Beiträge von SiRu

Wir werden in der nächsten Woche (11. - 15.06.2018) das Forum immer mal wieder für kürzere oder längere Intervalle in den Wartungsmodus versetzen um ein paar servertechnische, bzw. seiteninterne Veränderungen vorzunehmen. Hintergrund sind neben ein paar technischen Spitzfindigkeiten auch die Zusammenlegung von dubarfst und Barfers-Selection, um den administrativen Aufwand für uns zu verringern. Wir bitten Euch darum, diese Unannehmlichkeiten zu verzeihen und werden uns natürlich bemühen diese so kurz wie möglich zu halten.

    :tr:


    Ja, verständlich.

    (Das Teufelchen in mir würde tatsächlich das Kleingedruckte auf den Dosen studieren - und ein paar hochjodierte Sorten in die Nafu-Liste schmuggeln.

    Wenn der Doc die durch winkt, nur weil's Fefu ist... :evil:)

    Ist sie bei Katzen nötig, SiRu ? Davon habe ich bei Katzen bislang nämlich auch nicht gehört.

    Nein, nicht nötig, nicht mal halbwegs üblich, aber machbar.

    Die meisten TA können 'ne kätzische Schilddrüse weder schallen noch palpieren. Von tiefergehenden Untersuchungen fangen wir erst gar nicht an. *verzweifelt-amüsiertgrinst*


    Also soll ich erst mal nicht nachtesten lassen und meinen TA nach Medikamenten fragen ? Nach wie viel Tagen/Wochen sollte ich dann nachtesten lassen ?

    Und erst mal weiterhin das Barf zu fressen geben ?

    nachtesten kannst Du auch sofoort - aber bei dem Wert würd ich auch wenn ihr 'nen Peak erwischt haben solltet, direkt mit der Schilddrüsenherunterfahrtherapieanfangen.

    Mit der niedrigstmöglichen Dosierung, die mit dem Medikament, das Dein TA hat, möglich ist.

    Kontrolle erstmalig in 4 Wochen, dann ggf. die Medidosis auf mittlere Höhe einregeln.

    4 Wochen später wieder Kontrolle...

    Es kann bis zu 6 Monaten dauern, bis die SD unten ist.


    Ja, weiter Barf - da ist der Jodgehalt am ehesten einstellbar.

    (Mein Tips hat auch eine T4 von >13 mal geschafft. Unter Barf. Ohne Fertigsuppies. Ohne Schlund.

    Wie hast Du das denn wieder in den Griff bekommen ? Ausschließlich mit Medikamenten ?

    Ja, ausschließlich Medis.

    Aber mehr als ein Versuch war das nicht mehr... er ist relativ kurz nach dem BB mit diesem hohen T4 an einer völlig SD-fremden Krankheit gestorben.



    Könnte ich das Jod vorerst ganz weglassen oder sollte ich die Finger davon lassen ?

    Du bist ja eh auf ~95% runter - dadrunter könnte es zu wenig werden.

    Weil zu wenig Jod macht ähnliche Probleme, wie zuviel. Bzw. kann sich in sehr ähnlichen Symptomen zeigen.

    Außerdem wird Jod ja nicht nur für die produktion von Schilddrüsenhormonen gebraucht - ohne Jod funktioniert auch die Verdauung nicht.


    (Wenn es mit Medis nicht zu drücken geht, könntest Du versuchsweise - so für 3 Monate - mal auf 100 oder 105 % hoch gehen. Eventuell gehört Lucy zu den Katzen mit erhöhtem Bedarf.

    Aber erst versuchen wir die Medi-Schiene!

    Und das Futterexperiment gehört dann auch engmaschig mit Bluttests begleitet - also monatliche Blutspende.)

    Willkommen hier!:hal:


    Ich würd ja auch sagen: lieber früher als später.

    Zumal bestens versorgt aufgewachsene Katzen gerne auch frühreif sind - und lautlos rollen können.


    Beim Katerchen kann man den Schnips dann ansetzen, wenn die Eierchen draussen sind - dick werden müssen die nicht erst.

    Allzu oft hat Herr Doktor aber noch keine SD-Patienten gehabt... (Internist mit Kardiologie-Spezialisierung ist ein anderes Gebiet, als der Endokrinologe, der hier eigentlich gefragt wäre.)

    Der Wert geht ohne Tumor und mit Nafu auch. (Alles, was mehr oder minder nach Uni Zürich das Jod berechnet z.B. liefert soviel Jod, da ist's eigentlich ein Wunder, wenn katz keine SDÜ entwickelt. Unser barf liefert nach Horzinek - ungefähr 1/3 der Uni-Zürich-Dosis...)

    Allerdings könnte der SD-Wert auch das Herz-Geräusch, das Dein Haus-TA gehört hat, erklären...:/

    1. nachtesten.

    2. SD medikamentös drosseln - damit würde ich aber vor dem Nachtest anfangen. Mit einer eher niedrigen Dosierung - der Körper rast grad wie ein Raketenwagen, der muß langsam runtergebremst werden.


    Und frag Lucy mal, was sie aktuell von Fett extra hält - das Mädel verhungert Dir grade sozusagen: Der Fruktosaminwert ist zu niedrig - sie hat mindestens die letzten 14 Tage ihren Energiebedarf nicht mal mehr nur noch so grade eben decken können.

    (Das passiert bei Tumoren auch - dann, wenn sie den Stoffwechsel zu ihren Gunsten umstellen.)

    Ähm - und hau mich nicht. Es gibt die a-typischen SDÜ-Katzen, die trotz exorbitanter Hormonwerte nicht ab nehmen, sondern immer dicker werden. Bei guter Einstellung nehmen die auch wieder ab...


    :peinlich:Kannst Du Deine Lucy am Hals/Kehlkopf abtasten - wenn ein Tumor der SD da sein sollte, müsste man den in Kehlkopfhöhe eigentlich erfühlen können...

    https://endocrinevet.blogspot.…rch/label/Hyperthyroidism

    bißchen runterscrollen - da ist ein Foto, wo man relativ gut sieht, wo und wie man greifen muss.

    (Bei Dr. Peterson kannst Du Dich mal durchbeißen - Achtung, das ist der Facharzt für Fachkollegen-Blog von ihm, das ist nicht grad leicht verdaulich.Dr. Peterson ist der Spezialist für Schilddrüse bei Hund und Katz und Meerschweinderln (?Huch?! ) ,usw..)



    (Mein Tips hat auch eine T4 von >13 mal geschafft. Unter Barf. Ohne Fertigsuppies. Ohne Schlund.

    Und ja, man kann T4 solo bestimmen lassen.)

    Och, gründlich gewaschen... geht der. (Ich sammel ja Kochbücher, es gibt da durchaus auch Pansenrezepte von Anno Dunnemals für Zweibeiner...)

    Grün ... ist der echt <X

    Antauen, bis es verarbeitbar wird, Suppies dazu, gut durchmatschen, portioniert wieder einfrieren.


    (Der Herr vom Barf-Shop kann sich freuen, das Du erst seit 1 Woche mit dem Thema Katzenbarf beschäftigt bist. Eine fachsichereKunde/in hätte ihn - höchstwahrscheinlich - in aller Höflichkeit langgemacht. Ganz unabhängig davon, welcher Barf-Richtung er/sie anhängt. Begründung steht schon bei Polaris und beagle2 .)

    Hätte ich jetzt kein Problem mit, ich seh Mindesthaltbarkeitsdaten aber auch grundsätzlich eher lässig...

    Solange Nase und Auge nix ungewöhnliches/auffälliges feststellen - bei stark riechenden Dingen gehört auch wenig Mief zu den Auffälligkeiten! - wird's verwendet.

    Man kann die Bachblüten in flüssiger Zubereitung auch auf's Köpfchen geben und einstreicheln - wirkt nicht ganz so stark, wie über die Mäulchenschleimhäute, geht aber.

    (Und Globuli kann man auflösen...)

    1. Abchecken lassen, ob nicht doch was gesundheitliches/körperliches dahinter steckt.


    2. Theanin oder Zylkene oder ähnliches

    Etwas, das Amy hilft, mit Stress besser umgehen zu können.


    3. Aktuell gilt für Amy: Sie muß fressen. Was ist zweitrangig.

    Wenn sie wieder zuverlässig frisst, kann der Umstieg auf gutes Futter immer noch angegangen werden.


    4. "Ergotherapie" ... also clickern oder so was.

    Etwas, das nur für Amy erstmal ist, und wo sie stetig kleine Erfolgserlebnisse hat - damit sie wieder Selbstbewußtsein aufbaut.


    5. Wenn ihr zur Miete wohnen solltet... Vermieter mal ansprechen, das die Nachbarin so laut ist?


    6. Anderen Catsitter suchen.

    Ignorierte Fütterungsanweisungen gehen gar nicht.

    So'n Mist. :cursing:


    :tr::knuddel:


    Ich wär für heut noch was gegen Übelkeit.


    Hast Du SEB - Slippery Elm Bark - im Haus?

    Dann koch davon Sirup, und gib den beiden Katzen - so'n Teelöffel voll.

    Das Zeug wirkt vorne/oben (Mäulchen bis Dünndarm) im Verdauungstrakt als schützende Schleimschicht, und weiter hinten reguliert's ein bißchen.


    Es muß nicht mal was am Rind gewesen sein - vielleicht war es einfach nur zuviel geforderte Verdauungsleistung.

    Dofu ist ja schon vorverdaut: Durch's erhitzen ist das Eiweiß schon denaturiert, die Proteinkette aufgedröselt - das macht deutlich weniger Arbeit für Magen und Darm.

    Rotes Fleisch (also Rind, Hirsch, Schaf...) gehört zu den "schwierigen" Proteinen - also der Magen muß viel arbeiten, bis es das z.B. Rinderprotein soweit aufgedröselt hat, das es weiter gehen kann mit der Verdauung.

    Das kann eventuell einfach zuviel gewesen sein.

    (Weißes Fleisch hat zartere Proteinketten - das zerlegt sich leichter.)


    Man kann auch fertiges, knochenfreies(!) Barf noch leicht angaren - ist für die Vitamine nicht optimal, aber es hilft den Weg von Dofu zu roh sanfter zu gestalten.

    ich bin da ja normal kein Fan von, aber vielleicht hat die THP hier wirklich die zielführende idee. Und wenn Du eh wen an der Hand hast...


    (Klingt, als könnte Zink nicht richtig gespeichert werden? )

    :peinlich:Komplett... nach nachgewiesenem Wurm (Wohnungskatzen) haben wir auch das Streu mal komplett getauscht - um eventuelle Eier und damit Reinfektionen zu erledigen.

    So würde das auch nach anderen infektiösen Sachen, die über den Kot bzw. Harn weitergegeben werden können, gehandhabt werden.


    Ansonsten... wir entnehmen das verklumpte und die Würschtel in Panade, und ersetzen. Aber so richtig ausleeren und wegkippen und von Grund auf frisch: Nö.

    Hier mieft nix.


    Ähm - feines, klumpendes Bentonitstreu. DM Hausmarke - also nix besonders dolles...

    Passende, feinsiebige Streuschaufel ;)