Beiträge von Kuro

    Nicht falsch verstehen,

    Überhaupt nicht. Ich vertraue Ernährungsberatern nicht wirklich. Weil es keine einheitlichen Vorgaben gibt, die sie erfüllen müssen, da sind keine Normen.

    Dieses Institut sagt mir jetzt erstmal nichts, aber das hat nichts zu heißen.


    Da ich davor immer den eb-Rechner benützt habe, musste ich noch nie Fett dazugeben (abgesehen vom Lachsöl).


    Ich habe heute mal kurz ein Proberezept (Huhn) mit eurem Kalki gemacht um zu schauen, in wie weit sich was voneinander Unterscheidet. Und bei eurem Rechner muss ich tatsächlich Fett dazugeben -über 250 g.

    Das ist völlig normal.

    Der Kalki strebt eine Energiedeckung für trächtige, säugende und laktierende Katzen an.

    Deswegen lautet die Empfehlung auch, den Energiegehalt in der Auswertung nur bei 80 % anzustreben und auch das nicht gleich alles direkt ins Rezept zu geben.


    Und wenn ich mir anschaue, wie die Empfehlungen im eb-Forum oft lauten, sind sie auch niedriger als hier, was den Fettgehalt betrifft.

    Okay.

    Im Ernst, ich will grad wieder ein bisschen im Dreieck hüpfen.


    Du hast da eine BE und eine Entzündung bei den Katzen, beides kann den Krea nach oben treiben.

    Dazu hast du muskulöse Katzen. Da kann der Krea etwas höher sein als bei anderen Katzen (diese Referenzwerte stammen bestenfalls von Katzen, die mit irgendwelchem Fertigfutter gefüttert wurden, ich gehe da nicht mal von hochwertigem aus, also, weit weniger Protein; schlimmstenfalls sind sie von anderen Spezies nur übertragen).

    Zusätzlich hat beispielsweise IDEXX aus genau dem Grund letztes Jahr den Referenzbereich beim Krea angehoben (von 1,9 auf 2,3). Weil eben die Erkenntnis da war, dass zu vorschnell durch einen Krea auf CNI geschlossen wird.


    Hinzu kommt, dass man eben eine CNI gar nicht aus dem Blut diagnostizieren kann. Man kann Anhaltspunkte entnehmen, aber das wars. Danach gehört weitere Diagnostik gefahren, gerade wenn eben auch noch BE und Entzündung mit reinspielen (und das sollten Tierärzte wissen und zumindest anbieten, es gibt ja durchaus nicht wenige Besitzer, die nur schnell und kostengünstig gesundes Katz mitnehmen wollen, bei denen kann Tierarzt so viel Wissen auffahren, wie er will, aber um das rauszufinden, muss man auch erstmal versuchen, wie der Besitzer gestrickt ist).


    Wie in dem im anderen Thread verlinkten Artikel steht, gehört eine Urinuntersuchung durchgeführt, wenn du mehr dazu wissen willst (und ich wöllte, einfach zur Sicherheit). Wichtig ist, dass der Urin nicht ewig alt ist (ich habe so viele unterschiedliche Zahlen gelesen, ich würde immer sehr zeitnah agieren, 2 h vielleicht). Und dass er ins Labor geschickt wird. Egal was deine Tierärztin dir da erzählen will, in der Regel wird in der Praxis nicht entsprechend gearbeitet (ein Urinstick bringt bezüglich des Protein-Kreatinin-Quotienten einfach nichts, steht auch im Artikel, unter Punkt 6).


    Der Harnstoff ist nicht erhöht, aber eher im oberen Bereich. Nun waren deine beiden nur 6 h nüchtern, das könnte eventuell ein Grund sein (ich lege meine Termine bei Shiyuu immer auf 10 h, durch die Klinik dauert ist in der Regel immer noch locker 1 h bis wir dran sind, aber selbst wenn dem mal nicht so ist, habe ich mindestens 10 h nüchtern, die ich als Minimum ansetze).


    Zu den anderen Werten kann ich nichts sagen, ich kann Niere lesen, für den Rest bin ich weniger geeignet, aber da gibt es hier andere Leute, die das können. :)


    Ach ja, zu proteinlastig. Kann man Katzen so überhaupt füttern?

    Gewissermaßen nein, wobei man es natürlich auch nicht übertreiben sollte. Wenn man aber zusätzlich einen ausgewogenen Fettgehalt im Futter hat, ist alles okay, weil das Futter dann stimmig ist. Zumal die Proteine an sich nicht das Schädliche sind, sondern der Phosphatgehalt (aber auch da reden Tierärzte gern noch mit dem Wissen von vor der Eiszeit).

    Wenn man ein CNIchen hat (es entsprechend diagnostiziert ist), sollte man nicht mehr Proteine füttern als nötig. Das heißt aber nicht, dass man dafür einen Ernährungsberater braucht (mich schüttelt es allein bei dem Gedanken, weil es unter ihnen so viele schwarze Schafe gibt und man ohne eigenes Wissen ohnehin nicht beurteilen kann, wer wirklich Ahnung hat und wer nicht, und wenn man das Wissen selbst hat, braucht man den Berater nicht mehr), sondern dass man eben weiß, wie man füttert. Am Fettgehalt zu drehen, ist der erste Punkt. Weil Fett den Energiebedarf mit weniger Menge deckt als Protein und Katzen fressen, bis der Energiebedarf gedeckt ist. Dabei bringt Fett weniger Phosphat ins Futter als Protein es tut. Protein ist und bleibt dennoch der wichtigste Anteil im Futter. Es ist nur wichtig, dass es sich dabei um hochwertige Proteine handelt, die von Tieren kommen, nicht um überwiegend sehniges, bindegewebshaltiges Fleisch oder pflanzliche Proteine (die wandern hervorragend durch Katz, werden verdaut, nutzen alle Organe, wie gesundes Futter, aber ohne dabei einen Wert zu bieten, da Katz keine Nährstoffe daraus ziehen kann, das ist also sinnlose Abnutzung).

    Mir fällt nach wie vor auf, dass Lucky deutlich mehr Barf frisst (Der Kalkulator zeigt mir bei Lucky eine Tagesmenge von 210g an, selbst wenn ich extrem als Aktivität angebe und Lucky kommt eher auf 300-400g, wobei es sich schon gebessert hat im Gegensatz zum Anfang), als der Kalkulator vorgibt.

    Ist das schlimm oder sollte ich rationieren?

    Du bist doch noch in der Umstellungsphase, oder? Da muss doch erstmal verarbeitet werden, dass das neue Futter besser sättigt.

    Ich habe jahrelang so gelebt. Fester Rhythmus war zwischen 6:00 und 8:00 Uhr ins Bett und gegen 13:00 bis 15:00 Uhr wieder aufstehen. Seit zwei Jahren nicht mehr und um nicht wieder dort reinzurutschen, bleibe ich bei meinem Tagrhythmus (wobei ich immer noch doof angeguckt werde, wenn ich sage, ich gehe um 2:00 Uhr ins Bett, selbst das gilt nicht als "normal" :kwkw:)

    Üblich sind erworbene Krankheiten in dem Alter nicht. Aber ihre Lebensumstände eben auch nicht gerade ein typischer Weg, um erst im Alter Krankheiten zu erwerben.


    Ich kenne mich mit der RCM zu wenig aus, deswegen nur mal die HCM. Die wird beim Menschen umgangssprachlich auch Sportlerherz genannt. Kommt nämlich oft bei Sportlern vor. Bei ihnen hat der Muskel (= Herz) einfach mehr Leistung zu bringen und es kann eben dazu kommen, dass dadurch die HCM entsteht. Das wäre eine erworbene Form.

    Sie habe auch schon einige Fälle gehabt, wo der Herzwert deutlich erhöht war und der Herzschall ergab dann entweder nichts oder nur eine leichte Schädigung.

    Witzigerweise war der Herzwert negativ, also keinerlei Auffälligkeit.

    Was eben beides mit meiner Aussage zu tun haben kann.

    Dan wären nämlich die Fälle bei ihr mit erhöhtem Wert diese, die eine genetische Veranlagung haben, aber die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist.

    Und Elli hat sie nicht genetisch, sondern einfach so erworben und damit kann der Herzwert auch nichts zeigen.


    So habe ich meine Ärztin verstanden und deswegen finde ich den Wert generell halbwegs sinnlos. Im Grunde nicht ganz, so lange ich keine Katze vom seriösen Züchter habe, weil dort eben die Wahrscheinlichkeit einer genetischen Disposition extrem gering ist. Bei allen anderen Katzen weiß man nicht, was drin steckt und da kann es Sinn machen, zumindest zu schauen, ob die Veranlagung da ist. Aber selbst ohne heißt es halt nie, dass die Krankheit nicht trotzdem auftreten kann, weil sie einfach erworben wurde.

    Lässt sich auch fressen, ich gebe immer wenigstens 75 % Wasser. Und da du ja jetzt nicht mehr bei über 100 % Energie warst, sondern nur die 80 % geht das schon, denke ich.

    Dass das Fleisch gewolft ist, macht das gerade noch besser, weil das eher bindet. Bei stückigem Fleisch hättest du noch mehr freies Wasser.

    mobbelchen futtert täglich ihre 110 g barf; je ca 35 g morgens-mittags-abends. ich muß ihr aber immer nachlaufen und sie animieren. aber was tut man nicht so alles für so ein verwöhntes weib.

    so wie die dinge im moment stehen, fühlt mobbelchen sich "sauwohl". übel ist ihr nicht, mundgeruch hat sie auch nicht.

    Hm, da hat sie euch wohl gut trainiert nach ihrer Pfeife zu tanzen. Denn im Grunde, wenn es ihr gut geht, gibt es eigentlich keinen Grund, ihr das Futter nachzutragen. ;)


    das verändern/erhöhen des Ca/P-verhälnisses ist machbar. aber da der Ca-blutwert schon auf der erhöhten seite liegt, wäre da nicht die gabe von aluhyd sinnvoll? ich verändere nicht Ca bei gleichzeitiger reduzierung von P.

    Wie ich sagte, haben wir - bei CNI-Rezepten - weniger P im Futter als bei Futter für gesunde Katzen. Nur bei letzterem wird der Binder eingesetzt (ob nun Ca-basiert oder Aluhyd). Wir machen Futter schon so verändert, dass das denselben Effekt hat wie Normalfutter mit Binder. Bei normalem Futter bindet der Binder das überschüssige P. Wir bauen es erst gar nicht ein.

    Und wie gesagt, der Ca-Wert kann am Blut eher im oberen Bereich der Referenz liegen, im Körper an sich kann er aber sogar schon ins Niedrigere rutschen. Deswegen bringen Blutwerte gerade bei Nährstoffen nicht unbedingt etwas.


    Shiyuu ist der name deines lieblings? was wiegt sie?

    Shiyuu ist mein CNIchen. Seit 3,5 Jahren die Diagnose, die ganze Zeit gebarft. Sie wiegt knapp 7 kg.


    danke für den verweis auf "hier nachlesen" und damit auf "der große irrtum: normale blutphosphatwerte bei CNI". müßte ich bei mobbelchen den PTH-wert ermitteln lassen, um festzustellen, hat sie oder hat sie keine CNI?

    Nee, um die CNI festzustellen oder nicht, bringt dir PTH nichts. Aber während der Blutphosphatwert gut aussieht, kann es sein, dass PTH schon weit erhöht ist. Ist ähnlich wie bei dem, was ich oben zum Blutcalciumwert gesagt habe.

    Ich vermute bei dem Fettgehalt bei Pute, dass du das Fett abtrennen kannst (oder ist das Gehacktes?). Dann trenn das teils weg und stell es auf einem Extrateller daneben hin. Wenn sie es doch nicht so fett mögen, können sie es liegen lassen und verweigern dir nicht das ganze Futter.

    Liegt an den 15 % Fett. Völlig normal, dass die Energie so hochgeht. Und wenn das gefressen wird und alles passt, kann das auch verfüttert werden. Es gibt Katzen, die damit gut zurechtkommen. Andere verweigern das Futter, weil es zu fett ist (wenn das im Sommer passiert, kann es im Winter durchaus anders sein, zumindest, wenn die Katzen üblich sind, es gibt auch welche, die genau gegenteilig sind). Und wieder andere legen an Gewicht zu.


    Nein, umrechnen musst du nicht, da der Kalki pro 100 g will und Prozent pro 100 sind.

    Für mich klingt das aber eher nach, wenn per Hand gefüttert wird, frisst sie die Menge. Ist die Hälfte dessen, was in Shiyuu geht, aber da Shiyuu groß ist, hat mich das jetzt nicht total abgeschreckt. Kann aber durchaus wenig fressen bedeuten, es kam für mich nur nicht eindeutig rüber.

    schau dir doch nochmals bitte folgende werte aus dem BB vom 10.7.2018 an. diese sind doch optimal:

    Ca (ref 2,2-2,9)...2,7...im oberen mittelfeld gelegen und schon fast zu hoch

    anorg. phosphat (ref 0,8-2,2)...1,3...ist ideal. und bei diesem wert wird kein phosphatbinder empfohlen.


    eine erhöhung des Ca ist nach meiner meinung nicht angesagt.

    Falsch.

    Beide Werte sind nicht aussagekräftig.

    Warum kannst du hier nachlesen.


    Die viel größere Frage ist, liegt nun eine CNI vor oder nicht. Wenn tatsächlich ja, dann gehört bei normal zusammengesetztem Futter ein Binder hinein, wir brauchen den hier eh nicht, weil wir eben gleich anders zusammensetzen und damit den P-Gehalt von vornherein senken (genau das erreicht man mit dem verschobenen Ca/P-Verhältnis). Wenn nein, dann sollte man auch einfach so füttern, wie der Kalki es ausgibt.


    Frisst Mobbelchen denn überhaupt zuverlässig. Üblicherweise hinterlässt erhöhter Harnstoff Übelkeit und damit auch Futterverweigerung.

    Und die muss es auch nicht geben. Dennoch kann FORL sich weiterhin ausbreiten, auch wenn damals erst einmal alles entfernt war. Das kann sich soweit ziehen, dass alle Zähne gezogen werden müssen. Kann, muss nicht. Sieht man aber nicht zwingend von außen.

    Hm, wenn SiRu schon nichts einfällt, dann weiß ich nicht, ob der Gedanke meinerseits, überhaupt erstmal auf weitere Nierenparameter zu untersuchen, hilfreich ist (also Urinuntersuchung auf spezifisches Gewicht sowie Protein-Kreatinin--Quotient, bitte dafür ins Labor schicken lassen, nicht in der Praxis machen lassen, die Erklärung dazu findet sich hier, ebenso gebenenfalls ein Nierenschall). Oder ist die CNI bei euch eindeutig gesichert?


    Gerade in letztem Fall wird der Krea im Verlauf ja leider immer weiter steigern (weswegen bei mir auch der Gedanke da ist, dass die CNI vielleicht doch noch gar nicht sicher ist).

    Andere Prozesse (Entzündungen etc.) können eindeutig ausgeschlossen werden?

    Obst sollten Katzen eigentlich nicht, wegen des Fruchtzuckers. Ich weiß auch nicht, wie es mit Spinat aussieht, da kenne ich mich nicht aus.


    Aber 2, 3 lose Möhren im Supermarkt mitzunehmen, ist doch eigentlich kein Problem. Ich habe hier auch kein Gemüse und hatte damals dann eben so die Möhren mitgenommen.


    Vor allem, was machst du, wenn das da nicht gemocht wird? Das ist 1 kg. Das reicht für 20 kg Fleisch.

    Hm, da steht für Katzen geeignet. Ich weiß, dass man auf Lauchgewächse bei Katzen verzichten sollte und bin allein deswegen beim Porree skeptisch.

    Ob Petersilie geht, weiß ich auch nicht, Kräuter sind generell ein Thema, das man mit Vorsicht genießen sollte.

    Ja, je nach Fett- und daraus resultierendem Energiegehalt, wird ja auch der bereits enthaltene Fett- und Energiegehalt vom Kalki berechnet. Wenn du im Rezept nur magere Sorten hast, wird der dir natürlich sagen, dass du noch so einiges an Fett brauchst. Wenn du das dann zugibst (selbst im Rahmen dessen, das Kuhkatze genannt hat), wird dein tatsächliches Futter fettiger sein und im schlimmsten Fall verweigert.


    Du kannst natürlich nach Fleischsorten im Kalki schauen, die einen annähernd gleichen Gehalt haben wie dein Fleisch. Oder eben den Fettgehalt in der Datenbank anpassen (da ist nur wichtig, dass auch die Energie angepasst wird, sonst bringt dir das nicht viel, die verändert sich entsprechend des Fettgehaltes, ich weiß nur nicht wie, ich kaufe im Supermarkt und da steht auf den Etiketten auch der Energiegehalt). Ich würde jedenfalls schätzen, dass du bei den Fleischsorten, die zwischen 5 und 13 oder 15 % Fett lagen, kein zusätzliches Fett brauchen wirst.