Beiträge von Sulpicia

    Hallo Daniela,


    das tut mir sehr leid.


    Bei einem akuten Nierenversagen kann es ganz schnell gehen; ihr haettet nichts besser machen koennen.


    Liebe Grüße Anke

    Ich denke, dass bei Katzen mit chronischem Zahnstein und Zahnfleischentzuendung Zaehneputzen durchaus sinnvoll sein kann. In manchen Faellen, wenn die genetische Veranlagung dementsprechend ungluecklich ist, reicht auch Barfen nicht aus, um die Zaehne sauberzuhalten.


    Meine Mary ist so ein Fall, leider wuerde sie mir eher die Hand abbeissen, als sich die Zaehne putzen zu lassen...


    Liebe Grüße Anke

    Hallo zusammen,


    manche von euch kennen sicher das Lunaforum, ein Forum fuer die Halter behinderter und chronisch kranker Katzen.
    Leider musste das Forum schliessen -- ein Nachfolgeforum ist aber schon im Aufbau!


    Wenn ihr euch also austauschen wollt ueber Katzen mit Behinderungen, Verletzungen oder chronischen Krankheiten, schaut doch mal hier rein:


    http://handicapkatzen.foren-city.at/


    (Ich hoffe, ich darf das so posten. :peinlich: )


    Liebe Grüße Anke

    Hallo Sabine,


    bei CNI gilt in erster Linie: Hauptsache, sie fressen ueberhaupt. Wenn Sita also gerne roh moechte, dann ist das doch guter Anfang.


    Das BB sieht doch relativ harmlos aus. Wurde auch ein Urintest gemacht? Dieser ist notwendig fuer eine sichere CNI-Diagnose.


    Schau mal hier rein:


    CNI - Erfahrungsaustausch
    (letzte Seite)


    Von proteinreduzierter Ernaehrung bei CNI-Katzen ist man hier in den USA inszwischen abgekommen. Diese drueckt v.a. die Werte, was aber auch durch Infusionen erreicht werden kann.
    Solange der P-Wert ok ist, wuerde ich persoenlich auch keine Phosphatbinder geben, sondern ganz normal barfen. So mache ich es zumindest mit meinem CNI-chen.


    Liebe Grüße Anke

    Die erhoehten Nierenwerte im BB koennen in der Tat auf eine Schilddruesengeschichte zurueckgehen.
    Daher ist unbedingt ein Urintest zusaetzlich notwendig, um festzustellen, ob sowohl CNI als auch SDUe vorliegen oder nur letzteres.


    Erstmal normal weiterbarfen, bis der Urintest vorliegt.


    Liebe Grüße Anke

    Ich schliesse mich meinen Vorrednerinnen an - es gibt etliche Dinge, die man bei einer CNI tun kann, um Nebenwirkungen zu bekaempfen sowie die Nieren zu entlasten und v.a. den Krankheitsverlauf zu verlangsamen.
    Aber dazu muss sie ersteinmal richtig diagnostiziert werden. Am besten laesst du, wie auch schon geschrieben, die Blase vom TA punktieren. Dann kommt der Urin frisch und steril ins Labor. Falls in der Urinanalyse nicht von Haus aus mit drin bitte spez. Urindichte (oder Uringewicht) sowie Urinprotein/-creatininverhaeltnis (UP:C) testen lassen.


    Liebe Grüße Anke

    Hallo :),


    erstmal tiiiiief durchatmen.


    Ich wuerde auch sagen, als allererstes machst du dich auf die Suche nach einem neuen TA. Das muss nicht unbedingt einer sein, der das Barfen befuerwortet, aber einer, der nicht einfach blind aus der Huefte schiesst, sondern sich richtig in eure Probleme einarbeitet. Evtl. wendet ihr euch gleich an eine Tierklinik.


    Die Nierenwerte im BB koennen aufgrund etlicher Faktoren aus dem Rahmen fallen, u.a. auch wegen eines Entzuendungsherdes im Koerper. D.h. erstmal muesst ihr die Gelenkentzuendung in den Griff bekommen, bevor man sich ueber die Werte einen Kopf macht, sowie das Zahnproblem (FORL...?).


    Ganz davon abgesehen reicht ein BB allein nicht aus, um eine CNI zu diagnostizieren, sondern es gehoert ebenfalls ein Urintest dazu. Und letzten Endes muss einer CNI die Proteinzufuhr nicht gesenkt werden.


    Ich wuerde sagen, barfe erst einmal deine Katzen ganz normal, und mache zu Kalki- und anderen Supplementierungsfragen einen neuen Thread an anderer Stelle auf; und zunaechst kuemmert ihr euch im Gelenk- und Zahnprobleme.


    Liebe Grüße Anke

    Nein, Mary ist eine reine Wohnungskatze.


    Da bin ich beruhigt, dass ihr auch an Zufall glaubt, denn ich habe mir schon Sorgen gemacht, von was sie da befallen sein koennte... :peinlich:

    Hallo ihr Lieben,


    mir ist etwas Seltsames passiert: Ich sass gestern mit Mary auf dem Bett und habe sie gebuerstet, wie jeden Tag. Auf einmal fing meine Hand an zu jucken (die Hand, mit der ich gestreichelt und gebuerstet habe), und am unteren Glied des kleinen Fingers bildete sich eine Pustel, innen hell, aussen herum rot (wie bei Brennesseln), und es juckte immer mehr. Im Verlauf des Abends ist meine halbe Hand angeschwollen - kleiner Finger und Ringfinger sowie der Handruecken.
    Heute ist die Hand immer noch geschwollen; es juckt aber nicht mehr, und die Schwellung nimmt auch nicht mehr zu. An der Stelle, wo alles begann, ist die Haut leicht rosa, aber es ist kein Stich oder Biss zu erkennen.


    Nun frage ich mich: War es Zufall, dass das eintrat, als ich mit Mary zugange war? Schliesslich streichle und buerste ich sie mehrmals taeglich, und so etwas ist noch nie passiert. Oder koennte es sein, dass irgendwelches Ungeziefer auf ihr sitzt, das sich auch an meiner Hand zu schaffen gemacht hat?
    Wir sind mit Mary ja sehr oft beim Tierarzt, da wurde nie irgendwelches Ungeziefer festgestellt...


    Ratlose Gruesse,
    Anke

    Huhu Sandra,


    beginnende CNI bei einem 2jaehrigen Kater klingt ziemlich unwahrscheinlich - nicht unmoeglich, aber unwahrscheinlich.


    Wie wurde die Diagnose gestellt? Wie Dominique schreibt, ist fuer eine sichere Diagnose sowohl grosses BB als auch Urintest (spez. Uringewicht bzw. Urindichte) noetig.
    Phosphatbinder bzw. Ca/P Verhaeltnis aendern musst du nur, wenn die entsprechenden Werte aus dem Rahmen fallen.
    Ebenso musst du nur Kalium zugeben, wenn der Kaliumwert zu niedrig ist.


    Ich wuerde beide Katers erstmal ganz normal weiterbarfen, bis die Sache eindeutig geklaert ist.


    Liebe Grüße Anke