Beiträge von HHDrache

    zur Zeit ist er wieder mäkelig. Ich vermute, dass er irgendwas von den Supplementen nicht mag. Wir haben jetzt erstmal einen kleinen Fleischwolf bestellt. Vielleicht mag er nicht kauen.

    Ich habe halt immer Angst, wenn er nicht frisst. Durch seine Diabetis frisst er halt standing.

    Aber ist es nicht egal, welches Grundrezept ([definition='6','[object Object]']Easy barf[/definition]/nat. Supplemente) man (ohne Kalki) ausprobiert? Ich habe HHDrache so verstanden, dass erst mal getestet werden soll, welche Fleischsorten bzw. ob gewolft oder geschnibbelt akzeptiert wird - so wie bei mir.

    Und wenn dann klar ist, dass z.B. Huhn, Kalb und Pute laufen, dann die Auseinandersetzung mit dem Kalki...


    DANN kommen die Fragen ganz sicher ;)

    ja, genau so habe ich das gemeint. Allerdings glaube ich, dass die Antwort von Kuro auf deine Aussage war

    ich bin gerade dabei meine Katzen auf Frischfutter umzustellen. Nun ist mein "alter" Katen seit knapp 2 Jahren Diabetiker. Alles was wir auch versucht haben, wir haben langfristig seinen Zucker nicht stabil bekommen. Nun hat frisst er das Frischfleisch ganz gut, nur bei den Supplementen ist er mäkelig. Aber ich bleibe dran. Nun mach sein Zucker auch hier Kapriolen, obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es am Frischfleisch liegt.


    Hat jemand Erfahrungen mit Barfen von Diabetiker ? Muss ich da etwas spezielles beachten ?

    Danke SiRU,


    habs leider schon gekauft. Ich lass es erstmal stehen. Hab von einer Kollegin von Felini Complete und Easy barf kleine Proben bekommen. Ich verwende dann erstmal diese, bis sie leer sind und besorge mir dann mehr.


    Mich führt kein Tierarzt so schnell hinters Licht ;-)

    Hab jetzt schon so viel gelesen, dass mir der Kopf raucht. Noch muss ich aber meine Katzen komplett überzeugen "nur noch" Frischfleisch zu fressen. Jeder zickt auf seinen eigene Art

    Hallo, wir sind die neuen :-)


    ich weiß gar nicht warum ich jetzt erst die Umstellung auf Frischfleisch machen. Es ware ja von Anfang an viel besser gewesen. Nun soll es aber so richtig losgehen. Erste Schritte haben wir schon gemacht.


    Wir hätten da die 3 pelzigen Mitbewohner Francis, Mali und Yoko. Francis ist ein roter Tiger, ca 14 Jahr alt und seit knapp 2 Jahren Diabetiker. Wir haben sehr viel probiert um seinen Zucker in den Griff zu bekommen, aber nichts hat geholfen. Es kam dazu, dass er jedes mal, wenn wir ein Futter gefunden hatten, was scheinbar ganz gut war, dieses nicht mehr fressen wollte. Vielleicht hilft ja das Frischfleich seinen Zucker ein wenig im Griff zu behalten..


    Als nächstes die Maleika, genannt Mali. Türkisch Angora, weiß und von Geburt an taub, 12 Jahre alt. Seit ca. 2 Jahren scheint sie eine Allergie entwickelt zu haben und fängt an sich im Halsbereich wund zu kratzen. Wir haben das Katzenstreu in Verdacht gehabt, aber das war es wohl nicht komplette. Nach Umstellung war es weg, kam aber leider wieder. Auch hier erhoffe ich mir eine Besserung.


    Dann noch unsere Yoko, türkisch Angora, 3farbig, hat einen Augenfehler sein Geburt, 11 Jahre alt. Bei Ihr ist alles soweit in Ordnung, ausser dass sie öffter mal das Futter wieder ausspuckt, wobei ich vermute, dass sie zu sehr schlingt.


    Francis, habe ich einfach mal zur Probe frischen Hühnchenfleich hingestellt und er hat es sofort komplett verschlungen. Also bin ich erstmal dabei geblieben.

    Auch mit Supplementen, frisst er weiterhin das frische Fleich..


    Mal und Yoko haben kurz an den Fleischbocken geschnüffelt und sich dann angewiedert abgewendet. Dann kam ich auf die Idee, evtl das Futter zu pürrieren, und siehe da, mit etwas Überredung und Toppings klappt es inzwischen. Allerdings warden kleine Brocken Fleisch komplett ignoriert..