Beiträge von Jessicab91

Wir werden in der nächsten Woche (11. - 15.06.2018) das Forum immer mal wieder für kürzere oder längere Intervalle in den Wartungsmodus versetzen um ein paar servertechnische, bzw. seiteninterne Veränderungen vorzunehmen. Hintergrund sind neben ein paar technischen Spitzfindigkeiten auch die Zusammenlegung von dubarfst und Barfers-Selection, um den administrativen Aufwand für uns zu verringern. Wir bitten Euch darum, diese Unannehmlichkeiten zu verzeihen und werden uns natürlich bemühen diese so kurz wie möglich zu halten.

    RFK= Reinfleischknochen, sowas wie Hühnerhälse und Karkassen.

    Das Grundrezept ist super, mir gings aber eher darum, welche Calciumwerte ich dafür ungefähr verwenden kann um das Verhältnis auszurechnen:peinlich:

    Die Werte schwanken ja je nach verwendetem Hühnerteil:

    Hühnerhälse° (mit Fleisch, ohne Haut): 100 g = 1542 mg Ca + 870 mg P

    Hühnerhälse° (mit Fleisch und Haut): 100 g = 1415 mg Ca + 841 mg P

    Hähnchenknochen* (ohne Fleisch und Knorpel): 100 g = 7000 mg Ca

    Hühnerklein^ (mit Knochen) : 100g = 950 mg Ca + 570 mg P Hähnchenflügel^ (mit Knochen): 100g = 1070 mg Ca + 660 mg P

    Quelle: https://www.polar-chat.de/hunde/topic/74286-calciumtabelle/


    Und es ist ja ein Unterschied, ob ich mit 7000mg Calcium pro 100 Gramm rechne oder mit 950mg.


    Ob meine es aussortieren wird sich zeigen. Bisher habe ich die Knochen immer nur gewolft/gemahlen dazugegeben.

    Ich erhoffe mir von den Stücken, dass sie auch etwas festeren kauen und während dem Essen auch gleich Zähne putzen :thumbsup:

    Hallo zusammen :hal:

    Ich habe gestern einen Schweißausbruch bekommen, weil ich gemerkt habe, dass ich die letzte Dose fertiges Barf aus dem Tiefkühler geholt habe :peinlich:

    Da ich nicht viel Fleisch zum neu mischen da habe (die letzte Bestellung bestand fast nur aus Innereien), habe ich gleich bei HTK bestellt. Unter anderem die erwähnten Bio-Huhn-Happen ( http://www.haustierkost.de/hun…cken/bio-huhn-happen.html )

    Die Bestellung kommt erst heute, ich bin aber bis um Mitternacht unterwegs wegen der Arbeit. Morgen ist dann gleich mischen angesagt. Laut den Bewertungen hört sich das (fast einheitlich) nach viel Knochenstückchen mit wenig Fleisch an. Meine Frage ist jetzt: wie berechne ich das am besten bei dem Rezept? Da es wohl kleine Knochenstückchen sind und ich nicht weiß, ob die Katzen es fressen werde ich erstmal ein Rezept damit machen.

    Mit welchem Calciumgehalt/Phosphatgehalt würdet Uhr da rechnen? Irgendwas zwischen Hühnerhälsen und Karkassen?

    Liebe Grüße

    Jessica

    Danke für den Tipp, aber meine Katzen verweigern das Futter nur solange, bis sie Hunger bekommen. Und das auch nur bei neuen Fleischsorten.

    Ich habe einmal eine Hühnerbrühe für die Katzen gekocht, abgesehen vom meiner Meinung nach langanhaltenden Geruch in der Küche haben die das Futter auch mit Hühnerbrühe nicht angerührt. Deswegen verzichte ich daraus, das nochmal zu machen ;)

    Ich habe momentan Puten-, Hähnchen-, Pferde- und Kaninchenleber (und Lammleber, die ich nicht verwenden kann) da. Aber ich versuche, nicht zu viele Tierarten im Futter zu mischen, also ich nehme dann die Leber von dem Tier, dessen Muskelfleisch auch im Futter ist.

    Aber dann werde ich die Finger erstmal von den Exoten weglassen und lieber Gans, Ente und Wild ausprobieren.

    Ich danke euch!

    Danke für eure Tipps und Infos.

    Von ganzen gewolften Tieren wurde mir in einer FB-Gruppe abgeraten, sofern man sie nicht selbst gewolft hat. Die Tiere werden wohl nicht einzeln gewolft, was zur Folge haben kann, dass mehr Knochen als Fleisch sozusagen drin ist und es dementsprechend zu Knochenkot kommen kann.

    Eine Packung ganze Wachteln konnte ich bei der letzten Elbe-Elster-Bestellung noch nachfordern, wird hier aber nur gefressen, wenn ich das Fleisch von den Knochen trenne :cursing: Also das Fleisch wird dann gegessen, die Knochen werden natürlich ignoriert. Also Knochen wird fast nur in gewolftem Zustand gefressen. Außer meiner Abie hat auch niemand die Hähnchenhälse angerührt.

    Taube in Stücken habe ich bisher nicht gesehen, nur gewolft.

    Reh und Hirsch zähle ich zu "Wild" :peinlich: werde ich mal ausprobieren, aber wie gesagt mache ich mir keine großen Hoffnungen, dass das vertragen wird.

    Ente und Gans werde ich auf jedenfall mal ausprobieren.

    Bei einer AD soll man ja Sachen füttern, die Katz bisher noch nicht bekommen hat.

    Pferd wird hier seit eineinhalb Jahren gefüttert, da meine Luna eine IBD hatte.

    Huhn ist ja generell in so gut wie jedem Dosenfutter drin und wurde hier deswegen schon immer gefüttert.

    Aus dem Grund fallen die beiden definitiv für eine AD weg. Jetzt die beiden Sachen vom Futterplan streichen und lieber Exoten dazunehmen finde ich persönlich nicht hilfreich, da Katz ja dann sozusagen alle Fleischsorten schon mal hatte und eine richtige AD dadurch unmöglich wird.

    Hallo zusammen :hal:

    Ich bin langsam echt am verzweifeln.

    Standardmäßig kommt hier Pferd, Huhn, Pute und Kaninchen in den Futternapf.

    Ich versuche immer mal wieder etwas Abwechslung reinzubringen, was aber aufgrund von Kiras Unverträglichkeiten nicht wirklich funktioniert.

    Auf Rind und Kalb kann man verzichten, Schaf und Lamm wird roh nicht vertragen (in der Dose geht es ein paar Tage gut, bis die Kotzerei wieder anfängt), jetzt habe ich Ziege ausprobiert, was hier aber keiner wirklich mag und Kira auch wieder erbricht, wenn sie es mangels Alternativen frisst.

    Kurz zur Info: ich habe beim ausprobieren nur das Muskelfleisch vom jeweiligen Tier zum Testen unter bekanntes Fleisch gemischt, beispielsweise jetzt Pute und Ziege.

    Bisher habe ich mich von Strauß, Känguru etc. ferngehalten, da dass ja für eine AD hergenommen wird und ich mir die Möglichkeit noch offen halten wollte. Bei Kira sind die Unverträglichkeiten ja leicht erkennbar, aber sie ist ja nicht die einzige Katze hier.

    So langsam überlege ich mir aber doch, auch Exoten in den Speiseplan zu integrieren, um Abwechslung zu schaffen.

    Was ich an heimischen Tieren noch probieren kann ist Ente und Wild. Bei Wild erhoffe ich mir ehrlich gesagt nicht viel Erfolg :wacko:

    Was meint ihr dazu? Würdet ihr das machen oder lieber mit den vorhandenen vier/fünf Fleischsorten arbeiten?

    Liebe Grüße und einen schönen Feiertag

    Hallo zusammen,

    tut mir leid, wenn es das Thema schon irgendwo gibt, Google hat mir da nicht weiterhelfen können.

    Laut den Produktinformationen der jeweiligen Artikel soll beim Easy Barf plus und sensitive nur Ölmix hinzugefügt werden.

    Beim Basic wird zusätzlich noch ein Calciumpräparat und Taurin hinzugefügt.

    Aber was ist mit dem Jod? Dazu finde ich keinerlei Angaben, weder dass welches enthalten ist, noch dass es zugegeben werden soll :ka: (oder die Sommergrippe macht mich so fertig, dass ich einfach zu blind bin um das zu finden :krank:).

    Liebe Grüße

    Jessica

    ich werde mal noch abwarten mit der Bestellung, da ich gestern erst bei Elbe Elster für 80 Euro bestellt habe (mal schauen, ob sie es verschicken. Sind nur 9,5 kg Fleisch und eine Dose Lachsölkapseln :/, Mindestenbestellmenge sind ja eigentlich 10 kg).

    Wenn ich dann noch platz im Tiefkühlfach habe, bestelle ich noch Fleisch und vermutlich eine Packung Wachteln bei HTK. Das von EE sind fast nur Innereien.

    Ich habe gerade gesehen, dass es bei HTK jetzt Wachteln in Stücken gibt. Meint ihr, das wäre etwas für Katzen? Ich weiß, dass manche auch ganze Stubenküken füttern und Jäger auch mal Kaninchen nach Hause bringen. Aber wie sieht es bei Hauskatzen aus, die nicht viel oder keine Erfahrung mit solchen "knochenhaltigen Dingen" gemacht haben? Der Versuch mit den Küken war nur semierfolgreich.

    Aber das wäre doch auch etwas um den Dreck abzuschrubbern, oder?

    das habe ich ehrlich gesagt noch nicht so direkt verglichen. Ich weiß, dass Putenhack vom Lidl für alle drei unfassbar war und habe es seither nicht nochmal probiert.

    Meine Luna hat kein Biofleisch und kein Biofutter gegessen (nur die Bioleckerlistangen waren halbwegs genießbar). Da ich mir jetzt momentan kein Bio leisten kann, kann ich keine Aussage darüber treffen, was meine jetzigen drei Mädels davon halten :ungeduld:

    Bei Pferd scheint es fast egal zu sein, wo es herkommt. Ich habe das Fleisch schon hier frisch beim Pferdemetzger gekauft, da war es einmal lecker, einmal nicht ganz so lecker, dann wieder etwas genießbarer. Das Pferd von Carnes Doggi und Haustierkost scheint auch fressbar zu sein, wenn es in mundgerechte Stücken serviert wird :rolleyes:

    danke erstmal für eure Infos!

    Das es keine Garantie gibt weiß ich.

    Allerdings nehme ich das Fleisch gerne zum Umtermischen für das Fleisch vom Barfshop.

    Ich kaufe ja nur Geflügel aus dem Supermarkt und wenn es nicht gerade Gulaschstücke sind, Wasche ich das vor dem schneiden noch mit Wasser ab, damit nicht so viele Bakterien auf der Oberfläche sind.

    Ich habe das Gefühl, dass meine Katzen die fertige Mahlzeit lieber essen, wenn Supermarktfleisch drin ist. Ob es nur am Fleisch vom Onlineanbieter ist oder generell länger gefrorenes habe ich noch nicht heraus gefunden. Wobei ich vom online bestellten schon echt miefige Packungen bekommen habe, was dann auch nicht angerührt wurde :wacko:

    Aber dann probiere ich das mal aus. Eignet sich ja wunderbar, um den Fettgehalt zu senken.

    hallo mal wieder :hal:

    Ich kaufe ab und zu wegen Haltbarkeit reduziertes Fleisch aus dem Supermarkt, wenn ich weiß, dass ich mischen muss, also wird es spätestens ein Tag nach dem Kauf geschnitten, gemischt und eingefroren.

    Jetzt frage ich mich, ob ich das nicht auf Vorrat kaufen könnte? Also wenn ich welches sehe, ein paar Packungen kaufen, klein schneiden und einfrieren. Und wenn ich dann mische wie ganz normales Fleisch aus dem Barfshop verwenden.

    Geht das oder würdet ihr davon eher abraten, da es nicht gleich "frisch" eingefroren wurde?

    Liebe Grüße

    Jessica

    Vom Verhältnis eigentlich fast ein bisschen zu viel, das geht schon in stärkere Nierenschonung bis zu leichter Nierendiät (richtige Nierendiät liegt bei 1,5 und du bist bei 1,29). Aber wenn sich das mit deinen anderen ausgleicht und du das immer schön abwechselnd fütterst, sollte das wiederum auch gehen.


    Was ich jetzt halt so absolut gar nicht nachvollziehen kann, wie die absoluten Werte umgerechnet wären. Also wie viel Ca und P täglich in Katz wandern (bzw. runtergerechnet auf 1 kg Katz pro Tag gehen). Damit wird im Suppibarf ja durchaus auch gearbeitet (die Bedarfswerte beziehen sich ja immer auf 1 kg Körpergewicht pro Tag).

    ich rechne momentan nur aus, ob die Verhältnisse halbwegs passen und die Bedarfsdeckung vom Jod.

    Um auszurechnen, wieviel pro Tag von der Katze aufgenommen wird fehlt mir noch "die Grundlage". Es gibt ja viele verschiedene Angaben dazu, wieviel Katz pro Tag von was braucht.

    Einerseits will ich mich möglichst ans "Mausmodell" halten, aber die Werte, die im Internet für eine Wildmaus gefunden werden können, weichen teilweise sehr stark von den Werten ab, die beispielsweise von NRC vorgegeben werden.

    Dazu wollte ich mich noch weiter einlesen und auch verschiedene Meinungen zu beiden Seiten zusammen suchen. Nur habe ich momentan wegen der Uni weniger Zeit, mich dafür zu beschäftigen :tra: war ja eigentlich in den Semesterferien geplant, da musste ich aber Vollzeit arbeiten und hatte dementsprechend auch nicht soviel Zeit dafür.

    Dass der Rechner das mitberechnet ist mir klar, aber auch da stelle ich mir dann die Frage: an welche Werte orientiert der sich und warum?

    LG und einen schönen Sonntag noch.

    so, tut mir leid, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Ich war drei Stunden in der Küche mit Futteezubereitung beschäftigt, die Küche sieht noch aus wie ein Schlachtfeld, aber darum kümmere ich mich Sonntag morgen :kaffee2:

    Da es mir hier vor allem um das Ca/P-Verhältnis geht, gebe ich jetzt mal nur die Werte an. Ich hab die Werte aus Nährwertdatenbanken, die es online zu finden gibt. (ich hoffe, man kommt zurecht, ich weiß nicht, wie ich das "Übersichtlicher" schreiben kann:peinlich:)

    Pute: 15mg Ca/ 175mg P pro 100g

    Macht bei 750g Pute im Rezept 112,5mg Ca/ 1312,5mg P

    Huhn: 14mg Ca/165mg P pro 100g,

    bei 500g also 70mg/825mg

    Hühnerherzen: 12mg/177mg pro 100g,

    150g im Rezept, also 18mg/265,5mg

    Hähnchenmägen: 8mg/135mg pro 100g

    Leber: 18mg/240mg

    Putenhälse: 1750mg Ca/730mg P,

    400g im Rezept, also 7000mg Ca/ 2920mg P.

    Das führt bei mir insgesamt zu 7226,5mg Calcium und 5698mg Phosphat :ka:

    Also eigentlich ein fast perfektes Verhältnis, bzw. Zu viel Calcium.

    Aber irgendjemand meinte doch mal, dass das auch bei Zugabe von Hühnerhälsen eigentlich nicht der Fall ist, weshalb Eierschalenmehl auch bei Frankenprey zum Standard gehört. Dieses Rezept habe ich auch so gemacht, da habe ich nur noch Karotten, Seealgenmehl, Taurin, Lachsöl und Vit. E-Tropfen hinzugefügt.

    Zum Vergleich mit den beiden anderen Rezepten:

    1kg Pferd mit insg. 100mg Ca/ 1850mg P

    250g Kaninchen mit 32,5mg Ca/ 525mg P

    150g Kaninchenherz+Lunge 18mg Ca/ 265,5mg P (Werte für Kaninchenherz gab es keine, deswegen nehme ich die selben wie Hühnerherz)

    100g Hähnchenleber 18mg Ca/ 240mg P

    50g Pferdeniere 9mg Ca/ 125mg P

    50g Pferdemilz 3,5mg Ca/ 100mg P

    300g Kaninchenkarkassen 4662mg Ca/ 2697mg P (Werte aus dem oben angegebenen Link für ausgenommenes Kaninchen)

    70g Kaninchenblut 4,2mg Ca/ 13,3mg P

    -> 4847,2 mg Ca, 5815,8mg P

    Zugabe von 5g Eierschalen (neben dem anderem Zeug natürlich).


    Bei dem letzten Rezept habe ich etwas "Resteverwertung" betrieben, es ist eine Mischung mit 650g Pferd, 500g Huhn, 150g Hühnerherzen, 70g Hähnchenmägen, 50g Pferdeniere + Pferdemilz (spontan dazugeben, nicht miteinberechnet, macht aber keinen großen Unterschied), 100g Hähnchenleber, 100g Putenhälse und 250g Pferdeknochen-blutmix aus 70% gemahlenen Pferdeknochen und 30% Blut, laut Herstellerangaben sind 7,23% Ca und 2,83% P enthalten (kommt mir für Großtierknochen etwas zu wenig vor, aber vielleicht liegt es an der Mischung).

    Da habe ich letztendlich ca. 1957,675mg Ca und 5175,6 mg Phosphat -> Zugabe von 12g Eierschalen.


    Lg und gute Nacht

    Hallo zusammen, ich mal wieder.

    Ich habe gerade wieder drei Rezepte zusammen gestellt, die ich heute nachmittag mischen möchte. bei zwei davon sind mir keine groben Fehler aufgefallen, aber bei dem einen irritiert mich der sehr hohe Calcium-Wert etwas.

    Ins Rezept kommen auf jedenfall:

    750g Pute (sehr fettig, deswegen keine Zugabe von extra Fett)

    500g Hähnchen

    150g Puten- oder Hähnchenherzen

    100g Hähnchenmägen

    100g Hähnchenleber

    400g Putenhälse


    Die Calcium-/Phosphatwerte der Putenhälse habe ich hier rausgenommen: Kalzium- (und Phosphor) werte in Knochen ich war mir nur sehr unsicher, welches ich jetzt nehmen soll. ich habe ja gewolfte Putenhälse und gehe davon aus, dass Fleisch mit dabei ist.

    Aber dann habe ich in der Zusammenstellung 7226,5mg Calcium und 5798mg Phosphat :ka:

    Kann das sein? Wenn ich jetzt den Wert für Putenhals ohne Knochen nehme, habe ich noch mehr Calcium drin mit einem unbekannten Phospatgehalt.

    Ich hoffe, ihr versteht mein Problem :peinlich:


    Liebe Grüße
    Jessica

    Hallo liebe Forengemeinde :computer1:

    Laut einer Googlesuche kann man Lysin (kurweise) ins Futter geben.

    Serafina hat sich wohl eine Erkältung zugezogen, nachdem sie oft am Fenster saß. Engystol hat bisher nicht viel gebracht (gebe ich seit Dienstag, das niesen wurde etwas besser, ist aber nicht ganz weg).

    Jetzt meine Frage: wird das einfach angenommen oder kann es passieren, dass mir Katz das Futter stehen lässt?

    Wenn ich Lysin ins Futter gebe: wieviel (ich hab ja noch 2 andere Katzen, die das Futter vielleicht essen) und muss ich dann bei den anderen Zusätzen noch etwas beachten?

    Liebe Grüße

    Jessica