Beiträge von SiRu

    Der T4 kann im Lauf des Tages um 30% schwanken.

    mit und ohne Medis. Und wenn es Medis gibt, macht die Art des medis auch keinen Unterschied.


    Am vergleichbarsten sind die Werte dann, wenn man immer mit gleichem Abstand zur Medigabe und Fütterung und zur gleichen Tageszeit Blut nimmt.

    (Taps kriegt um 8 seine Tablette und dann sein Frühstück. Blutspende ist dann kurz vor der Mittagspause - die Praxis macht um 12 zu.

    Man könnte das auch um 2 Stunden nach vorne ziehen, oder konsequent auf abends halb 6 legen... egal wie, das gleichmäßige ist beim einschätzen hilfreich.)

    Könnte das an Deinem Userbild liegen, Polaris ? :lach: ... da ist sowas graues zu sehen...


    TeLi Die Freude über unauffällige Würschtel können hier wohl alle nachvollziehen.

    (Das hier Katz die nächste Zeit nicht mehr unkontrolliert auf's Klo könnte, is klar, oder?)

    Guck's Dir an, und nimm, was Du passend findest. (Nicht sehr hilfreich, ich weiß... :peinlich:)

    Und da unser Kalki sehr fettverliebt ist (und man sich - ich sprech da durchaus aus Erfahrung - beim Schätzen gern mal vertut und zu niedrig liegt) im Zweifelsfall das etwas fettere.


    Was die Abwechslung angeht: Soviel, wie möglich.

    Denn: Was hilft das dollste Futter, wenn Katz es nicht frisst.


    Wenn das heißt, das Deine Katzen eben sehr Huhnlastig fressen, dann ist das eben so.

    (Deine Katzen sind nicht die einzigen,die so ... uneinsichtig:whistling: an der Futterschüssel sind.)

    :whistling: Och, die Züricher hatten da doch mal Prof. Wanner... wenn die nicht seither alles verlernt haben, kann's nicht so schlimm werden.

    Außer im Preis.

    :ma:


    Beim Fett und damit der Energie will der Kalki einfach sehr viel - 70 kcal/Tag/kg Katze.

    Egal, welche Aktivitätseinstellung - es ändert sich die berechnete Fleischmenge aber nicht der angestrebte Energiegehalt.

    (Ich meine, beim eb-Rechner ist das anders, und er geht von weniger hohem Energiebedarf aus und sehr weit runter.)

    Wenn Du auf "normal aktiv" rechnest, und beim Fett Deine Katzen entscheiden lässt (und die Energie im Kalki notfalls komplett ignorierst) klappt das schon...:tr:

    *grins*

    Ganz flapsig - da ist nix, außer 'ner Entzündung.


    Lass es nach Ausheilung kontrolltesten, und investier in 'ne Urin-Untersuchung. Aber externes Labor, bitte! (Bei Katzen sind immer Proteine im Urin, und der einfache Messstick schlägt deshalb auch immer an.)


    (Ggf. auch sicherheitshalber gleich mal die Schnäuzchen beim Tierzahnarzt röntgen lassen. Nicht, das da Zahnschmerzen durch FORL mitmischen.)

    Neeeeee, besser nicht.

    Weil sich auch bei den zugegebenen Suppiemengen je Gramm Fleisch was ändert.


    Nierenschonend ist ganz normales Kalkibarf eh schon.


    Und wenn, musst Du auf niedrigere Aktivitätslevel gehen - auf wenig aktiv bzw. faul.

    Wird aber tricky.

    Auf wenig aktiv wird die Maus 10% konzentrierter bei allen Suppies berechnet.

    Bei faul sogar 30%...

    Der Kalki will also auch beim Ca und vorallem beim P mehr zugeben. Wenn Du dann eine P-Reduktion brauchst, wird's akrobatisch...

    (Es geht. Macht m.M.n. aber nur wirklich Sinn, wenn Katz auch vorher schon ein wenig aktiver bzw. fauler Fresser war.)

    Hmm, Katze im falschen Fell...


    Ich meine gelesen zu haben, das man Obst und Gemüse zumindest reduzieren kann, wenn grüner Pansen und grüner Blättermagen gut gefressen werden. Die beiden haben in der grünen Variante ja anverdautes Gras und so und liefern darüber das pflanzliche dann.


    Wie sieht es mit Lamm aus?

    Wenn er Rind & Kaninchen-Innereien frisst, würde ich darauf aufbauen - und nicht komplett verweigertes in Minimengen untermischen...

    (Ich kenn über Bekannte Hunde, die auf der Fleischigen Seite quasi nur Rindviech fressen... das geht wohl auch.)

    Was mir noch auf- und eingefallen ist...


    Ich hatte es so verstanden, dass der Aktivitätslevel nicht anzeigt, wie aktiv Katzi sich bewegt sondern wie viel sie fressen mag, bzw. wieviel Energie sie benötigt.

    Ja, die Aktivität gibt die Fleischfressmenge, die der Kalki berechnet.


    Nur an der angestrebten Energie je Tag und kg Katz ändert sich dadurch nix. Die ist auf allen Aktivitätsleveln/in allen Verfressenheitsstufen konstant 70 kcal/Tag/kg Katze.


    Da sich die Fleischmenge ändert, nicht aber der berechnete Energiebedarf, werden die Fettmengenzugaben vom Kalki als Regulator benutzt.


    Je weniger Fleisch (Proteine!) im Futter steckt, desto mehr Fett muß dazu, damit die 70 kcal/Tag/kgKatz errreicht werden.

    Bzw. bei mehr Fleisch eben weniger Fett.


    Auf "normal aktiv" passt das mit dem Fett noch am ehesten.

    Alle anderen Aktivitätsstufen: Verlangen zwingend viel Fingerspitzengefühl beim ignorieren der Kalkivorschläge bezüglich des Fetts.


    (Faustformel: 1 g Fett liefert soviel Energie, 2,5 g Fleisch...;))


    :!: Wir sehen es der Auswertung nicht an, auf welcher Aktivität gerechnet wurde.:!:

    Gibt es denn grundsätzlich Obst und Gemüse, das Dein Hund mag und frisst?

    Oder mag er grünen Pansen?


    ich kann nur Katze - aber da hab ich die Erfahrung gemacht, das konsequente Ablehnung eines Futterbestandteils aus Katzensicht letztlich sehr logisch war: Da rumorte was im Bauch. Im besten Fall nur unangenehme Unverträglichkeit, im schlechteren der erste Hinweis auf Allergie.


    Wobei ich von Katzen das Personal erziehen kenne (incl. schauspielerischer Glanzleistungen...) - von Hunden eher nicht. Die sind normalerweise einfach zu verfressen...

    Ach ja: Wenn ich keinen Grund sehe, ausser Suppenkasper-Allüren, dann gibt es als nächste Mahlzeit garantiert nicht das Lieblingsfutter. Eher was ähnlich unbeliebtes, wenn auch anderes, als die verweigerte Mahlzeit.



    (Welche anderen Tierarten hast Du probiert?)

    Und unter "extrem" rechnet der Kalki zwar mehr Fleisch ( =Proteine) , reduziert aber die Fettmenge, damit am Schluß wieder 70 kcal/Tag/kg Katze rauskommen.

    Und er reduziert sämtliche anderen Suppies - Du kriegst also Maus light da raus.
    Macht erst Sinn, wenn Du nach erfolgreicher Umstellung und eingeregelter Fressmenge siehst, das das für Deine Katzen passt.


    Also geh lieber auf normal aktiv, und guck, das Du im Vorschlagsrahmen des Kalkis eventuell die Fettmenge mehr oder weniger voll ausschöpfst.


    ;):saint:Von "normal aktiv" berechnetem Futter (also "Vollmaus") darf Dein Kater auch 3 x die Vorschlagsmenge (oder mehr oder deutlich weniger) fressen - es ist in sich ja ausgeglichen...

    Dorschlebertran hat schon einen deutlichen Eigengeruch - irgendwie neutral-frischfischig. (Wenn er wirklich mieft, ist er rüber. Dann hilft eh nur noch der Weg in die Tonne...)

    :whistling:Ähm... ähnlich wie Olivenöl. Das erkennt man auch am Geruch/Geschmack. Nur sollte Olivenöl eben nie fischig rüberkommen...:peinlich:


    Lilly's Bar verkauft sauber deklarierten.


    Und der Dorschlebertran ersetzt nur das Vit D3 vollständig, bei Vit A erfolg nur eine teilweise Deckung, und es muß noch Leber zugegeben werden.