Beiträge von Geeny

    Hier mal wieder ein Update am "Wiege-Montag" :)


    Frida (3 Jahre)

    29.12.18 (Woche 0, noch beim Züchter gewogen): 5,9 kg

    06.01.19 (Woche 1): 6,1 kg (+200 g)

    10.02.19 (Woche 6)6,5 kg (+400 g)

    18.02.19 (Woche 7): 7,1 kg (+ 600 g in 1 WOCHE!! ab sofort Kontrolle der Bedarfsmengen)

    25.02.19 (Woche 8): 6,8 kg (- 300 g, scheint ein guter Weg zu sein)


    Emmi (5,5 Monate)

    29.12.18 (Woche 0, noch beim Züchter gewogen): 2 kg

    06.01.19 (Woche 1): 2,4 kg (+400 g)

    10.02.19 (Woche 6): 3,5 kg (+1100 g)

    18.02.19 (Woche 7): 3,8 kg (+ 300 g)

    25.02.19 (Woche 8): 3,9 kg (+100 g)


    Emmi macht sich nach wie vor gut, ist fit und schlank, scheint ein großes Mädchen zu werden. 


    Bei Frida schwindet mit > 7 kg die Taille. Ich glaube, 6,5-6,8 kg dürften so ungefähr ein gutes Gewicht für sie sein. 

    Nach dem schockierenden Wiegeergebnis am letzten Montag (vielleicht spinnt ja auch meine Waage??), wiege ich jetzt die Bedarfsmenge für beide ab und verteile sie auf 3-4 Portionen am Tag. Frida hätte gerne mehr, bettelt öfter und drängt Emmi jetzt auch ganz gerne mal vom Napf weg. Emmi bekommt dann ab und zu mal ein Extra-Portiönchen, interessiert sie aber nicht besonders.


    Ich vermute ja immer noch, dass Frida sich im  "Mutter-Modus" befindet und meint, so viel fressen zu müssen, um Emmi zu ernähren. Das oder die Hormonumstellung nach der Kastration scheint mir die einzig vernünftige Erklärung für ihren großen Hunger. 


    Ich werde jetzt erstmal weiter abwiegen, es aber auch nicht immer so ganz streng nehmen und hoffe, das pendelt sich irgendwann ein, vielleicht wenn Emmi nicht mehr nuggelt und Frida von ihrem Mama-Trip runterkommt …


    Euch eine sonnige Woche!

    Frida spielt total gern, die Federangel ist der Hit, mit Emmis Energieschüben und Spielattacken hat sie also ne Menge Bewegung.

    Am Futternapf ist sie immer die erste, aber nach ein paar Happen macht sie Emmi Platz, da ist sie ne richtige Übermutter – ihr gehören die ersten Happen, dann darf Emmi ran.

    ui, ok, wieder was dazu gelernt.

    Ich selbst habe öfter schon mit Low Carb Diäten die Erfahrung gemacht, dass man da eher nach echtem Bedarf isst und so sein natürliches Gewicht finden kann. Aber klar, insgesamt braucht man weniger bei der hohen Energiedichte und wenn man einfach gerne isst, kann das auch nach hinten losgehen … ;)

    super, danke für eure Einschätzung!!

    Sie ist auf jeden Fall sehr hübsch.:love:

    und ein ganz bezauberndes Wesen. Eigentlich sollte mit Emmi ein Geschwisterkätzchen bei mir einziehen. Dann betrat Frida den Raum, gab mir einen Nasenstupser und es war um mich geschehen :love:


    Vertrau Deinen Katzen.

    Die wissen, was sie an Körperform und -fülle idealerweise haben - und stellen dann, wenn das erreicht ist, auch das fressen ein.

    Aber es gibt doch auch echte Moppelkatzen :watt: Kann mir das aber mit Barffutter eigentlich nicht vorstellen, daher lasse ich den Dingen erstmal ihren Lauf …

    (Und ich möchte dann im Frühjahr/Frühsommer kein Gejammer über die minimalistischen Fressmengen lesen. ;):boxen: )

    mein Geldbeutel wird wohl erstmal Luftsprünge machen :sp:

    Aber nachdem mir meine beiden letzten Coonies mit 7 und 10 Jahren an Krebs gestorben sind, der viel zu spät diagnostiziert wurde, habe ich ein bissel an Gelassenheit eingebüßt. Und das neue Barfen + neue Cats + auch noch Giardien im Haus (hoffentlich "gehabt"!!) – das hält mich ganz schön auf Trab ;)

    hier ein kurzes Update:

    Auch das Selbstgemachte wird gern gefuttert. Im Schnitt sind es meist 500g Barf mit einem Fettgehalt von ca. 10%, der eigentliche Bedarf müsste bei ca. 300g für beide liegen. Frida bettelt oft, während die Kleene aus meiner Sicht nur frisst, wenn sie wirklich Hunger hat.


    Gewichtskontrolle:

    Frida (3 Jahre)

    29.12.18 (noch beim Züchter gewogen): 5,9 kg

    06.01.19: 6,1 kg (+200 g)

    10.02.19: 6,5 kg (+400 g)


    Emmi (5 Monate)

    29.12.18 (noch beim Züchter gewogen): 2 kg

    06.01.19: 2,4 kg (+400 g)

    10.02.19: 3,5 kg (+1100 g)

    In den 6 Wochen, die sie bei mir sind, hat Frida also insgesamt 600g zugelegt und Emmi 1,5kg.


    Um Emmi mache ich mir keine Sorgen, die wächst und gedeiht und ist nach wie vor sehr schlank.

    Frida wurde halt erst kurz bevor ich sie abgeholt habe, kastriert. Kann ja sein, dass die Hormonumstellung ihr noch zu schaffen macht. Oder sie meint, als Ersatzmama für Emmi mehr "Rücklagen" schaffen zu müssen? Obwohl sie nicht die Mutter ist, lässt sie die Kleene ständig nuckeln und betüdelt sie rund um die Uhr.

    Rein optisch hat Frida einen starken Körperbau und sieht immer noch schlank aus. Ich glaube auch, dass knapp 7 Kilo noch ok wären. Mein vorherigen beiden Coonie Mädels waren nicht so stark gebaut und haben Zeit ihres Lebens 6,5 kg gewogen.


    Mein Plan ist also, erstmal so weiter zu machen mit wöchentlicher Gewichtskontrolle, vor allem bei Frida. Und wenn es auf die 7 Kilo zugeht, werde ich die beiden wohl oder übel getrennt füttern, so dass Frida nur noch ihre Bedarfsration bekommt.


    Oder, was meint ihr?


    LG von Karin

    geht doch!


    Heute wurde wieder alles brav gefressen. Die schmalzige Pute-Huhn-Mischung habe ich etwas aufgepimpt mit einer Magermischung, wäre aber vielleicht gar nicht nötig gewesen.

    Das Rindfleisch habe ich nach dem Grundrezept zubereitet, etwas weniger Fortain, etwas weniger Seealgenmehl und auch das wurde begeistert aufgenommen.


    Ihr glaubt nicht, wie happy ich bin, nachdem ich die letzten 10 Jahre zwei pure Mäkelliesen hatte. Immer blieben Reste im Napf, immer wurde rumgemäkelt und lautstark Beschwerde eingelegt. Da geht's einem ja auch als Dosi schlecht, wenn man's nie recht machen kann ;)

    Wie lange hast du das jetzt ausprobiert? Wie hast du dich verhalten?

    Bisher hatten die beiden ja ihr Barffutter von der Züchterin und haben reingehauen wie kurz vorm Hungertod. Jeden Tag die doppelte Menge ihres Bedarfs. Ich habe jedesmal diverse Suppies, auch Lachsöl, Teufelskralle etc. beigemengt und alles wurde verschlungen.


    Daher war ich jetzt auch so naiv zu glauben, die beiden fressen alles. Denkste.


    Gestern Abend gab es die erste Portion von meinem frisch gebarften, also noch vor dem Frosten. Das ging weg wie nix, ich war echt glücklich.

    Heute morgen dann nicht mehr. Emmi, die Kleine, hat sehr zögerlich ein paar Happen gefressen. Frida fast nichts. Heute Abend gabs dann Macs aus der Dose.

    Vor allem bleib jetzt locker...

    Puuh, na gut.

    Immerhin wurde ja ein bisschen was gefressen. Das gibt dann wohl Anlass zur Hoffnung.


    Die Idee mit dem Topping wird auf jeden Fall ausprobiert, mit ner mageren Mischung mischen auch.


    Ansonsten würde ich beim nächsten Mal mehr fettes Fleisch dazu nehmen. Und erst mal weniger Fortain. Und vor allem kleinere Portionen zubereiten ;)

    SiRu, das Schmalz würde ich echt gerne weglassen. Aber in zwischen habe ich alle Fleischtheken und Schlachtereien im Umfeld durch – alle haben nur völlig entgeisterte Blicke, wenn ich nach Fleischabschnitten oder Hühnerhaut frage. Nee, von REWE strikt untersagt, nee, Lebensmittelverordnung, nee, das verwursten wir selbst in der Wurst, nää, das können Se vergessen (letztere charmante Dame aus einer Schlachterei hat echt den Vogel abgeschossen und einfach den Hörer aufgelegt).


    Aber es gibt auch Positives: An einer Fleischtheke hat eine andere Kundin meine Frage gehört und mir zugeflüstert, dass sie vom Land kommt und ihr Metzger ihr ohne weiteres Fleischabschnitte für den Hund mitgibt. Da werde ich demnächst mal nachhören.


    Ansonsten könnte ich natürlich Hähnchenschenkel kaufen und alles selbst entbeinen, enthäuten. So weit bin ich noch nicht. Wo findet ihr ansonsten

    beliebiges rohes tierisches Fett - das kann von Hühner-, Enten-, Puten- Gänsepelle (Haut;)) über Rinder-, Lamm- und Hammelfett bis zu grünem Speck (jaaaa. Schwein) alles sein.

    ?? grüner Speck???

    so, habe fertig :thumbsup:

    Aus dem Pute-Huhn-Rezept mit 4,3 kg Muskelfleisch wurden in ca. 2,5 Stunden Arbeitszeit insgesamt 6,8 kg Barffutter (musste aber außer drei Möhren auch nichts schnippeln). Mein Gefrierwürfel ist gut bestückt, meine 500ml Gefrierdosen vorerst aufgebraucht und das Rind-Rezept muss ein paar Tage warten.


    Mein Fazit:

    1. War gar nicht so schwer!

    2. Fortain macht ne ziemliche Sauerei!

    3. Schweineschmalz sollte man vorher erhitzen und nicht erst, wenn man die ganze Pampe schon zusammengerührt hat :peinlich:

    4. Schweineschmalz stinkt!

    5. Ich brauche mehr Calcium (habe nur 100g bestellt)

    6. VIEL Platz in der Küche schaffen und VORHER alles zurecht legen, ist eine gute Idee!

    7. Beim nächsten Mal bin ich klüger & schneller!

    8. Werde ich wieder tun 8)


    Frida und Emmi haben schon eine erste Portion getestet und reingehauen – wie immer!


    Danke für eure Unterstützung SiRu und Kuhkatze, so fühle ich mich auf der sicheren Seite :thumbup:

    Yippi, danke Kuhkatze, das beruhigt mich sehr :)


    Der Schmalz-Anteil im Huhn-Rezept kommt mir auch extrem hoch vor. Zumal sie es danebengelegt ja auch nicht mochten bzw. nicht brauchten (s. meinen Thread zu den Futtermengen).

    Ich werde fürs Rezept etwas weniger nehmen und schau mal, ob ich Hühnerhaut zum Danebenlegen finde.


    Beim zweiten Rezept könnte ich vielleicht etwas weniger fettes Rind nehmen und Hühnerherzen dazu?

    Dass sie Rind nicht mögen, bezweifle ich. Hier wird alles gefressen, was sich nicht wehrt :lach:


    Heute abend wird gematscht, bin schon ein bissel aufgeregt ;)

    Liebe Foris,


    hier meine ersten beiden Rezepte für Frida und Emmi.


    Bei dem Rind-Rezept war ich mir etwas unsicher. Bestellt hatte ich als Muskelfleisch 1 kg Rindermagerfleisch und 1 kg Rindfleisch durchwachsen. Gilt das Durchwachsene im Kalki dann als "Rinder (Brust, fett)"? Die Kombi bringt mich dann über den empfohlenen Energiebedarf. Da die beiden aber eh gerade reinhauen, als gäbe es kein morgen, scheint mir das auch ok.


    Wäre toll, wenn die Experten unter euch mal drüberschauen, morgen will ich mixen, lieben Dank <3

    Dateien

    • NS_Pute-Huhn.pdf

      (69,87 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • NS_Rind.pdf

      (69,83 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Ok, danke euch. Ich mache also erstmal weiter so, all you can eat.

    Mitte der Woche müssten meine Bestellungen eintrudeln und ich werde mein erstes Selbstgemachtes auf den Tisch bringen :)

    Najaaa, Emmi darf uns soll ja zunehmen.

    Ich weiß jetzt nicht, wie die "normale" Zunahme bei einem Kitten von 4 Monaten ist.

    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass Kitten pro Woche ca. 100 g zulegen sollten. Das mag ja auch sprunghaft verlaufen, aber wenn das bei Emmi so weitergeht, wird sie zur Wuchtbrumme :watt: Heute hatte sie nach dem Fressen nen richtigen Kugelbauch.


    Heute scheinen sie aber auch zum ersten Mal nicht die 500g leer zu putzen. Vielleicht pendelts sich ja ein.

    Das Nassfutter habe ich übrigens immer erst abends/nachts dazu gegeben, wenn vom Gebarften nichts mehr aufgetaut war und sie immer noch hungrig um den Napf scharwenzelt sind.


    Mag sein, dass sie bei der Züchterin tatsächlich etwas zu kurz kamen. Beide Mädels sind eher zurückhaltend und sehr sozial, kann sein, dass sie den dominanteren Katzen im Rudel am Napf immer den Vortritt gelassen haben.

    kurzes Update:

    Es bleibt weiterhin bei den 500g Barf + 100g getreidefreies Nassfutter täglich.

    Von dem Nassfutter bleibt schon mal was liegen, vom Barf nie.

    Schweineschmalz extra wird ignoriert.


    Gewichtskontrolle:

    29.12.18 (noch beim Züchter gewogen):

    Frida: 5,9 kg

    Emmi: 2 kg


    06.01.18:

    Frida: 6,1 kg (+200 g)

    Emmi: 2,4 kg (+400g)


    Das ist für eine Woche schon viel, vor allem bei dem Kitten, oder? :huh: