Beiträge von cattac

    Ich habe noch eine alte Flasche mit nur 29,8 I.E.


    Doublecat: Die zwei unterschiedlichen Vitamin E Tropfen gibt es schon ewig. Du solltest schon die "DE" Version nehmen - denn dass ist die Version für Deutschland. Und diese kannst du auch in der Datenbank anpassen, so dass es eben 31 I.E. sind. ;)


    "US" ist die Variante aus den Vereinigten Staaten. Es gab bzw. gibt vielleicht noch einen amerikanischen Nutzer, welcher eben keine deutschen Vitamin-E-Tropfen verwenden konnte, weil es auf der anderen Seite des großen Teiches eben andere Supplemente mit anderen Werten gibt.


    Bitte immer drauf achten, was auf euren Suppi-Packungen für Werte stehen und ggf. die Werte in der Datenbank anpassen. Manchmal geschieht eine Rezepturänderung unangekündigt durch die Hersteller und man rechnet dann monatelang unbemerkt mit den alten Werten.

    Ich will ja auch nicht sagen, dass Cattacs Gefühl/Vorgehen falsch ist, aber man sollte sich klar über die Gründe sein, bevor man so etwas anwendet bzw. andere Leute dazu berät.


    Genau so ist es.


    Ich habe damals vorgeschlagen, das Phosphor etwas zu reduzieren, weil meine Russisch Blau Mäuschen Unmengen gefressen haben. Damit meine ich locker mal 700g Futter am Tag! Sprich es handelte sich um Kitten, welche die dreifache Menge von dem gefressen haben, was eine normal große erwachsene Katze gefressen hat.


    Und wenn man sich überlegt, was da an Nährstoffen drin ist, erahnt man auch, welche Mengen auf Nährstoffen in die kleinen reingekommen sind. Nur aus dem Grund habe ich für ähnliche Probanden den Vorschlag in den Raum geworfen in solchen Vielfrassfällen das Phosphor zu reduzieren, weil es hier auch schnell grenzwertig viel sein kann.
    Der Vorschlag gilt aber nur bis zum Alter von einem halben Jahr circa, denn danach gehen die Bedarfswerte in Sachen Phosphor und Calcium herunter, weshalb dann eine Reduktion von Ca und P sinnfrei wird - denn es würde dann im Verhältnis zu den anderen Nährstoffen wieder zu wenig davon im Futter sein. Das halte ich wiederum auch für falsch.
    Man muss hier einfach auf die Balance der einzelnen Nährstoffe achten und man kann auch nicht pauschalierend sagen, dass das nun für alle Kitten bis zu einem halben Jahr gilt.


    Was ich geschrieben habe habe ich gemacht, nicht weil ich den Bedarfswerten nicht traue - sondern weil meine kleinen Fressmaschinen waren. ;)
    Es ist kein Gesetz sondern nur ein Vorschlag für Leute, denen es ähnlich geht wie mir und bei deren Kitten es sich nicht um Kitten sondern um kleine "schwarze Löcher" handelt, worin das Futter "im Nichts" verschwindet. ;)


    Ich hoffe, dass ich hier dies noch einmal klarstellen konnte. Nochmals: Es ist lediglich ein Vorschlag für Kittenbesitzer, welche wirklich extrem viel fressen, und deren Kitten maximal ein halbes Jahr alt sind.

    A, D und E werden gespeichert, richtig. Aber so lange die Verhältnisse im Einklang zueinander stehen, ist das kein Ding.
    Also, lass deinen Scheunendrescher weiter sich den kuscheligen Ranzen vollschlagen.
    Hab ich bei meiner Bande auch so erlebt... 2 Kitten knallen sich gerne mal 800g am Tag rein, wobei zusätzlich ein Küken oben drauf als Schmankerl immer noch geht.


    Ist "normal" und gesund. ;)

    Sind ja nun ein paar Tage rum.


    Geht der Plan bisher auf und entwickelt sich alles zu eurer Zufriedenheit, oder gibt´s Probleme?
    Ich hoffe nicht, sondern eher, dass die junge Dame in Sachen Futter ein Mähdrescherverhalten an den Tag legt?

    Sehr, schön, dass es jetzt etwas heller ist. :)


    Aber auch wenn du das Verhältnis auf 1,3 stellst, wird beim Calcium der Kalkulator meinen, es wäre noch zu wenig drin. Er guckt dann eben auf die Bedarfswerte.
    Lass dich dann in dem Fall nicht verwirren. Der Kalkulator ist und bleibt halt nur eine Hilfe für den Benutzer und ist leider kein selbstdenkendes Ding, was alles perfekt machen kann. :)


    Und auf Babybilder freu ich mich dann auch besonders. War uns ja nie vergönnt... und ich liebe Babykätzchen... *hach*
    So eine Handvoll ist einfach ein klitzekleiner flauschiger Traum. :baby1:

    Das war ein Fall von Tomaten auf den Augen. ;)


    Das "Problem" liegt an den Bedarfswerten. Und... Achtung, jetzt wird´s etwas mathematisch. Ich habe die Bedarfswerte der Pommis gerade vor mir liegen:


    Erhaltungssatz: Ca 80, P 70. (70 P * 1,15 = 80,5 Ca --> haut hin!)


    Kitten > 4: Ca: 397, P 247. (247 P * 1,15 = 284 Ca --> haut nicht mit 1,15 hin.)


    Man sollte die Frage an die Pommis richten. Der Ca/P Wert ist in diesem Fall in den Bedarfswerten nicht 1,15...
    Für Kitten > 4 wäre er lt. den Bedarfswerten nämlich bei 1,6.


    Würdest du das Ca/P Verhältnis im Kalkulator von 1,15 auf 1,6 stellen, würde es eher passen. ;)



    22,46 Eierschalenmehl (Bio) wären dann das Rätsels Lösung, wenn man das Ca/P Verhältnis auf 1,6 stellt.



    Was ich nicht verstehe: In deinem Text schreibst du für Kitten > 4, aber im Rezept steht 3 - 4 Kitten.
    Falls es sich um 3 - 4 Kitten handelt, wie im PDF, müsste man sich hier das Verhältnis genauer anschauen.


    Wie du das berechnest, findest du ja nun anhand meines Beispiels raus. :) Setze die Werte einfach ins Verhältnis! :)


    Ich hoffe, das Licht am Tunnel ist nun ein wenig heller. ;)




    So oder so... in der Natur gibt´s jetzt für Mamis mit vielen kleinen Kitten auch keine Extramäuse mit extra viel Knochen. Ich bin mir nicht sicher, ob der Ca/P Gehalt von 1,6 nicht vielleicht übertrieben ist.
    Auf der anderen Seite:
    Die kleinen saugen die Mamis ansonsten schnell "leer" und bei Züchtern gibt es nicht ohne Grund das Geheimrezept mit Quark und Ei, um die Mamis zu stärken. Zu wenig Calcium ist für die Mami teilweise gefährlich... und ich habe leider schon viele Katzenmütter gesehen, die wirklich schlimm aussahen. Die geben alles für die kleinen und sind wahre Löwenmütter.


    Ich denke, ein Mittelweg zwischen diesen beiden Methoden kann nicht schlecht sein... hätte es bei mir mal Kitten von Fenja gegeben, dann hätte mein favorisiertes Ca/P Verhältnis bei 1,3 gelegen. :)

    Du, so lange du nicht schreibst, was du wovon genau wie viel reinpackst, kann ich dir da auch nicht helfen.
    Sprich - ich bräuchte die Fleischsorten und die genauen Mengen. Die sind nämlich nicht gelistet. ;)


    Für mich deutet es jedoch darauf hin, dass du zu wenig Eierschale drin hast, die den Ca/P-Gehalt von 1,15 richtig stellt. Versuche es mal mit mehr... der Kalkulator gibt dir ja was vor. Hast du den Wert komplett übernommen, oder fehlen da nicht noch ein paar Grämmchen?
    Darauf würde ich jetzt nämlich mal tippen.


    Edit... hab keine Info bekommen. :(

    Schau einfach mal, dass du ein unterschiedliche Fleischsorten verwendest. Da ändert sich der Mg-Wert dann ganz schnell, so dass du bei unterschiedlichem Fleisch unterschiedliche Werte hast.
    Knochenmehl enthält ebenso Magnesium. Zusätzlich kommt noch eine unbestimmte Menge an Magnesium über das Wasser hinzu.


    Hast du einen guten Fleischwolf, der auch Knochen packt? Wenn ja, was spricht gegen ein Rezept mit einem Suppenhuhn? Da hättest du wieder etwas mehr an Magnesium im Futter.


    Andere barfende Züchter nehmen kein zusätzlichles Magnesium im normalen Futter auf. Aber sie geben z.B. teilweise Quark (Mischung aus Quark, Eigelb), hier wäre Magnesium wieder etwas mehr dabei.

    Im Kalkulator gibt´s extra für trächtige Damen einen schönen Bedarfswert. Den kannst du in dem Fall ja nutzen. ;)


    Ansonsten - keine Panik! In der Natur gibt es weder spezielle Mäuse für Kitten, noch für trächtige Katzendamen, noch für Senioren.
    Eine schlaue Katze reguliert den Bedarf über das Futter. Sprich, gibt´s zu wenig, wird sie schauen, dass sie mehr futtert.


    Vertrau der Natur etwas.
    Es spricht absolut nichts dagegen, Katzen ausschließlich mit natürlich supplementiertem Futter zu füttern.
    Ich barfe meine Bande seit Jahren ausschließlich natürlich. Alle fit wie Turnschuhe. Selbst Opi Macho ist zu einem wahren (teilweise nervigen) Energiebündel mutiert. ;)
    Vertrau der Natur.

    Ich würde auch besser im Forum für Kittenbarf schauen.


    Denn die Aussage, dass ab der 40. Woche Erwachsenenbarf gegeben werden soll, stimmt so nicht.


    Erklärung: Im Kalkulator gibt es verschiedene Bedarfswerte, sogar noch unterteilt nach dem Alter von Kitten.


    Bei Kitten, wenn Sie noch kein halbes Jahr alt sind, schon das richtige Alter und auch "Kitten" einstellen, aber dennoch etwas auf den Ca/P Gehalt achten (meine Devise bisher) und das Phosphor auf 75% reduzieren. Wenn Sie dann ein halbes Jahr alt sind, den Phosphorgehalt ruhig auf 100% nehmen (immer noch Bedarfswert Kitten... aber eben mit dem entsprechendem Alterszusatz im Kalkulator), denn dann gleichen sich die Werte an die erwachsenen Bedarfswerte an.


    Warum das Wirrwarr mit dem Phosphor? Weil Kitten häufig viel, viel mehr fressen, als der Kalkulator denkt... und es ansonsten zu viel an Phosphor und Calcium gäbe. ;)
    Wenn ein Kitten jedoch nur so viel futtern würde, wie der Kalki vorschlägt, dann nimmt man einfach die vorgeschlagene Menge von Kalkulator und gut ist das. Ist aber selten der Fall... meine kleinen haben häufig das vierfache von dem gefuttert, was sie heute als erwachsene Katzen futtern... :D


    Daher nochmal den Tipp: Ab ins Kittenforum. Da gibt´s viele Erfahrungen zum Thema, die dir sicher weiterhelfen.

    Wildschwein würde ich nur erhitzt geben. 10 Minuten bei 70°C und der Virus ist wohl inaktiv.
    Für mich käme es jedoch nicht in Frage. Meine Katzen bekommen rohes (Geflügel)Fleisch.


    Ich schließe mich SiRu an. Die Pseudowut dauert eine Woche und dann war es das. Es gibt keine Heilung, kein Gegenmittel, kein gar nix.

    Ich habe das genauso wie Lelaa gemacht, als Fenja noch ein Kitten war.
    Grund war auch die Beobachtung, dass Russisch Blau Kitten zu den energiegeladenen Katzenkindern gehören, die fressen und verbrennen, was das Zeug hält. Entsprechend habe ich pro Tag teilweise an zwei Kitten das verfüttert, was inzwischen für 2 - 3 Tage für zwei Katzen reicht. Erschreckend, nicht wahr. ;)



    Calcium wird anhand des Phosphorgehalts berechnet, Faktor 1,15.
    Sprich, wenn man ein Kittenrezept macht und anstelle 100% Phosphor nur ca. 75% im Rezept veranschlagt, wird auch das Calcium prozentual um den richtigen Wert vom Kalkulator vorgeschlagen.
    Du musst also nur auf das Phosphor achten, das Calcium wird anhand deines veränderten Wertes entsprechend des Verhältnisses 1,15 Ca zu 1 P berechnet.


    Dieses "nur 75% Phosphor" übrigens bitte nur bis zur 40. Woche durchziehen... die Bedarfswerte gleichen sich dann nämlich an die Erwachsenen-Bedarfswerte an. Also wenn Katze ein halbes Jahr ist, ruhig langsam auf 100% vom Vorschlagswert steigern. ;)



    Mach dir keine Sorgen über eine Überdosierung. So lange alles in den korrekten Verhältnissen zueinander steht, ist es OK.
    Schlimm wäre es, wenn irgendeines der Stoffe völlig aus dem Gleichgewicht käme. Z.B. eines der fettlöslichen Vitamine. Dies kann über einen größeren Zeitraum tatsächlich zu ernstzunehmenden Folgen führen (Knochenentwicklung und ähnliche Störungen).
    Da du mit dem Kalkulator arbeitest, gehe ich davon aus, dass du schon schaust, dass alles ungefähr im Gleichgewicht ist.

    Die Körpertemperatur bei Katzen ist bei 39,2°C noch im Normalbereich. Ab 39,5°C spricht man von Fieber.
    Im Tagesverlauf erhöht sich die Körpertemperatur. Früh morgens ist sie meistens niedrig, abends eher hoch. Das kannst du auch an die selber mal über einen Zeitraum testen. :)


    Die erhöhte Temperatur kann noch von der OP her stammen. So lange ist es noch nicht her und die Vermutung liegt nahe, dass der Körper noch geschwächt ist und zu tun hat.
    Es war immerhin eine sehr große OP. Ein Mensch würde damit auch locker noch eine Woche oder mehr im Krankenhaus liegen und eben nicht zu Hause sein und Sport treiben. Er muss sich schonen. So ähnlich würde ich es nun auch bei deiner Katze vermuten.


    FIP kann man nicht ausschließen. Aber man kann auch nicht ausschließen, dass der kleine Kerl einfach noch etwas Zeit benötigt.


    Ich drück die Daumen, dass wieder alles ins Lot kommt.

    Ich schließe mich da an. Kitten, säugende Katzen und trächtige Katzen haben einen erhöhten Bedarf an diversen Stoffen. Die Bedarfswerte liegen nicht soooo arg auseinander, als dass es nicht möglich wäre ein oder zwei Rezepte zu machen und diese abwechselnd zu geben und den Rest nur über die Futtermenge zu steuern. Übrigens schaffen das - ich würde mal schätzen - 80% der Katzen von sich aus recht gut. :)

    Chronische Zahnfleischentzündung bei Katzen ist leider nicht ganz so unhäufig. Ich muss bei dem was du schreibst unverzüglich an FORL denken, eine blöde Sache! Aber ich bin kein TA und habe keine Ahnung davon. Gut, dass ihr in ärztlicher Behandlung sein.
    Zahnprobleme und ständige Entzündungen können sich auch auf die Nieren legen. Somit ist es prima, dass ihr hier handelt, um die Gesundheit der Katze nicht noch zu verschlimmern.


    Pürieren ist vielleicht etwas übertrieben und sicher eine ganz schöne Schweinerei, oder? Hast du einen Fleischwolf? Ist veilleicht etwas bequemer alles durch einen Fleischwolf zu drehen. Ein 10 EUR Fleischwolf reicht sicherlich für diese Zwecke auch, wenn du nicht gleich ganze Knochen durchleiern willst. :)


    Wenn du mal 3 - 4 % unter oder über dem Bedarf bist, ist das auch kein Beinbruch. Das kannst du beim nächsten Rezept wieder ausgleichen, in dem du entsprechend mehr oder weniger gibst.
    Einfach im Zeitraum von ca. 3 Wochen den Ausgleich schaffen, dann ist das super, was du machst.


    Fehlendes Kalium... schau mal andere Fleischsorten an und rechne mal ein Rezept Probe. Die Abwechslung macht es auch hier.

    Hallo,


    das "zu viel" and Vitamin D3 und Vitamin E kommt vom easy Barf. Zusätzlich enthält das Knochenmehl von Trixie noch Vitamin A, D und E. Ich weiss nicht, ob das Knochenmehl von GRAU hier ebenfalls etwas enthält und ob du auch diese Werte angepasst hast?
    Hier bitte zukünftig einfach darauf achten, dass du weniger easy Barf supplementierst. Und zwar nur in der Höhe, dass Vitamin D3 und E nicht so sehr aus dem Rahmen fallen. Sprich schau drauf, dass du Vitamin D3 gedeckt bekommst. Fehlende Stoffe dann einfach mit natürlichen Supplementen ausgleichen, welche du ja auch zu Hause hast.


    Vitamin B3 ist absolut kein Problem. Dieses ist wasserlöslich (im Gegensatz zu Vitamin A, D und E), welche sich nicht in der Leber einlagern und bei Überfluss einfach ausgepieselt werden.


    Pauschal zu sagen, der Kalkulator würde von zu viel Energie ausgehen, dem würde ich nicht zustimmen. So sind nun einmal unsere Bedarfswerte.
    Jedoch gibt es einige, darunter auch mich, welche dann unter bei Ihren Katzen einen Akzeptanzmangel verspühren. Ist auch bei meinen Katzen so. Daher supplementiere ich etwas weniger Fett, so dass ich auf ca. 75 - 80% des vorgeschlagenen Energiebedarfs komme.
    Gleiches gilt bei Fortain. Hier berichten einige Halter von Akzeptanzproblemen - hier habe ich persönlich keine Probleme - aber ich käme nicht auf die Idee dies niedriger zu dosieren.


    Bezüglich Jod hilft tatsächlich etwas Seealgenmehl.



    Von der Sache her hast du alles zu Hause. easy Barf einfach so dosieren, dass der Vitamin D3 Gehalt am Bedarf angepasst ist und der Rest über natürliche Supplemente ausgleichen.
    So kannst du, wenn das easy Barf irgendwann alle ist, irgendwann komplett natürlich supplementieren.

    Ich habe schon Erfahrungen mit Tumoren. Jedoch nicht vom Darm aus, sondern in der Haut/Muskelgewebe. Das Ergebnis war ein heftig rasierter Kater samt Bauch- und Schulterhautstraffung.


    Es gibt viele Arten von Tumoren und sehr, sehr viele können so entfernt werden, dass nichts nachkommt, gerade wenn sie frühzeitig entdeckt werden. Daher würde ich nie lange warten, wenn etwas komisch ist mit der Katze. Desto schneller erkannt, desto schneller ist die Gefahr auch gebannt.


    Dir persönlich kann ich nur den Tipp geben, so ruhig wie möglich zu bleiben. Es bringt nichts, wenn du dir und deiner Katze jetzt bis nach Weihnachten Stress machst.
    Füttere wie gewöhnlich, spiele und schmuse wie gewöhnlich.
    Du hast das beste getan und warst beim Arzt, die Untersuchung läuft. Mehr kann man aktuell nicht tun. Und versuche nicht an das schlimmste zu denken - ihr habt die richtigen Schritte unternommen und die Behandlung wurde somit in Gang gesetzt. :)


    Gib bitte Bescheid, sobald die Ergebnisse da sind.
    Ich drücke so lange die Daumen, dass alles wieder in den grünen Bereich kommt.

    Seh ich auch so wie Lydia. Bitte nicht übertreiben.


    Aber zwei drei Spielsessions kannst du täglich zusätzlich ruhig einlegen. Es muss nicht gleich die Katzenangel sein, mit dem DaBird. Ich vermute, dass ist für den Anfang zu viel und er ist dann nach zwei Minuten platt.


    So blöd es klingt: Nimm etwas Papier in die Hand und zerknülle es. Verteile es in der Wohnung und immer wenn Katzi in der Nähe ist, schnipps einen solchen Papierball in eine andere Ecke.
    Wenn das Raubtierchen noch im Siam steckt, und ich bin der Meinung, das tut es, dann wird er mindestens gucken, was das war und ggf. damit dann Pfotenball spielen. :)


    Baldrian/Katzenminze Spielzeug sollte auch gut funktionieren. Sie sind dann erstmal eine Weile etwas wild und werden dann ruhiger. Nicht täglich mit den Stinkies, aber ein bis zwei mal die Woche geht bestimmt. :)

    Den dicken Hintern hat Macho aber auch. Sei Kopf wirkt im Verhältnis zum Körper kleiner als bei den Russen. Aber gut, die Russisch Blau ist eine Schlankrasse und man sollte eine Hauskatze (eher gedrungener Körperbau mit kurzen Beinen) nicht mit den RB´s vergleichen (gefühlte "ewig lange" Beine, athletischer Körperbau).
    Lass dich nicht verwirren. Hauskatzen sind nicht immer die elegantesten und schlanken Miezekatzen. Ich hab hier auch so ein Exemplar.
    Bei ihm muss ich auch immer noch aufpassen, dass er nicht wieder aufgeht. Er liebt das gute Essen - und davon auch gerne in rauen Mengen. ;)
    Und der ist leider kein Kitten mehr, bei ihm ist das "Problem" schon fest einprogrammiert.


    Ist leider so, es gibt immer mal wieder ein paar Exemplare, bei denen man auf das Gewicht achten muss. Hab auch so einen Fall.
    Und vielleicht bekommst du ihn noch darauf "trainiert", dass die natürliche Fressbremse funktioniert.
    (Bei Macho funktioniert sie nur eine halbe Stunde bis Stunde, dann ist wieder Hunger angesagt. 8| )

    Als Grischa bei uns einzog, hat er sofort das Fleisch von seiner großen Schwester gemampft, welche etwas irritiert daneben stand und die Welt nicht mehr verstand.


    Und Herr Macho hat von mir am Anfang fertig supplementiertes Fleisch bekommen, um zu testen. Als er es sofort nahm wurde er auch von heute auf Morgen umgestellt.


    Ohne Auswirkungen bei allen Katzen. Ausser bei Macho, er hat (Gott sei Dank) abgenommen.


    Wenn die Katzen eine schnelle Umstellung wollen und mitmachen, dann ist das auch okay.