Beiträge von weirdo

    Was mir so nebendran einfällt:
    Die zwei bekommen ja grad Kattovit. Im Nachsatz wurde der Getreidegehalt erwähnt. Ich hab das Kattovit gekauft, weil es besonders leicht verdaulich ist und mir gesagt wurde "das kannste füttern, das ist extra Futter" - aber das bringt ja weniger, wenn da Getreide drin ist. Dann machts ja vor allem fett ohne zu ernähren. Ne Gewichtszunahme bei Goethe kommt laaaaaaaangsam, aber da ginge mehr - damit er n bisschen was wieder drauf bekommt, hatte ich das ja auch geholt...
    Die zwei mochten Grau immer ganz gern, nun frag ich mich: kann ich das auch füttern oder gibt das wieder Probleme?
    Ich werd die Tage mal mit meiner TÄ schnacken wegen Blutabnahme vom Dicken und dann auch über Rohfütterung. Sie ist da (glücklicherweise) Fan von, also erhoffe ich mir da auch nochmal entsprechende Infos von medizinischer Seite. Realistisch betrachtet, werd ich aber vor Mai/Juni nicht dazu kommen, in die Richtung zu füttern, wenns ganz schlecht kommt, auch erst noch später.
    Fakt ist aber dennoch: Ideal ist das wie es jetzt ist halt nicht...

    Hmm. Ich war jetzt davon ausgegangen, dass es (zumindest ähnlich) wie beim Menschen ist - ich hab selbst Schilddrüse, das kommt nicht von jetzt auf gleich, hat man mir damals erklärt.
    Wenn das bei Katzen anders ist, werd ich das mal durchchecken lassen! Danke dir! :)

    Danke dir!
    Ja, einen warmen Popo haben beide gern. ^_^
    Gut, dann werden wir die neue Wohnung (wir ziehen nämlich Ende des Monats um) schonmal entsprechend einrichten und ich werd mal sehen, dass ich mich dann mit dem BSD-Barf näher auseinander setze - die Tütchen von Kattovit sind zwar ganz nett, aber Schiller geht grad auf wie ein Hefekloß und Goethe ist immer noch SEHR schlank, auch, wenn er schon zugelegt hat.
    Kann es sein, dass die unterschiedliche Funktionsstörungen haben? Oder ist das einfach so, wenns akut ist, dann ist die Abnahme da und wenns chronisch ist, eben nicht...?
    Ich bin da grad total irritiert...!

    Das hab ich nicht vergessen :D
    Aber sowas muss doch ein Arzt machen oder? Ich dachte so an das, was ICH ZUHAUS machen kann. Also Futter ändern (ich weiss ja nicht, ob sowas das mit dem Rücken positiv beeinflussen kann, vor allem unter Berücksichtigung der Pankreatitis), Auf- und Abstiege bieten... Das Übliche eben. :)
    Ich möchte gern alles versuchen, um den beiden Senioren das Leben noch so angenehm wie möglich zu machen.
    Wenn irgendwer darüber ein Buch geschrieben haben sollte, das einer von euch kennt - immer her damit, ich les alles! :D

    Nachdem Schiller nun auch beim Laufen schwächelte steht fest:
    Nicht nur Goethe, sondern auch Schiller haben Spondylose. Wir haben jetzt Zeel und Traumel für beide mitbekommen.


    Das Futtern läuft bei beiden wieder gut, Goethe hat wieder mehr Appetit und freut sich auch sonst seines Katzenlebens.


    Jetzt wüsste ich gern: kann ich - außer Gastrofutter geben und die Medis - noch was tun?
    Hat eine/r von euch mit Spondylose Erfahrung?

    Um euch auf dem Laufenden zu halten. Goethe geht's wieder besser. Aktuell bekommen beide Kater spezielles Gastro-Futter.


    Ich hoffe, dass Goethe noch mehr zunimmt wieder und bald wieder an sein altes Gewichz rankommt.

    Meine wunderbare Tierärztin hat eben extra angerufen - es ist tatsächlich Pankreatitis.


    Sie erwähnte selbst, dass das Metacam das mit ausgelöst haben kann und wir flott davon weg sollten.


    Sie selbst ist ein Fan von pflanzlichen Mitteln und homöopathischen Sachen.
    Ich bin da ehrlicher Skeptiker, aber lass mich auch gern überzeugen, so lange es dem Tier gut tut.


    Habt ihr in dem Bereich Erfahrungen?

    Hejhej!


    Also die Laborwerte waren heute noch nicht da, insofern warten wir hier weiter, ich rufe morgen wieder an.


    Goethe ging es nach dem Metacam besser, er bekommt aktuell die Erhaltungsdosis. Das Kotzen hat damit aufgehört und er frisst und trinkt wieder.


    Nach dem Schmerzmittel-Alternativen werde ich fragen. Vielen Dank! :)


    Das mit dem Barf werde ich dann wohl mal ausprobieren müssen. Aktuell gibts ja eh erstmal Schonfutter.


    Insgesamt vielen Dank für die lieben Worte - es ist schön, wieder hier zu sein!

    Hallo ihr Lieben!


    Erstmal möchte ich um Entschuldigung bitten, wenn das hier die falsche Kategorie ist, bitte verschiebt den Thread einfach passend, ich hatte überlegt ihn in die "Katzen Barfen"-Abteilung zu packen, aber empfand es irgendwie als unpassend...


    Ich habe also mal wieder hergefunden.


    In den letzten Jahren ist viel passiert, Katzen und ich sind alle gealtert. ;)


    Ich weiß nun endlich woher Goethes Kotabsatzprobleme kamen (an seinem Rückgrat bilden sich immer größere Knochenauswüchse, die den Klogang extrem schmerzhaft machen, sobald er den Rücken krumm macht), Schiller hat hin und wieder Pankreatitis-Schübe, die wir aber gut im Griff haben, weil er trotzdem frisst und nicht erbricht, sondern vor allem dann Durchfall bekommt.


    Unser neustes Problem ist, dass Goethe nun mit seinen stolzen 10 Jahren eventuell auch ein Opfer der doofen Pankreatitis geworden ist.
    Kotzen, nicht fressen, Mattheit, das volle Programm, inkl. Tropf gestern...
    Das ist ärgerlich, teuer und besorgniserregend...
    ABER es wäre alles nicht DAS Problem, wenn er wegen seines Rückens nicht regelmäßig Metacam bekommen würde (es steht aktuell noch auch zur Diskussion, ob er nicht einfach inzwischen solche Schmerzen im Rücken hat, dass das die Übelkeit der letzten Tage ausgelöst hat.
    Das zu klären warten wir nun ab, die Laborergebnisse kommen im Laufe des Dienstages).


    Jetzt habe ich hier mehrfach gelesen, dass Metacam inzwischen in Verdacht steht, Pankreatitis auszulösen (was schlecht ist in unserem Fall) und auch, dass sich die Geister scheiden, was Rohfutter angeht, wenn die Bauchspeicheldrüse betroffen ist.


    Das macht mir jetzt natürlich Sorgen. Ich will meinen beiden ja nicht mehr schaden als helfen.


    Bei uns besteht aktuell ein steter Wechsel zwischen Barf (TC und Grundrezept), VC und anderem Dosenfutter - schlicht, weil die Herren immer noch mäkelig sind.
    Da hatte bisher niemand was gegen einzuwenden, aber jetzt mache ich mir natürlich nen Kopf, ob ich das damit nicht nur noch schlimmer mache. :/


    Die nächsten Tage wird es nun ohnehin erstmal Schonkost für Goethe geben, aber die Preisfrage ist: wie geht es danach weiter?
    Erstens im Bereich der Medikation und zweitens im Bereich der Rohfütterung?


    Ich würde in diesem Fall gern auf eure Erfahrungswerte zurückgreifen.


    Vielen Dank fürs Lesen. :)

    *ooohhm* ist aktuell Mangelware, da hast du Recht.
    Ich will wenn dann nicht halbherzig umstellen, es tut mir leid, wenn dieser Eindruck entstanden ist. Eher das Gegenteil ist der Fall, ich möchte im Vorfeld alles bedacht haben und finde es beispielsweise sehr, sehr positiv, dass meine TÄ dahinter steht und mir nicht versucht irgendein Spezialfutter zu verkaufen. Auch schon erlebt (zum Glück nur aus zweiter Hand).

    Hejhej!


    Ja, da bin ich immer noch unterwegs. :)
    Ich bin aktuell eine der Betroffenen. Ich dachte mir mitm Barf bin ich hier eher an der richtigen Adresse.


    Ja, das Zeitproblem hatte ich such bereits im Kopf. Hast du Futterempfehlungen? Ich würde sonst einfach wieder VET-Concept füttern, wobei ich da aber regelmäßig das Problem habe, dass es nicht gefressen wird. Barf geht halt immer.


    Wenns nicht anders gehen sollte, lese ich mich natürlich ein. Wäre halt nur ne Zusatzaufgabe noch zu dem ganzen anderen Kram dazu.


    Das getrennt füttern muss ich ohnehin machen, weil die beiden mir sonst das Fleisch durchdie Bude schleppen und ich hier momentan Teppich liegen habe teilweise. Das wäre also nicht das Ding.


    Aber du hast da mehr Erfahrung als ich, also hör ich wohl gern auf dich, wenn du Tipps hast was Futter angeht.

    Nach Monaten bin ich wieder hier, inzwischen umgezogen und allerlei Gedöns. Hatte das Barf gelassen, weil Goethe davon ja unglaubliche Verstopfung bekommen hat, die auch kein Tierarzt mehr beheben konnte.


    Jetzt kam gestern Abend Schillers Diagnose: Bauchspeicheldrüsenentzündung.
    DerGrund ist noch nicht raus, das Blutergebnis (ich hatte die TA gestern nur am Telefon) sagt aber wohl, dass es nichts mit den Nieren ist und auch keine Diabetis. Ein Wert, der auf Würmer oder eine Allergie hindeutet, ist noch erhöht, das schauen wir uns die Tage genauer an.


    Anweisung von ihr ist, fettarm füttern. Ich sagte, ich hätte die Katzen früher eine zeit lang groh gefüttert, sie sagte, das wäre eine gute Methode. Hier bin ich also wieder. Enzyme sind von der TA bestellt, kommen nächste Woche Donnerstag.


    Jetzt könnte ich Hilfe gebrauchen, ich würde nun vorerst einmal wieder das Grundrezept füttern, mich dann nochmal mit dem Rechner auseinander setzen - ewig nicht mehr benutzt, muss mich da wieder reinarbeiten!


    Ich habe die ganzen Zusätze trocken, dunkel und kühl gelagert.


    Ich habe keine Ahnung, auf was ich achten muss, wenn ich die Entzündung mit einbeziehe. Meinzweites Problem ist natürlich Goethe, der - seitdem er wieder Garstigfutter bekoommt - aktuell keine Verdauungsprobleme mehr hat. Ich müsste für ihn ein recht hohes Maß an Ballaststoffen zur Verfügung stellen, sonst bin ich ganz flott mit ihm wieder beim TA.... Das muss auch nicht sein... Ich mag aber auch nicht nur eine Katze barfen - wie löse ich dieses Problem also?


    Ich weiß: viele - für Profis - blöde Fragen wahrscheinlich, aber ich bin aktuell im Prüfungsstress (StEx2 in nicht mal 2 Monaten) und habe keine Zeit noch mehr Sachen zu lesen und da Profi zu werden. Ich bitte also um eure Hilfe und Erfahrung in diesem Bereich.

    Wir haben die Kotuntersuchung nun hinter uns und wir haben keine Parasiten (juhu!).


    Schiller hat eine irritierte Darmflora mit zu viel e.Coli und noch einem Bakterium, dessen Namen ich aber vergessen habe, den Laborbericht, bekomme ich noch mit der Rechnung zugeschickt.


    Meine TÄ hat nun CanikurPro zum Aufbau der Darmflora verschrieben und Marbocyl P 20mg.
    Beides sind Medis für den Hund (die 5g-Version Marbocyl wäre auch für Katzen).
    Bei Canikur habe ich inzwischen heraus gefunden, dass ich das auch an Katzen geben kann, ohne, dass was schief läuft, Marbocyl stößt mir allerdings ein wenig bitter auf, weil die Dosierung schon was anderes ist...
    Schiller wiegt so ca 8kg, das sind 2kg weniger als das Gewicht, für das der Hersteller das Medikament deklariert.


    Hat jemand von euch Erfahrung damit?
    Ich habe nach einer Woche roher Pute mit Salz außerdem Erfolge in der Kotkonsistenz feststellen können (War ein Rat aus der Katzen-Alternativ-Liste!).
    Insgesamt sagt mir mein Gefühl, dass ich kein Antibiotikum geben sollte, das als Nebenwirkung u.a. Durchfall zu stehen hat und in dessen Packungsbeilage außerdem stand, dass es n ziemlicher Hammer wäre...


    Über einen Rat wäre ich sehr dankbar!


    Liebe Grüße
    Sarah

    Wieso das Huhn roh und nicht gekocht?
    Das mit der Karottensuppe hab ich damals schon probiert und es hat nichts gebracht, darum bin ich einfach mal skeptisch das betreffend. Mal schauen, was TÄ morgen sagt...

    Es war so, dass beide nach dem Umzug in die größere Wohnung so ziemlich jedes Futter verweigert haben bis auf das Trockenfutter, was ich absolut nicht gut fand - darum bin ich auch erst wieder auf die Idee gekommen, wieder mit BARF anzufangen.
    Da ich weiß, dass die beiden Tuna gern im NaFu essen (wo sie allerdings keine Probleme dann haben) wollte ich den Einstieg leichter machen.
    Hätte ich mir aus sparen können, denn sie hätten das Fleisch auch so inhaliert wie sich rausstellte, aber hinterher weiß mans immer besser...


    Aktuell hab ich aber ganz andere Probleme, denn kaum haben wir wieder angefangen mit dem Rohfutter, haben auch schon beide Katzen wieder Durchfall.
    Ich habe nun ganz ehrlich Angst, dass es am Futter liegt, weil wir beim Dosenfutter das Problem eben NICHT hatten...!
    Erst hatte ja nur Goethe das Problem (darum mein Verdacht auf Tuna), jetzt ist Schiller aber auch betroffen, was mich stutzig macht.
    Morgen geht erst mal eine Kotprobe zur TK (und dann von da auch ins Labor, nehme ich an). So lange gibts hier weiter Schonkost, wenn TÄ nichts anderes sagen sollte.


    Ich ärgere mich und ich bin ratlos. Haltet mich für absolut bedeppert, aber ich habe keinen Schimmer was jetzt schief gegangen sein könnte...! -.-
    Wenn ihr Ideen habt, nach was ich meine TÄ fragen sollte, dann bitte jetzt her damit.