Beiträge von Elisa

    Hallo matsu,
    was für ein Programm verwendest du jetzt? Ich habe Excel 2013 und da muss ich zu "Datei" -> "Informationen" -> "Arbeitsmappe schützen" -> "Schutz aufheben" gehen. Dann kann ich die Werte in der Datenbank beliebig ändern. Nicht verzweifeln, das bekommst du schon hin. :)


    Dein Rezept schaut ganz gut aus, enthält allerdings zu viel Salz. Welches K/Na Verhältnis nun optimal ist, dazu gibt es unterschiedliche Ansichten, aber hier wird im Allgemeinen 2,1 empfohlen. Oder hast du es absichtlich niedriger gewählt?
    Und Jod könntest du etwas reduzieren, ca. 95% soll angeblich reichen, weil das Fleisch heutzutage vermutlich schon mehr Jod enthält.


    Was die Grundrezepte betrifft: ich bin kein Profi, aber die sind ja eigentlich nicht als Dauerfutter gedacht und sollen wahrscheinlich möglichst einfach sein. Eine Katze bekommt bei Rohfleischfütterung sicher nicht so schnell einen Phosphormangel, viel wichtiger ist, dass das Verhältnis zum Calcium einigermaßen stimmt (und Eierschale ist in den Grundrezepten ja vorhanden).

    Gefrorenes ist halt problematisch wenn ich durch die Gegend fahr und von Tag zu Tag die Portion supplementiere

    Na entweder man nimmt nur Pulver, da steht überall ein Mindesthaltbarkeitsdatum drauf. Oder man nimmt frische Leber, Lachs und Blut, aber die muss man dann natürlich einfrieren. ;)



    Ich glaube nicht, dass man sich Zeit oder Arbeit erspart, wenn man die Supplemente für große Mengen Fleisch vorbereitet und extra einfriert. Sauerei macht man auch, wenn man das Fleisch schneidet, das ganze zusammenmatscht und die Portionen abfüllt. Suppis abwiegen und Lachs/Leber kleinschneiden ist (zumindest für mich) die geringste Arbeit.
    Aber wenn man nur wenig Gefrierkapazität hat macht das vielleicht schon Sinn. :id:


    Dann stellt man sich alle 1-2 Monate ein paar Stunden hin und bereitet die Rezepte vor. Dann kauft man jede Woche das nötige Fleisch dazu und hat dann weniger Arbeit.
    Allerdings ist man damit auch eingeschränkter. Man hat am Anfang das halbe Gefrierfach mit Supplementen vollgestopft und wenn man das geplante Fleisch nicht bekommt und/oder günstig was anderes erwischt muss man erst wieder neu planen und supplementieren. Hat alles Vor- und Nachteile.

    Kann es sein, dass sie einfach eine Leidenschaft zum Outdoor-a-a-machen entwickelt hat?

    Es gibt bekanntlich nichts, was es nicht gibt, aber ich habe noch keinen Freigänger kennengelernt, der das zuhause macht. ^^


    Ich wäre ja heilfroh den Output mal zu sehen, aber die Biester wollen einfach nicht und wenn man sie zuhause einsperrt verkneifen sie es sich erst recht, das kann auch nicht gesund sein. :S

    Theoretisch sollte das machbar sein, klingt für ich aber sehr umständlich und die Supplemente (Vitamine, Innereien und Blut, die ja angeblich schneller verderben als Fleisch) müssten dreimal eingefroren und wieder aufgetaut werden. :huh:
    Aber im Grunde kann man die Rezepte untereinander mischen wie man will, sie sollten trotzdem ausgeglichen bleiben.


    Mit dem Lachs ist das so eine Sache, man findet in Online-Datenbanken extrem unterschiedliche Vitamin D Werte. Da muss jeder selbst entscheiden was er in den Kalkulator eingibt. :ka:

    Wenn man nicht übermäßig viel Platz hat lohnt es sich auch, sorgfältig die Maße zu vergleichen.


    Ich habe zwar Feinkostbecher vom Metro, benutze sie aber nicht mehr sehr oft, weil die weißen Quark-Becher aus dem Supermarkt besser ins Gefrierfach passen, davon bekomme ich viel mehr unter. Die haben nur leider keinen Deckel dabei... *seufz* Aber mit einem Stückchen Plastikfolie klappts auch ganz gut.

    1. Kommt auf die Katze an. Bei meinen reicht das vorn und hinten nicht.


    2 + 3. Feinkostbecher gibts in verschiedenen Größen. Bei 130g Fleisch plus Wasser und Supplemente könntest du dir 200ml Bechern suchen (150ml würde sich wahrscheinlich knapp nicht ausgehen, auch wenn du das Fleisch ohne Wasser einfrierst).
    Ich verwende randvolle 250ml Dosen (ohne Wasser) und Abends gibts meistens nochmal eine Portion Nassfutter dazu.


    4. Ja


    5. Gute Frage. Man kann versuchen den Fettanteil zu erhöhen oder die Einstellung im Kalkulator auf "sehr aktiv" setzen. Mehr Fett hat hier nur zu fetteren Katzen geführt, ich mache das Barf jetzt einfach ganz normal und lasse sie fressen, bei Fertigfutter wäre es auch nicht anders. :ka:

    Ich habe zum Glück einen Hund in der Bekanntschaft, weil mit Fleisch/Futter wegschmeissen habe ich auch ein großes Problem, das tue ich nur wenn es wirklich nicht mehr gut ist (eingetrocknet und voller Fliegeneier oder so). Manchmal bekommen es auch die Igel im Garten.
    Vielleicht hast du ja auch irgendwo in der Nähe eine Futterstelle für Streuner? :ka:


    Zum eigentlichen Problem:
    Wird es auch verweigert, wenn du eine kleine Menge Barf ins Dosenfutter mischst? Vielleicht könnte man das Fleisch langsam wieder einschleichen. ?(

    doch ganz klar, dass ich u.a. nach nicht so preisintensiven Alternativen schaue

    Und da kommst du ausgerechnet auf Strauß? :huh: Na, wenn du zufällig eine nicht so preisintensive Quelle gefunden hast...


    Bei mir müssen die Katzen nehmen was ich in den Napf fülle oder hungern. Alternativ könnten sie selber jagen oder neue Futterspender suchen, aber für ersteres sind sie zu faul und die Nächte zu kalt und die Nachbarn wollen auch keine dicken Mäkelkatzen durchfüttern. ^^
    In den meisten Fällen gewöhnen sie sich nach ein paar seeehr widerwillig gefressenen Portionen an die neue Fleischsorte/Mischung und fressen sie dann auch ohne Theater.
    Mit Unverträglichkeiten hat ihre Ablehnung überhaupt nichts zu tun, aber mag schon sein, dass andere Katzen da bessere Instinkte haben.

    Wenn die Katzen schon sämtliches Fleisch bekommen behalte ich wenigstens die Knochen immer für mich, gibt eine leckere Suppe. :)


    Die Sehnen in Putenkeulen sind wirklich heftig, aber sicher nicht gefährlicher als z.B. Knochenstücke. Passieren kann natürlich immer was, theoretisch könnte eine Katze sogar an Dosenfutter ersticken...
    Mein Kater hat die steifen zähen Dinger allerdings ausgespuckt.

    Lass das Rapsöl weg. Katzen brauchen keine pflanzlichen Fette und es reicht eigentlich, wenn bei Energie 60-80% steht.

    Gibt es irgendeine Möglichkeit, zu testen, ob man alles richtig eingegeben hat? Könnte man das am Rezept irgendwie sehen?

    Schau dir am besten die Grundrezepte an und schau, ob die Menge der Supplemente in deinem Rezept ugefähr passt.
    Ich denke wenn mans ein paar mal gemacht hat sagt einem schon das Bauchgefühl, ob irgendwo gravierende Fehler drin sind. Wenn mir etwas komisch vorkommt suche ich mir Nährwertangaben aus Onlinedatenbanken und rechne händisch nach.

    Im allerschlimmsten Fall würde ich Fleisch besorgen, das sie ganz besonders gern mögen, ein neues Rezept machen und dann einfach eine gute mit einer schlechten Portion mischen. Das funktioniert bei meinen Herren fast immer.

    Ich denke das Bild täuscht, es dürften schon mehr als zwei Drittel Knochen, Knorpel und Sehnen sein.
    In Rezepten habe ich sie kürzlich erst verwendet, ich hab einfach die Ca- und Ph-Werte in den Kalkulator eingetragen (hab die "Hühnerbrust mit Knochen" überschrieben), das war kein Problem.