Beiträge von Allesamt

    Für mich sehen die Rezepte in Ordnung aus.

    Das Ca/P-Verhältnis bei dem einen ist 1,16 statt 1,15, da kannst du noch minimal nachjustieren. Keine Angst vor der 3. Kommastelle.

    Aber sonst ist alles super.:thumbsup:

    Eine Kindheitserinnerung von mir ist, dass unser Kater und mein Papa sich ab und zu eine Leber geteilt haben. Das war meistens ein Stück Kalbsleber, Papa hat sie gebraten bekommen und Schnappsi roh. Dann lohnt sich der Kauf, hat meine Mama gesagt.

    :jaha:

    ...

    Nicht, sollte es eben an Bestandteilen liegen, die üblicherweise im Nassfutter sind.


    Wieso? Wenn nicht mal klar ist, wonach man sucht?

    ...

    Die Unverträglichkeit vom Nassfutter ist in dem Fall aber nicht nachgewiesen. Ich habe jetzt nochmal nachgelesen, und es wurde ursprünglich eine Unverträglichkeit auf Rindfleisch vermutet.

    Komisch ist ja auch, dass beide Katzen offenbar abweichende Werte hatten oder haben.

    Ich habe auch den Eindruck, dass das Barf mischen (Dosi-Seitig) und fressen (Katzen-Seitig) noch nicht perfekt klappt. Daher habe ich den Rat mit dem Nassfutter gegeben.


    Herz-Magen-Innerein-Knochen (außer Leber-weil nötig) schließe ich bei Schonkost (Gastro-weil Kotzen) insofern erst mal aus, weil das meiner Meinung nach schwerer verdaulich ist. Bin ich da falsch?

    Hast du dazu andere Theorien? Das würde mich deswegen interessieren, weil hier bei uns immer mal wieder Schonkost nötig ist.

    Hallo Mandragora,

    die veränderten Blutwerte können auf alles mögliche hinweisen, sie zeigen eigentlich nicht unbedingt eine CNI an. Diese kannst du aber beim Tierarzt über eine Urinuntersuchung bestätigen lassen. Dazu notiert du zuhause schon, was (welche Werte) du untersuchen lassen möchtest und warum.

    Die meisten Tierärzte glauben, dass Tierbesitzer nur Kosten sparen wollen und bieten von sich aus nur den Rundumschlag (Blutbild) an. Es lassen sich aber ohne weiteres auch einzelne Werte entweder in der Praxis oder im Labor untersuchen (z.B. IDEXX oder Laboklin).


    Wenn du sagst, dass oft erbrochen wird, würde ICH erst mal Schonkost füttern.

    Dabei kannst du auf fertiges Nassfutter (aber explizit Schonkost wählen) zurückgreifen, oder auch BARF, ggf.Kochbarf, als Schonkost geben.

    Das hieße dann keine Herzen, keine Mägen, keine Knochen oder Innereien. Ich würde auf einen gemäßigten Fettgehalt achten. Außerdem versuchen, dass immer Futter zur Verfügung steht und regelmäßig gefressen wird.

    Also alles mögliche machen, um die Verdauung zu beruhigen.


    Bei CNI dagegen müsstest du den Fettgehalt erhöhen, also in die andere Richtung gehen.


    Wegwerfen würde ich jetzt aber nichts, du kannst das Fleisch ganz sicher noch verwenden. Beim Lachs sehe ich auch kein Problem wegen der Gräten.


    Viel Glück!

    Am Knochenmehl sind die entscheidenden Bestandteile Calcium und Phosphor. Nur die brauchst du zu ändern. Den Rest lasst du lieber unangetastet im Kalki und hat auf die Berechnung so gut wie keine Bedeutung.


    Bei Prozentwerten kommt es darauf an wovon und das wird auch darüber stehen. Hier ist es das Gewicht. Prozente sagen nur "so und so viele Teile von 100 Teilen". 12,6% heißt also 12,6 Gramm von 100 Gramm. Im Kalki wird das meiste auch auf 100 Gramm-Anteil angegeben.

    Es sind also 12,6 g, leider wird Calcium zwar pro 100 Gramm angegeben, aber in mg. Darum musst du noch mal 1000 rechnen, weil 1000 mg sind ein ganzes Gramm. 12,6 -> im Kali 12600.


    Was KMs sind weiß ich leider nicht.

    :sp:

    Also füttere Animonda carny und frage mich eben ob es ersmal reicht wenn ich bei dem Nassfutter von anypforte produkte .....das omegaöl,complete,und die Bierhefe dazugeben. oder ob ich sie dadurch über ernähre.Einmal im Monat bekommen sie ein Ei rohes ei ins nassfutter untergemischt.ihr Trockenfleisch lecker lies usw.

    Anomonda Carny ist ein brauchbares Nassfutter. Da ist alles drin was eine Katze braucht, man braucht eigentlich nichts ergänzen.

    Am besten suchst du dir mehrere Marken an Nassfutter. Dann hast du mehr Abwechslung auf dem Speiseplan. Einerseits geht das tatsächlich in die Richtung, dass wenn etwas im Futter fehlt, das ausgeglichen wird. Andererseits ist die Katze an den Futterwechsel gewöhnt und mäkelt nicht so.