Harte 'Ködelchen'

  • Hallo Ihr Lieben,
    nachdem ich mich nun barfmäßig schon ganz gut zurechtfinde und Möppi das neue Futter auch begeistert annimmt, habe ich nun folgendes Problem: (Muß Euch das nun einfach mal so nett beschreiben... :rolleyes:) Möppi leidet zwar nicht direkt an Verstopfung, allerdings ist ihr Kot immer sehr dunkel und hart. Sie macht auch keine lange Wurst, sondern eher so kleine Ködelchen... X(
    Nun nochmal zu ihrem Futter: morgens bekommt sie NaFu (leider isst sie gern solche Beutelchen von den nicht so gern gesehenen Firmen..) abends bekommt sie 75 g Fleisch (Rezept von Savannahcats) ich gebe zusätzlich noch ein paar Tropfen Ölmix oder Schweineschmalz dazu. Als Leckerlie zwischendurch gibt es mal ein paar Bröcken TroFu und ab und zu mal ein wenig Butter ...Katzengras hat sie auch zur Verfügung, da kaut sie auch mal gern dran rum.
    Was kann ich dem Futter hinzufügen, damit der Kot wieder etwas weicher wird, am besten natürlich dauerhaft! =)
    Über Ratschläge würden wir uns sehr freuen - vielen Dank und ein schönes langes Wochenende!

  • hallo,


    ich habe ein ähnliches problem, nur extremer. wir mussten letztens mal wieder wegen schlimmer verstopfung in die klinik (mein bankkonto lässt grüßen). ich habe lactulose sirup mitbekommen. davon bekommt er jetzt hin und wieder was ins mäulchen.


    du kannst es auch mit milchzucker aus der drogerie versuchen. die gibts in pulverform und kann man evtl. direkt mit im rezept verarbeiten. allerdings weiß ich hier keine mengenangabe, müsste man dann austesten.


    sonst gibts noch ulmenrinde die es flutschen lässt (ändert allerdings nicht die konsestens des kots). oder weizenkleie oder leinsamen als ballaststoffe ins futter (beides in Wasser eingeweicht und die leinsamen aufgekocht).


    ich werde außerdem zukünftig keine knochen (oder nur noch ganz selten) mehr verfüttern.


    so, jetzt hast du schon mal ein paar anregungen ;o)

  • Ich habe mir eben im Reformhaus Weizenkleie gekauft. Das sind ja so Flocken-ist das richtig? Vielleicht kann mir jemand nochmal einen Tipp geben, wieviel ich nun zum Futter dazu geben muß oder wie ich das am besten überhaupt handhabe ?(!



    @ Inga, danke schon mal! Tut mir ja wirklich leid, daß es bei Euch so schlim war! Hoffentlich bekommt Ihr das Problem mit der Lactulose nun in den Griff!


    Würde mich über weitere Antworten sehr freuen! =)

  • die weizenkleie muss ein paar stunden in Wasser eingeweicht werden, sonst entzieht sie dieses dem körper. und dann spricht man von 2 teelöffeln pro kilo fleisch. in deinem fall vielleicht etwas mehr wegen der verdauungsprobleme.

  • Guten Morgen,
    habe nun seit 2 Tagen etwas eingeweichte Weizenkleie zum Futter gegeben. Möppi fand es nicht so klasse - aber ... :) es hat schon geholfen. Heute Morgen war es wieder 'wurstmäßiger' und auch nicht mehr ganz so hart!
    Es ist doch okay, wenn ich ihr nun immer ein ganz klein wenig davon unter das Fleisch mische, oder? Sollte ich es lieber nicht täglich geben?
    Sie 'ködelt' sowieso nur alle 2 Tage...ist das normal? ?(
    Tolle Fragen am frühen Morgen, ich weiß....

  • Hallöchen :)


    Ja, alle zwei Tage ist bei gebarften Katzen normal.
    Wegen der "Ködelchen" rechne doch mal dein Ca nochmal nach. Oder gibst du Knochen? dann würde ich empfehlen, die Knochen mal wegzulassen und Ca zu supplementieren. Dann kannste mal versuchen, etwas mehr Gemüse unter das Fleisch zu schummeln. Allerdings hat nix soviele Ballaststoffe wie Weizenkleie. Den Kot weicher machen müsste es aber eigentlich, aber da sind eben alle Katzen unterschiedlich. Unsere kommen fast ohne aus, andere brauchen etwas mehr. Das musste ausprobieren. Mit der Zeit kriegste da ein Gefühl dafür. Ich glaube nicht, dass eingeweichte Weizenkleie auf Dauer schadet. Was mir dabei gefühlsmäßig gegen den Strich geht, ist die mangelnde Abwechslung. Wir verwenden auch manchmal andere Getreidezugaben aus dem Bioladen: Quinoa, Weizenkeime, Amarath und noch was, dessen Namen ich immer vergesse *g* Alles vorgekocht oder in Wasser eingeweicht. Aber wie gesagt: Die durchschlagende Wirkung der Weizenkleie haben die alle nicht. Musste rumprobieren. Barfen ist sowieso ein einziges rumprobieren *find* ;)


    Lieben Gruß


    Kirsten

  • Hallöchen zurück :)


    Ich verfüttere keine (noch?) Knochen. Halte mich an ein Rezept auf der Savannahcat-Seite und supplementiere mit Eierschale und Calciumcarbonat. (Habe gerade 2 kg. mit Ei und 1 kg mit Ca im TK).
    Ich werde wirklich noch ein wenig rumexperimentieren, mich aber dann erstmal an die Weizenkleie halten. Demnächst schaue ich aber auch mal nach Alternativen.
    Vielen Dank - nun bin ich erstmal beruhigt!