Beiträge von Sebs

    Danke, Kuhkatze, danach werde ich bei unserem nächsten Besuch fragen.
    Was es alles gibt ... danke, dass ihr mir alle so tatkräftig, unterstützend und aufklärend zur Seite steht! :knuddel:

    ... das ist ja interessant, Polaris.


    Peaches, die kleine auf meinem Foto, hat oft ein (klar-) tränendes Auge. Jetzt am Wochenende war das eine Auge auch so richtig geschwollen (ging aber nach 1-2 Stunden wieder weg). Das klingt ja fast so, wie du es beschrieben hast. Und ich dachte immer, das ist eine Allergie auf irgendwas. Da werde ich meine Tierärztin beim nächsten Besuch gleich mal drauf ansprechen.

    Aaaaaaah, danke beagle2!
    Deshalb liebe ich dieses Forum so - bei euch kann man echt was lernen.


    L_Lysin ist eine Aminosäure, die man bei bekannten Virusinfektionen zur Unterstützung des Immunsystems geben kann.

    .... heißt das, dass ich das meinen zwei Lieblingen vorbeugend geben kann?

    Ich habe meine gar nicht erst testen lassen.

    Ich wäre ja auch nicht auf die Idee gekommen - bzw. auch meine Tierärztin nicht. Wenn die Ärztin meiner Freundin nicht so eine Panik gemacht hätte, hätt ich wohl nie erfahren, dass es sowas überhaupt gibt (ja, die zwei sind meine ersten Katzen *g*).
    Und ich muss sagen, dass ich schon langsam echt bös auf die "fremde" Ärztin bin - meine Freundin ist hochschwanger und hat sich natürlich furchtbar aufgeregt/ist super besorgt wegen der "Diagnose" - für eigentlich gar nix :mo:



    Auch nicht per PCR verifiziert, denn die Symptomatik (Katzenschnupfenkomplex akut und Klietschauge immer mal wieder) war klar und L-Lysin hat geholfen/hilft.

    ... das versteh ich nicht. Zuviele Fachbegriffe ^^ . Was ist PCR? Klietschauge? L-Lysin?



    Bedeutet aber nicht, daß ihr jetzt nicht mehr umziehen könnt.

    Ja, das wäre schlimm. Es wir die Wohnung gegen ein Haus getauscht. Freigänger werden sie zwar trotzdem nicht (Angst -> große Straße und Bahn), aber sie bekommen im Garten echtes Gras unter die Pfoten :hu:

    Danke Danke Danke!! :knuddel::knuddel:


    Bei euch fühlt man sich so gut aufgehoben - ich hab jetzt das Gefühl mich viel besser auszukennen. Vielen Dank auch an SiRu für den Lesestoff.
    Jetzt wirkt das ganze nicht mehr so MEGA bedrohlich - bzw. weiß ich ja noch gar nicht, ob Futzi auch Antikörper hat.


    Freundin ist auch schon informiert und beruhigt.

    Danke euch für die "erste Hilfe" :knuddel:
    Das heißt ich kann vorerst mal aufhören zu hyperventilieren ....


    Checkliste:
    - Blutbefund von Schwester besorgen (Freundin ist schon kontaktiert)
    - Weiter barfen wie gehabt
    - Stress so gut es geht vermeiden (Au weia, wir ziehen im September um 8| )


    Sind die Viren bzw. FIP denn ansteckend - sprich, muss ich mir um beide Katzen Sorgen machen?

    Hallo,


    ich hab eine Frage an euch - ihr seid alle so belesen in Katzen-Dingen, ich hoffe, ihr könnt mir helfen.


    Wie ihr wisst, habe ich vor ca. 7 Monaten eine kleine Katze zu meiner "großen" dazugeholt - Futzi. Futzi's Schwester ist bei einer Freundin untergekommen. Diese hat mich gestern aufgelöst angerufen, dass ihre Katze Coronaviren hat. Blutbefund hat sie vom Arzt keinen mitbekommen.


    So, jetzt steh ich da mit der Information. Googeln zu dem Thema war keine gute Idee... Hab meine Tierärztin angerufen, die hat gesagt vorerst mal keine Panik, sie braucht erst den Befund von der Schwester.


    Kann ich irgendwas machen? Mein erster Impuls war, sofort Katzen einpacken, zum Arzt fahren und auf alles was es gibt austesten lassen. Mein Lebensgefährte ist dagegen - er sagt nur nichts tun, dass zu viel Stress erzeugen kann.


    Ich muss dazu sagen, beiden Katzen geht es gut. Sind quietschfidel. Futzi hatte ja zu Anfang mit Durchfall zu kämpfen, aber das haben wir mit BARF gut in den Griff bekommen. Peaches neigt eher zu Verstopfung.


    Was soll ich jetzt mit diesen Informationen anfangen? :ka:;(

    Danke, Polaris für den Link. Das ist ja sehr eindeutig.


    Futzi geht es prächtig! Fell ist schon fast nachgewachsen... so alsob nie was gewesen wäre. Ich bin auch froh, dass wir es jetzt hinter uns haben :thumbsup:

    Danke für den Link - leider habe ich in der Aufregung ganz vergessen meine Tierärztin drauf anzusprechen. Ich werde beim nächsten Mal dran denken.


    Aber jetzt hat sie es hinter sich - alles gut gegangen. Sie war erstaunlich fit danach ... ihr habt recht, je kleiner sie sind, desto besser stecken sie es weg.

    SUUUPER, danke der Nachfrage hasemaus! Wir haben folgenden Kompromiss gefunden:


    Deckenspanner-Kratzbaum neben die Terrassentüre gestellt -> wir super angenommen
    Im Baumarkt haben wir uns Platten zusammenschneiden lassen, die die Größe des Fensterrahmens haben (und noch ein Stückchen über das Silikon herausragen) und die haben wir mit diesen Tesa-Powerstripes (die sich so leicht ablösen lassen) angebracht. Da macht das Kratzen/Klettern jetzt keinen Spaß mehr, wenn es plötzlich erlaubt ist :thumbsup:


    Wenn ich diese Idee nur schon früher gehabt hätte :rolleyes: ... aber nächstes Jahr werden wir umziehen, da werde ich das System gleich prohylaktisch anbringen!


    Da kommt dann noch zusätzlich die große Recherche auf mich zu: wie mache ich den Mini-Reihenhaus-Garten katzensicher (ohne Freigang)? :ka:

    Ja, ich erinnere mich dunkel an die Erklärung, dass sich die Organe (und Hormone) erstmal vollständig ausbilden sollen - aber vielleicht mit dem Hintergrund dass sie weiß, dass ich ausschließlich Wohnungskatzen ohne Freigang habe (bzw. gesicherter Balkon).


    Ich werde sie nächste Woche gleich mal fragen, was sie dazu sagt (vielleicht findest du den Link noch). Bin ansonsten sehr zufrieden mit ihr - vor allem weil sie eine sehr neutrale Meinung zu barf hat.

    Und es ist ein Mythos, dass eine Katze vor der Kastra rollig gewesen sein muss!

    Tatsächlich? Meine Tierärztin hat mir das genauso erklärt. Peaches war tatsächlich 12 Monate NICHT rollig - also keinen Stress gehabt. Und dann hab ich sie gleich nach der 1. Rolligkeit kastrieren lassen.


    Und da ist sie schon ganz schön alt für die erste Rolligkeit.
    Manche Kätzinnen rollen schon mit 4 Monaten.

    :watt::watt: WAS?? Ich war's ja nicht anders gewohnt und dachte: OMG, was für eine frühreife Katze!


    Doch denke daran, dass du erstens ganz schön genervt sein würdest, wenn die Rolligkeit immer wieder kommt und du zweitens eine Gebärmutterentzundung für deine Kätzin riskierst.

    Es war für mich nie eine Option KEINE Kastration durchzuführen. Kastriert wird sie auf jeden Fall


    Nächste Woche haben wir den Tierarzttermin - danke für eure wichtigen Infos.

    Hallo, meine Lieben!


    Ich hab da mal eine Frage, mit der ich mich bald beschäftigen muss:
    Wie sieht das mit der Futtermenge für Kitten nach der Kastration aus?


    Folgende Situation:
    Mein Baby ist jetzt knappe 6 Monate alt und hatte schon den 1. Hormonschub (Katzenjammer ca. 3 Tage lang). Jetzt denke ich, dass sie bald rollig werden wird und somit die Operation bald ins Haus steht ... für meinen Geschmack vieeeeeeeel zu früh (ich find den Eingriff furchtbar für die Kleine ;( ).


    Sie ist ein Ragdoll-Norwegischer Waldkatzen-Mix. Dh eine langsam wachsende Rasse - irgendwo hab ich gelesen, dass die Norweger sogar 4 Jahre lang essen dürfen, soviel sie wollen. Gilt das auch nach der Kastration?


    Wie handhabt ihr das?
    Bei der älteren Katze war's einfacher - sie wurde erst mit ca. 12 Monaten rollig.


    Bin gespannt auf eure Antworten.


    Liebe Grüße,
    Sabrina

    Und wenn du meinst, dass sie die Fenster hoch geht während des Spielens, wie wäre es mal mit dem Versuch, den Kratzbaum dort hinzustellen, um darauf springen zu können, statt die Fensterrahmen zu benutzen?!?!

    Najaaaa.... es ist ja die Terrassentüre ;) . Ich werde versuchen den neuen (Deckenspanner-)Kratzbaum zumindest in die Nähe zu stellen, sodass wir noch immer die Türe öffnen können ^^

    Was glaubst du denn, ist die Ursache dafür? Will sie raus, braucht sie Aufmerksamkeit? Will sie spielen? Oder nimmt sie die Rahmen lieber als den Kratzbaum, dann heißt es schleunigst umerziehen...

    Ich beobachte es oft während des Spielens ... Heiße Verfolgungsjagd zwischen den beiden Katzen - und schnell mal an den Fensterrahmen gesprungen, dann schnell wieder runter und weiter gelaufen.
    Aber du hast Recht, ich werde die Situationen mal genau beobachten und analysieren ... vielleicht ist es wirklich auch eine Aufforderung an mich, mitzuspielen. Ich muss ja auch jeden Tag während des Zähneputzens beim Spielen dabei sein - schaut so aus, dass sie mit ihrer Stoffmaus zwischen meinen Beinen herum-schießt. Da könnte ich ein "ohne Krallen spielen"-Training gut gebrauchen. (ich wurde schon mal gefragt ob ich Ritzerin bin, weil meine Waden so schlimm aussehen :lach: )



    wenn man die Tür ganz schnell auf einmal aufmacht rennt er wie so nen bescheurtes Kalb weg und kommt dann wieder wenn die Tür wieder zu ist

    :lach::lach: ich liebe Paul :thumbsup:



    Generell würde ich versuchen ihr beizubringen, dass die Krallen drin bleiben, wenn sie auf sich aufmerksam machen will, dass sie raus möchte. Ich denke da zum Beispiel auch gerade ans Clickern...

    Geclickert hab ich mit der Kleinen noch gar nicht - ich hab's gerne mit der Großen gemacht, aber nach ihrem Einzug musste erstmal wieder Ruhe einkehren ... wie meinst du, kann ich es ihr beibringen? Krallen drinnen lassen ist ja - wie oben beschrieben - generell ein wichtiges Thema bei ihr. Hab nur keine Idee wo ich da das Training ansetzen könnte :ka:

    Hallo,


    ich brauche dringend HILFE =O


    Meine kleine Katze klettert unsere Tür-Fensterrahmen hoch und zerstört sie somit komplett. Es sind bodenhohe Fenster die raus auf den Balkon gehen und das Holz ist mittlerweile schon ganz zerkratzt - der Vermieter wird :ftft:


    Kennt ihr das? Was soll ich tun?


    Kratzbaum ist natürlich vorhanden ... kein Deckenspanner zwar (ca. 165cm), aber der ist schon auf dem Versandweg.


    In der Zwischenzeit hab ich versucht die Türen mit Alufolie abzukleben - funktioniert nicht, im Gegenteil, es wird abgeknabbert :watt: ... also schleunigst wieder abgenommen.
    Wasserspritze natürlich in Verwendung, aber funktioniert nur für den Moment.


    Die 2-Jahre alte Katze macht das nicht, sie setzt sich brav davor und tapst ohne Krallen an das Glas wenn sie raus möchte. Katzenklappe geht leider nicht, sind ja Fenster.


    Habt ihr Ideen??


    LG, Sabrina

    Wir haben da schon öfter und länger drüber geschrieben

    ... ich such mal, bzw. les mir zu Hause durch was da für Inhaltsstoffe drinnen sind. Brauchst nicht extra verlinken - aber trotzdem Danke für dein Angebot, du bist immer so hilfsbereit :D

    :peinlich: ich muss jetzt zu meiner Schande gestehen, dass ich mir noch nie durchgelesen hab, was in Malzpaste drinnen ist...



    Einfach Wasser oder Brühe erhitzen (bis 60°C) und dann Gelatine nach Vorschrift darin auflösen.

    Meinst du jetzt, dass ich Knochen/Hühnerklein/... auskoche und danach das Ergebnis daraus mit Gelatine mische?