Beiträge von Simba06

    Hallo,

    nachdem ihr mir bereits mit meinem BARF-Einstieg so toll weitergeholfen habt, bitte ich erneut um eure Meinung. Leider habe ich das Barfen in den letzten Monaten nicht "weiterentwickeln" können, aufgrund von beruflicher Veränderung. Ich arbeite noch immer mit FeliniComplete und dem Rezept, welches ich hier im Forum gemeinsam mit Unterstützung erstellt habe > Erster Beitrag


    Meine Versuche mit einem Rezept mit Rindfleisch, und einem mit Putenfleisch, sind bei meinem Kater nicht gut angekommen. Daher bekommt er weiterhin sein Hühnchen-Rezept und hin und wieder ein besseres Dosenfutter. Über den Kalkulator habe ich mich noch nicht getraut ... ich weiß aber, dass ich es ab jetzt tun muss ... :computer3:


    Denn ich musste mit meinem Liebling am vergangenen Donnerstag in die Tierklinik fahren. Nachdem er keinen Kot mehr absetzen konnte, und sich innerhalb weniger Minuten mehrmals erbrochen hat (uns hier unverdautes Futter mitgekommen ist). In der Klinik konnte der erste Verdacht auf eine Verstopfung nicht bestätigt werden, da im Röntgen keine Verstopfung im Darm ausgemacht werden konnte. Daher habe ich natürlich einem Blutbild zugestimmt und auch ein Schnelltest für die Bauchspeicheldrüse wurde gemacht. Laut Tierarzt war das Blutbild eigentlich recht schön, bis auf ein erhöhter Leberwert, aber der Schnelltest für die Bauchspeicheldrüse war positiv. Daher wurde ein Serum in ein Labor geschickt, um den Verdacht einer Bauchspeicheldrüsenentzündung zu bestätigen > er hat einen Wert von 6,3 (anstelle der im Normbereich liegenden 3,5; ich habe euch Blutbilder, und eine Auflistung was er alles erhalten hat, unten angefügt)

    An Medikamenten habe ich am Donnerstag folgendes mitbekommen: Omep Mut 10mg (Magenschutz), DiaDog `n Cat (reguliert gestörte Verdauungsgänge) und OmniBiotic (mit verschiedenen Lactobazillen). Schmerzmittel und weitere Medikamente hat er mittels einer Infusion erhalten.


    Nun muss ich dazu sagen, dass er bereits zweimal eine derartige Sympthomatik gezeigt hatte, bis jetzt aber immer eine Verstopfung der Auslöser war. Bzw. nach einem Einlauf ist es ihm dann immer gleich besser gegangen ... ich mache mir daher große Vorwürfe, weshalb ich nicht 2016 und 2017 als dies passiert ist, auf einen derartigen Test bestanden habe :( Vielleicht hatte er bereits damals eine Entzündung, die aber nicht aufgefallen ist ... ich befürchte aktuell, dass er bereits eine chronische Entzündung hat. Ist das möglich, dass diese immer nur phasenweise aufflammt und Pausen von über einem Jahr einlegt? Die Verstopfungen Ende 2017 hat mich dann eben auf Barf gebracht, seitdem ich dann Mitte 2018 damit angefangen habe, hatte er auch nicht erneut derartige Probleme. Daher war ich damals davon überzeugt, dass diese "Verstopfung" aufgrund des Futters passiert ist.


    Gestern war ich nochmals in der Klinik, zur Kontrolluntersuchung und die Laborwerte besprechen. Leider hat sich der Verdackt auf eine Entzüdnung der Bauchspeicheldrüse bestätigt, daher erhielt mein Kater eine dreistündige Infusion und erneut Schmerzmittel, Magenschutz und weitere Medikamente mittels Infusion. Genau die selbe Prozedur bekommt er heute dann nochmals. Dies ist ein Kompromiss, damit er nicht übers Wochenende in der Klinik bleiben muss. Da meine Katze vor fremden Menschen, Tieren, Geräuschen (eigentlich allem was fremd ist), ... fürchterliche Panik hat, wäre diese fremde Umgebung für ihn katastrophal - daher bin ich ganz froh, wenn er wenigstens zwischenzeitlich sich immer Zuhause erholen kann.


    Als Futterempfehlung hat mir der Tierarzt ein Schonkostfutter von RoyalCanin empfohlen, und ich soll Huhn mit Reis kochen und ihn damit füttern. Ich sage es einmal so, alles nicht das bevorzugte Futter von meinem Kater :( Außerdem vermute ich sehr stark, dass ihm einfach sau schlecht ist > auch seine Lieblingsleckerchen rührt er nur sehr zaghaft an (die benötige ich um ihn seine Tabletten unterzujubeln). Damit der Kerl überhaupt etwas zu sich nimmt habe ich das Schonkostfutter mit einem sehr miesen Dosenfutter aufgepeppt, welches meinen Kater doch dazu verleitet ein paar Happen zu essen :ka:


    Ich möchte nun die Zeit nutzen und mich darauf vorbereiten was nach seiner Genesung kommt. Daher bitte ich erneut um eure Hilfe, ob ich weiterhin so Einsteigerbarfen kann, oder aber, ich aufgrund seiner Problematik die Ernährung komplett umkrempeln muss. Ich habe hier im Forum im Bezug auf die Bauchspeicheldrüse auch bereits "Koch-Barf" gelesen. Kann ich dies mit dem Huhnrezept von mir (+FeliniComplete) umsetzen? Oder benötigt er aufgrund seiner Problematik nun was ganz anderes? Auf reine Fertigfutterfütterung möchte ich eigentlich nicht mehr umstellen ... aber sollte er das benötigen, dann mache ich das natürlich.


    Falls ihr auch Tipps habt, welche Literatur ich mir zu dem Thema "Bauchspeicheldrüse" ansehen soll, oder welche Tests noch hilfreich sind, bitte gebt mir Bescheid. Aktuell bin ich sehr planlos und fühle mich richtige ohnmächtig, weil ich nicht weiß, ob ich das ausgelöst habe, oder wie ich ihm nun helfen soll. Laut Tierarzt kommt eine derartige Entzündung sehr häufig bei Katzen vor und ein Auslöser ist fast nie eruierbar. Ich möchte trotzdem ausschließen, dass ich zumindest unterstützend eingewirkt habe ...


    Ich bedanke mich schon jetzt, dass ihr den Text bis hier hin gelesen habt und freue mich auf eure Meinung.


    Vielen Dank,


    und liebe Grüße

    Guten morgen ihr Lieben,


    wollte euch nur über meinen ersten Versuch informieren.


    Aaaaalso es hat ein Hühnerrezept gegeben mit FC, indem 300g Filet- und Schenkelfleisch, 175g Hühnerflügerl mit Haut und 25g Hühnerherzen steckte. Dazu habe ich noch 25g geraspelte Karotten und 12,5g Sesam hineingemischt.

    Diese Mischung habe ich dann auf die Einzelportionen von 98,5g aufgeteilt (habe 30g pro kg Katze und Tag gerechnet und dann durch zwei geteilt).


    Ich weiß jetzt, warum das Knochenabfiezeln als Strafarbeit angesehen wird :lach: ich habe feinsäuberlich bei jedem einzelne Hühnerflügerl das Fleisch und die Haut heruntergeschnitten, und die Knochen weggegeben. Diese Flügerl waren schon lästig, jetzt kann ich mir vorstellen was bei einem Hühnerrücken auf mich zu kommen würde.


    Als dann alles fertig gepampt war, habe ich bemerkt, dass ich dumme Nuss die Filet- und Schenkelstückchen (die vom Händler schon grob gewürfelt waren) nicht klein geschnitten hab :peinlich: das waren 3x3 cm Dinger ...


    Egal, ich habe ihm trotzdem die Abendportion hingestellt und einfach auf ein Wunder gehofft, weil er zunächst überhaupt nichts damit anfangen wollte. Wobei man auch sagen muss, er ist es eigentlich gewohnt, dass ich das Futter einfach hinstelle und er essen kann wann er möchte. Normalerweise steht so auch sein Dosenfutter nie länger als 1 Stunde unangerührt.


    Nachdem ich die erste Entäuschung also verdaut habe, dass er sich nicht wie ein Löwe daraufstürzt, habe ich später am Abend gesehen, dass er schon still und heimlich die Hälfte genascht hat. Trotz der großen Stücke. Puh, da war ich mal erleichtert.


    Heute in der Früh war seine Schüssel dann leer :thumbsup:


    Ich werde heute seine Verdauung genau im Blick haben und die Abend-Barf-Portion (weil morgens bekommt er immer sein normales DoFu noch) heute einfach nochmals kleiner Schnippel vor dem Servieren.


    Aber trotzdem bin ich schon mal zufrieden, dass er nicht in den Futterstreik gegangen ist. Danke euch, für eure tollen Tipps.<3

    Ok, verstehe.


    Ich ersetze dann einfach die Menge an Hühnerrücken, durch Hühnerschenkel mit Haut. Vorerst kenn ich mich einmal hierzu aus und hab dann einmal eine kleine Menge, die mein Dickerchen erstmal probieren kann.


    Trotzdem werde ich mir das Skript und den Kalkulator anschaffen, und dann mal ansehen. Ich wette, dass dann viele meiner Fragen so bereits beantwortet werden ;) und ich besser gewappnet bin, für den nächsten Versuch.


    wiedermal, vielen Dank für eure Hilfe!


    Liebe Grüße

    oooooh, vielen Dank für eure Erfahrung :watt: ich seh' schon, man hat auch bei der Zubereitung noch so manchen AHA-Effekt. Ich hätte ja wirklich das Fleisch runtergefiezelt :D


    Wäre es falsch, wenn ich nicht "fleischrein" bleibe, sondern dann einfach ein anderes Fett nehme? Falls das Hühnerfett nicht extra abgepackt werden kann? Denke ja, dass Fett ansich egal ist von welchem Tier. Oder gibt es da wieder Unterschiede von der Verdaulichkeit/Zusammensetzung? Habe auch hier im Forum gelesen, dass man bei Sortenreinheit den Vorteil hat, zu sehen, welches "Futtertier" bevorzugt wird. Aber Fett wird ja nicht drastisch anders schmecken ...


    Kuhkatze Ja die Idee mit der Suppe ist nicht schlecht, mein Kater liebt es wenn auch sein Nassfutter vor Flüssigkeit überquillt. Das könnte ich auch einmal ausprobieren.


    SiRu Danke für deine Hinweise. Ich denke, es ist an der Zeit mir auch diesen Kalkulator anzuschaffen und evtl dieses Basisskript (von dem habe ich bei so manchen Beitrag schon gelesen). Bevor ich euch noch mehr zu diesen Basics "durchlöchere".


    Liebe Grüße

    Oh vielen Dank für eure Hilfe :)

    (In Mathe war ich bestenfalls übrigens Mittelschlecht - wir brauchen hier aber nur rechnen. Das ist was anderes als Mathematik...)

    Ja, Rechnen, auch da war ich nie besonders gut. Aber ich bemühe mich :schü:


    Ich hätte bei dem Hühnerrücken einfach den Knochen ausgelöst, also den Knochen weggegeben. Oder kann man das nicht?

    Mir ist es hierbei eher um den Ausgleich gegangen, weil ich hier bereits bei anderen Themen gelesen habe, dass bei den mageren Teilen immer noch fetteres Fleisch hinzugefügt wird. Der Rücken hat ja die Haut noch drauf, und diese dient doch als Fettlieferant - so mein Gedanke.


    Aber wenn das mit dem Knochenauslösen nicht so funktioniert, bestelle ich natürlich dann das Fett. Meine Überlegung war halt immer, dass ich die Knochen nicht in das Futter mische, ich aber sehr wohl Teile mit Knochen kaufe und dann das Fleisch runter löse.


    Zum Fett berechnen gibt es einen Rechner, den ich auch manchmal nutze, wenn ich faul bin

    Ich hoffe, ich darf das hier Posten, ansonsten bitte löschen.


    https://www.katzen-fieber.de/rohfuetterung-fettrechner.php


    Die Seite allgemein ist, neben dem Forum hier, meine erste Anlauf Stelle rund um Barf

    Oh super danke, die Seite sehe ich mir gleich auch noch an. :)


    Liebe Grüße

    Hmmm ... ich habe jetzt nochmals in Ruhe, und nach dem ersten Kaffe, darüber nachgedacht.


    Stimmt meine Überlegung jetzt vielleicht dahingehend, dass wenn 100g Fleisch, 5,2g Fett enthalten, dass ja dann 5,2% sein müssten :D Dann müsste ich ja die Prozentzahlen der drei gewünschten Fleischsorten (also 5,2 / 5,8 und 22,5) nur addieren und dann durch drei rechnen (?). So müsste ich ja den Durchschnittswert von 100g der gemischten Sorten erhalten.


    Versteht man, was ich meine?


    Oh Gott, ich hoffe nur, meine ehemalige Matheprofessorin ist nicht auch unter die Katzen-Barfer gegangen und liest hier mit :kon:


    Liebe Grüße

    Guten Morgen ihr Lieben,


    nachdem ich so tolle und hilfreiche Tipps bereits bei meiner Uservorstellung erhalten haben - danke dafür :) -, wollte ich nun einmal das ganze theoretisch in ein "Rezept" umwandeln. Wie in meinem Vorstellungsthread beschrieben, werde ich zunächst mit FeliniComplete starten. Daher habe ich mir anhand von dieser Gebrauchsanweisung die Fleischsorten herausgesucht. Beginnen möchte ich mit Hühnerfleisch, weil meine Katze bis jetzt davon öfters ein paar Abschnitte bekommen hat und ich so hoffe, dass er es leichter annimmt. Mal sehen ob der Herr da auch so denkt :D


    Also bin ich gestern in den nächsten Supermarkt gefahren und habe mir einmal das abgepackte Hühnerfleisch angesehen. Auf der Verpackung war allerdings von einem Fettgehalt keine Spur. Lediglich die Verarbeitungs- und Schlachtbetriebe waren darauf zu finden. Ich vermute, dass in Österreich die Deklarierung anders ist :-(, oder aber ich war zu unaufmerksam ... wobei ich die Vorderseite und Rückseite der Verpackung durchgelesen habe (hmmm).


    Daher bin ich auf die Homepage des Barf-Ladens gegangen, wo ich auch schon das FeliniComplete gekauft habe (https://shop.hundefeinkostladen.at/). Der Shop ist praktisch, da er bei mir in der Nähe ist und ich so immer dort direkt das Fleisch beziehen könnte. Grundsätzlich ist der eigentlich für Hunde ausgelegt, aber bei dem Fleisch sind auch Hinweise, dass bestimmte Sorten für Katzen geeignet sind. Also habe ich mir hier die Deklarierung auf der Homepage einmal angesehen und mir folgendes zusammengestellt:


    80 % Filetfleisch und Schenkelfleisch (400g)

    5 % Hühnerherzen (25g)

    15 % Hühnerrücken (75g)


    Da bei FC keine Leber verfüttert werden soll und bis zu 5% Herz, habe ich mir das so vorgestellt. Den Hühnerrücken wollte ich hinzugeben, weil er noch Haut (also fetter ist) enthält und bei dem gewolften Fleischmix aus Schenkel- und Filetfleisch dabeisteht, dass es sehr mager ist.


    Laut Homepage haben immer 100g des jeweiligen Fleischen den folgenden Fettwert in g:
    Filetfleisch/Schenkelfleisch hat pro 100g 5,2g Fett (bei 400g = 20,8g Fett)

    Herzfleisch hat pro 100g 5,8g Fett (bei 25g = 1,45g Fett)

    Hühnerrücken hat pro 100g 22,5g Fett (bei 75g = 16,88g Fett)


    Auf die 500g sind das also ingesamt 39,13g Fett. So und jetzt beginnt mein Dilemma.


    Wie erhalte ich hier nun die Prozentangabe :watt: in Mathe war ich nie besonders gut und auch das Internet hat mich zu dem Thema Prozentrechnen gestern und heute eher verzweifeln lassen.


    Darf ich ein weiteres Mal um eure Hilfe bitte, und eventuell einen Tipp, wie man an die Sache herangeht. Ich wollte unbedingt den geforderten Fettgehalt von 10 % erreichen. Da habe ich, im Zusammenhang mit FC gelesen, dass dieser Wert angestrebt werden soll. Im Forum habe ich mit der Suchfunktion ebenfalls in den vorgeschlagenen Threads immer gelesen, dass ihr alle einen gewissen Fettgehalt anratet, aber bezüglich der Berechnung konnte ich bis jetzt nichts finden...


    Vielen Dank für eure Mühen.


    Liebe Grüße
    Simba