Beiträge von wasserhund

    Hallo Gabi,


    barfst (Rohfütterung) Du Deinen Hundi? Ich würde den Fleischanteil durch Hütenkäse, Quark oder Joghurt ersetzen. Alos jeweils 1/3 Milchprodukte, Gemüse-Obstbrei, Fleisch. Alles zusätzlich wässern. Hagebuttenpulver ist gut zum Ansäuern, würde ich auf alle Fälle untermischen. Die Fleischsorten sollten leicht verdaulich sein, z.B. Geflügel.


    LG
    Gabi

    Hallo,


    wollte mich hier auch mal zum Thema melden.


    Mein Hund hat Epilepsie. Mein Hund wird gebarft. Mein Hund bekommt keine Medikamente.


    Es dauert sehr lange, bis man Erfolge sieht. Patrizia hat schon so gut wie alles geschrieben und loveoflabs auch.


    Honig bitte nur kaltgeschleudert. Viel Muskelfleisch füttern, wegen des hohen Tauringehaltes. Du kannst es aber auch supplementieren, wie bei Katzen. Kein Getreide, evtl. Pseudogetreide (bekommt meine auch hin und wieder).


    Warum hat Dein Hund Epi? Ist das bereits untersucht worden? Ganz wichtig, ein Schilddrüsenprofil erstellen lassen.


    Die Medikamente haben sehr großen Einfluss auf Verhalten und wie bereits geschrieben auf die Leber.


    Ich verzichte bei Saba auf Impfungen, chemische Wurmkuren und Flohmittel. Auf Exspot hat sie nachweislich innerhalb von 24 Stunden mit einem Anfall reagiert.


    LG
    Gabi

    Hallo Sandra,


    wie Dein Hund auf bestimmte Flohmittel reagiert, weiß ich nicht. Aber meine Saba reagiert defenitv auf Expot und Scalibor Halsbänder, sie bekommt davon Anfälle. Wenn mal wieder schlimme Zeckenzeit ist, suche ich sie jeden Tag ab und entferne die Lästlinge. Auch mit Neemöl oder Schwarzkümmelöl habe ich gute Erfahrungen gemacht. Auch aggressive Wurmmittel vom TA sind zu streßig und sie reagiert wiederum mit Anfällen. Ebenso beim Impfen. Mir ist bekannt, dass die Tollwut Impfung nur 3 Jahre haltbar ist. Wir fahren nicht ins Ausland, daher verzichte ich darauf. Mo Peichl schreibt in ihrem Buch "Hunde, impfen mit Verstand", dass bei einem Menschen eine Tollwutimpfung über 20 Jahre gehalten hat. Es bilden sich ja Gedächtniszellen. Ok, Du fährst nach Dänemark, da kannst Du nicht darauf verzichten. Aber beobachte doch mal Deinen Hund, ob er vom Impfen einen Anfall bekommt. Ich habe Tagebuch geführt bei Saba, also jedesmal, wenn sie einen Anfall bekommen hat, habe ich nach Wiederholungen gesucht. Es hat Jahre gedauert.
    Durch das Barfen hat Saba noch nie Flöhe gehabt. Ebenso auch nie Würmer. Ich lasse in regelmäßigen Abständen den Kot auf Würmer untersuchen, bisher immer negativ. Auch andere Parasiten wurde noch nicht gefunden. Warum entwurmst Du Deine Hunde einmal jährlich? Eine Wurmkur ist nur sinnvoll, wenn der Hund tatsächlich Würmer hat. Als Prophylaxe bringt es gar nichts. Durch das Barfen haben die Hunde eine sehr aggressive Magensäure, hier bleibt nichts übrig. Der kurze Darm läßt keine lange Verdauung zu, somit kann sich hier auch nichts bilden. Natürlich gibt es Ausnahmen, der eine oder andere hatte sicherlich schonmal irgendwelche Bakterien oder dergleichen, aber ich rede hier nur von meiner Saba und spreche nur von dieser Erfahrung, und sie hatte bisher nichts. Meine anderen Hunde übrigens auch nicht, habe insgesamt 3 Hunde. Meine Hunde sind gesund und besitzen ein starkes Immunsystem und werden nie krank. Das ist jetzt nicht übertrieben. Selbst jetzt bei dem Wetter haben sie keine Erkältung oder so. Saba ist zwar chronisch krank, holt sich aber nichts akutes.
    Ich möchte gerne mehr über Saba berichten. Als ich sie damals bekam mit 3 Jahren, hatte sie Übergewicht, ständig Magen- u. Darmprobleme, stumpfes Fell und natürlich Epilepsie. Im Laufe der Jahre bekam sie noch 2 mal eine Bandscheibenvorfall (Dackellähme), einen Gewebedurchbruch und ein Hautmelanom (beides musste operativ entfernt werden). Seitdem Saba Rohfutter bekommt, gibt es keine Bandscheibenvorfälle mehr. Sie hat auch ein starkes Bindegewebe. Vor ca. 2 Jahren ging es Saba nicht so gut. Ich habe sie tierärztlich untersuchen lassen, ein Bluttest wurde gemacht und bei meiner THP habe ich eine Haaranalyse machen lassen. Es kam bei den Untersuchungen heraus, dass sie eine Unterfunktion an der Schilddrüse hat. Leber war bereits angeriffen, dass habe ich alles mit Homöopathie wieder ins Lot bekommen. Niere und Herz sind immer noch super.
    Ist jetzt ein richter Roman geworden :D


    LG
    Gabi

    Hallo Tanja,


    ja klar kannst du Deinen Rüden auch barfen. Mein Mädel im Avatar wird dieses Jahr 15 und es geht ihr super für ihr Alter entsprechend und sie hat Epilepise, und das schon immer. Meine Saba leidet an primäre Epilepsie (angeboren), da damals im Ausschlußverfahren keine Erkrankung gefunden wurde, die ein Auslöser für Epilepsie sein könnte. Diese Form nennt sich dann sekundäre Epilepsie. Die primäre Form taucht in jungen Jahren auf, meistens bis zum 3. LJ. Die sekundäre Form kann immer im Laufe des Lebens eines Hundes auftauchen, aber besonders eben im Alter. Meine Saba hat seit ca. 2 Jahren eine Schilddrüsenunterfunktion und kann dadurch auch noch die sekundäre Epilepsie erleiden, also ist mein Mädel doppelt belastet. Habe aber alles bestens im Griff. Auch jetzt bei dieser Kälte und Sylvester hatte meine Maus keinen Anfall. Bin richtig stolz auf sie.
    Welche Untersuchungen wurden bei Deinem Rüden gemacht? Ganz wichtig, es sollte auf alle Fälle ein Schilddrüsenprofil erstellt werden, denn leider sind viele daran erkrankt, ohne, dass es jemals festgestellt wird. Lass das auf alle Fälle klären.
    Barfen kannst Du Deinen zahnlosen Rüden auch mit gewolften Fleisch. Geflügel ist besonders leichtverdaulich und Saba mag am liebsten Rind. Als Calciumquelle entweder Eierschale, Knochenmehl oder bereits gewolftes Mixfleisch, hier sind meistens auch Knorpel u. Knochenteile mit eingearbeitet worden. Ich verzichte auf Getreide, es gibt manchmal Pseudogetreide, dass ist glutenfrei. Kaltgeschleuderter Honig ist wichtig, bekommt Saba 2-3 mal in der Woche. Kaltgepresste, hochwertige Öle, wie z.B. Fischöl, Rapsöl u. Leinöl. Viel Muskelfleisch füttern, da hier der Tauringehalt höher liegt. Du kannst aber trotzdem, wenn Dein Hund gut darauf anspricht, Taurin als Supplement zugeben. An Obst u. Gemüse, was gerne genommen wird. Viel Molkereiprodukte mit in der Ernährung einbauen, wenn sie vertragen werden. Meine Saba wird jetzt 50% Fleisch u. 50% Gemüse-/Obstbrei gefüttert. Ein- bis zweimal die Woche fleischfrei, als Ersatz erhält sie dann Hüttenkäse, Quark, Joghurt, Käse.
    Saba wird ca. 6 Jahre von mir gebarft und sie verträgt es ausgezeichnet. Ihre Epilepsie ist nicht heilbar, aber wir haben Fortschritte gemacht, die ich nie erhofft hatte. Saba bekommt heute ca. 1 mal im Jahr einen kleinen Anfall. Früher, bevor wir gebarft haben, bekam alle 4 Wochen einen schweren Anfall über mehrere Stunden. Allerdings habe ich Auslöser feststellen können, die ich heute bewusst meide. Z.B. Impfen, Wurmmittel, Flohmittel.
    Übrigens ist im letzten Heft "Dubarft" ein Artikel veröffentlich worden über meine Saba.
    Im Laufe der Jahre habe ich viele Leute mit epil. Hunden kennengelernt. Einige darunter barfen, und diese haben alle positive Erfahrungen machen können. Meine Saba hatte nie Medikamente für ihre Epi erhalten, ich habe mich bewußt dagegen entschieden. Das muss aber jeder Besitzer für sich und seinen Hund selbst entscheiden. Einzigstes Medikament erhält Saba Thyroxin, wegen ihrer Schilddrüse.


    Wenn noch Fragen sind, beantworte ich gerne. Hilfe biete ich natürlich auch an.


    LG
    Gabi

    Hi alle zusammen,


    habe auch das neue Heft bereits erhalten und war total überrascht, dass ein Bericht über meine Saba enthalten ist. Habe mich riesig gefreut, dass ihr es veröffentlicht habt. Saba übrigens auch.


    Ihr geht es immer noch gut und meine Maus ist schon 14,5 Jahre alt.


    LG
    Gabi

    Hallo Snivelli,


    ich habe auch einen Dackel, schau auf das Avatar. Das ist meine Saba die am 01.08. 14 Jahre alt geworden ist.


    Sie ist Epileptiker, hat eine Schilddrüsenunterfunktion und hatte im Laufe ihres Lebens bereits 2 Bandscheibenvorfälle (Dackellähme). Und es geht ihr gut dank Rohfütterung. Grünlippenmuschel erhält sie seit ca. 6-7 Jahren täglich von mir. Seitdem hatte sie keinen einzigen Vorfall mehr. Solange barfe ich allerdings auch schon. GLM kannt Du nicht überdosieren, insofern es ein reines Produkt ist. Ist jedenfalls noch nicht bekannt geworden. Allerdings bekommt sie sowieso nur kleinste Mengen und durch das Barfen ansich, hat sie ein sehr gutes Bindegewebe. Sie sieht sehr muskulös aus. Wenn sie nicht so viele graue Haare hätte, würde glatt als junge Dame durchgehen. :D


    Ich bin froh, dass es Saba so gut geht. So bleibt sie länger bei uns.


    Ich denke, Du bist auf einem guten Weg, wenn Du GLM füttert und zwar regelmäßig. Die Algen würde ich eher sporadisch füttern.


    LG
    Gabi

    Hallo Anke,


    das hört sich sehr interessant an, was Du schreibst. Auf sowas ist er nie untersucht worden. Und er hat immer wieder zwischendurch Durchfall. Aber diesmal eben sehr heftig.


    Angeblich soll der Schleim um den Kot nur beim Barfen, bzw. jetzt beim Durchfall aufgetreten sein. Jetzt sei alles wieder in Ordnung, dank Antibiotika.


    Werde das mal im Auge behalten und ihr sagen. Vielleicht läßt sie ihn von jemanden anderes untersuchen für eine 2. Meinung. Aber im Moment glaubt mir meine Familie nix mehr.


    LG
    gabi

    Erstmal vielen lieben Dank für Eure aufmunternden Worte! Die gehen runter wie Balsam.


    Ja, meine Nichte hat einen eigenen Haushalt und ist schon erwachsen. Ich selber barfe meine Hunde bereits im 7. Jahr. Also Anfänger bin ich da nicht. Natürlich ist es ein Unterschied, ob ich eine Katze oder einen Hund füttere. Ich hatte meiner Nichte extra gesagt, dass ich mich kundig mache, da bei Katzen ja alles etwas anders ist. Aber dann hat sie aus Eigenintiative einfach angefangen damit. Die Katzen selber kenne ich bestens. Um mal weiter auszuholen, ich habe sie großgezogen. Sie kamen im Alter von ca. 5-6 Wochen ins TH, ohne Mama. Die gab es nicht mehr. Es waren also freilebende Katzen, Streuner eben. Wir haben sie liebevoll großgezogen im Tierheim. Sie waren wirklich sehr viel am Kränkeln. Hatten ewig Durchfall, Pilz u. andere Sachen. Nachdem sie dann ca. 8 Monate alt waren, hat sie meine Nichte übernommen. In der Zwischenzeit sind sie etwas über 1 Jahr alt. Wie lange sie ihm Rohfutter gegeben hat, weiß ich nicht, aber ich schätze es war eher kurzfristig so in etwa 1 Woche. Ich weiß auch nicht, mit was sie ihm gleich umgestellt hat. Das die beiden sehr empfindlich sind, wußte ich ja schon. Hinzu noch heftige Entgiftungserscheinung, dass war sehr schlimm für den Kater. Der Darm total gereizt, ist meine Behauptung, da ja Blut im Stuhl war. Und eine Schleimschicht um den Kot selber. Ich glaube auch nicht, dass er Salmonellen hatte, wie der TA meinte.


    Na ja, für die Zukunft ist das Thema jedenfalls vom Tisch. Wie gut das es billiges Futter im Supermarkt zu kaufen gibt, welches auch noch mit "gut" von Stiftung Warentest abgeschnitten hat.


    Zum Schluß musste ich mir noch anhören, dass mir meine Nichte vertraut hat und deswegen so gefüttert hat. Und dann sowas.


    Übrigens, die Katzen sind/werden Freigänger und fressen auch Mäuse. :kw: Als Antwort erhielt ich, es handelt sich hier nicht um totes Fleisch.


    LG
    gabi

    Hallo alle Katzenbarfer,



    eigentlich bin ich immer bei den Hunden, weil ich ja gar keine Katze habe.


    Aber meine Nichte hat 2. Hatten wir uns über das Thema Rohfütterung unterhalten. Sie weiß, wie ich meine Hunde ernähre und wollte sich erkundigen, ob und wie man es bei den Katzen macht. Ich habe ihr dann einen groben Einblick in der Materie gegeben, mehr nicht.
    Da hat sie dann einfach drauflos gebarft. Ohne sich weitere Erkundigungen einzuziehen, bzw. mir bescheid zu sagen, dass sie das machen will. Ich hätte ihr doch dann geholfen.
    Der Kater hatte dann einen fürchterlichen Durchfall bekommen. Blut im Stuhl usw.....
    Dann ist sie zum TA gegangen und der sagte "Wie kann man nur". Die Kater hat Salmonellen und überhaupt, frisch füttern, um gottes willen, der ärmste, ist jetzt total krank, dass hat sie nun davon, dass sie auf leute hört, die überhaupt keine Ahnung haben. 1 Woche Antibiotika Behandlung, jetzt ist er wieder gesund. Und ich bin Schuld. Wie konnte ich ihr so einen Humbuck erzählen. Der Kater wäre fast daran gestorben. Und überhaupt, alles was im Internet steht ist doch erstunken und erlogen. Wie kann ich mich darauf verlassen, was im I-Net steht. Meine beiden Schwägerinnen haben sich auch noch eingemischt und mir unterstellt, dass ich fast den Kater auf dem Gewissen gehabt habe, und nur weil Blödsinn im I-Net steht. Da kann doch jeder reinschreiben.
    Das wir auch roh essen, haben die mir nicht geglaubt. Mett ist doch gekocht, der Mensch isst doch nicht roh. Und roher Schinken heißt doch nur so, weil er so aussieht. Es gibt schließlich Fachliteratur über die Ernährung der Katzen im Buchhandel, da sollte ich mir mal was kaufen, bevor ich so einen Blödsinn erzähle. Das ich Fachbücher habe, und auch über das Barfen, hat den dreien gar nich interessiert. Der TA hat recht und basta. Das es auch TÄ gibt, die die Rohfütterung befürworten, haben die mir gar nicht geglaubt, ein solcher TA hat doch keine Ahnung.


    Mir ist schon vieles passiert, aber sowas.................nee, nee, nee.


    Wollte hier nur mal unter gleichgesinnten meinen Frust ablassen. Danke fürs Zuhören, bzw. Lesen.


    LG
    Gabi

    Hallo,


    habe ich hier in Herne einen neuen Laden gefunden, der Fleisch für die Rohfütterung anbietet. Er bietet sogar auch Frischfleisch als auch TK-Fleisch an. Ich hoffe, dass sich der Laden hält. Denn dann werde ich Zukunft hier mein Fleisch für meine Hunde beziehen.


    Die Preise sind auch ok. Dort werden u.a. auch DHN-Supplemente, sowie Lunderland Sachen angeboten. Spielzeug aus Holz und schwimmbare Sachen, also nicht diese bunten Quitschies, die man überall bekommt. Sogar 1. Hilfe Verband für die Hunde.


    Und für Katzenfreunde habe ich auch was gefunden. Küken tiefgefroren.


    Die haben auch eine HP. Schaut doch mal rein. www.wolfsmenue.de Hier findet ihr auch den Anfahrtweg und die Preise.


    LG
    Gabi

    Hallo,


    ich denke auch, es war zu viel Magensäure daran Schuld. Jeder Hund ist anders und reagiert auch anders, daher musst Du selber austüfteln, wie es Dein Hund am besten verträgt. Ein Appetithäppchen zum Abend mit Kartoffeln würde ich mal ausprobieren.


    LG
    Gabi

    Hallo,


    ich habe die selben Erfahrungen gemacht.


    Mein Hund ist auch Epileptiker, allerdings leidet sie an die primäre Form. Sie hat seitdem 3. LJ diese Anfälle, die in regelmäßigen Abständen von 4 Wochen immer in Grand Males liefen, einige Male sogar in einem Status Epilepticus. Mein Hund Hund wird ca. 6 jahre gebarft und heute bekommt sie nur noch max. 1-2 mal im Jahr einen Anfall.


    Ja, die Rohfütterung kann sovieles bewirken. Ich spreche hier aus meiner eigenen Erfahrung und kann es nur jedem empfehlen. Vorallem aber bei Epi-Hunden.


    LG
    Gabi

    Kira
    Also ich finde das Gran Carno ist in Ordnung. Ein recht gutes Futter. Allerdings würde ich es nicht alleine füttern, sondern noch mit Gemüsebrei oder Flocken und Öl aufpeppen


    Real Nature Dosenfutter finde ich persönlich, dass es ein hochwertiges Futter ist. Und das Meat ..... vom Fressnapf ist auch ganz ok.


    whippstaff
    Die Zusammensetzung 1/3 Fleisch, 1/3 Gemüse, 1/3 Getreide hört sich nach Birgit Frost an. Hast Du das schonmal gelesen?


    LG
    Gabi

    Hallo Irish Rain,


    ich bin Dir gerne behilflich, wenn Du Deinen Hund auf Barf umstellen möchtest. Habe selber einen Epileptiker und barfe seit ca. 6 Jahren.


    Sicherlich hast Du schon meine Beiträge zu diesem Thema gelesen. Ansonsten antworte ich Dir gerne.


    LG
    Gabi