Beiträge von Xhari

    D3 sind leider Tropfen mit 200 I.E., da müsste ich 0.5 Tropfen noch zugeben. Ich habe sie noch nicht im Kalki, weil ich die restlichen Inhaltsstoffe noch nicht kenne, habe aber die Firma angeschrieben und warte auf Antwort. :)


    Salz wird zugesetzt. Eisen ist auch schwierig, wie teile ich 0,1 Tablette ab? Wie viel ist das dann?


    @ Kuhkatze: Mein eigenes Geschirr hat fast nie Kontakt mit Fleisch und schon gar nicht mit rohem. Ich hab auch mal als Tipp gelesen, dass es nicht verkehrt wäre, die Näpfe bei hoher Temperatur in der Spülmaschine mitlaufen zu lassen. Daher, so sind dann hoffentlich die meisten Bazillen tot, die sich sicher auch im Lauf der Zeit, wo nicht alles gefressen wurde, im Napf ansammeln können. Ich möchte denen einfach möglichst wenig Nährboden geben, sich dort häuslich niederzulassen.

    So, nach etwas verstrichener Zeit und halbwegs beruhigten Nerven traue ich mich auch mal wieder ans BARF. Dass es jetzt Kochbarf geworden ist, liegt weniger am letzten Reinfall sondern daran, dass die Spülmaschine gerade noch auf Reparatur wartet: Ersatzteil bestellt, aber es ist noch nicht klar, wann es da ist...

    Da jetzt von Hand spülen angesagt ist und ich Simbas Näpfe bei Rohfütterung an sich gerne nach dem Futtern bei 75 °C in der Maschine mitspüle, gehe ich aktuell lieber auf Nr. Sicher, wollte aber auch die vollendete Reparatur nicht abwarten weil ich Sorge habe, dass Simba bei nur Hähnchen ohne Supplemente auf Dauer jetzt nen Mangel erleidet und sein Dosenfutter wird nach wie vor nur sehr, sehr ungern angerührt. Wenn ich ihn 1 1/2 Tage hungern lasse, geht er dran - das hatten wir vor drei Tagen mal, weil ich kein Hähnchen zum Kochen mehr zu Hause hatte und nicht zum Einkaufen kam. Irgendwie fühle ich mich dann aber auch nicht so gut, wenn er das Futter schlicht nicht mag, aber ihm nix anderes übrig bleibt. :( Also jetzt mal Kochbarf, in der Hoffnung, dass er es auch mit Suppis mag...


    Hier im Anhang das Rezept zum Drüberschauen und kommentieren.
    Die D3 Tropfen hab ich wieder genommen, weil es halbwegs passt diesmal und ich noch unsicher bin, was zu Simbas Magenverstimmung geführt hat. Vielleicht war der Lachs ja auch nix... mit den Tropfen hat er das BARF bisher ja vertragen...

    Danke, Siru. ? Es tut echt gut, das Feedback und auch der Trost. Auch, dass wohl einige anfangs wegen Botulinum ähnliche Sorgen hatten. Da fühl ich mich nicht ganz so doof...


    Das Fleisch hab ich vorhin wieder rausgeholt und zur Arbeitsstelle gefahren. ☺️ Dort wird morgen geleert. Kein Mief mehr.


    Ich denke, ich werde bald noch mal einen Anlauf machen, dann wieder Hähnchen vom roten K statt Pute vom Blauen L. Simba ist zum Glück nicht mäkelig beim BARF und frisst ziemlich problemlos Wochen lang das gleiche Fleisch. Diesmal kaufe ich dann auch bevor ich matsche und nicht schon einen Abend vorher.


    Der Kleine Gefrierschrank wird aus Platzgründen eher schwierig, aber ich schaue mal... Zum Glück kann ich ja bisher 14 Tage lang ein Rezept füttern.

    Danke euch beiden. Ein Update von heute, auch wenns im Grunde offtopic wird:

    Simba geht es deutlich besser, er hat gekochte Hühnchenfilets gefressen (und da auch ganz gut zugelangt) und läuft wieder annähernd normal rum. Hohe Sprünge habe ich noch nicht gesehen, aber er hat ordentlich Tempo drauf und mittelhohe gehen problemlos. Etwas seltsam ist noch, dass er sein sonst sehr geliebtes TroFu verschmäht, aber das dürfte bei einem aufgebrachten Magen-Darm-Trakt schlau sein.

    Mit Kattovit Sensitive NaFu konnte ich ihn wieder gar nicht locken.


    Das BARF habe ich heute mittag komplett entsorgt, auch die noch übrigen Hühnchen-Portionen des ersten Rezeptes. Er hatte morgens davon eine Portion gefressen, in sofern war ich nicht sicher, ob Huhn oder Pute der Übeltöter war und deshalb zur Sicherheit - weg damit. Da das Huhn ja zweimal angetaut war, bevor die Mischung passte, kann es ja sein, dass die letzten Portionen jetzt evtl. nicht mehr gut waren.


    Heute abend musste ich noch mal an die Tonne, das Fleisch ist natürlich mittlerweile aufgetaut und stinkt echt schlimm. Gestern roch man davon, ganz ehrlich, noch gar nichts. Sonst hätte ich es postwendend zum Geschäft zurück gebracht, statt es zu verarbeiten. Ich bin froh, dass alles entsorgt ist (nur dass die Tonne erst nächste Woche Mittwoch wieder geleert wird, bedaure ich jetzt schon... :br:)


    Mein armer Schatz...

    Ich muss jetzt erst mal drüber nachdenken, ob ich sowas wieder riskieren mag. Ich habe zum Einfrieren nur das Tiefkühlfach meines Kühlschranks zur Verfügung, keine Gefriertruhe. Vielleicht ist das auch nicht kalt genug...

    Ich mag Simba mit dem Barf was gutes tun. Jetzt hab ich ihm trotz aller Sorgfalt eher geschadet... :(


    Ein bisschen spukt mir gerade Kochbarf im Kopf herum. Ich werde mich da mal einlesen. Zumindest werden damit die vorhandenen Bazillen weitgehend getötet, bevor das Fleisch verfüttert wird.

    Entschuldigung, der letzte Satz war blöd geschrieben. Simba bekommt das natürlich nicht mehr, wenns ihm davon schlecht wird. :weia:Trotzdem kam natürlich der Gedanke hoch, sch*** es ist so viel, was dann weg muss.


    Habt ihr gute Links zum Einlesen in Punkto Botulismus? Gibt es vielleicht sogar hier im Forum dazu einen Thread? Ich habe gesucht, aber keinen speziell dazu gefunden. Es wird nur immer mal wieder angesprochen.


    Ein Link, den ich gefunden habe, wäre:

    http://www.zwergpinscher.onlin…sch/botulismus/index.html


    Da steht auch vieles zu Katzen, nur verstehe ich noch nicht, wieso das dort Geschriebene Entwarnung fürs Barfen bedeutet. Sicher, es gibt kaum Vergiftungsfälle, aber es gibt ja welche? Im Zusammenhang mit Barf kann ich so zwar nicht sagen... aber kann man es tatsächlich komplett ausschließen?

    Hm, beobachtet ihr das bei den Katzis auch öfter, dass sie nach BARF erst mal zusammengekauert wirken und vielleicht auch mehr schlafen? Ich muss ehrlich sagen, der Botulismus macht mir gerade echt Angst.


    Ich hab mir schon ein bisschen was dazu durchgelesen, damit ich etwas genauer Bescheid weiß, darunter finden sich aber halt auch Geschichten, wie dass zwei Frauen nach dem Genuss von eingelegtem Hering tatsächlich eine Botulismus-Vergiftung entwickelt haben (RKI Fallbeispiel). Das heißt dann ja, dass sich die Bakterien nicht nur unter Sauerstoffausschluss entwickeln können? Das Robert-Koch-Institut gibt auch an, dass Botulismusvergiftungen fast ausschließlich durch selbstgemachte Konserven ausgelöst werden. :wacko: Botulismus C scheint noch dazu in Geflügel vorzukommen, und mir macht auch der im Suppiwasser aufgetaute Lachs jetzt Gedanken.


    Aber selbst, wenns nur eine Salmonelle mehr ist, weiß ich gerade nicht ob ich mich trauen soll, die Portionen weiter zu verfüttern.. :/

    Ich brauche noch mal ein bisschen Feedback, habe gerade ein bisschen Schiss, Stichwort Botulinus. :(

    Die Pute heute habe ich ja gestern gekauft und weil ich sie heute gleich zubereiten wollte, habe ich sie in der Originalverpackung (diese eingeschweißten Plastikschälchen - das Fleisch ist nicht komplett luftdicht verpackt, also nicht fest eingeschweißt, aber halt in dieser luftversiegelten Schale - MHD war noch nicht erreicht natürlich, das war Fleisch für den menschlichen Verzehr... nur wird es dann ja gekocht...) im Kühlschrank gelassen. Der Lachs war gefroren und blieb gefroren, ist aber heute dann nicht im Kühlschrank aufgetaut worden, sondern gefroren geschnitten mit in die Supplementensoße gepackt worden (das Wasser war etwas weniger als lauwarm).


    Simba hat heute mittag gut eine Portion (ca. 73g) gefressen und jetzt sehe ich ihn recht oft zusammengekauert sitzen, das macht mir schon Sorge... kann da was passiert sein? Er macht das zwar immer mal zwischendrin, aber normalerweise liegt er schon recht entspannt...


    Ich achte an sich sehr auf Hygiene bei der Zubereitung. Das Schnippeln mache ich oft mit der bloßen Hand, nur das Matschen und Abpacken mache ich dann mit Handschuhen, daher kann es sein, dass ich auch ein bisschen was "abbekomme" beim Zubereiten. Vor etwa 1 1/2 Stunden hatte ich auch mal ein etwas flaueres Gefühl, aber nur kurzzeitig.


    Ich muss noch dazu sagen, dass ich mir schnell Sorgen mache... hat man ja sicher schon gemerkt... :peinlich:

    Ich hab ja beide Rezepte so verfüttert. Ich hab mir dabei nichts gedacht, erst als ich hier bei ein paar Rezeptvorlagen geöesen habe, dass doch noch hier und da etwas verbessert werden kann, hab ich bemerkt dass es nicht reicht, nach dem ersten Vorschlag des Kalki zu gehen.


    Das nächste Rezept mache ich auf jeden Fall theoretisch perfekt, bevor ich die Suppies dann einwiege, und stelle es auch hier noch mal ein. :)

    Alles klar, danke euch. Dann lagen meine Ca/P-Werte ja doch nicht sooo weit weg vom Soll, bzw. das große Rezept war dann sogar okay?


    Auch gut zu wissen, dass ich meine Vorlage weiter verwenden kann. Ich hatte sie nämlich schon so abgespeichert, wie beschrieben: Werte geändert, abgespeichert, und dann für jedes neue Rezept mit Datum und Fleischsorte ein eigenes Sheet. Dass die Bierhefe nicht runtergerechnet wurde, ist mir bisher nur auch nicht aufgefallen. :peinlich: Ich hatte jetzt Angst, dass der Kalki dadurch eventuell auf falsche Werte kommt. Aber dann ist ja alles prima. :)

    Jetzt muss ich doch noch mal nachhaken... ich hab vorhin mal theoretisch rechnen lassen, wie das nächste Rezept aussehen könnte (hab es aber nicht abgespeichert, daher keine Auswertung):


    1.) Der Kalki scheint sich bei der Bierhefe irgendwie "festgefressen" zu haben auf einen Vorschlag, den er auch nicht rausnimmt, wenn ich die Einwaage so notiere. Kann es sein, dass das an der veränderten Eingabe der Suppis liegt und heißt das dann, dass ich den Kalki jedes mal frisch runterladen und neu "programmieren" (sprich die für meine Suppis richtigen Werte eintragen) muss?


    2.) Beim Ca/P-Verhältnis hatte ich den Eindruck, der Kalki findet 1:1,15 gut, denn da zeigte er mir keinen neuen Vorschlag mehr an. Ich dachte, das Verhältnis muss bei 1:1,5 liegen?

    Das Problem hatte ich ja auch weitgehend. Gut, Simba hat das Kattovit gefuttert, aber immer nur ca. 2/3 von 200g und das ist doch ein bisschen wenig, finde ich. Jetzt frisst er notgedrungen etwa die Hälfte, wenn ich ihm über einen Tag nichts anderes gebe, und das finde ich irgendwie schon wieder grenzwertig, so lange zu warten. Wenn er krank wäre (bei Klinikaufenthalt) wäre es dann ja nur noch schlimmer, wenn er das Futter verweigert...


    Wenn es in eine Diskussion ausartet könnte es leider dennoch sein, dass ich den Kürzeren ziehe. Zumindest momentan lasse ich mich da noch sehr einschüchtern und könnte wahrscheinlich auch noch nicht so sehr selbstsicher und fundiert argumentieren, wieso mein Barf genauso gut ist (oder besser) als jedes fertige Dosenfutter.

    Ich wünschte, Simba wäre auch so. Den muss ich aussperren, wenn ich matsche... der hängt mir sonst dauernd am Fleischpott... :schleck::ungeduld:


    Ich hab mich bisher mit dem Beutetierprinzip noch nicht so sehr befasst, habe aber kein so negatives Gefühl bei "chemischen" Zusätzen, weil man sie u.U. viel exakter dosieren kann. Ich hab bei Morle einer THP vertraut und kaum noch einem Tierarzt, als sie ihren Schnupfen nicht los wurde (bin natürlich dennoch dorthin gegangen, wenn es nötig war), und auch die kochen nur mit Wasser, trotz vielfach vorhandener "Wunderheil"-Versprechen bei Naturarzneimitteln und Horrorgeschichten der ach so bösen Chemie gegenüber. Ich tendiere, wenn möglich, zwar auch zum weitgehend Natürlichen, aber ich hab z.B. kein so gutes Gefühl dabei, Niere zu verfüttern als B-Supplement, weil sie als Entgiftungsorgan sicher nicht nur wertvolle Mineralstoffe mit sich bringt, sondern u.U. auch den einen oder anderen Giftstoff. Selbst wenn Bierhefe kein tierisches Suppi ist, fühle ich mich damit irgendwie sicherer... mag aber auch falsch liegen.

    Bei Blut/Fortain weiß ich ehrlich noch gar nicht, ob ich nicht bei den Eisentabletten bleibe. Finde die gar nicht so schlecht, das Fortain fand ich irgendwie eklig und Rinderblut geht wegen Simbas Rind-Allergie sowieso nicht.

    Dankeschön, Petra und Lydia. :)

    Ich mach mich schon etwas verrückt, als ich es gestern hier einstellte, dachte ich schon, dass ich Simba jetzt vielleicht schon sehr geschadet habe mit diesen beiden ersten "richtigen" Versuchen.


    Ich bin jetzt auch wieder dabei, weiter zu recherchieren und zu lernen, damit ich mich nicht "nur" überwiegend auf den Kalki verlassen muss, sondern vor allem auf mein Bauchgefühl (durch Wissen erweitert) vertrauen kann. Zurück zum Dosenfutter geht jedenfalls kaum noch, er weigert sich jetzt noch mehr, es zu fressen und hungert lieber. :(


    Eigentlich heißt es ja, dass Katzen Dosenfutter gewöhnt bleiben müssen auch unter BARF, für den Fall dass sie mal andernorts untergebracht sind (Klinik o.Ä.) und dort nicht gebarft werden können. Ich fürchte jetzt fast, dass er in der Zeit dann TroFu bekommen muss, denn die Dose wird doch ziemlich deutlich gemieden. :/ Das BARF frisst er nach wie vor komplett weg. Nicht immer sofort alles auf einmal, aber doch zuverlässig über'n Tag seine 3 Portionen á 73g.

    Danke auch dir, Allesamt. Ich werde das nächste Mal auch so vorgehen. Ehrlich gesagt, ist mir erst in den letzten Tagen, nachdem der berufliche Weihnachtsstress hinter mir liegt und der Kopf wieder frei ist, aufgefallen dass Ca/P so gar nicht stimmt, wenn man den Kalki nur einmal befragt und nicht mehrfach rechnen lässt. Die theoretischen Einwaagen abgleichen und bei den Supplementem die ins richtige Verhältnis müssen, "feintunen" bevor man einwiegt, macht dann natürlich mehr Sinn. :peinlich:

    Gans wollte ich irgendwie nicht, weil es auch Geflügel gewesen wäre. So weiß ich jetzt auch dass Hirsch anscheinend nach knapp 2 1/2 Tagen füttern noch keinen Durchfall auslöst. Ist auch schon mal nett, auch wenn das natürlich noch nicht heißen muss, dass er es dauerhaft verträgt.. aber ich hatte schon befürchtet, dass Hirsch auch sofort Probleme machen könnte, weil er ja wie Rind ein Huftier ist (und damit definitiv kein klassisches Beutetier einer Katze).


    Ich hab eigentlich vor Kaninchen gestanden - und konnts nicht kaufen :tra: weil ich die Ninchen meines Neffen vor Augen hatte. :hase::weia: Tja... da blieb dann Hirsch als mal-nicht-Geflügelfleisch über.


    Danke dir für die Fisch-Links, SiRu. :knuddel:

    Ehrlich gesagt, hab ich Lachs bisher nicht verwendet, weil der Kalki für das große Hühnchenrezept ziemlich viel davon ausgerechnet hat und die Suppies sowie die sonstigen Anschaffungen fürs Barfen letzten Monat schon so teuer waren und noch diverse Weihnachtsgeschenke anstanden... :peinlich: Ich wollte ja alles schon mal da haben, was für mein Katertier wichtig ist. Deshalb hab ich dann ausweichend die Tropfen zugekauft. Der Hirsch war eine Kurzschlussreaktion vor Weihnachten, so nach dem Motto "dann hat Simba auch mal was anderes zu den Feiertagen", sonst hätte ich mir den natürlich auch sparen und statt dessen fürs erste Rezept Lachs kaufen können. Ich konnte es nicht so richtig abschätzen, was ich noch anderweitig besorgen und bezahlen muss, deshalb hab ich lieber erst mal dort gespart. Um Weihnachten rum wusste ich dann, es geht halbwegs, und hatte spontan das Bedürfnis, Simba auch ein Festtagsmenü aus einer anderen Fleischsorte zu matschen. Sowas mach ich schon mal... :schü:


    Beim D3 im Hirschrezept hab ich gedacht, vielleicht ist es jetzt nicht soo schlimm, weil mein Hähnchenrezept eher 600 denn 500 IE hatte und damit eh etwas über Bedarf war. Jeder Tropfen aus dem Fläschchen hat 200 IE Vitamin D3.


    Diesen Monat hab ich die diversen Neuanschaffungen ja nicht mehr, das nächste große Rezept ist so in einer Woche eh fällig. Das wird dann auf jeden Fall mit Lachs supplementiert. Und weil es gerade so passt: Wie ist es eigentlich, wenn ich statt Fleisch mal Fisch anbieten möchte? Geht das überhaupt, oder ist Fisch im BARF nur als Supplement gut geeignet?

    Ja, das hatte ich genau ausgewogen. Und ich musste es ja leider 2 mal antauen, das eine Mal weil ich mit den Supplementen und dem Kalki noch gar nicht klar kam, in Hinblick auf die Eingabe der veränderten Werte etc., das zweite Mal, weil das Eisen fehlte.


    Bei Rezept 2 fehlt auch D3, weil ich Tropfen hier habe und es hätten 0,3 Tropfen dran gemusst..
    Salz habe ich anscheinend vergessen. Mist... aber das hat er sowieso nur über 3 Tage bekommen, bzw. einen Tag bekommt er es jetzt noch mal, dann ist es weg.


    Bisher habe ich mich an Korrekturen ehrlich gesagt nicht getraut. Es ist ja so schon der Fall, dass z.B. Ca und P bei etwa 105% liegen, dann müsste ich ja noch mehr einwiegen? Bisher wiege ich alle Suppis zusammen, vielleicht muss ich das mal ändern, zumindest bei denen, die irgendwie im Verhältnis stehen müssen... :/ Also beide Rezepte sind bisher nach Vorschlag des Kalki "gebaut" und nicht noch mal überarbeitet worden.