Beiträge von Kuro

    Kauft ihr das normale abgepackte Fleisch beim Discounter?

    Jap.


    Gefrorenes Fleisch kaufen geht nicht - ich arbeite und kann nichts gefrorenes annehmen.

    Wenns nicht gerade in der prallen Sonne steht, hält sich das wohl so einige Zeit. Wichtig ist dann eine Abstellgenehmigung. Die meisten barfenden Katzenbesitzer arbeiten und viele von ihnen bestellen trotzdem.


    Das ist das einzige was mir jetzt noch einfällt einfällt - ich bin nicht sehr begeistert, da ich es inzwischen für uns nicht mehr kaufe, wegen der Tierhaltung - doch für meinen KAter habe ich jetzt keine Ideen mehr.

    Und was denkst du, bietet dein Barfladen an? Oder ist im normalen Katzenfutter drin, wenn das alles bezahlbar ist?


    Die normalen Supplemente kann ich bestellen, doch ich bin auch für Menschen nicht begeistert davon Nahrungsergänzugsmittel zu mir zu nehmen und das muss mein Kater jetzt tun. Deshalb hatte ich ja die Idee geprüft. Heringe liebt er übrigens.

    Nimmst du Blutmehl als Eisensupplement? Oder Eierschale für Calcium? Knochenmehl für Calcium und Phosphat? Die sind alle natürlichen Ursprungs. Hinzu kommt, dass wir Menschen ziemlich anders funktionieren als Katzen. Wenn du nicht mit Nährstoffen fehlversorgen willst und Katz nicht komplett Selbstversorger ist, was willst du dann machen? Was denkst du denn, was in das Fertigfutter gekippt wird? Nur ist es da oft - gerade bei den Dosen, die nicht ab 1,50 € pro 200 g und aufwärts im stationären Handel liegen - wirklich im Labor hergestellte Supplemente und keine natürlichen Ursprungs.


    Und nein, kompliziert ist das alles nicht. Nur einiges an Informationen, die aber wichtig sind, um unseren Tieren nicht zu schaden.

    Wenn ich mit Knochen gewolft hätte ... wie kann ich das in den Kalkulator eingeben, damit ich ihm nicht manche Mineralien zu viel gebe? Ich kann da nur die Fleischsorte und den Fettgehalt und von welchem Körperteil das Fleisch (Rind) ist (das weiss ich nicht mal) eingeben.

    Als Antwort hierauf zitiere ich SiRu :

    Grundrezept. Für das mit Knochen eben das Grundrezept mit Knochen...



    Und ja, bei Innereien bin ich vorsichtig, die möchte ich ohne Leber, da ich diese lieber selber abwiege.

    Aber in dem oben aufgeführten Mix weißt du ja gar nicht, ob bei den 10 % Innereien Leber dabei ist. Ist wahrscheinlich. Nur ist die Frage, wie viel.


    Es gibt auch ein Paket Rind Muskelfleisch, Knorpel,Lunge mit 20%Hering.

    Ich habe keine Ahnung, wie viel Vit. D Hering mit sich bringt, als Supplement wird üblicherweise Regenbogenforelle oder Lachs (Salmo Salar) verwendet. Außerdem fehlt mir persönlich die Angabe, wie viel Lunge da drin ist.


    ... vielleicht könnt Ihr auch verraten, wie Ihr das Thema Knochen/BLut lösst - nur Fortain?

    Eierschale, Knochenmehl und Blut (alternativ, wenn gar nicht möglich Eisentabletten).

    Ich kenne die Empfehlung (das war allerdings bei Durchfall), sie drei Monate zu geben. Der Zyklus der E-Colis liegt wohl bei ungefähr einem Monat. Und sie sitzen wohl hinter der Darmschleimhaut, wenn ich das richtig in Erinnerung habe (ist Jahre her). Um also alle möglichen Zyklen zu erwischen, war die Empfehlung den, der schon frei sitzt, rauszuhauen, den, der gerade danach kommt und auch noch den nachfolgenden, damit wirklich alles weg ist.

    Dieses Märchen taucht in Abständen immer mal wieder auf. Entweder man hat mehrere Quellen für Blut (neben Onlineshops vielleicht ein paar vor Ort, wo man dann nicht an eine gewisse Abnahmemenge gebunden ist) oder weicht vorübergehend auf andere Eisensupplemente aus.

    Ja, das alltägliche Bild in Barfshops, die eher auf Hunde ausgelegt sind. :baby1:


    Und das Ergebnis haben die Tierärzte dann Monate bis Jahre später geschädigt auf dem Tisch.


    Aber du bist auf dem richtigen Weg, beliest dich und kaufst dann mit Wissen. Ich habe hier im Barfshop nur das Blut gekauft, weil ich so einzelne Flaschen kaufen konnte, den Rest habe ich mir nicht mal genauer angeschaut. Aber die Option ist eben da, ohne seinen Tieren zu schaden. :jaha:

    Mir schwebt der Gedanke, dass ich einfach die Vorgehensweise vom Suppi-BARF benutze könnte, also mit Kalkulator alles genau berechen, dass jede Mahlzeit ausgewogen ist & dabei einfach sowenig (Pulver)Suppis wie nur möglich benutze.

    Wenn du für all die Sachen verlässliche Analysewerte findest, ist das sicher eine Option. Aber bei Knochen scheitert das eben meist schon, denn wir Menschen essen die nicht und für uns werden die Analysen gemacht.

    Es könnte schon daran liegen, dass das Fleisch gewolft ist. Ist zumindest nicht selten ein Verweigerungsgrund. Hinzu kommt, ich würde das Futter nicht nach zwei Stunden wegnehmen, Katzen sollten eh häufig die Möglichkeit haben zu fressen.


    Nein, Hühnerhälse dienen im FP nicht der Joddeckung, das kann ich mit Sicherheit sagen. Das ist tatsächlich eher durch Wahl des Fischs und ich vermute auch durch Innereien, aber exakt sagen kann ich dir das nicht mal. Das ist ja auch das trickreiche an FP. Es heißt immer nur X % hiervon, Y % davon und Z % von dem dort. Aber die wenigsten wissen, was damit außer dem Hauptnährstoff gedeckt wird. Und wenn was davon nicht geht, wissen sie nicht, wies ersetzt wird. Die Mengen unterscheiden sich bisweilen vom Suppi-Barf, was der unterschiedlichen Herangehensweise geschuldet ist. Ich kann zumindest sagen, dass die FPler, die ich kannte, kein Seealgenmehl verwendet haben.

    Ich mein, sonst würdet ihr das beim Suppi-BARF ja auch einfach machen. Oder meinst du, weil man da einen gesamten Fisch füttern würde?

    Nö, weil die Ansätze dennoch anders sind. Ich kenne FP+ definitiv ohne Seealgenmehl und habe das erst später in einer FB-Gruppe auftauchen sehen. Alle FPler um mich herum haben das damals auch nicht verwendet.


    Blutpulver, Bierhefe & Schmalz


    Frisches Blut & unbehandeltes tierisches Fett

    Blutpulver gabs hier nie, Fortain hat mich aus Berichten schon immer abgeschreckt, wenn ich kein Blut bekommen habe, bin ich auf Tabletten ausgewichen (ja, die sind dann nicht mehr natürlichen Ursprungs). Bierhefe wurde auch nicht gemocht, ich fand sie auch eklig. Und Schmalz wurde gefressen, aber ich fand die Verarbeitung ätzend und habe es nie wieder verwendet, sondern immer genügend Fett am Fleisch gehabt.


    Seealgenmehl ist auch ein Problem, daher meine Idee mit Hühnerhälsen...ich weiß, die würden sie sofort runterputzen (aber meine Sorge über den zu hohen Jodgehalt hält mich halt ab).

    Hoher Jodgehalt bei Hühnerhälsen? Davon höre ich zum ersten Mal. Ich habe sie früher als Snack einmal wöchentlich gegeben.


    Ja, CNI ist natürlich ein Problem mit dem phosphatreichen Frankenprey. Ich stimme da zu, dass ich mich für den Fall der Fälle auch mit Suppi-BARF beschäftigen sollte...bzw. dies war auch die Methode, über die ich mich als erstes informiert hab & das Grundrezept probiert hab. Totaler Fehlschlag bei meinen 2 Katzen, deswegen geht's nun zu Frankenprey (Plus).

    Wie lange hast du das Futter vorher eingefroren? Wie lange hast dus stehengelassen und die Katzen ignoriert?

    Als ich das erste Mal Futter mit Niere und Milz hingestellt habe (zweimal oder so hatte ich Rezepte nach FP, bevor ich komplett auf Suppi-Barf umgeschwenkt bin, eben weils so viele Infos waren und ich erstmal Futter brauchte, ich habe dann parallel mit klassischen Phosphatbinder (Ipakitine) gearbeitet, bis ich drin war, um den P-Gehalt wieder runterzukriegen), wurde ich auch angeschaut, als wolle ich sie vergiften. Insgesamt hat es zwei Tage gebraucht, bis sie das Futter anstandslos gefressen hat. Ich habe nur nie nachgegeben und es ihr immer wieder vorgesetzt, wenns Zeit für neues Futter war. Und ich habe ihr keine Aufmerksamkeit geschenkt, wenn sie sich beschwert hat.

    Und Seealgenmehl unter Frankenprey halte ich eh für sehr umstritten. Da sollte man sehr sorgfältig schauen, was für Fisch man drin hat, wie dessen Jodgehalt aussieht etc.


    Ansonsten stimme ich SiRu zu.

    Ich weiß nicht, was an Knochenmehl, Eierschale, Blut, Bierhefe, Seealgenmehl, Lachs/Regenbogenforelle, Salz naturfern ist. Sind alles Supplemente natürlichen Ursprungs. Einzig beim Taurin empfehlen wir synthetisch hergestelltes und das soll sogar die höhere Bioverfügbarkeit haben (was sonst eben nicht unbedingt der Fall sein soll).


    Und noch eine Empfehlung, wenn du beim FP bleibst, lies dich auch ins Suppi-Barf ein oder lerne, wie du selbst unter FP mit Bedarfswerten rechnen kannst (also auch mit Nährstoffwerten, die sich für deine Bestandteile finden lassen).

    Ich wollte vor ein paar Jahren auch mit FP einsteigen und zeitgleich wurde bei meiner Shiyuu eine CNI diagnostiziert. Das A und O dabei ist mit Phosphat runterzugehen. Und das ist mit Knochenfütterung nicht machbar. War für mich der Grund auf Suppi-Barf umzuschwenken und dann eben die Supplemente zu nutzen, die ich oben erwähnt habe. Die Rechnerei, um den wegen der Krankheit wichtigen P-Gehalt hinzukriegen und dann auch noch ein nierentaugliches Ca/P-Verhältnis dazu zu berechnen, war mir zu viel. Weil ja mit jedem weiteren Supplement auch wieder kleine Mengen dieser beiden Nährstoffe mit reinkommen und wieder alles verschieben, was bis da gerechnet ist. Ich empfehle deswegen bei diesen pauschalen Fütterungsmodellen, auch Wissen für Suppi-Barf zu sammeln, einfach, weil das Auseinandersetzen mit so einer Krankheit (bei der Tierärzte oft viel zu vorschnell sind und man als Besitzer extrem viel selbst lernen sollte, um eine fundierte Diagnostik fordern zu können etc.) schon viel Zeit und Nerven frisst. Da ist es hilfreich, wenn man beim Futter schon Bescheid weiß, wie man ändern kann (also nicht zwingend das Nierenwissen dafür lernen, aber die grundlegende Art nach Suppi-Barf zu berechnen und dann nur noch die notwendigen Infos für die Nieren anpassen muss).

    genau deswegen meinte ich das, bei eigtl allen Suppies wollte es eigtl was um 0,00x genaueres.

    Ich finde es dauert dann vor allem bei Ca/Ph etwas bis man durch rumtesten bei welchen Werten man im Zusammenspiel die geringste Abweichung hat.

    Ich hatte es vermutet, aber frage meist erstmal nach, damit es gar nicht erst zu Missverständnissen kommen kann. Ansonsten schließe ich mich da SiRu bei der Antwort völlig an.

    Und ja, das mit Ca und P (nicht Ph) ist immer ein bisschen hin und her, aber daran gewöhnt man sich.

    Und wir empfehlen nicht mehr als entweder 15 % Herz oder 15 % Magen oder 15 % Herz und Magen zusammen. Das hatte SiRu oben bereits geschrieben.


    Heißt bei 4.000 g Fleisch entweder 705 g Herz oder 705 g Magen oder 705 g Herz und Magen zusammen.

    Oder wenn du unbedingt auf 5.800 g kommen willst 4.930 g Fleisch und entweder 870 g Herz oder 870 g Magen oder 870 g Herz und Magen zusamen. Aber auf jeden Fall nicht 1.200 g Herz und 600 g Magen.


    Es geht dabei auch nicht nur um die Verträglichkeit, es hat auch was mit der Wertigkeit des Fleischs zu tun. Richtig wichtig wird das bei Erkrankungen, aber ich bin zumindest der Ansicht, dass man es auch vorher nicht schon übertreiben muss.

    Meine schaltet sich auch relativ schnell ab. Ich würde sagen 10 Sekunden und dann ists durch. Wenn ich allein sehe, wie oft sie gern noch nach mehreren Sekunden plötzlich die Anzeige wechselt ... Aber ich bin mittlerweile dran gewöhnt, deswegen gehts. Allerdings würde ich bei einer Coonie-Zucht auch auf die 200er Waage gehen.

    Das hat nichts damit zu tun, das ist einfach meine Einstellung. Und ich habe mich vor ein paar Monaten auch hingesetzt und habe zooplus und Sandras Tieroase komplett durchgeschaut, um das, was ich für mich als vertretbar einstufe, rauszusuchen und zu testen.

    Tut mir leid, aber die Zeit solltest du dir vielleicht nehmen. Das geht nicht an einem Abend und je nach Situation dauert es kürzer oder länger, aber nur weil ich mir die Zeit genommen habe und du mit Kindern dasitzt, heißt das nicht, dass ich mehr Zeit hatte und dir jetzt die Denkarbeit abnehme. Das widerspricht völlig meiner Überzeugung.