Beiträge von terriermix


    beim biofleisch mach ich mit, wenns zu dir geliefert werden kann..


    Sagt bitte Bescheid, falls ihr bestellt.
    Das Wildfleisch würde mich ja irgendwie schon reizen... ^^


    ...muss wohl doch noch ne weitere Truhe her und ein größerer Hund, damit es auch rechtzeitig gefuttert wird...

    Oh je. Das tut mir leid für euch! :tr:


    Da habt ihr jetzt so ein tolles Haus und dann das.
    Ich hätte da nen relativ gemeinen Tipp. Ich würde mir so ein Ultraschallgerät holen, das zur Marderabwehr (oder gegen Maulwürfe) angeboten wird. Die sind nicht sehr groß, sollen ja z.B. unterm Auto eingebaut werden.
    Falls eure Mäuse das durch die Tür hören können, würde ich das schon einen Stock tiefer oder an der Treppe anbringen (kann man sicher in einem Blumentopf verstecken, müssen die Nachbarn ja nicht unbedingt wissen ;) ). Bis in den Keller werden die das sicher nicht so gut hören, dass es abschreckend wirkt.
    Kann die Kater zwar verstehen und sie können einen auch leid tun, aber deshalb müsst ihr als Unbeteiligte ja nicht drunter leiden.


    Zweiter Tipp wäre, den von dir bereits angesprochenen Tausch zu vollziehen. Aber ob freudiges Gekläffe besser ist, als das Gröhlen der Kater? ^^


    Hoffe ihr findet bald eine Lösung.


    Liebe Grüße
    Doris

    Ich meinte mit Weihrauch eigentlich den Baum, aus dem z.B. das Harz gewonnen wird. ;)
    Da man Weihrauch (weiß jetzt nicht, ob das der "echte" ist) wohl im eigenen Garten halten kann, dachte ich, Kirchen könnten zumindest vielleicht den echten haben.


    Wenn ich mich recht erinnere, benötigen Tumorpatienten wohl aber die Blätter? Meine Freundin hatte zumindest die Blätter extra bestellt, das Harz war im Gegensatz dazu sehr einfach zu bekommen.
    Leider kamen die Blätter aber auch zu spät...

    Hi Vivi,


    ob es sich viel in Bezug auf die Inhaltsstoffe nimmt, kommt auf den Einzelfall an. Wenn der Hauptwirkstoff etwa ein ätherisches Öl ist, dann macht das schonende Trocknen nicht viel.
    Wegen etwaiger flüchtiger Vitamine gibt man die Kräuter ja auch nicht.


    Ich denke aber, dass die fertigen Mischungen aus Kosten- und Praktikabilitätsgründen sicher nicht aus frischen Kräutern hergestellt wurden. Gäbe es Lieferschwierigkeiten mit einem frischen Kraut, würden die anderen
    anfangen zu gammeln. :P


    Bei Menschen wird wohl oft Weihrauch gegeben. Wo soll man den denn z.B. frisch bekommen? Den Kräutergarten einer Kirche überfallen? :faxen:
    Obwohl, in manchen Klöstern bekommt man viele uralte Kräuter tatsächlich noch frisch. Also wenn du die Muße hast, dir so ein Kloster zu suchen, um dort einzukaufen… ;)


    Gegen Mischen würde ich einwenden, dass du so nicht herausfindest, falls sie zufällig ein Kraut nicht verträgt, oder dieses zu Wechselwirkungen mit den Medikamenten führt. Das wär für mich auch ein ausschlaggebender Grund gegen die fertigen Mischungen.


    Drücke deiner Dolly ganz fest die Daumen, das ihr die nächste anstrengende Zeit bald überstanden habt und dann in Ruhe euer Miteinander genießen könnt. :)

    Ups, sorry. Hat mich nur so an die Welpen-/Junghundphase erinnert. :whistling:


    Das mit dem ständigen Besteigen hatten wir hier schon mit zarten 4 Monaten. :baby1: War schon arg anstrengend, ihm sein neues Lieblingsspiel wieder abzugewöhnen, naja Terrier-Sturkopf halt... Aber ein niemals markierender Rüde - das hab ich selbst von Kastraten noch nicht gehört. 8|


    Denke aber immer noch, dass es nichts mit Blei zu tun hat. Also keinen allzu schlimmen Kopf machen, morgen wird sich das Missverständnis klären. ;)

    Na, wenn es denn sooo spannend ist, kann man das ja auch verstehen. :D


    Das wird sich nach der Pubertät von alleine ändern. Da wird dann immer markiert, bis die Blase Vakuum zieht, vor allem bei Anwesenheit von Kumpels. :lach:


    Bin ja mal gespannt, was dir morgen bezüglich des Blutbildes erzählt wird.

    Weißt du denn, ob dein Hund im Dunkeln überhaupt pinkelt?
    Ich kenne eine an sich große und imposante Erscheinung, die im Dunkeln nicht die Traute hat, das Beinchen zu heben. Das wird erst im hell erleuchteten Vorgarten gemacht, auch wenn vorher ein ewig langer Spaziergang gemacht wurde. Natürlich ziemlich blöd im Winter... :weia:


    An Blei kann ich auch nicht wirklich glauben. Zumal dir das ja beim ersten Mal nicht gesagt wurde. Und selbst wenn es da vergessen worden wäre, hätten die dich deshalb nochmal anrufen müssen, ist ja jetzt nichts unwichtiges...

    Hi Vivi,


    bezüglich der Kräuter würde ich eher weniger auf fertige Vormischungen zurück greifen. :S
    Davon bin ich noch nie überzeugt gewesen, würde es in Bezug auf eine ernsthafte Erkrankung deshalb schon mal gar nicht machen.
    Sammeln musst du deshalb trotzdem nicht. :P
    Bei Kräuter Kühne würdest du z.B. eine gute Auswahl an Kräutern in Apothekerqualität bekommen. Die Mitarbeiter sind zudem (diejenigen die ich kenne zumindest) sehr kompetent und können dich weitergehend beraten.
    In der Apotheke kann man Kräuter ebenso gut solo bestellen und selbst nach Bedarf mischen (lassen).


    Bin mit den Eigenkreationen bisher zumindest so gut gefahren, dass fertige Standardmischungen für mich nicht mehr in Betracht kommen.
    Ist jetzt halt meine Meinung, ohne die Mischungen zu kennen. Lieber eben eine ganz spezielle Mischung nur für meinen Fall, als eine Standardmischung, die für viele Fälle gedacht ist... :rolleyes:


    Viele Grüße
    Doris


    Mich würde der Zusammenhang mal interessieren, wieso flippen die Hunde dann so aus? Durch den Zuckergehalt? Was bewirkt der in dem Moment?


    Ich denke mal, dass sie mit dem hohen Blutzuckerwerten nicht klar kommen. :id: Durch die Kohlehydrate wird ja enorm Insulin ausgeschüttet. Die Kohlehydrate liefern dann sehr schnell verwertbare Energie. Die muss je nach Stoffwechsel des Hundes dann wohl mehr oder weniger schnell wieder weg. :D


    Meine Nase würde zumindest auf viele Kekse genauso reagieren und ausflippen.
    Kohlehydrate in Fett umwandeln? Pure Vergeudung!

    Freut mich, dass dein Mika keine unnötige OP über sich ergehen lassen musste.
    Solche Ärzte lassen einen doch wieder hoffen. :)


    Zum Muskelaufbau würde ich kurzfristig auf Bodybuilder-Ernährung umstellen. Also so eiweißreich wie nur irgend möglich. Bullenklöten wären z.B. sehr eiweißreich und haben vielleicht je nach Frische sogar noch restliches natürliches Testosteron? :bäääh:
    Zusätzliche Eiweißpulver sind für Barfer wohl eher unnötig.


    Dann fällt mir noch Kreatin ein, das erhöht das Muskelvolumen, die Kraft und Ausdauer und beschleunigt die Erholung. Bei Menschen wirkt es sehr gut und ein Bekannter hat es auch seinem Pitti gegeben, mit beachtlichen Resultaten.
    Er hatte das vom TA, weiß aber den Namen leider nicht. :peinlich: Als pures Pülverchen ist es aber bestimmt ohnehin günstiger.


    Und L-Carnitin soll gut für die Fettverbrennung sein, falls du hierfür auch noch was suchst. :P


    Mehr fällt mir erstmals auf die Schnelle nicht ein, außer vielleicht Schwimmtraining, damit er anfangs das noch überschüssige Gewicht nicht so arg merkt?


    Viele Grüße und viel Spaß beim Training
    Doris

    Die arme Maus, will mir ihre Qualen lieber gar nicht vorstellen. ;(


    Hoffentlich kann sie die Tortur bald vergessen.


    Eine gute Schauspielerin ist sie in der Tat. Dass du tatsächlich denkst, sie hat jetzt schon keine wirklichen Schmerzen mehr, trotz des Wissens was für eine umfangreiche OP an ihr durchgeführt wurde, ist schon eine beachtliche, nahezu oscarwürdige Leistung. ;)

    Genau, wie Vivien und Kerstin schon geschrieben haben, es fehlt nichts, wenn man z.B. ab und zu Mageninhalt bzw. ausreichend Innereien füttert.


    Hab das von einigen Jahren mal durchgerechnet (mit drei Nährstofftabellen :kaffee2: ) und das Gemüse haut nun wirklich nicht so dolle in Bezug auf die Vitamine rein. Man kann es also auch getrost weglassen. Der Output ist seitdem sogar noch besser. 8)



    Wollte aber jetzt nicht das Thema ändern. Nur dass fleischlos halt dann wirklich einen leeren Napf für die "Anti-Gemüsefraktion" bedeuten würde, wollte ich damit erwähnen. ;)



    Viele Grüße


    Doris

    Hab mich mehrdeutig ausgedrückt. :D


    Ich meine mit fasten auch nicht gar nichts geben, sondern nur weniger geben als nach dem Energiebedarf nötig wäre. ;) Wenn man das Fleisch weg lässt kann man nur äußerst sehr schwer den Energiebedarf des Hundes decken und daher wäre für mich fleischfrei auch fasten lassen.
    So wie manche Menschen mit Gemüsesaft fasten, um abzunehmen. :pinch:


    Seit ich kein Gemüse mehr gebe (ich gleich das auch mit nichts aus, gebe nur noch Fleisch und Knochen und ab und zu sporadisch Zusätze), bliebe mir nur noch das gar nichts geben für fleischfrei übrig.
    Hab aber auch vorher halt nie fleischfrei gefüttert.


    Viele Grüße
    Doris

    Ich kann mich Kerstin nur voll und ganz anschließen. :thumbsup:


    Anfangs klingt das "Natur nachahmen" ja vielleicht schlüssig und vernünftig.
    Wenn man sich dann aber überlegt, welche Prozesse durch den Nahrungsentzug im Körper ausgelöst werden, kommt man schnell zu dem Ergebnis, dass das nicht wirklich erstrebenswert ist.


    Da ich gar kein Gemüse mehr füttere wäre es ohnehin nur sinnvoll dann gar nichts zu füttern... :D
    Aber auch zu Gemüsezeiten hab ich nicht fasten lassen. 8)

    Dass du ihn nicht kopflos kastrieren lässt, finde ich super! :thumbup:


    Beim ersten Erwachen der Sexualtriebe kann man ein "übermäßiges" Verhalten ohnehin nicht feststellen. Tipps in diese Richtung vor allem aus der Entfernung sind einfach nur unseriös. :thumbdown:


    Wenn möglich, würde ich im Beisein von läufigen Hündinnen üben. So machen es z.B. die Polizeihundeausbilder. Ein Rüde (aber auch die Hündin) gewöhnt sich so daran, auch unter dieser Ablenkung zu gehorchen. Ich hatte das Glück, mehrere entspannte Hündinnenbesitzer kennen zu lernen.


    Dass er mit anderen Rüden in der Pubertät mal den Rang klären will, ist absolut normal.
    Außerdem muss sich ein Hund nicht mit jedem verstehen. Ich hab so einen everybody`s darling und das nervt manchmal extrem... 8)


    An der Straße würde ich ihn nur abmachen, wenn du die Autos wirklich sehr frühzeitig kommen siehst und das Bleiben bei dir besser klappt.
    An viel befahrenen Hauptstraßen lasse ich meine Maus nicht von der Leine, auch wenn er zu nahezu 100% wie Bombe an jedem Bordstein hält und auf sein Kommando wartet. Eigenmächtig auf die Straße darf er nicht. Man kann aber halt nie alles einplanen, wie etwa hirnlose Fahrradfahrer und dergleichen. :pinch: Verkehrslärm, Hupen oder Sirenen machen ihm aber überhaupt nichts aus. Wie deiner auf sowas reagiert solltest du vielleicht daher auch mal in ungefährlichen Situationen üben.


    Viele Grüße
    Doris

    Die chemischen Mittel haben bei uns nicht geholfen, gab trotzdem massenweise Zecken. Die wären somit gar keine Alternative.


    Sind aber zum Glück seit nun fast zwei Jahren, obwohl ich einen ehemaligen absoluten Zeckenmagneten habe, komplett zeckenfrei. :hu:
    *schnell auf Holz klopf*


    Zusätze geb ich keine, nur das Kokosöl wird weiter fleißig benutzt.
    Komisch, dass das bei uns so gut hilft und bei anderen gar nicht. :ka:

    Oh, das war ja eine ziemlich schlechte Einstiegsmahlzeit. :huh:




    Neben dem Paprika, der vielen Menschen ja schon arge
    Schmerzen bereitet, hätte ich auch noch die gemörserte Eierschale in Verdacht.





    Eine ganze Eierschale ist jedenfalls für den Zwerg viel zu
    viel. In den ersten Mahlzeiten sollte sie zudem schon mal gar nicht auftauchen.
    Das Ergebnis muss auch ein ganz feines Pulver sein, sonst hat vor allem so ein
    kleiner Hund selbst bei einiger Barf-Erfahrung Probleme beim Verdauen. Sollte
    das mit dem Mörser nicht gehen, entweder das Pulver fertig kaufen oder eine
    Kaffeemühle besorgen.



    Dann könnte es nach dem Anbraten für den Einstieg auch noch
    zu fettig gewesen sein…





    Kann natürlich auch eine Erkältung sein, die zufälligerweise
    hinzu kam und jetzt alles so schlimm erscheinen lässt… Aber bei der
    Zusammenstellung von anfangs sehr ungünstigen Komponenten hätte ich jedenfalls das
    Essen in Verdacht. Die Salmonellen würde ich jedoch nicht verdächtigen. ;)






    Ich würde an deiner Stelle die Zeit bis es der Maus besser
    geht nutzen und hier bei den „Einsteigern“ nochmals gründlich nachlesen.



    Es gibt einige Themen zur Umstellung (als ganz grob: nur
    eine Sorte Fleisch über mehrere Tage, dann eine Sorte in langsam steigernder
    Menge Gemüse, gut püriert dazu und danach dann ums Calzium kümmern) und auch
    eine Obst- und Gemüseliste.





    Die weiteren Zusätze würde ich vorerst kühl und dunkel
    lagern und frühestens nach ein paar Wochen (wenn ihr schon ein paar Fleisch-
    und Gemüsesorten durch habt und alles inkl. Calzium gut vertragen wird) eine
    Dose raus nehmen und mit winzigen Mengen die Verträglichkeit prüfen. Ich liebe
    es auch für meine Pelznase Dosen, Fläschchen und Tütchen zu kaufen. ^^ Sie stehen
    dann dekorativ im Schrank rum. Mehr als ein paar wenige Standards braucht ein
    gesunder Hund halt nicht.





    Also nicht den Mut verlieren, aber auch nicht zu viel auf
    einmal verlangen!





    Viele Grüße



    Doris

    Also das Shampoo war jetzt nur noch so ne Zusatzidee. Das gab es letztes Jahr nicht.
    Meine Freundin macht nur schon für sich selbst fast sämtliche Kosmetik selber, also kann sie auch mal den Jean Pütz für den Wuff machen. :P
    Denke aber, nach dem Winter mit dem vielen Salz und Split kann einmal Baden zum Frühjahr nicht schaden und ich mag den Duft halt.


    Sonst nehm ich das Öl und massiere eine kleine Menge anfangs täglich, später wöchentlich und eventuell zusätzlich vor den Spaziergängen ein. Das Öl wird in der Hand gleich flüssig und lässt sich gut verteilen. Wird zwar gerne abgeleckt, aber schaden tut es ja nicht.
    Ins Futter kommt auch immer mal ein wenig von dem Öl, weil es erstens gut schmeckt und zweitens Kokos ja auch gegen Darmparasiten helfen soll.


    Hier gab es letztes Jahr einen Thread, der hat davon berichtet. Muss mal schauen, ob ich den finde...


    Viele Grüße
    Doris