Beiträge von Claudia86

    Frauchen ist in der Beliebtheitsskala der Plüschmonster ganz weit aufgestiegen ;)


    Sie fressen beide ohne Probleme alles was ich ihnen vorsetze, so lang ich mich an die Regel halte, dass entweder Rind oder Huhn (mittlerweile auch beliebt) als Grundsubstanz enthalten sind - damit kann man aber denke ich leben, dass jedes Rezept immer aus 2 Sorten Fleisch besteht im Verhältnis 60% Rind oder Huhn und 40% anderes Tier.


    Grundfleisch: Rind oder Huhn


    weitere Zutaten: Rinderzunge, Kalb, Ente, Lamm, Wild (Reh/Hirsch) und Kaninchen


    Bei Herz und Magen wechsel ich zwischen Hühnerherz und -magen, Rinderherz oder Putenherz


    Bei Leber: Rinderleber, Hähnchenleber oder Kaninchenleber


    Vitamin B: Bierhefe oder Vit. B Komplex (Allcura)


    Eisen: Rinderblut, Eisentabletten, Fortain (Katzen finden es ok, ich hasse es in der Verarbeitung)


    Ca/P: Dicalciumphosphat mit Calciumcitrat, Calciumcarbonat oder Eierschalen


    Fett: meistens reicht der Fettgehalt im Fleisch, ansonsten bisher nur Rindertalg als Ergänzung


    Ballaststoffe: Zucchini, Karotte und/oder Flohsamenschalen


    Alle weiteren Zutaten sind ohne Variation.


    Kann ich damit so weitermachen und biete meinen Miezen genügend Abwechslung oder gibt es vielleicht noch Optimierungsmöglichkeiten?


    Liebe Grüße


    Claudia

    Hallo ihr Lieben,

    meine beiden Tiger haben früher immer alle 1-2 Wochen ein Eigelb bekommen fürs Fell. Seitdem ich sie barfe, habe ich das nun nicht mehr gemacht, da ich Bedenken habe, wegen der Vitamin A Versorgung.

    Gestern Abend gab es bei den Zweibeinern Ei und da hingen 2 Miezen an meinen Beinen.

    Kann ich ihnen das doch ab und an mal zusätzlich anbieten, oder soll ich es eher einfach in ein Rezept einbauen?

    LG Claudia

    Zum Glück hat mein Kater mitgedacht und mich 4.45 Uhr geweckt, da konnte ich mich gleich in die Küche stellen (Sonntags kurz nach 5 Uhr morgens hat man ja auch keine anderen Pläne) und war dann fleißig, bei noch angenehmen Temperaturen :thumbsup:

    Ich will morgen wieder matschen und habe jetzt 4 Rezepte erstellt, in allen 4 ist Rind enthalten und dann bei 3 Rezepten jeweils noch ein anderes Tier. Könnt ihr bitte einen Blick darauf werfen?

    Bei allen Rezepten ist im Kalkulator der Jodgehalt angepasst, das Dicalciumphosphat habe ich im Kalkulator mit 27/18 hinterlegt und die Vitamin E Tropfen sind mit 36 IE hinterlegt.

    Bitte nicht wundern, beim Rindfleisch habe ich einfach das im Kalkulator ausgewählt, was dem Fettgehalt am nähsten kommt, von dem, was mir hier vorliegt. Und da kein Wild im Kalkulator drin ist, habe ich auch hier das genommen, was den Werten nach dem Wild am nähsten kommt, in dem Fall Kalb.

    Und zum Vit. E, ich würde hier in den Rezepten einfach ausgleichen.


    Ich hoffe mit den 4 Rezepten ist genug Abwechslung drin :-)


    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende


    Claudia und die Fellmonster

    Huhu und guten Abend,


    ist es eigentlich schlimm, wenn als Grundzutat immer Rind in den Rezepten ist? Meine beiden lieben Rind und akzeptieren so auch neue Fleischsorten eher. Ich teste gerade noch, was sie denn an Fleisch mögen, Rind ist definitiv Platz 1, Huhn und Gans geht so, Pute mögen sie gar nicht. Als nächstes teste ich Wild, Kaninchen, Lamm und Ente.


    Mein Plan aktuell ist, immer 1/2-2/3 Rind und der Rest eine andere Fleischsorte. Vielleicht stellt sich heraus, dass sie was anderes ebenso mögen, dann kann ich auch mal was ohne Rind machen. Ich lese nur eben sehr oft, dass lieber immer eine Fleischsorte im Rezept verarbeitet werden sollte 🤷

    Hallo Filou1409,


    ich bin auch noch Neuling im Thema Barf, aber zum Thema dicke Katzen und abnehmen kann ich dir nur raten, die Finger vom TA Futter zu lassen und vor allem vom Trofu, das würde ich sofort vom Speiseplan streichen. Guck mal was da so alles drin ist in dem "Diätfutter": Zucker, Getreide und andere billige Füllstoffe ....

    So lang du noch nicht barfst, bzw. noch in der Eingewöhnung bist, gib lieber Nassfutter ohne Zucker, Getreide, Kartoffeln usw...und mit einem NfE-Wert in der Trockenmasse von unter 10%.


    Und denk dran, das Abnehmen muss langsam passieren. Viele kleine Zwischenschritte.


    Viel Erfolg 😊

    Ja Polaris, dass das Tabletten sind weiß ich... die Idee war dann eher der Ausgleich. Das werden ja auch nicht die einzigen beiden Rezepte bleiben.


    Man kann natürlich auch eine Tablette wiegen und über einfachen Dreisatz die benötigte Menge ausrechnen... ob das aber praktikabel ist, weiß ich nicht 😅

    Vielen Dank SiRu,

    Lachsöl ist kein Fettsupplement.

    Vom Lachsöl gibt es pauschal 1 g je kg konventionell erzeugten Fleisches. (Und nur solange, wie kein Dorschlebertran verwendet wird.)

    Dann nehme ich das Lachsöl einfach raus aus den Rezept und passe dafür das Rinderfett an. Das Lachsöl gebe ich dann wie du sagst pauschal dazu.

    Mach nicht alles Wasser in's Rezept - der Kalki will auch das Rinderfett auf 75 % Feuchtegehalt bringen, und macht deshalb dünne Suppe.

    Das habe ich schon so gelesen, dass nur so viel dran kommt, dass ich alles gut mischen kann. Ich gebe vor dem servieren immer noch warmes Wasser ans Futter, damit es gleich die richtige Temperatur hat. So mögen es die königlichen Herrschaften am liebsten 😁.

    500 g Herz auf 2500 g "normales" Fleisch könnte etwas viel Herz sein. Ist noch machbar, aber wenn es zu gekötzel oder weichem Kot kommt: Das kann der Herzanteil in den Mischungen sein.

    (:peinlich:Ich würd zum Einstieg eher zwischen 7 und 10 % bleiben, wenn's vertragen wird, kann man höhere Beimischungen immer noch probieren. Aber zum Einstieg sollte nicht gleich alles retour gehen, oder es zu eilig beim durchmarschieren haben. ist weder für's katz noch für's Zweibein schön...)

    Das Fertigbarf aktuell hat zwischen 10-15% Herz. Ich werde dann lieber Richtung 10% anpassen. Danke für den Hinweis.


    Die Datenbank ist angepasst an Deine Dir vorliegenden Suppies? Auch beim Dicalciumphosphat?

    Du hast tatsächlich das 40%ige Ca-Carbonat?

    Ja?

    Na denn: Ab in die Küche mit Dir...

    Datenbank ist an alles angepasst, vor allem Seealgenmehl und Dicalciumphosphat. Ich habe ein Startpaket Suppies geschenkt bekommen, ua. auch das 40%ige Ca-Carbonat, ein paar Alternativen werde ich mir aber noch holen, um auch etwas variieren zu können.


    Ich bin gespannt, wie die gnädigen Herrschaften auf Hausmannskost abfahren 😂

    Hallo Primrose,

    hat du denn mal den Fpli oder DGGR-Lipase bestimmen lassen? Das hört sich für mich an, als wäre das eine Bauchspeicheldrüsenentzündung im Gange... ebenso würde ich den Fructosamin bestimmen lassen, um Diabetes auszuschließen. Meine alte Katze war Diabetikerin und hatte ja auch eine akute BSD-Entzündung, flüssiger heller Durchfall, stark aufgebläht, suchte sich kühle Orte...


    Wünsche deinem Kater gute Besserung


    LG Claudia

    Ok, also muss ich das eigentlich nur beachten, wenn zb. krankheitsbedingt ein Mangel vorliegt und von "außen" was zugeführt werden muss.

    Danke 😊

    Weiß jemand, in welcher Form B12 in Bierhefe vorliegt? Ich finde dazu leider weder was in den Produktinfos, noch was richtiges im Internet... mir wurde gesagt, dass Cyanocobalamin für Katzen auf Grund des kurzen Verdauungssystems eher nutzlos ist und man darauf achten soll, dass das B12 als Methylcobalamin, also in der aktiven Form, vorliegt. In den meisten B-Komplexen wird auch nur Cyanocobalamin verwendet, bin da auch noch nicht richtig fündig geworden... oder ist es eigentlich doch egal?

    Technik 😅

    Wenn die Futtermenge an sich passt, dann freut mich das erst mal. Zu Beginn waren sie zusammen bei fast 450g, ich denke aber, das lag daran, dass sie ihr Glück kaum fassen konnten mit dem rohen Fleisch jeden Tag und nicht nur 1x pro Woche. Die beiden kennen es nicht anders, als das sie fressen dürfen, soviel sie wollen und wann sie wollen, sie kennen ihren Bedarf von ganz allein.


    Und mit den Rezepten kann ich also dann die gleichen für beide nehmen?


    Ich habe vor, 3-4 verschiedene Rezepte, mit unterschiedlichen Fleischsorten zu machen. Die würde ich dann aber separat zur Kontrolle einstellen. Was sie mögen, konnte ich mit dem Fertigbarf ja schon ausprobieren. 😊

    Ich habe vor knapp 5 Wochen mit dem Barfen meiner beiden Tiger begonnen und die Umstellung ging auch schneller als gedacht, innerhalb von 2 Tagen gab es nur noch Barf... aktuell bekommen sie von eBarf verschiedene Sorten FixBarf-Basic und sie lieben es. Auch die Futtermenge hat sich langsam eingependelt bei ca. 300g pro Tag für beide zusammen...beide dürfen dabei so viel fressen wie sie möchten.


    Nun habe ich hier schon viele Informationen sammeln können, hab auch mit den Kalki schon gespielt und besorge mir nach und nach alles, was ich für meine eigenen Rezepte benötige.


    Da beide Tiere gesund sind, die gleiche Aktivität haben und beide über 1 Jahr sind kann ich doch die gleichen Rezepte verwenden, lediglich die Futtermenge ist aufgrund der unterschiedlichen Gewichte anders, damit sie ihren jeweiligen Gesamtbedarf decken können. Oder habe ich da beim spielen mit dem Kalki was übersehen?


    Gibt es sonst noch etwas zu beachten, bei zwei adulten Tieren, die aber noch teilweise im Wachstum sind? Gehe ich trotzdem von einer normalen Aktivität aus und beobachte erstmal das Gewicht?


    Vielen Dank schonmal für eure Antworten 😊