Beiträge von Kuro

    Ich war um 17:10 Uhr hier, da liefs noch.

    Nächstes Mal 19:28 Uhr, da war schon nichts mehr erreichbar, ich denke mal, dass seitdem auch durchgängig nichts war, weil jeder Versuch in Abständen danach so endete, bis definitiv 23:00 Uhr, da kam ich auch nicht rein.

    Und erzählt mir jetzt nicht, das mitten in der Stadt und solche Viecherls hat's da nicht.

    Die hat's. Und dazu in Massen.

    Darüber würde ich dann auch herzhaft lachen, so viele Ratten wie ich hier schon gesehen habe. Die huschen zwar immer nur schnell übern Weg und wieder ins Gebüsch, aber ja, es gibt genug. Die meisten kriegen wir Menschen nur nicht zu Gesicht.

    Und nicht zu vergessen, der Fuchs, der kürzlich vorm Haus weggeflitzt ist (und ähm, für alle, die es nicht wissen, ich wohne sehr dicht besiedelt, die Höhe der meisten Häuser hier umfasst 11 Etagen, ein paar haben 6, das hier und das neben an kommen mit 18 und 21, was es in meinem Eingang allein auf ca. 270 Wohnungen für beiden Eingänge bringt, hier gibt es Menschen en masse).

    Die könnten draussen stehen, und es kann gleichzeitig kein fremdes Katz dran.

    Können sie das wirklich? Halten sie Witterung aus? Ich weiß es nicht, ich meine die Fragen ernsthaft, nicht provokativ. Aber gerade weil die Dinger teuer sind, ist es wichtig, darüber nachzudenken bzw. es überhaupt rauszufinden.

    Ich würde draußen gar nicht füttern, außer ich beaufsichtige es, um keine anderen Katzen oder Tiere allgemein anzufüttern.


    Katzen trinken nicht.

    Das was sie schlabbern, ist kein Trinken, das sind absolute Minimengen. Also Wasser ins Futter.


    Ich denke, das mit dem EL kommt daher, dass es darum geht, nicht Unmengen wegzuwerfen, wenn eigentlich nur noch ein Happen nachgeschoben würde bzw. um zu sehen, ob überhaupt noch mehr verlangt wird. Wenn du gleich große Mengen nachlegst und dann wird gar nicht mehr gefressen, weil das Sättigungslevel erreicht ist, dann fliegt das Futter unter Umständen halt in den Müll.


    Nicht vergessen, die Tipps hier sind keine dogmatischen Regeln, sondern Erfahrungswerte. Sie können aber von den eigenen Tieren abweichen.

    Ich war kurz vor 22:00 Uhr hier, da lief es auch schon. Ich nehme an, dass es wieder ein kürzerer Ausfall war. Normal finde ich das langsam aber trotzdem nicht mehr.


    Und ich markiere jetzt mal Pommernschaf dazu, das hatte ich im Eingangspost vergessen.

    hmm im Kalkulator wird mir das so angezeigt und ich habe irgendwo gelesen, dass 0.9 bis 2 mal so viel Calcium enthalten sein sollte wie Phosphor, daher dachte ich, dass ich im richtigen Bereich liege. Wie sollte das Verhältnis denn sein?

    Also ich weiß nicht, wo dir das so angezeigt wird. Wenn ich beim Kalki Kitten bis 30 Wochen mit normal aktiv einstelle, verlangt der Kalki trotzdem ein Ca/P-Verhältnis von 1,15.

    Dass Kitten einen höheren Bedarf haben, stimmt. Aber, genau dafür stellst du eben auch ein, dass du Futter für ein Kitten berechnest, nicht für ein adultes Tier. Dafür sind nämlich andere Bedarfswerte im Kalki hinterlegt. Das Ca/P-Verhältnis liegt aber auch dabei bei 1,15.


    Allgemein sagt die Literatur zwischen 0,9 bis 2. Was aber ein sehr großer Spielraum ist.


    Alles, was der Kalki ausgibt, sind Berechnungen, die seit über 10 Jahren Anwendung finden und somit auch Erfahrungswerte darstellen. Mit dem Verhältnis von 1,15 wird gut gefahren. Ich wüsste also nicht, wieso man daran etwas ändern sollte.

    1,3 ist sicher nicht völlig falsch (so man von falsch reden kann). Aber im Grunde geht das Richtung Nierenschonkost. Und bis zur Nierendiät ist es ab da auch nicht mehr so sehr weit.


    Ich werde mal nachschauen ob ich rauskriege welche meiner Zutaten den höchsten Phosphorgehalt hat.

    Ziemlich sicher das Fleisch. Aber wie gesagt, bei Kittenrezepten kommt sowas vor.

    Also, um 20:00 Uhr war es erreichbar, soweit kann ich es eingrenzen. :)

    Aber es ist momentan teils etwas sehr träge. Meine Antwort vor ein paar Minuten hat sehr lange gebraucht, bis sie raus war und auch das Laden der Seiten zieht sich teils.


    Danke für den Hinweis, Sarah_93 .

    Ich dachte es soll um die 1.3:1 liegen?

    Wie kommst du darauf?


    Außerdem, wenn ich Knochenmehl hinzufüge habe ich mehr Phosphor im Rezept.

    Das ist richtig, selbst P liegt ja schon leicht über 100 %. Das kommt bei Kitten gelegentlich vor. Dennoch liegst du mit Ca weit über 100 %, nicht nur leicht.


    Den Jodgehalt habe ich bereits angepasst indem ich einfach etwas weniger Seealgenmehl rein nehme.

    Was bedeutet "etwas weniger"? Warum trägst du es nicht direkt mit ins Rezept ein, so dass die Angabe in der Auswertung bei 95 % liegt?

    Derzeit kommt es des Öfteren zu Ausfällen des Forums. Dabei scheint wiederholt der Server nicht erreichbar zu sein.


    Da wir natürlich auch nicht rund um die Uhr anwesend sind, bitte ich euch alle, in diesem Thread zu vermerken, wenn ihr solche Ausfälle feststellt, während euer Internetzugang funktioniert (sprich: ihr könnt andere Seiten aufrufen, erreicht nur das Forum nicht).

    Das dient dazu, die Dauer und Zeitpunkte der Ausfälle zu dokumentieren.


    Beispielsweise bin ich um 14:45 Uhr ins Forum gekommen und es war weg. Aber ich weiß nicht, wie lange das zu diesem Zeitpunkt schon so gewesen ist. Auch weiß ich nicht, wie lange es seitdem jetzt wieder da ist, ich bin vor ungefähr fünf Minuten wieder hier rein und der Zugriff funktioniert wieder.

    Ich kenne es so, dass das Verhältnis zwischen 0,06 und 0,10 liegen sollte. Um das von 0,11 zu verbessern, müsstest du aber mehr P reinbringen und das deckst du bereits zu 100 %. Da du Mg aber nicht weiter beeinflussen kannst, lass es so (so bin ich damit umgegangen). Teils hängt es an der Fleischauswahl. Fleisch, das mehr Mg mitbringt kann durch anderes mit weniger ausgeglichen werden. Ich würde halt sehen, nicht ständig drüber zu liegen. Und es kann auch sein, dass sich das, sobald die beiden keine Kitten mehr sind, eh verändert.


    Ich habe nicht nennenswert abgewechselt.

    Für mich hatte der natürliche Ursprung eine hohe Priorität, weswegen ich überwiegend auf Supplemente, die im Labor hergestellt werden, verzichtet habe. Dadurch wars Knochenmehl (zumal ich meine Packung nie aufgebraucht habe, weil ich durch die CNI nur ganz wenig brauchte). Ebenso gabs bei mir eben nur Eierschale statt auch Calciumcarbonat und Calciumcitrat.

    Die einzige Abwechslung hatte ich eigentlich bei den Eisenpräparaten. Da gabs Blut, wenn ichs bekommen habe, sonst Tabletten.

    Und teils bei der Leber, wobei ich nach einer Weile nur noch zwischen Ente und Gans abgewechselt habe, weil sie beide gut Kupfer mitbringen.

    Es gibt dazu andere Meinungen, bezüglich ganz viel Abwechslung ist wichtig. Meines Wissens ist das bislang nicht erwiesen (weils dazu einfach nicht ausreichend Studien gibt, denn Katzenernährung und dann auch noch roh ist eben eine absolute Nische). Mit Abwechselung ist sicher nichts falsch zu machen. Die Frage ist halt, was man für sich als wichtig festlegt, was die Katzen annehmen und vertragen. Zumal eben zusätzlich auch das Fleisch selbst Abwechslung sein kann.

    Wie ist denn das Magnesium-Verhältnis in der Auswertung zu deuten? Da weiß ich jetzt nicht ob ich richtig liege.

    Was genau meinst du damit?


    Und ... müsste ich bei unseren zwei Kitten noch ein zusätzliches Phosphorsupplement zufügen? Ich arbeite jetzt nur mit Fleischknochenmehl.

    Wenn du P vollständig deckst und das Ca/P-Verhältnis stimmt, eigentlich nicht.

    Ich finds eher erstaunlich, dass du das mit Fleischknochenmehl so passend hinbekommst.

    Die Antworten variieren.


    Ich hatte große Rezepte.

    In der Anfangsphase bieten sich aber kleinere Rezepte an, wegen des Testens. Ebenso ist sowas immer eine Frage des Alters der Katzen. Bei Kitten wechseln die Bedarfe bei der Berechnung mit dem Kalki ja, es bringt dann nichts große Rezepte bis 20 Wochen Alter berechnet zu haben und dann bleibt davon doch noch so einiges übrig, obwohl sie das bereits überschritten haben. Und es kann halt passieren, dass sie das Futter nicht mehr mögen. Je mehr du davon hast und sie wollen es plötzlich nicht mehr, auf umso mehr bleibst du sitzen und musst es neben neuem Futter, das gefressen wird, lagern.


    Ich hatte für gewöhnlich zwei bis drei Rezepte pro Runde, das war Futter für ungefähr einen Monat.

    Und ja, ich habe einen Tag gemacht. Aber wie häufig, das muss jeder für sich sehen. Das hängt ja von den Lagerungskapazitäten ab, von den zeitlichen, die man investieren kann und auch, was man körperlich schaffen kann. In einem Haushalt, wo zwei Leute zusammen dran arbeiten, lässt sich viel mehr verarbeiten, als wenn eine:r alles allein tun muss.


    Bei mir haben ca. 5 kg Fleisch ingesamt um die 7 h gebraucht. Das bedeutete die Arbeitsfläche erstmal freizuräumen (ich habe nur ein Stück von ungefähr 1 m Breite, das ich im Alltag anderweitig nutze), hinräumen, was ich brauche, alles verarbeiten, abpacken, einfrieren und anschließend aufräumen/abwaschen, den Ursprungszustand herstellen und duschen.

    Du bist also nicht unbedingt langsam. Hinzu kommt, dass Routine teils auch noch dafür sorgt, dass du schneller werden könntest. Und es geht ja auch nicht darum, am schnellsten zu sein. Im schlimmsten Fall, vergisst man dann was.

    Wo hast du das Vit.-E her? Selbst ich habe 2015 schon das mit dem Gehalt von 31 IE gekauft. Und nicht viel später ist es auf die aktuellen 36 IE hochgegangen. Das mit 29,8 IE gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Meines von 2015 hatte übrigens ein Haltbarkeitsdatum bis 2017 oder 2018. Das ist zwar im Verbrauch recht egal, wenn die Tropfen noch okay scheinen, aber meines Wissens dürften sie damit nicht mehr im Verkauf sein.


    was 85% ergibt. Ist das so in Ordnung?

    Nein.


    dann bei einer 96% Bedarfsdeckung liegen würde.

    Auch nicht.


    Gibt es bei der neuen Version noch weiteren Änderungsbedarf und wenn ja, wo?

    Weiterhin eine Menge. Schau zurück zu den Erklärungen oben und gehe sie in Ruhe durch. Das muss nicht mehr heute sein, es braucht manchmal auch einfach etwas Zeit, die Informationen ankommen zu lassen.

    deshalb habe ich gefragt was ihr an meiner Stelle tun würdet.

    Kann die nächste Kontrolle ein paar Monate warten oder besteht die Gefahr etwas zu versäumen?

    Und das habe ich dir gestern beantwortet.


    Liegt der Phos-Wert in der Referenz oder auch drüber? Nach meinen Informationen muss mindestens der Phos-Wert auch dauerhaft erhöht sein.

    Falsch. Der Phosphat-Wert im Blut sagt absolut nichts über den Phosphatwert im Körper aus. Wenn der drüber ist (oder sehr hoch), ist davon auszugehen, dass definitiv was zu tun angeraten ist. Aber ein Blut-Phosphat-Wert, der hübsch aussieht, bedeutet noch lange nicht, dass der absolute Wert im Körper auch so aussieht. Siehe hier.


    Außerdem haben meine Katzen eine besondere Art ihr Futter zu genießen, da wäre es für mich sehr schwer getrennt zu füttern. Außer mit Futterautomaten und darauf habe ich auch keine Lust.

    Sollte sich bei einer von beiden aber je eine Krankheit herausstellen, bei der es gesonderten Futters bedarf und bei der anderen nicht, wirst du diese Trennung trotzdem vornehmen müssen.

    Ich weiß nicht genau, wie ich verfahren würde, auch weil ich das von euch nicht mehr genau im Überblick habe.


    Meinst du, ob du zu einem anderen gehst, sagst, was schon gemacht wurde, welche Ansätze du im Austausch bekommen hast und dass die durch die Tierärztin übergangen werden im Gegensatz zu, einfach hingehen und so tun, als hättest du noch gar nichts gemacht und ließest einfach generell mal draufschauen?


    Es hängt auch ein bisschen davon ab, wie du selbst auftreten kannst.


    Ich selbst würde vermutlich durchaus schildern, was schon war, was mich unzufrieden sein lässt, dass mir das Versenden nach extern wichtig ist.


    Du könntest auch vorab erstmal zu einem Gesprächstermin hingehen, um eben all das zu klären, in Erfahrung zu bringen, wie es in einer anderen Praxis gehandhabt wird und ob du dich dort wohler fühlst, allein damit, wie du behandelt wirst. Und erst danach einen Termin mit Katzen im Gepäck vereinbaren, wenn du den Eindruck hast, dort wirst du ernstgenommen.