Beiträge von SiRu

    :tr: Man kann nicht immer alles haben...


    Öhm, wenn das Salz den Jodgehalt erhöht, dann nimmt man etwas Seealgenmehl raus. ;)

    Zumindest auf dem Papier geht das problemlos, wie weit sich das dann beim wiegen umsetzen lässt, ist 'nen andere Geschichte.

    (Ich lieb ja meine kleine Feinwaage. Die geht zwar nur bis 50 g, schafft dafür aber die 3. Nachkommastelle zumindest in 5er Schrittchen... also 5,423 g kann ich auch nicht abwiegen. 5,420 oder 5,425 g aber schon.:bäääh::boxen:)


    Prinzipiell hast Du aber recht: 2 µg mehr oder weniger machen das Rezept nicht unbrauchbar noch hauen sie Katz aus den Pfötchen.

    (Da stecken die Tierchen schon 'ne Menge weg...auch größere Ernährungs"fehler" und die über längere Zeiträume. Sonst gäb's sie gar nicht mehr.)

    Das bißchen Jod vom Salz, was da dann eventuell zum hinterlegten Jodgehalt vom Salz differiert... schadet dem Kater nicht. Hinterlegt ist Jod beim Salz nämlich...

    (Ähm, alle Salzlager der Welt, die abgebaut werden, waren mal Meer. Ist nur schon länger her, das die mal nass waren.

    Als Meersalz wird halt das frisch getrocknete ;):faxen: bezeichnet...)


    Och, über die Jod-Absenkung fällst Du hier dauernd, wenn Du Dich durch die diversen Threads wühlst. Da dann den wiederzufinden, wo's Dir zuerst bewusst aufgefallen ist... vergiss es...


    Btw. Bist Du ein Glückspilz. Perfekte Auswertung bei erschreckend glatten Suppiemengen.

    (Ich freu mich immer schon, wenn die 3. Stelle mal 'ne 0 ist...)


    Das Blut... falls es geronnen sein sollte, kannst Du es im Blender/Mixbecher wieder aufpürieren. Aber setz den Deckel auf... sonst hast Du als nächstes die Küchenrenovierung auf dem Plan. (Und kommst ggf. gegenüber Dritten in Erklärungsnot...:saint:)

    Noch was... Hunde sind Beutetierteilefresser.

    Du brauchst also nicht jeden Tag Leber im Futter - das kann problemlos als 2-Wochen-Ration gegeben werden.


    Und: Innereien sind mehr als nur Leber. Da gehören auch Milz, Lunge, Euter, Hoden, ... zu

    Da steckt genug Abwechslung drin, um mit 5 % Innereien völlig problemlos umgehen zu können.

    Im der Vit A Liste steht dass 100g Kalbsleber ca 73000 IE haben. Wenn ich das auf 5g runterrechne bin ich bei einem Wert der für mehr als 2 Wochen reichen würde.

    Ähm... sicher?


    Im Kalki steht Kalbsleber mit 15.984,000 i.E/100g

    Putenleber mit 72000irgendwas


    Im Zweifelsfall mal mit verschiedenen Lebern durchspielen...


    Nachtrag


    Ich hab jetzt rumgesucht, auch in gedruckten Werken...

    (Wo ist eigentlich unsere Bedarfswerteliste Hund abgeblieben?)


    Der Zufuhrbedarf bei Vit A sieht für Hunde nicht so großartig anders aus, als für Katzen.

    Man könnte da den Kalki zweckentfremden...

    Allerdings, wenn Du Vit A schon unbedingt berechnen willst: Dann gehören auch alle Quellen dahinein. Nicht nur die Leber.

    Hunde können auch Beta-Carotin umbauen...

    Ähm...


    ich hoffe, Helfstyna oder beagle2 kommt gelegentlich mal vorbei...


    5% Leber in der Fütterungsration oder sprichst Du von 5% Futter in Relation zur Körpermasse?


    Futtermenge wird ja zwischen 3 und 5 % KM berechnet - bei Welpen würde ich tendenziell eher die 5 % nutzen.


    5 % Leber von 125 g Tagesration wären übrigens 6,25 g... ich habe leichte Schwierigkeiten, mir damit eine Vit-A-Überversorgung vorzustellen. (Eisbärleber mal ausgenommen, da käme man im mg-Bereich schon auf Vit-A-Werte jenseits von Gut und Böse...)




    Den

    Zusammenfassung für Barfeinsteiger (alles auf einen Blick)

    hattest Du schon gesehen?


    Hier

    Wochenplan für Welpe, 12 Wochen, ca. 5 kg

    ist auch jemand mit 'nem Welpen (allerdings 'ner größeren Rasse, daher höhere Zahlen) angefangen.

    Vielleicht kannst Du Dir da was abgucken?



    (Du könntest Dich auch mal gezielt durch die Beiträge von helstyna wühlen - die findest Du entweder über ihr Profil =>Beiträge => Alle Beiträge anzeigen, oder über die "normale" Suchfunktion. Und dann mal ein bißchen rechts und links davon lesen. Da steckt schon nach schnellem Check hilfreiches für Dich drin.)


    :peinlich:Sorry, bin Katze. Ich wollt Dich hier nur nicht so allein rumstehen lassen...

    Entweder Du gibst noch mal ein paar Euro aus, oder Du schreibst mal das Pommernschaf per PN an.

    (Das kann aber etwas dauern, bis er reagiert.)

    Er braucht Deinen Real-Namen - den Nick sieht er ja in der PN (das ist die Doppel-Sprechblase ganz oben), und die damalige Emailadresse. Und ggf. halt die aktuelle...

    ähm... Du kannst sehr wohl auch bei CNI Knochenmehl füttern (Knochenmehl bringt zum einen exakt bekannte Mengen an Ca und P, ist also bestens berechenbar. Und liefert außerdem benötigte Spurenelemente: Kupfer, Zink, Mangan, Selen, aber auch weitere Mengenelemente wie Natrium, Kalium, Magnesium...)

    Ebenso sind Eierschalen als Ca-Suppie okay. (Wähl im Kalki die Bio-Eierschale-Mehl, da ist P mithinterlegt. Auch da ist der Vorzug, das es eben kein sauberes Ca-Suppie ist, sondern noch Beimischungen (vgl. knochenmehl) hat...)


    An Innereien... brauchen wir nur Leber, und auch die wäre noch durch Vit-A-Tabletten ersetzbar.

    Allerdings liefert auch Leber deutlich mehr als nur Vit A und ein bißchen Bindegewebe...


    Mägen und Herzen sind keine Innerei, sondern Muskel, brauchen aber eh nicht zu sein. Also völlig unabhängig von CNI...


    Eher besseres => teureres Fleisch - das hat im Vergleich den geringeren Bindegewebsanteil.

    Und Energie soweit als Katz mitmacht über's Fett decken - Fett ist P-freier Brennstoff.


    Schieres gefriergetrocknetes Fleisch: nein. Ist, wie jedes pure Fleisch die reinste P-Bombe. (Deren Sprengkraft wollen wir ja hier erst recht nicht...)

    Aber Du könntest mit Ca (Eierschale oder so;)) versetztes normal getrocknetes Fleisch geben.


    Bei den Snackies... dürfte zumindest das Ca/p-Verhältnis nicht völlig verschoben sein. Und in wirklicher Leckerlie-Menge... müsste das gehen.

    (Nieren-Trofu als Ersatz? Falls das überhaupt angenommen wird, heißt das.)

    Wenn Du Trofufütterst (oder sehr viele Leckerchen gibst), ist Wasser ein muss. Und bei Trofufütterung trinken die Katzen in der Regel zu wenig - weil es einfach nicht in ihnen ist, überhaupt Durst zu haben. Also gab's dann die Empfehlung viele und möglichst interessante Trinkmöglichkeiten anzubieten.

    Und da viele Katzen sich bewegendes Wasser deutlich interessanter finden (nur getoppt vom grünlichen Tontopfuntersetzer mit wiederbelebtem Regenwasser) als nur Wasser im sauberen Schälchen stehend... wurden Trinkbrunnen erfunden.

    Je nach Wohnsituation und Katzen... taugen die Dinger immerhin als Raumluftbefeuchter.

    Und je nach dem können da auch schon mal optisch ansprechende Geräte bei sein.


    Nafu sollte bereits genug Wasser mitbringen, einen Schwapp Wasser dazu zugeben, schadet aber nix.

    kalki-barf ist i.a.R. eh nass genug.


    Notwendig ist das extra Wasserstellen anbieten bei richtiger Fütterung und halbwegs gesunden Tieren also nicht.


    (Meine "Dauerbaustelle auf Pfoten" aka Taps hat eine Wasserschale extra da stehen - trotz völlig ersäuftem Barf. Da verdunstet allerdings immer noch mehr, als wie er wegschlabbert. Aber er hat dann halt die möglichkeit, wenn er denn möchte...

    Bei dem Kater ist Wasser allerdings auch ein buchstäblich durchlaufender Posten inzwischen. Die Niere konzentriert den Harn kaum noch, da geht also 'ne Menge Wasser extra hopps.

    Die gesunden kätzischen Mitbewohner gucken Wasser mit'm Arsch nicht an... und lassen auch schon mal ein bißchen Soße vom Barf übrig.)


    P.S. Tierfreundlich Charmant, das Du auf eine Werbung verweist.

    Im "schicken" Begleittext sind gleich die ersten Sätze schreiender Blödsinn - nein, Katzen müssen nicht trinken. Das haben wir grad schon ausführlich ausgewalzt.

    Schön, das Du so gut verstehst, was Du liest...

    Warum brauchen Deine Katzen denn einen Brunnen?


    Ich weiß, klingt provokativ.

    Aber: Katzen trinken von Haus aus eher nicht. Sondern decken ihren Flüssigkeitsbedarf komplett über's Futter. (Maus ist ziemlich nass. Hat frisch so um die 80% Wasseranteil... wie so ziemlich alles Leben auf der Erde. Also halt das Futter so feucht, wie's geht.)


    Was Katzen können - und das ist für die reine Wasseraufnahme eher unpraktisch, jedenfalls wenn's um nennenswerte Mengen geht: aufschlecken. Tröpfchen für Tröpfchen. Wasser von Grashalmen, Blutflecken von der Erde... auch das bringt Wasser in's Katz. Aber wenig je Schleck.


    Wenn Katzen anfangen, Wasser pur in merkbarer Menge aufzuschlabbern, wird's allerhöchste Zeit für'n TA-Besuch. Polydipsie ist immer ein Krankheitsanzeichen bei unsern Fellträgern.

    (Ich setz auf chronische Niereninsuffizienz, Schilddrüse kann das aber auch... )


    Deshalb ist ein Brunnen für die meisten Katzen auch eher Spielgelegenheit - man kann damit rumplanschen (und rausgeplanschtes Wasser eventuell auch in kleinen Mengen aufschlecken) oder Spielzeug drin ersäufen...

    Wenn Deine Katzen mit Deinem Teilbarf-Plan einverstanden sind... ist das eigentlich egal, wie Du das aufteilst.


    Manchen Katzen bekommt die Mischerei nicht, aber das sind recht wenige. (Die haben aber zumeist eh mit jeglichem Futterwechsel zu kämpfen.)

    Und ich weiß andererseits von Katzen, die den Mix brauchen, weil sie bei nur Barf böse Verdauungsprobleme (Verstopfung) bekommen.


    (Ich hatte anno dunnemals zum Einstieg auch so die Idee, erstmal nur zum Abendfresschen... meine Katzen sahen das anders, und hatten die besseren Argumente. Also gab's ganz schnell nur noch Barf. Mit Fertigsuppies (Felini complete, Easy Barf) und Grundrezept von hier. Mit Kalki berechnet erst Monate später...)

    Erstens:

    Du hast Verdachtsfelle.

    (Und erzähl mir nix von Senioren und altersbedingte krankheiten... die beiden sind im besten Alter, und können eventuell erst Anzeichen zeigen. Für TA-Diät reicht das i.a.R. aber noch ganz lange nicht. Egal, welche Alterskrankheit.)


    Zweitens:

    CNI wird nie nur über Blutwerte diagnostiziert, dazu gehören immer mindestens Urinuntersuchungen (Dichte, Proteine - und die bitte niemals vor Ort per Stick), Sono Abdomen kann zusätzlich die Diagnose sichern helfen (muss nicht sein, zumal immer noch längst nicht jeder TA Sono-Bilder hinreichend gut lesen kann)


    Drittens:

    Ein BB von vor einem halben Jahr ist sowas von gestern... BB sind immer Momentaufnahmen und haben eine dementsprechend kurze Haltbarkeit.


    Viertens:

    Ob der von Dir beschriebenen Ernährung... da steht auf jeden Fall Optimierung an. Jetzt hast Du zumindest Argumentationshilfe. Dir selber gegenüber auch. Das hilft oft, Katzen besser zu füttern. Egal, ob mit Barf oder ohne...



    Lesefutter:

    CNI bei Katzen


    Und bei gesicherter Diagnose:

    Barf für Katzen bei CNI

    Und nie nicht den Namen der Suppies vorne überschreiben/abändern!

    ganz am zeilenende kannst Du Notizen dranhängen, so für Dich. Das stört den Kalki dann nicht.

    (Versuch mal, ob das wiedereinsetzen der ursprünglichen Namen Dir die Funktionsfähigkeit Deines Kalkis zurückbringt.)

    Okay.


    Ja, sonst sah das sehr nach "richtig getippt" aus.


    (Man vertut sich einfach schnell mit der Masse. 6 kg am Stück sehen ja gar nicht so viel aus - bis man dann die Schüssel sucht, die groß genug ist, um Fleischstückchen + Suppies + Ballaststoffe + ggf. Fett + Wasser zu beherbergen und dann noch genügend Platz für's durchmischen zu bieten...

    Bei 1 kg Fleisch wird man im normalem haushalt i.a.R. noch fündig, bei 2 kg wird's schon schwieriger und alles drüber braucht zumeist erstmal Schüsselkäufe.)

    Jupp, kannst Du als Gänseschmalz rechnen.


    Grundsätzlich: Sieht gut aus!

    Du hast die Datenbank vom kalki an Deine Dir vorliegenden Suppies angepasst (Seealgenmehl/Jodgehalt, Dicalciumphosphat, Vit-E-Tropfen?)


    Ich hab trotzdem was leis zu moppern...


    Fast 6 kg Fleisch?

    Willst Du Dir das wirklich in eine Schüssel hauen?

    Das ist nämlich eine wirklich riesige Menge - eher für die Babybadewanne als für eine Schüssel geeignet. Und bei der Menge ist das durchmatschen auch anstrengend...

    Außerdem schafft nicht jeder Gefrierer 7 oder 8 kg Frischeinlagerung binnen 24 Stunden einzufrieren. Wirf vielleicht auch noch mal 'nen Blick in die Gebrauchsanweisung Deines Gefrierschranks ober der -truhe. Und pass die Rezept dessen Gefriervermögen an: Je länger das wiedereinfrieren dauert, desto größer ist das Risiko, das doch irgendwas mit dem Futter passiert.


    (Meine Truhe kann's, kriegt solche Mengen aber trotzdem Häppchenweise - 2 Rezepte mit 3 kg Fleisch, die wandern mit 2 Stunden Abstand rein. Und können schön am Außenrand - wo die Kühlschleifen sitzen - längsgestapelt werden.

    Mein teurer Gefrierschrank würde sich da beschweren. Lautes Alarmgepiese ....)


    Und die Kleinen sollen jetzt 4 Wochen zu jeder Mahlzeit immer dieses 1 Futter futtern?

    Das könnte zu Fressverweigerung, weil immer dasselbe in der Schüssel führen. Oder das Du beim nächsten mal massiv probleme kriegst, weil es nicht genau das Fleisch wieder ist.

    Und es könnte (könnte! reine Möglichkeit, und nicht sehr wahrscheinlich) doch zu irgendeinem Nährstoffmangel kommen. (Du hast in diesem Rezept relativ geringe rechnerische Bedarfsdeckungen für B1, B2, B9/Biotin, B12, Folsäure, Zink, Kupfer.... dagegen hilft nur Abwechlung. Auch bei der Leber für die VitA-Versorgung.)

    Auch deshalb würde ich die Menge aufteilen: Damit zumindest leichte Variationen in der Futterzusammensetzung da sind.

    Also zumindest 1 x Dicalciumphosphat und Eierschale und 1 x Knochenmehl und Ca-Citrat.

    Am besten auch noch bei anderen Suppies abwechseln, was geht (also z.B. Hühnerleber, Rinderleber, wenn Du sie bekommst: Entenleber). Und beim Fleisch sowieso...

    selbst bei nur Huhn... einmal mehr Brust, einmal mehr Schenkel, oder halt überwiegend Huhn + anderes Tier (1 x mit Kaninchen, z.B. und 1 x pur? oder 1 x Huhn pur, 1 x Huhn mit Kaninchen, und 1 x Huhn mit Hirsch? Und für das +Tier reichen dann 250 g erstmal...)