Beiträge von Allesamt

    Am Knochenmehl sind die entscheidenden Bestandteile Calcium und Phosphor. Nur die brauchst du zu ändern. Den Rest lasst du lieber unangetastet im Kalki und hat auf die Berechnung so gut wie keine Bedeutung.


    Bei Prozentwerten kommt es darauf an wovon und das wird auch darüber stehen. Hier ist es das Gewicht. Prozente sagen nur "so und so viele Teile von 100 Teilen". 12,6% heißt also 12,6 Gramm von 100 Gramm. Im Kalki wird das meiste auch auf 100 Gramm-Anteil angegeben.

    Es sind also 12,6 g, leider wird Calcium zwar pro 100 Gramm angegeben, aber in mg. Darum musst du noch mal 1000 rechnen, weil 1000 mg sind ein ganzes Gramm. 12,6 -> im Kali 12600.


    Was KMs sind weiß ich leider nicht.

    :sp:

    Also füttere Animonda carny und frage mich eben ob es ersmal reicht wenn ich bei dem Nassfutter von anypforte produkte .....das omegaöl,complete,und die Bierhefe dazugeben. oder ob ich sie dadurch über ernähre.Einmal im Monat bekommen sie ein Ei rohes ei ins nassfutter untergemischt.ihr Trockenfleisch lecker lies usw.

    Anomonda Carny ist ein brauchbares Nassfutter. Da ist alles drin was eine Katze braucht, man braucht eigentlich nichts ergänzen.

    Am besten suchst du dir mehrere Marken an Nassfutter. Dann hast du mehr Abwechslung auf dem Speiseplan. Einerseits geht das tatsächlich in die Richtung, dass wenn etwas im Futter fehlt, das ausgeglichen wird. Andererseits ist die Katze an den Futterwechsel gewöhnt und mäkelt nicht so.

    Hier meine Gedanken dazu:


    Wir haben vor vielen Jahren schon mal eine Katze an Nachbarn abgegeben, weil sie nur noch dort gefressen hat. Seitdem gibt es hier immer Futter, so viel wie Katze mag, und auch Leckerlis.

    Letztes Jahr ist eine Nachbarkatze auf dem Weg zur Tierschutzfutterstelle überfahren worden, die daheim auf Diät gesetzt wurde. Der Kleine war noch nicht mal ein Jahr alt.


    Da akzeptiere ich lieber, dass Mogli etwas mopplig ist. Bei seiner Größe wiegt er immer noch nicht mal 4,5 kg, da sagt kein Tierarzt was.:jaha:

    Und so was Gutes wie das Barf gibts sonst sowieso nirgends.:thumbsup: Durch das Füttern daheim weiß ich auch, dass er seine Diät zuverlässig frisst (Bauchspeicheldrüse, also weniger Fett und viel Muskelfleisch).

    Ich habe alle Proben vermischt in einem Marmeladenglas abgegeben.

    Dazwischen im Kühlschrank gelagert. So lange die Kleinen Durchfall hatten sind sie immer brav am Morgen beim Aufstehen zum Klo geflitzt, da musste ich bloß schnell genug sein und mit einem Eisstiel o.ä. was abgreifen.

    Hier gibts auch immer wieder neue Mischungen, die abgelehnt werden.

    Meistens gibt sich das nach einiger Zeit. Manche Katzen lehnen wohl neues oder unbekanntes auch einfach nur wegen des "fremden" Geschmacks ab.

    Drum ist es sehr gut, dass ihr noch die alte Mischung dazu anbieten könnt. In ein paar Wochen kann die Schweinemischung plötzlich auch ganz lecker sein, wer weiß?

    Ich fand den Preis damals schon heftig.

    Und habe die Rechnung kürzlich erst abgeheftet.

    Das war zum einen der Test und dann noch ein kräftiger Aufschlag für Probenversand und Befundbesprechung in der Tierklinik. Von daher denke ich es lohnt sich da vielleicht Angebote einzuholen, wenn man Zeit hat.