CNI - Erfahrungsaustausch

  • Inge, haben denn beide Herrschaften plötzlich verschlechterte Nierenwerte? Das fände ich ja sehr merkwürdig. Wann war denn das letzte Blutbild davor? Kann vielleicht eine Vergiftung vorliegen?

  • Ja, sie haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die Meisten verabreichen das oral. Einige spritzen es auch selbst. Mit Spritzen hätte ich auch Bedenken - ja, ich möchte sagen ich habe eine Phobie - aber wenn ich mir dann den Aufwand mit einfangen, hinfahren, Behandlung, zurückfahren, beleidigten Kater besänftigen, dann würde ich es mir zeigen lassen und mich ggf. doch überwinden, nachdem ich mehrfach wie ein Blättelein zu Boden gegangen bin :oh::schü:


    Gerade wenn die CNI noch ganz am Anfang ist, was sie ja bei euch nur sein kann, weil du ja ohnehin regelmäßig zu den Kontrollen gegangen bist, dann habt ihr sehr sehr gute Chancen. Wie waren denn die roten Blutwerte? War im Differential irgendwas auffällig? Ist Kreatinin denn weiter gestiegen oder gleich geblieben? Beim Winnie war Phosphat übrigens auch immer mittig der Referenz. Dies steigt wohl erst im Laufe der CNI an und schädigt die Nieren, wenn es zu hoch liegt.


    Hattest du einen kompletten Harnstatus machen lassen?


    edit zum SUC: Bei vielen haben sich die Werte verbessert, aber bei denen, die sich sehr schlecht gefühlt haben, hatten nach der Gabe ein besseres Allgemeinbefinden: Futtern, putzen und haben wieder aktiv am Leben teilgenommen.


    Ich nehme an, dass deine Herren noch keine Anzeichen zeigen.


    LG
    Sandra

    Einmal editiert, zuletzt von Poohchen ()

  • Das sind die auffälligen Werte von Mephisto:


    A/G Quotient..............................1,27…………………..0,6 – 1,2
    Harnstoff…………………………………12,1…………………….5,0 – 11,3
    Kreatinin………………………………….224,4……………………0 – 168
    Cystatin C...................................2,1.......................bis 1,0


    Cystatin C dient zur Früherkennung einer CNI falls eine Harngewinnung zur UP/C – dem eigentlich Sensitiveren Parameter – nicht möglich ist.


    Und das die von Miro:


    A/G Quotient..............................1,36…………………..0,6 – 1,2
    Harnstoff…………………………………9,6…………………….5,0 – 11,3
    Kreatinin………………………………….187……………………0 – 168
    Cystatin C...................................1,7.......................bis 1,0


    Phosphat ist bei beiden in der Referenz und Miro hat auch keinen erhöhten Harnstoff.


    Es war letztes Jahr auch so, dass der Kreatininwert ziemlich hoch war, aber alleine anhand dieses einen Wertes auf eine beginnende CNI zu schliessen, war mir dann doch etwas seltsam. Ich hatte mir dann von der Yahoo Liste das BB auswerten lassen und die kamen zu dem Schluss: alles Quatsch, den Nieren fehlt nichts.
    Das zeigte dann auch später der UP/C-Test, der Quotient war einwandfrei und der Harnstatus war auch in Ordnung.


    Diese beiden Tests stehen noch aus, von daher habe ich also noch etwas Hoffnung. Die Frage, die dann käme wäre: WO kommen diese hohen Werte denn her?


    Nein, sie haben keinerlei Symptome, aber wir wissen ja, dass die bei Katzen sehr sehr spät auffallen.
    Was ich völlig vergessen habe zu fragen: wann wurde bei Mephisto das Blut abgenommen? Als er schon in Narkose war? Er bekam ja den Zahnstein weggemacht!
    Könnte das die Werte so ansteigen lassen? Das muss ich heute Morgen unbedingt fragen, wenn ich die Unterlagen für die UP/C-Tests hole.

  • Philipp, das IST merkwürdig und genauso merkwürdig war das im letzten Jahr! Beide einen ähnlich hohen Kreatinin. Also wieso beide??? Deshalb suche ich die Schuld natürlich zuerst mal bei mir ;( wo ich sie natürlich auch nicht finden werde! Aber man fragt sich schon, was läuft hier schief?

  • Hallo Inge,


    schau doch mal hier klick


    Wenn die Abnahme in Narkose gemacht wurde, dann wäre eine Erhöhung für mich ganz und gar nicht verwunderlich.


    Der Cystatin-Wert eignet sich bei Katzen lt. Laboklin nicht 100%ig zur Früherkennung einer gestörten Nierenfunktion und hängt auch noch von einigen anderen Parametern ab und einer wäre Fleischfütterung ;)


    Hier ist ein Text von Vetmed. Leider funktioniert der Link nicht mehr.


    "Cystatin C, ein kleines Protein (120 Aminosäuren), das von
    allen kernhaltigen Zellen analog zum Creatinin mit einer
    konstanten Rate gebildet wird, erregte Mitte der 1980er
    Jahre Interesse in der Humanmedizin. Mit der Bestimmung
    der Konzentration von Cystatin C aus einer Blutprobe hoffte
    man, im Vergleich zum Creatinin einen sensitiveren Parameter
    für das Vorliegen einer Niereninsuffizienz gefunden
    zu haben. Ende der 1990er Jahre wurden auch zahlreiche
    Untersuchungen zur Aussagekraft von Cystatin C in der
    Veterinärmedizin durchgeführt. Die Ergebnisse ließen die
    anfängliche Euphorie jedoch wieder schwinden, da -
    zumindest beim Hund - die Sensitivität tatsächlich höher
    als beim Creatinin ist (85 % vs. 54 % nach einer Untersuchung
    von Wehner et al.10), dafür sinkt die Spezifität jedoch
    von 100 % beim Creatinin auf 72 %, d. h. die Anzahl falsch
    positiver Befunde ist beim Cystatin C deutlich höher als
    beim Creatinin. Bei der Katze streuen die Konzentrationen
    von Cystatin C so stark, dass eine verlässliche Aussage
    bezüglich der Nierenfunktion nicht abgeleitet werden kann. [!!!]


    Aufgrund der relativ geringen Spezifität und der im Vergleich
    zur Creatinin-Bestimmung deutlich höheren labordiagnostischen
    Kosten ist Cystatin C unseres Erachtens nach als Screening-
    Parameter zur Nierendiagnostik nicht geeignet.
    Zur Bestätigung eines bestehenden begründeten Verdachts
    für das Vorliegen einer Niereninsuffizienz kann
    die Cystatin-C-Bestimmung beim Hund jedoch durchaus
    sinnvoll sein."


    Wie wir ja wissen, liegt der Krea-Wert proportional zur Muskelmasse. Fleischfütterung kann auch diesen Wert falsch hoch erscheinen lassen. Sicherlich sollte auf die Nieren nochmal besonders Augenmerk gelegt werden. Wir halten fest: Cystatin können wir vergessen ;), Harnstoff minimal erhöht und ist nahrungsabhängig - ein stark schwankender Wert, Kreatinin war bei beiden schon erhöht und die Erhöhungen sind noch sehr moderat. Darüber hinaus kann HCM für eine unspezifische Erhöhung verantwortlich sein und du fütterst regelmäßig Fleisch ;)


    Ich würde das auf jeden Fall im Auge behalten. Mit dem UPC wissen wir noch etwas mehr, aber ich denke, dass er gut ausfallen wird, ehrlich ;)


    LG
    Sandra, die hoffentlich die Inge etwas beruhigen kann 8)

    Einmal editiert, zuletzt von Poohchen ()

  • Mensch Sandra, Du machst mir Mut! Danke! Das ist ja ein sehr interessanter Text.


    Ich war heute morgen ja nochmal dort und hab ja wieder vergessen zu fragen, ob Blut in der Narkose abgenommen wurde! Ich Depp!
    Nüchtern waren sie seit 21.00 Uhr abends, am nächsten Morgen 9.00 Uhr hatten wir den Termin. Ich denke doch, dass das lang genug war.


    Die Sprechstundenhilfe hat mich aber auch kaum zu Wort kommen lassen. Sie hatte gerade mit der TÄ über uns gesprochen und hatte mir schon die Ampullen mit diesen Heel-Sachen zur Seite gelegt, die hab ich dann mitgenommen.
    Dann hat sie erzählt, dass wir den Urin nicht mehr zu Laboklin schicken müssen, da sie das jetzt selber bestimmen können, auch den Harnstatus, spez. Gewicht etc. :D
    Das ist mir natürlich mehr als recht, denn dann muss ich das nicht noch den ganzen Tag im Kühlschrank liegen haben, es zur Post bringen, wo es dann nochmal herum liegt.


    Ich habe mir also 4 Fläschchen in der Apotheke besorgt und sobald meine Herren morgen früh das Klo aufsuchen, bin ich zur Stelle! Dann wird einer jetzt gemacht und einer in 4 Wochen, um zu sehen, ob man einen Unterschied sieht! Wollte sie nicht, aber es ist mein Geld - und meine Katzen! :D


    Muss ich Miro morgen früh überall hin nachrennen, denn der geht draussen auf's Freiluftklo :D

  • Toby bekommt auch den 3-er-Komplex von Heel.
    Coenzyme (5ml Ampulle) und Solidago(2,2 ml) gibt es als ad us. vet., Ubichinon (2,2ml) ist aus der Humanmedizin.
    Ich ziehe 2 Solidago, 2 Ubichinon und 1 Coenzyme zusammen auf und gebe dann 1/4 der Menge in etwas Milch oder Sahne.
    Da ich jetzt Großpackungen gekauft habe bekommt er das tägl. Sonst habe ich mit NeyNephrine abgewechselt. Die TÄ sagt, dass sie damit schon sehr gute Erfolge hatte. Ist aber, wie alle Nierenmittel nicht billig.
    Marlies

    Marlies
    mit Toby, Tiger, Felix
    und Cora, die alle drei :ke: zum Fressen gern hat
    und Engelchen Scotty, Tobys bestem Hundefreund

  • Ich habe die Sachen ja heute mitgebracht, aber eins kommt zu den Dreien noch hinzu:


    Hepar Compositum

  • So, jetzt bin ich mal wieder so weise wie zuvor! Ich könnt grad platzen!
    Heute Morgen Pipi von Mephisto - kein problem, ging ratzfatz. Ab zum TA damit, halbe Stunde gewartet auf den UP/C-Test, dann Ergebnis: alles einwandfrei! SAG ICH DOCH!!!!!! Ich hab's ja nie geglaubt, ABER - wo kommen diese Blutwerte her????


    TÄ gefragt! Antwort: ja, das ist immer eine Momentaufnahme, aber wir müssen das im Auge behalten, irgendwo müssen die Werte ja herkommen.
    Ja, SAG ICH DOCH!! Aber wo?????


    Frag ich: was mach ich nun? Nierenschonend füttern oder nicht?


    Sagt sie, selbstverständlich, wir wollen ja nicht, dass die Blutwerte beim nächsten Mal nochmal gestiegen sind! Und mit dem Heel-Zeuch???
    Ja, selbstverständlich auch geben, kann ihnen nur gut tun!


    Wovon ich leider nicht so überzeugt bin wie sie! Das sind Komplexmittel, was heisst, jedes einzelne davon besteht schon aus bis zu 10 oder gar mehr verschiedenen homöopathischen Sachen! Schon eins alleine würde ein klassisch arbeitender Homöopath glaube ich nur schweren Herzens geben. Und ich soll gleich 4 davon auch noch kombinieren? Versteht sie nicht - ist ja auch keine Heilpraktikerin!


    Mädels, was mach ich denn nun?????

  • Hallo Inge,


    ich würde vllt einen kompromiss eingehen und "nierenfreundlich" barfen.
    Du supplementierst doch eh natürlich, dann würde ich nur das Phosphor ein bißchen im Auge behalten, und sonst alles wie gehabt.

    " Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muß"


    Immanuel Kant




    In Erinnerung. mein Sternenkater Marley


    :boehsebarferz:

  • Was verstehst Du unter "im Auge behalten"? Weniger als 100%? Drüber bin ich nie!


    Mal andersherum gefragt: was passiert, wenn man eine gesunde Katze nierenschonend füttert - also um die 70% Phosphor vom normalen Bedarf? Was hat das für Auswirkungen? Entsprechend weniger Calcium wird ja auch gegeben, denn das Verhältnis muss ja stimmen. Heisst: Mangel geht auf die Knochen! Sonst noch wohin?

  • Könnte auch auf die Zähne gehen.
    Jemand hier im Forum hat das mal geschrieben über Katzen, die immer zuuu wenig Calcium bekamen.


    Ich würde nicht bis 70 % runtergehen.
    90 % ist glaub ich bei erwachsenen Katzen vertretbar.


    Inge, hast du nicht einen THP an der Hand, den du einfach mal um seine Meinung zu den Heel-Sachen fragst, eben weil es Komplex-Mittel sind.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Doch Lydia, da bin ich schon dabei! Morgen muss ich von Miro noch Pipi nehmen, aber ich wette, da kommt nix anderes bei heraus. Und Samstag muss ich Futter machen, dann geh ich mal runter auf 90%, wenn die THP mir nix anderes sagt!

  • Inge, sehen wir es doch mal so:
    Die meisten Fertigfuttersorten liegen mit den Calcium/Phosphor-Gesamtwerten deutlich über dem Bedarfswert und es sind zumeist noch nierenbelastende Zutaten enthalten. Du fütterst also bereits nierenfreundlich. Dabei würde ich vorerst bleiben.
    Eine echte Diät ist immer nur ein Kompromiss zwischen optimaler Ernährung und dem weiteren Verhindern des Fortschreitens einer Erkrankung. Wie du bereits sagtest, wirkt sich ein geringerer Calciumanteil wieder negativ auf die Knochen aus ect. Eine echte Nierendiät kann eine Katze nur über einen gewissen Zeitraum "gesund erhalten", würde man sie lebenslang damit füttern, würde sich das sicherlich negativ auswirken. Nun hat ein CNIchen leider nur eine begrenzte Lebenserwartung, sodass die Erhaltung der Niere nunmal höhere Priorität hat, als eine optimale Nährstoffversorgung.
    Deine Beiden haben aber bisher keine CNI und damit hoffentlich noch mindestens 10 Lebensjahre vor sich. Daher würde ich sie derzeit nicht mit einer Nierendiät füttern.

  • So würde ich es auch machen, mit den 90 %, vor allem würde ich das Ca/P-Verhältnis nicht ändern ;).


    Mangelerscheinungen wären unter anderem: Appetittlosigkeit, Muskelschwäche, Apathie, Anämie.

    " Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muß"


    Immanuel Kant




    In Erinnerung. mein Sternenkater Marley


    :boehsebarferz:

  • Zitat

    Könnte auch auf die Zähne gehen.
    Jemand hier im Forum hat das mal geschrieben über Katzen, die immer zuuu wenig Calcium bekamen.


    Genauer gesagt, sind es übrigens Zahnfleischprobleme. Die entsprechenden Katzen hatten Probleme mit Zahnfleischblutungen sowie einer allgemeinen Reizung des Zahnfleisches.

  • Appetitlosigkeit? Ob ich das mal erlebe? :D :D


    Ich werde das mal so machen und auf 90% gehen und auch teilweise mein "normales" Futter noch geben. Ich muss wieder weg von der Dose! Unbedingt! Und alles nur wegen des harten Kot! Ich werde ab nächste Woche zusätzlich zu den Zucchini oder Kürbis im Futter noch SEB geben, ob es dann flutscht. Und dann Dose ade - aber endgültig!


    Am Verhältnis werde ich nicht drehen, Dominique!


    Ich habe die Blutbilder und alles zur THP geschickt und hoffe, es kommt im Laufe der Woche noch Antwort wegen der Heel-Sachen.

  • Hallo,


    entschuldigt, dass ich mich hier kurz einmische. Gegen harten Kot (deswegen musste mein Kater auch schonmal zum Tierarzt) hat meine TÄ "Wegerichsamen" empfohlen, die ich unters Futter mischen sollte. Wahlweise geht auch etwas Milch oder "Slippery Elm Bark" (gibt es bei Lilly's Bar, das soll auch gut bei Übelkeit sein, die CNI-Katzen manchmal trifft).


    Gute Besserung!

  • Schön, dass der UPC erfreulich ausgefallen ist :)


    SUC würde ich auch erstmal nicht geben. Winnie bekommt von mir Phyto Legasel 50. Man könnte auch Phyto Renal geben, aber das ist ein Kräutersaft, der wohl ganz übel schmecken muss. Manch Katz rennt wohl schon weg, wenn Dosi nur den Schrank aufmacht, wo das Zeugs drin ist... Man soll Homöopathie ja nur geben, wenn etwas aus den Fugen geraten ist. Wenn die Niere an sich nichts haben sollte, sondern die Erhöhung eine andere Ursache hat, die wir aber nicht kennen, dann kann der Schuss auch nach hinten losgehen. Die TÄ sind immer witzig und verharmlosen das. Das sind doch keine Bonbons :rolleyes: ?(


    Bin sehr gespannt, was die THP sagt...


    Bald wird bei uns nochmal ein BB gemacht. Mal sehen, ob sich die Winnies Werte dann durch die Gabe von dem pflanzlichen Mittel gebessert haben.


    Wenn nicht schon geschehen, würde ich den Blutdruck messen lassen. Das steht bei uns auch noch an. Ansonsten fiele mir dann nur noch Ultraschall ein.


    Hattest du in letzter Zeit nicht mehr soviel gebarft? Wäre ja schon sehr interessant, weil Winnies Krea erst nach sporadischem BARF hochgegangen ist. Dose mehr, Krea hoch ?(


    @Calvin

    Zitat

    Slippery Elm Bark

    = SEB ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von Poohchen ()

  • Zitat

    Original von Poohchen


    @Calvin

    = SEB ;)


    *anStirnpatsch* :schü: Toll, das hab ich natürlich überlesen, sorry.


    Phytorenal stinkt und schmeckt in der Tat sehr widerlich, ist meiner Meinung nach nur per Maulspritze zu geben. Allerdings soll man es auch nur als Kur für Leber und Nieren 3-4 Tage lang geben. Ich denke aber, ich würde das auch nicht geben, wenn man nicht weiß, woran die Werte liegen.