Grundlegende Fragen- was wie und warum

  • Hallo


    Erstmal: Ich weiß das ich eigentlich in die Frettchenecke gehöre, aber da ist so wenig los und die Fragen die ich hab krieg ich hier genausogut beantwortet :schü:


    Also, es geht ums was, wie und wieso:
    Kalzium wird durch Eierschalen gedeckt, eventuell wollte ich Knochenmehl oder Calciumvitrat (oder so) bestellen. Lohnt das oder tun´s die Eierschalen auch?


    Ok, Taurin muss ich bestellen, das ist soweit klar, auch wofür und die Dosierung krieg ich auchnoch raus.


    Vitamin A- übderdosiert tödlich und im Dottersack der Küken ausreichend vorhanden, oder? Erinnere ich mich da richtig? (Jetzt hoffe ich bloß das die Wusels das auch fressen...)


    Für was sind die Phosphate etc? Ich bin totaler Quereinsteiger und wegen den Viechern muss das relativ schnell gehen- der "alte" hats n bisschen an den Nieren wegen dem bisherigen Futter und gutes NaFu kostet ja s doppelte-ich hab erstmal 35€ für knapp 2,5 kg,also naturnahe Ernährung bitte.


    Wie sieht das mit dem Zeug von cdVet aus? Die haben da sone Mineral-Mischung die mir von einer THP empfohlen wurde die ihren Kleinzoo seit Jahren täglich damit "barft", allerdings größtenteils Hunde...
    http://www.cdvet.de/dpshop/__M…20__3020002_1__03.02.html
    das ist das.. Ich finde das sieht zumindest für meine Laienaugen recht richtig aus :schü:


    Achja, wenn wir schon dabei sind:
    Natürliches Supplimentieren wäre wohl etwas günstiger, oder? Ich hab mit meinen 16 Jährchen nicht grad das Geld um ein Kilo KittyBloom zu importieren- und gott bewahre immernoch keine Ahnung wie ich das Anwende...
    Gibt es so "Komplettergänzungen"? Wäre zu schön, oder?


    VLG;Vy

  • Hallöchen,


    wenn du immer viele Eierschalen hast, dann genügen erstmal auch nur Eierschalen.
    Aber zwecks der Abwechslung ist es gut, wenn du zusätzlich etwas Calciumcarbonat oder Catiumcitrat zu Hause hast.
    Knochenmehl solltest du kaufen, um den Phosphorwert etwas zu erhöhen.


    Ob das Vitamin A im Küken bedarfsdeckend ist, d.h. ausreicht, hängt davon ab, wie oft und wie viele Küken du täglich verfütterst.
    Bei den Katzen ist es so, dass man den Vitamin A- Bedarf über Leber deckt, Eigelb aber teilweise zur Vitamin A Bedarfsdeckung heranzieht.
    Aber um aud die gleichen Werte wie bei der Leber zu kommen, benötigt man viel, viel mehr Eigelb, als Leber.


    Phosphate? Hmm... du meinst sicherlich Phosphor, richtig?
    Calcium- und Phosphor haben ähnliche Funktionen für den Körper und sollten daher immer in einem gewissen Verhältnis dem Tier zugefügt werden.
    Bei den Katzen spricht man von Calcium zu Phosphorverhältnissen von 1,0 bis 1,3.
    Bei den Katzen, wenn gesund, gehen wir von einem Ca/P-Verhältnis von 1,15 aus.


    Wenn dein älteres Frettchen Probleme mit den Nieren hat, sind geringe Calcium- und Phosphorwerte okay, so dass die Nieren nicht arg belastet werden. Pflanzliche Fette sind in dieser Hinsicht ebenfalls kontraproduktiv.
    Wie schaut es aus mit Steinen? Bei Struvitsteinen verwendet man Calciumcitrat zur Harnansäuerung, bei Oxalatsteinen hingegen Calciumcarbonat (oder Eierschale).
    Es gibt zu Nierenkrankheiten bei Katzen einen informativen Eintrag im Wissensspeicher, welcher dir helfen könnte: Barfen bei CNI / Struvit- und Oxalatsteinen.


    Leider kann ich dir nicht beantworten, ob das cdvet in Ordnung ist, da mir eine Auflistung der Gesamtheit der Inhaltsstoffe fehlt.
    Gibt es da etwas? Ansonsten würde ich es dir nicht empfehlen, da ich nicht einschätzen kann, dass die Nierensachen da nicht ggf. negativ beeiflusst werden.


    In diesem Fall würde ich ausschließlich natürlich supplementieren, ggf. noch mit easy B.a.r.F.
    Schau mal in die Grundrezepte für die Katzen.


    So weit ich weiß, sind Katzen und Frettchen bezüglich ihrer Beutetiere recht ähnlich und man geht bei den Frettchen von ähnlichen Bedarfswerten bei Frettchen aus, nicht wahr? Wenn dem so ist, dass ist der db-Kalki für dich genau das richtige, da er dir bei der Erstellung von "Rezepten" für den kleinen behilflich sein kann.



    Ich werde den Thread trotzdem verschieben. ;)

  • Nabend


    Eierschalen sind zur Genüge da- ich koche oft selber und da ich da nicht so ganz so begabt bin gibts halt oft Pfannkuchen, Omelett oder irgendwas mit Spiegelei- und Eierschalen brauchen wohl doch ne Weile bis sie schlecht werden :D



    Küken wollte ich jeden 2. Tag geben, dann gibts halt noch was Leber dazu...


    Das Frett hat "ganz kleine Struvitkristalle" die zwar nochnicht bedrohlich sind, aber die man nicht unbedingt pflegen sollte. Ich soll die erste Zeit (3 Wochen)nierenschonend füttern und später auf "normal umsteigen. Den CNI.. Link hab ich mir übrigens durchgelesen, vielen dank dafür :)
    Vor allem ist das Problem aber das das Zweitfrettchen Kernpudelgesund ist- irgendwie.
    Hab ich da bei niedrigeren Phosphorwerten was zu befürchten?


    Frettchen werden oft mit gutem Katzenfutter gefüttert, man sagt das der Bedarf von Frettchen dem von Kitten entspricht, also auch mehr Kalzium und mehr Taurin, ich guck gleich mal ob ich Tabellen für Kitten finde...
    Ich hab mir erstmal den Kalkulator "Judy´s" runtergeladen, mal ein bisschen einarbeiten.... Und Pahema lern ich auchnoch auswendig :D


    Und was ist eigentlich easybarf, und wo kriegt man das? Bei Lucky Land hab ich´s nicht gefunden...


    Los Frettos haben heute erstmal 60g Rindergulasch bekommen.... Nach einiger Ekstase (Fell sträuben, rumtanzen und bis zu den Ohren versunken beschnuppern) haben sie was gebunkert UND ich GLAUBE sie haben sogar was davon gefressen... Oder einfach nur gut versteckt... Immerhin haben sie es nicht ins Klo gelegt, das ist ein gutes Zeichen...


    Die nächsten Tage gibts mal Putenherz.. Die Delikatessenabteilung von Kaufhof sieht aus wie ein Barf-Bedarfsladen- Leber Niere, Mägen, Herzen.. alles da..


    VLG;Vy

  • Hallöchen,


    wenn dein Frettchen kleine Struvitkristalle hat, würde ich mit Calciumcitrat arbeiten, da Calciumcitrat harnansäuernde Wirkung hat.


    Für das Struvit-Frettchen würde ich nicht mit Knochen und auch nicht mit Knochenmehl arbeiten. Sprich: Achte auf niedrige Gesamtwerte bei Calcium und Phosphor.


    Wenn dein zweites Frettchen ausgewachsen ist, solltest du keine Probleme bekommen, wenn es jetzt etwas weniger Phosphor bekommt, da das Skelett komplett ausgebildet ist.
    Wichtig ist ja das Verhältnis, was dem Tier zugefügt ist und weniger die Menge.


    Wenn du sagst, dass Frettchen eher die Bedarfswerte von Kitten haben, wäre es interessant, welche Kitten du meinst. Junge Kitten haben einen ungeheuer hohen Bedarf an Calcium und Phosphor, während Kitten >40 Wochen "nur noch" den Bedarf von erwachsenen Katzen haben.


    Vielleicht kriegst du da etwas heraus? Tschaka... wenn du die Bedarfswerte für Kitten heranziehen möchtest, rate ich dir den db-Kalkulator zu verwenden.
    Gegen eine kleine Spende bei der Tiertafel steht dir dieser Kalkulator zur Verfügung und ich verspreche dir, er kann echt ´ne Menge! :)
    (Sorry, Eigenlob stinkt, aber ich finde unseren Kalki einfach total genial.)



    easy B.a.r.F. ist eine Vitaminvormischung speziell für Katzen. Diese bekommst du bei Lilly´s Bar.
    Es ist nicht perfekt ausgewogen, aber besser als andere Fertigsupplemente *find*.
    Zusätzlich zum easy B.a.r.F. benötigst du noch Schmalz, ein Calciumsupplement, Leber und viiiieeeel Fleisch ;).


    Taurin gibt man auch bei Frettchen? Oder? Können Frettchen Taurin das selbst synthetisieren? Da habe ich nciht wirklich Ahnung....

  • Huhu


    Man geht von ganz jungen Kitten aus-also mit stark erhöhten Werten, auch bei Taurin, das sie genau wie Katzen nur durch die Nahrung aufnehmen können.
    Der Ta vermutet das die Kristalle von dem Kittenfutter kommen könnten- er ist schon was älter aber hat halt die hohe Dosis Ca/P für Kitten bekommen.


    Ich müsste also so gesehen einfach nur weniger Calcium und Phosphor arbeiten, aber halt auf das Verhältniss achten.. Ist ja machbar.


    Der db-Kalki steht auchschon auf meiner Liste, zog aber erstmal gegen neue Frettchengeschirre und die Sandra#s Tieroase Bestellung den kürzeren ;)


    VLG;Melanie

  • Hi Melanie,


    aber wie tief die Werte für Calcium und Phosphor sein sollen, weißt du nicht, bzw. weiß der TA nicht? *grübel*
    Aus einem spontanen Anfall heraus, würde ich die Bedarfswerte für erwachsene Katzen heranziehen. D.h. ohne Knochenmehl supplementieren.


    Und eben erstmal ausschließlich mit Calciumcitrat arbeiten.
    Lass das Frett dann mal nach 2 Monaten noch einmal untersuchen, vor allem auf das Vorhandensein von Steinen.
    Wenn nichts zu finden ist, kannst du auch ganz behutsam mal wieder Knochenmehl verwenden.
    Ich würde dein Frettchen aber diesbezüglich immer gut beobachten!
    Lieber einmal mehr zum Doc gehen, als einmal zu wenig. :D


    Ab und zu ein Küken oder eine Maus finde ich auch okay.


    Also erstmal gut und richtig ist, das Kittenfutter wegzulassen. Die Kittenfutter finde ich teilweise eh total gruselig.


    Soo... der db-Kalki muss dann bei dir ganz schnell ran. Die 2 Euronen an die Tiertafel tun doch nicht weh, oder?


    Achte beim Futter, dass es möglichst wenig Magnesium enhält, jedenfalls ist Magnesium bei den Katzies ein wichtiger Faktor, wenn es um Struvit geht.
    Das kriegst du mit der natürlichen Supplementierung und der Supplementierung mit easy B.a.r.F. eigentlich super hin.


    Soo... darin habe ich zwar keine Erfahrung, aber ich habe darüber schon öfters gelesen:
    Bei Struvit ist der pH-Wert (bei Katzen) wichtig.
    Du könntest auch den pH-Wert des Urins von deinem kleinen messen. Es gibt das so schöne Teststreifen. Vielleicht kriegst du es hin, ihn beim Pieseln zu ertappen und dich dann mit dem Teststreifen hinter dem Frettchen aufzuhalten, damit es draufpieselt.
    Der pH-Wert bei Katzen sollte optimaler Weise kurz über 6,0 -6,5 liegen.
    Bist du weit drüber, steigt die Neigung zu Struvit wieder an. Landest du bei unter 5,9 steigt die Wahrscheinlichkeit von Calciumoxalatsteinen.


    Bei ganz harten Fällen kommt noch Guardacid zum Einsatz.



    Sprich einfach mal mit deinem TA darüber, ob dies ggf. auch notwendig ist.

  • Mal einwerf - weil ich mich für meine Miezen auch schon mal beim Frettchenfutter umgeschaut und da ei bisschen recherchiert atte. Was mir da aufgefallen ist, ist vor allem dass Fretts einen höheren Energiebedarf haben. Den sollte man aber meiner bescheidenen Anfängermeinung nach über Fett in die Rezepte bekommen.


    Das Beutetierschema von Katzen und Frettchen ist gleich, nur dass Frettchen weniger Zeit mit Putzen und Schlafen und mehr Zeit mit Jagen und Futtern verbringen - im ganzen also etwas agiler sind.


    Hier habe ich noch etwas für einen regnerischen Abend: http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=978076923&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=978076923.pdf

    Liebe Grüße Andrea mit 42 Pfoten und diversen Flossen :kaf:


    Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
    Rainer Maria Rilke

    Einmal editiert, zuletzt von Shevas ()