft niedrig dosiertes Cortison hier nicht das kleinere Übel und die Lösung für Rambo wäre.

    Allen möglichen Nebenwirkungen zum Trotz.