Beiträge von beloff

    Erhöhte eosinophile Granulozyten können im Blutbild auf eine Allergie / Unverträglichkeit hinweisen.
    Vom Allergietest wird eher abgeraten, da die Ergebnisse nicht unbedingt aussagekräftig sind.
    Ich habe den bei Mücke damals trotzdem machen lassen, da diese zusätzlichen Kosten bei knapp 1000 Euro Behandlungskosten nicht mehr ins Gewicht fielen. Und bei ihm stimmen die Ergebnisse zu 100 %.
    Ist das Röntgen denn nur 1 Bild oder will Sie mit Kontrastmittel mehrere Aufnahmen machen (wobei ich nicht wüsste, wozu das gut sein sollte)?

    Hallo,


    wenn Du eine wirkliche Ausschlussdiät durchziehen willst, gebe ich Lydia recht - dann musst Du das Ganze wirklich 12 - 14 Wochen durchziehen.
    Die Frage ist, ob es wirklich immer die Ausschlussdiät sein muss, oder ob ein verwschwinden der Symptome nicht ausreicht.
    Ob ich jetzt schon anfange weitere Dinge hinzu zu fügen würde ich davon abhängig machen, wir schlimm Dein Kater vorher dran war.
    Und wenn er Pferd verträgt, dann kannst Du auch immer wieder einen Schritt rückwärts gehen.
    Allerdings würde ich vielleicht nicht gleich auf voll supplementiertes Fleisch gehen, sonder im Abstand von 10 - 14 Tage immer eine neue Zutat hinzufügen.
    Ist die Portion fürs Fummelbrett in den 300 gr. Fleisch enthalten - und woraus besteht sie?
    Evt. könntest Du dafür getrocknete Pferdelunge verwenden - Lunge ist i. d. R. immer sehr fettarm und daher für solche Zwecke gut geeignet.

    Ich wiege das geschnittene Fleisch immer grob ab - plus minus 10 Gramm - und gebe dann mit einer Suppenkelle die Suppi-Soße über die Fleischportionen. So habe ich alles einigermaßen gleichmäßig verteilt.

    in der Regel sage ich bei kranken Katzen auch:
    egal was - hauptsache sie fressen.
    Bei Leberproblemen wäre ich da etwas vorsichtiger und würde hier auch Diättrockenfutter vom Tierarzt versuchen - zumal sie ja an Trockenfutter gewöhnt ist.
    Umstellen auf Barf kannst Du immer noch, wenn die Krise überwunden ist. Wenn sie das Trockenfutter gar nicht mag, kannst Du versuchen ihr kleine Mengen pürierte Leberdiät (Nassfutter) mit der Spritze direkt ins Mäulchen zu geben.

    Ich hab früher auch immer große Mengen auf einmal gemacht - allerdings waren das dann 10 kg und dafür habe ich mit Schneiden 2-3 Stunden gebraucht. Inzwischen mache ich lieber öfter Futter und dann max 5 Kg - das schaffe ich inzwischen in 1 Stunde.

    Hast Du denn von Deinem Tierarzt eine schriftliche Auswertung des Ergebnisses mitbekommen?
    Frag doch bitte mal, wie diese Methode benannt wird - das würde mich wirklich mal interessieren.


    Ich weiß gar nicht, ob man Unverträglichkeiten überhaupt testen kann - bei Allergien kann man zwar testen, aber über die Aussagekraft dieser Tests wurde ja bereits geschrieben. Wenn es ein Allergietest gewesen sein soll, müssten die Ergebnisse nach IgE und IgG aufgeschlüsselt sein - glaube aber kaum, dass es reicht dafür die Hinterpfoten in eine Röhre zu stecken...


    Ich würde es auch nochmal bei einem anderen Arzt kontrollieren lassen. Eine Ohrenentzündung mit einer einmaligen Behandlung auszuheilen hört sich für mich nicht sehr realistisch an.


    Versuch doch einfach mal rohes Hühnchen und mach das Ganze interessant. Es könnte ja zufällig runterfallen und dann mal schauen, was passiert :whistling:


    Und wenn es nicht sofort klappt - wenn Du genügend Nerven mitbringst bekommst Du jede Katze futtermäßig umgestellt :jaha:

    Hast Du mal versucht Bounty das Futter in ganz kleinen Portionen anzubieten. Villeicht kommt das Kotzen nur vom Schlingen und der großen Portion?
    Ich würde dann versuchen zunächst einen EL pro Portion zu geben und dafür mehrfach am Tag.


    Bei Nico - wie schon empfohlen - würde ich es auch mit mehr Ballaststoff versuchen. Verwendest Dur rohe geraspelte Möhre oder gekochte Möhren? Flohsamenschalen für die Verdauung kann ich nur empfehlen, evt. auch den Fettanteil etwas erhöhen.


    Grau bekommen meine zwischendurch auch immer mal als Dosenfutter - ich finde es gut.


    Mit Rindfleich habe ich auch schlechte Erfahrungen gemacht. Einer reagiert allergisch, einer mag es nicht und der Dritte kotzt es wieder aus - ist also vom Speiseplan komplett gestrichen...

    wirklich begeistert wird es nicht gefressen, aber mein Allergiker frisst es und das ist die Hauptsache.
    Die anderen futtern an Kaninchenbauchtagen dann eben etwas weniger - schadet aber nichts :D

    "Intestinal" von RC ist ein Magen-Darm schonendes Futter, dass bei Durchfall oder Erbrechen gegeben wird ?!?
    Bei wirklichen Nierenproblemen hätte man "Renal" gegeben, insofern würde ich über nierenschonendes Futter vorerst gar nicht nachdenken und abwarten, was die nächste Blutprobe ergibt. Gleichzeitig würde ich die Urindichte bestimmen lassen, weil die auch Aufschluss über die Funktion der Niere gibt.

    Ich würde den armen Kerl auch erstmal zuhause ankommen lassen und sein gewohntes Futter weiterhin geben.
    Ab und an kann man dann schonmal ein Stück rohes Fleisch versuchen, um zu sehen ob und was er mag.
    Was heißt denn nierenkrank - wie sind seine Werte und welche Medikamente bekommt er?


    Ich finde es übrigens ganz toll, dass Du den Kater zu Dir genommen hast - leider gibt es nicht so viele Leute, die bereit sind ein bereits krankes Tier zu adoptieren.

    Sicher ist jeder Fall anders und ganz ausschliessen kann man FIP nie.
    Bei unseren Fällen war es eigentlich ausnahmslos so, dass die Katzen hohes Fieber bekamen, nicht mehr gefressen haben und am Rücken sehr knochig geworden sind. Schulterblätter, Wirbelsäule und Beckenknochen waren immer deutlich zu spüren.
    Und das Fieber ist bei unseren FIP Fällen trotz Fiebersenker immer nach spätestens 36 Stunden - eher nach 24 - wieder da gewesen. Von daher glaube ich, dass das fehlende Fieber ein gutes Zeichen ist.

    3 Tage fieberfrei hört sich doch toll an, auch wenn es noch Metacam gibt. Unsere
    FIP-Fälle hatten trotz Fiebersenker spätestens nach 24 Stunden wieder hohes Fieber.
    Hier sind alle Daumen und Pfötchen gedrückt, dass es jetzt bergauf geht :yes:

    Hallo,


    ich kombiniere auch Möhren und Flohsamenschalen in meinen Rezepten, allerdings nehme ich rohe, geraspelte Möhren.
    Dass gekochte Möhren in beide Richtungen funktionieren habe ich jetzt ein paar mal hier gelesen.
    Ich dachte immer roh für besseren Absatz und gekocht gegen Durchfall. Vielleicht klärt mich nochmal jemand auf :schü:

    Leider habe ich jede Menge Erfahrung mit FIP - GsD nicht bei meinen eigenen Katzen.
    Leider ist es wirklich so, dass FIP beim lebenden Tier immer nur vermutet wird, aber nicht zu 100 % diagnostiziert werden kann. Die einzig (fast) sichere Methode ist die Rivalta Probe bei der feuchten Form der FIP. Und ja - FIP ist leider immer tödlich.


    Allerdings gibt es jede Menge Erkrankungen, die wie FIP aussehen, es aber nicht sind.
    Ich würde auf jeden Fall eine Blutuntersuchung (FIP-Screening) machen lassen.
    Es gibt verschiedene Veränderungen im Blutbild, die auf eine FIP hinweisen können. Aber es beruhigt immens, wenn die entsprechenden Blutwerte nicht darauf hinweisen.


    Ich kenne übrigens auch eine Katze, bei der FIP vermutet wurde, bei der es aber kein FIP war und die Jahre später noch putzmunter ist.

    300 gr. Gewichtsabnahme in 13 Tagen bei so einer OP - ich würde mit wesentlich mehr rechnen.
    Überleg doch mal - 100 gr. Darm entfernt und 2 Tage nichts zu futtern (OP Tag und einer davor), da ist so eine Abnahme in meinen Augen völlig normal.
    Er scheint ja auch genug zu fressen, um sein Gewicht zu halten. Da sind für mich Päppelpasten und appetitanregende Tabletten überhaupt kein Thema.
    Wenn er jetzt so viel angeboten bekommt, spekuliert er vielleicht auch auf etwas besseres :ka:
    Auch das Zurückziehen finde ich in diesem Zeitrahmen noch normal. Bekommt er eigentlich Schmerzmittel nach der OP - ich habe bisher nur etwas von AB gelesen. Bei so einer großen OP hat er sicher Schmerzen und zieht sich vielleicht auch deshalb zurück?
    Alles Gute für den kleinen Mann