getrocknete Kräuter

  • Huhu ihr Lieben,


    als erstes habe ich mal eine Kräuterfrage.


    Unterscheiden sich bei Hunden getrocknete Kräuter von frischen sehr massiv?
    Bzw. bringt die Fütterung von getrockneten Kräutern was?


    Ich kann durch den Shop meiner Eltern an viele Kräuter dran kommen:


    Selleriestiele
    Schafgarbenkraut
    Mariendistelkraut
    Petersilienstiele *
    Kerbelstiele
    Thymian *
    Spitzwegerich
    Ringelblumenblüten
    Kamillenblüten
    Gänseblümchen
    Heublumenblüten
    Kornblumenblüten
    Malvenblüten
    Brennnesselblätter *
    Haselnussblätter
    Edelkastanienblätter
    Weinblätter
    Löwenzahnkraut


    Bei denen mit dem * dahinter denke ich, das kann man füttern. Oder?


    Weiss da jemand bescheid? =)


    Alles Liebe
    Mona

  • Hallo Mona,


    natürlich kannst du auch getrocknete Kräuter füttern.
    Wie bei fast allem ist frisch natürlich immer besser, aber besonders für den Winter sind sie eine gute Alternative.
    Getrocknete Kräuter sollte man nicht zu lange aufbewahren, da sich der Wirkstoff schnell verflüchtigt.


    Von deiner Liste kann man noch einiges mehr verfüttern. Aber dazu werden sicher noch unsere Kräuterhexen was sagen ;)


    lg
    Lizz

  • Bin zwar keine Kräuterhexe, möchte es aber werden. :D ;)


    Ich schreib mal auf, was ich diese Woche gelernt habe. :)


    Selleriestiele verfütter ich sowieso mit, also ja
    Schafgarbenkraut, geht auch, aber in sehr geringen Dosen siehe hier
    Mariendistelkraut ja, ist aber ein Heilmittel (ich benutze es vor Narkosen, zur Leberunterstützung)
    Spitzwegerich ja
    Kamillenblüten ja
    Gänseblümchen ja
    Löwenzahnkraut. klar!


    Vieles sind Heilkräuter und sollten nicht regelmässig oder in rauhen Mengen gegeben werden. Sagt uns auch schon das NDF. ;) So ab und an, ich glaube dagegen spricht nichts.


    Ringelblumen und Haselnussäste verfüttere ich immer den Meerschweinchen, aber ob das auch für Hunde gilt :ka:

  • Dankeschöööön, das hilft ja schonmal weiter. =)
    Wegen der Schafgarbe ist der Link auch sehr hilfreich, finde ich. =)

  • hallo mona,


    theoretisch kannst du alle füttern. ich würde es nur nicht dauerhaft machen, sondern mir lieber eine kräutermischung herstellen und die dann als kur geben.


    deine erste frage verstehe ich leider nicht ganz?

  • Die erste Frage bezieht sich auf die Verträglichkeit.


    Ich weiss das nur genau bei Kaninchen, aber vielleicht ist das ja auch auf den Hund übertragbar.


    In getrockneten Kräutern ist mehr Calcium, als in frischen. Sozusagen.
    Denn in frischen Kräutern ist gleichzeitig Feuchtigkeit, die das Calcium "wegschwemmt", sodass es sich nicht ablagern kann.
    In getrockneten Kräutern ist die Feuchtigkeit entzogen und somit können sich bei Kaninchen bei zu vielen getrockneten Kräutern Blasen- oder Nierensteine bilden, da das Calcium sich ansammelt und bei zu häufiger Fütterung davon immer mehr kommt, sodass es am Ende zu Nieren-/Blasensteinen von bis zu 5 cm Grösse kommen kann.


    Vielleicht hätte ich das gleich etwas konkreter formulieren sollen. *loooool*


    Oder ist die Gefahr bei Hunden nicht gegeben, weil man das zusammen mit Fleisch füttert, wo ja ein gewisser Anteil an Feuchtigkeit gegeben ist?


    Alles Liebe
    Mona

  • hallo mona,


    na das ist doch mal eine klare ansage :D :D


    also ich glaube, dass ist nicht auf den hund übertragbar. du fütterst ja die kräuter nicht pur. aber trotzdem denke ich, dass eine dauerhafte anwendung von kräutern (egal ob frisch oder getrocknete) nicht gut ist.

  • Zitat

    Original von loveoflabs
    na das ist doch mal eine klare ansage :D :D


    Jo, von Kaninchenfresschen verstehe ich (noch) deutlich mehr als vom Hundefresschen. *lol* :D


    Aber dann kann ich mir ja ne kleine Mische zusammenpanschen, die dann auch Wauzel kriegen ab und zu mal kriegen kann. =)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mona ()

  • Wie lange kann man denn getrocknete Kräuter aufbewahren und woher bezieht ihr die ganzen Kräuter? Hatte schon Schwierigkeiten einige davon zu bekommen? Kann man so alle 2 Monate was dazu geben??

  • Hallo Nessy,


    du kannst auch gern selbst trocken (zB für den Winter). Bei getrockneten Kräutern verfliegt der Wirkstoff schneller, also keine Massen anschaffen ;)


    Kräuter gibt es zB beim DHN Shop oder beiPahema


    Bei uns gibt es mind. 2 mal in der Woche frische Kräuter oder aber die Kräutermischung von DHN.


    lg
    Lizz

  • selber trocknen ist leider nicht so möglich, denn dazu müßte ich frische Kräuter finden. wie lange kann ich denn getrocknete lagern???

  • Hallo Nessy,


    ich hab gerade noch mal ins NDF geschaut - aber da steht auch nur so eine schwammige Aussage


    Zitat

    Bei getrockneten Kräutern nimmt mit der Zeit die Heilwirkung ab. Aus diesem Grund sollten Heilkräuter nach Möglichkeit nicht allzu lange gelagert werden.

    (S.117)


    Ich tu mich auch gerade schwer, mich da festzulegen... pauschal würd ich sagen: 2 Monate :ka:?!?!


    Außerdem sollten die getrockneten Kräuter dunkel und luftdicht gelagert werden.


    lg
    Lizz

  • Hallo Nessy,
    Wenn getrocknete Kräuter dunkel und trocken gelagert werden (am besten in einer verschliessbaren Dose), sind sie ungefähr ein Jahr haltbar (bei gleicher Wirksamkeit). Anschliessend nimmt die Wirksamkeit stetig ab und mit drei Jahren ist die Wirkung komplett verflogen.


    Liebe Grüsse,
    Patrizia

    www.pahema.com - der tierische Bioladen


    100% natürliche Nahrungsergänzungen & Pflegemittel für Hunde & Katzen

  • Hallo Lizz,
    Es kommt natürlich auch immer auf die Qualität der Kräuter sowie den "Trocknungsvorgang" darauf an.


    Zu empfehlen ist Arzneimittelqualität oder Bio-Kräuter/Wildsammlung (bei den getrockneten Mischungen).


    Liebe Grüsse,
    Patrizia

    www.pahema.com - der tierische Bioladen


    100% natürliche Nahrungsergänzungen & Pflegemittel für Hunde & Katzen

  • hier scheinen ja doch echte Kräuterexperten dabei zu sein, also für Hunde scheint es ja gut verträglich beim füttern, für Kaninchen wohl auch, weiß jemand wie das mit Katzen aussieht?

    Wenn du mal richtig hinguckst, der Beitrag ist von 2007 und steht im Hundebereich.


    Gilt also nicht für Katzen und ob die Experten wirklich noch hier unterwegs sind:ka:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)