Beiträge von Jessicab91

    die Glasdosen sind größer als die vorhandenen Plastikdosen.

    Ich habe jetzt das Futter immer mit Futter aus der Plastikdose gemischt. So wurde es auch gefressen.

    Katzen können schon manchmal sehr eigenartig sein, wenn es ums fressen geht :ka:

    Manchmal glaube ich, dass ich nur sehr spezielle Exemplare ergattert habe, aber vermutlich hat jede Katze ihre Eigenarten :faxen:

    das mit den Weichmachern könnte sein.

    Aber geht da wirklich (für Katzen merklich) so viel ins Futter?

    Ich bereite immer Futter für eine Woche, maximal zwei Wochen zu.

    Das Fleisch und Innereien waren ja schon in Plastik eingeschweißt, also haben da vermutlich schon eine Portion Weichmacher abbekommen.

    Wenn ich das Futter direkt nach dem Mischen in den Napf tu fressen sie es ja (oft) auch.

    Ich werde mir auf jedenfall merken, kein Futter mehr in Glas einzufrieren.

    Hab jetzt über Weihnachten sowieso etwas zu wenig da :peinlich:

    Danke euch und genießt Weihnachten!

    Liebe Grüße

    nein, benutze schon seit ungefähr einem Jahr das gleiche Spülmittel :ka:

    Ich spüle nur mit der Hand und nach dem waschen werden die Dosen auch noch mit klarem Wasser abgespült, damit keine Spülmittelreste dran sind.

    Die Dosen werden bei mir gewaschen, wenn sie leer sind, also vor Befüllung werden sie nicht nochmal extra gewaschen, sondern nur aus dem Schrank geholt. Oder vom Spülbecken, wenn ich vorher gerade abgewaschen habe.

    Hallo zusammen,

    Letzte Woche habe ich Futter für die Mädels gemanscht. Ein Teil habe ich in einer normalen Plastikgefrierdose eingefroren. Ein (größerer) Teil habe ich in Lock&Lock -Dosen aus Glas eingefroren.

    Das selbe Futter, alles in einer Schüssel abgemischt.

    Das Futter in der Plastikdose wird normal gegessen, das aus der Glasdose wird angewidert stehen gelassen

    :id:

    Kennt jemand dieses Phänomen?

    Ich weiß ja, dass meine Katzen Bio- Von nicht-Bio-Fleisch unterscheiden können.

    Aber das sie jetzt noch erkennen, in welcher Dose das eingefroren war, ist mir neu :ftft:

    Und ja, ich lass das Futter schon bis zur nächsten Fütterung stehen, aber es wird nicht angerührt.

    Ich hoffe, dass meine Katzen nichts dagegen haben, wenn ich Innereien zur Verarbeitung da drin einfriere. Sonst

    Liebe Grüße und schon mal schöne Weihnachten!

    Jessica

    Ist schön zu hören, dass die Neurodermitis durch vegane Ernährung besser geworden ist. Ich habe seit einem Jahr einen Hautausschlag der immer schlimmer wird und bisher nur mit Cortisoncreme in Griff zu bekommen ist. Der Hausarzt hat auf Waschmittelallergie getippt, ein Wechsel und Verzicht hat nichts gebracht :wacko:

    Ich will hier niemanden verurteilen und entschuldige mich, wenn es so rüber kommt. Die Entscheidung, dass ich mich vegan ernähre habe ich selbst gefällt. Es bringt auch nichts, zu sagen, Fleisch Essen ist Mord etc. Jeder sollte seine gesamte Lebensweise mit seinem Gewissen vereinbaren können. Ich kenne auch ein paar Klassenkameraden, die nach einem Schlachthofbesuch gesagt haben, sie verzichten zukünftig auf Fleisch, haben aber kurz darauf aufgegeben, weil es halt doch so lecker ist. Ich werde vermutlich nach meinem Schlachthofpraktikum bestimmt auch von ein paar Mitstudenten hören, dass sie auf Fleisch verzichten. Reinreden tu ich nicht, wie gesagt, muss jeder selbst wissen.

    hallo zusammen,

    Ich habe jetzt die hier bestellt: https://www.medpex.de/vitamin-…&pn=1&fs=97.98&fp=1&fop=1


    Da ist glaube ich (hoffentlich) alles drin für meine Mädels und mir.


    Einen leichten Eisenmangel habe ich seit Jahren, der Arzt meinte aber immer, das haben viele Frauen und ist nicht unbedingt Behandlungsbedürftig.

    Bei der Blutuntersuchung im Februar war der Holo-TC bei mir leicht unter dem Grenzbereich, das ist der Richtwert um einen Vitamin B12-Mangel festzustellen.

    Deswegen will ich da jetzt wieder etwas mehr dahinter sein und das regelmäßiger nehmen.

    Die kapseln haben den Vorteil, dass ich nichts kleinmörsern muss. Die kann man wie die Gelatinehaltigen Kapseln einfach aufmachen und das Pulver verwenden.


    :ot:

    Und zur Ernährungsform: ich habe mich dazu entschieden, weil ich nicht wollte, dass ich meine Katzen verwöhne und nebenbei andere Tiere esse. Für mich passt die Aussage "ich liebe Tiere" und der Konsum von tierischen Produkten (egal ob Massentierhaltung oder Bauer nebenan, beim Schlachthof wird nicht unterschieden) nicht mehr zusammen. Da nehm ich lieber das Vitamin B12 anderweitig zu mir. Bekommt man übrigens auch zumindest im geringen Maße über ungewaschenes Gemüse und Salat, aber ich esse meine Kartoffeln und meinen Salat gerne ohne Sand und Matsch.:essen3:

    Die Katz selbst produziert es im Darm nicht, es sind die Darmbakterien sie es produzieren. Ist bei Menschen genauso, allerdings im hinteren Teil des Darms, wo es nicht mehr aufgenommen, nur ausgeschieden werden kann. Deswegen muss es auch aufgenommen werden, um die Versorgung zu gewährleisten *klugscheißmodus aus* :peinlich:

    Sorry, aber ich hab mich so lang mit dem Thema beschäftigt, deswegen musste ich das gerade etwas erläutern, nimms mir bitte nicht übel ^^

    Und laut Internet wird Methylcobalamin am besten verwertet, zumindest bei Menschen :ka:


    Welche Bs fehlen denn in dem Präparat? Verglichen mit Ratiopharm oder allcura sind da ja mehr Bs drin.

    hallo zusammen.

    Ist vermutlich eine saudoofe Frage :peinlich:

    Ich ernähre mich ja seit Jahren vegan und sollte zumindest Vit. B12 zuführen. Bisher habe ich das immer über Zahnpasta gemacht.

    Allerdings möchte ich mich jetzt neben nach einem weiterem B-supplement für die Katzen umschauen, da in der Bierhefe die ich habe, kein Vit. B 12 enthalten ist und es für nierenkranke Katzen auch nicht so toll sein soll.

    Alle hier empfohlenen B-Komplex-tabletten, die ich bisher gefunden habe, wie allcura oder ratiopharm enthalten Gelatine, bzw. Besitzen eine hartkapsel aus Gelatine.

    Wäre es nicht auch möglich, vegane Tabletten kleinzumörsern und unterzumischen? Bspw. Die

    hier: https://www.amazon.de/hochdosiert-B-Vitamine-Magnesiumstearat-Premium-Qualität-kostenlose/dp/B071XVY41X

    Da hätte ich dann sozusagen zwei Fliegen mit einer klappe geschlagen, da sowohl meine Vit.B-Versorgung als auch die meiner Katzen gesichert wäre.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Abend noch.

    Hallo zusammen,

    Ich habe letzte Woche beim Tierhotel bestellt. Damit ich über 100 Euro Bestellwert komme und somit etwas Rabatt bekomme habe ich eine Packung gewolftes Eintagsküken mitbestellt. Das sind einzelne Taler, die meine Damen hier aber gar nicht anrühren.

    Ich habe vor der Arbeit das Tellerchen mit dem aufgetauten Taler hingestellt, die Konsistenz erinnert aber mehr an Kükenbrei. Unter "gewolft" verstehe ich etwas anderes.

    Nach der Arbeit konnte ich das unberührte Zeug wegschmeißen.

    Da ich nicht die ganze Packung wegschmeißen möchte, habe ich mir überlegt, das unters Futter zu mischen.

    Allerdings bin ich mir unsicher, wieviel ich davon rein mischen kann, so dass die Katzen das noch fressen. Bringt ja am Ende nichts, wenn ich dann das komplette gemischte Futter wegschmeißen kann.

    An ganzen Küken hat ja zumindest eine von drei etwas Interesse gezeigt (und hat mir das Ding nachts ins Bett aufs Kopfkissen gelegt). Bei den Wachteln wurde das Fleisch gegessen, nachdem ich es von den Knöchelchen gepopelt habe. Deswegen dachte ich, vielleicht haben die Mädels ein Problem damit, das zu zerkauen und hab deswegen mal das gewolfte probieren wollen.

    Hat es jemand von euch schon mal mit untermischen von "nicht fressbaren" Sachen gemacht?

    Dass man das nicht wirklich berechnen kann ist mir klar, da fehlen mir auch alle Werte dazu.


    Liebe Grüße

    Jessica

    RFK= Reinfleischknochen, sowas wie Hühnerhälse und Karkassen.

    Das Grundrezept ist super, mir gings aber eher darum, welche Calciumwerte ich dafür ungefähr verwenden kann um das Verhältnis auszurechnen:peinlich:

    Die Werte schwanken ja je nach verwendetem Hühnerteil:

    Hühnerhälse° (mit Fleisch, ohne Haut): 100 g = 1542 mg Ca + 870 mg P

    Hühnerhälse° (mit Fleisch und Haut): 100 g = 1415 mg Ca + 841 mg P

    Hähnchenknochen* (ohne Fleisch und Knorpel): 100 g = 7000 mg Ca

    Hühnerklein^ (mit Knochen) : 100g = 950 mg Ca + 570 mg P Hähnchenflügel^ (mit Knochen): 100g = 1070 mg Ca + 660 mg P

    Quelle: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/74286-calciumtabelle/


    Und es ist ja ein Unterschied, ob ich mit 7000mg Calcium pro 100 Gramm rechne oder mit 950mg.


    Ob meine es aussortieren wird sich zeigen. Bisher habe ich die Knochen immer nur gewolft/gemahlen dazugegeben.

    Ich erhoffe mir von den Stücken, dass sie auch etwas festeren kauen und während dem Essen auch gleich Zähne putzen :thumbsup:

    Hallo zusammen :hal:

    Ich habe gestern einen Schweißausbruch bekommen, weil ich gemerkt habe, dass ich die letzte Dose fertiges Barf aus dem Tiefkühler geholt habe :peinlich:

    Da ich nicht viel Fleisch zum neu mischen da habe (die letzte Bestellung bestand fast nur aus Innereien), habe ich gleich bei HTK bestellt. Unter anderem die erwähnten Bio-Huhn-Happen ( http://www.haustierkost.de/hun…cken/bio-huhn-happen.html )

    Die Bestellung kommt erst heute, ich bin aber bis um Mitternacht unterwegs wegen der Arbeit. Morgen ist dann gleich mischen angesagt. Laut den Bewertungen hört sich das (fast einheitlich) nach viel Knochenstückchen mit wenig Fleisch an. Meine Frage ist jetzt: wie berechne ich das am besten bei dem Rezept? Da es wohl kleine Knochenstückchen sind und ich nicht weiß, ob die Katzen es fressen werde ich erstmal ein Rezept damit machen.

    Mit welchem Calciumgehalt/Phosphatgehalt würdet Uhr da rechnen? Irgendwas zwischen Hühnerhälsen und Karkassen?

    Liebe Grüße

    Jessica

    Danke für den Tipp, aber meine Katzen verweigern das Futter nur solange, bis sie Hunger bekommen. Und das auch nur bei neuen Fleischsorten.

    Ich habe einmal eine Hühnerbrühe für die Katzen gekocht, abgesehen vom meiner Meinung nach langanhaltenden Geruch in der Küche haben die das Futter auch mit Hühnerbrühe nicht angerührt. Deswegen verzichte ich daraus, das nochmal zu machen ;)

    Ich habe momentan Puten-, Hähnchen-, Pferde- und Kaninchenleber (und Lammleber, die ich nicht verwenden kann) da. Aber ich versuche, nicht zu viele Tierarten im Futter zu mischen, also ich nehme dann die Leber von dem Tier, dessen Muskelfleisch auch im Futter ist.

    Aber dann werde ich die Finger erstmal von den Exoten weglassen und lieber Gans, Ente und Wild ausprobieren.

    Ich danke euch!

    Danke für eure Tipps und Infos.

    Von ganzen gewolften Tieren wurde mir in einer FB-Gruppe abgeraten, sofern man sie nicht selbst gewolft hat. Die Tiere werden wohl nicht einzeln gewolft, was zur Folge haben kann, dass mehr Knochen als Fleisch sozusagen drin ist und es dementsprechend zu Knochenkot kommen kann.

    Eine Packung ganze Wachteln konnte ich bei der letzten Elbe-Elster-Bestellung noch nachfordern, wird hier aber nur gefressen, wenn ich das Fleisch von den Knochen trenne :cursing: Also das Fleisch wird dann gegessen, die Knochen werden natürlich ignoriert. Also Knochen wird fast nur in gewolftem Zustand gefressen. Außer meiner Abie hat auch niemand die Hähnchenhälse angerührt.

    Taube in Stücken habe ich bisher nicht gesehen, nur gewolft.

    Reh und Hirsch zähle ich zu "Wild" :peinlich: werde ich mal ausprobieren, aber wie gesagt mache ich mir keine großen Hoffnungen, dass das vertragen wird.

    Ente und Gans werde ich auf jedenfall mal ausprobieren.

    Bei einer AD soll man ja Sachen füttern, die Katz bisher noch nicht bekommen hat.

    Pferd wird hier seit eineinhalb Jahren gefüttert, da meine Luna eine IBD hatte.

    Huhn ist ja generell in so gut wie jedem Dosenfutter drin und wurde hier deswegen schon immer gefüttert.

    Aus dem Grund fallen die beiden definitiv für eine AD weg. Jetzt die beiden Sachen vom Futterplan streichen und lieber Exoten dazunehmen finde ich persönlich nicht hilfreich, da Katz ja dann sozusagen alle Fleischsorten schon mal hatte und eine richtige AD dadurch unmöglich wird.

    Hallo zusammen :hal:

    Ich bin langsam echt am verzweifeln.

    Standardmäßig kommt hier Pferd, Huhn, Pute und Kaninchen in den Futternapf.

    Ich versuche immer mal wieder etwas Abwechslung reinzubringen, was aber aufgrund von Kiras Unverträglichkeiten nicht wirklich funktioniert.

    Auf Rind und Kalb kann man verzichten, Schaf und Lamm wird roh nicht vertragen (in der Dose geht es ein paar Tage gut, bis die Kotzerei wieder anfängt), jetzt habe ich Ziege ausprobiert, was hier aber keiner wirklich mag und Kira auch wieder erbricht, wenn sie es mangels Alternativen frisst.

    Kurz zur Info: ich habe beim ausprobieren nur das Muskelfleisch vom jeweiligen Tier zum Testen unter bekanntes Fleisch gemischt, beispielsweise jetzt Pute und Ziege.

    Bisher habe ich mich von Strauß, Känguru etc. ferngehalten, da dass ja für eine AD hergenommen wird und ich mir die Möglichkeit noch offen halten wollte. Bei Kira sind die Unverträglichkeiten ja leicht erkennbar, aber sie ist ja nicht die einzige Katze hier.

    So langsam überlege ich mir aber doch, auch Exoten in den Speiseplan zu integrieren, um Abwechslung zu schaffen.

    Was ich an heimischen Tieren noch probieren kann ist Ente und Wild. Bei Wild erhoffe ich mir ehrlich gesagt nicht viel Erfolg :wacko:

    Was meint ihr dazu? Würdet ihr das machen oder lieber mit den vorhandenen vier/fünf Fleischsorten arbeiten?

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag

    Hallo zusammen,

    tut mir leid, wenn es das Thema schon irgendwo gibt, Google hat mir da nicht weiterhelfen können.

    Laut den Produktinformationen der jeweiligen Artikel soll beim Easy Barf plus und sensitive nur Ölmix hinzugefügt werden.

    Beim Basic wird zusätzlich noch ein Calciumpräparat und Taurin hinzugefügt.

    Aber was ist mit dem Jod? Dazu finde ich keinerlei Angaben, weder dass welches enthalten ist, noch dass es zugegeben werden soll :ka: (oder die Sommergrippe macht mich so fertig, dass ich einfach zu blind bin um das zu finden :krank:).

    Liebe Grüße

    Jessica