• Hallo,

    wir haben eventuell auch einen CNI-Fall zu Hause und das macht mir ganz schön Sorgen.

    Es wird gerade noch ausgeschlossen, ob Humphrey (14) nicht eventuell eine Blasenentzündung hat. DIe behandelnde Ärztin heute war Internistin und kannte sich zum Glück ganz gut aus, was auch falsche Marker sein könnten (er war bei der Untersuchung z.B. nicht nüchtern). Wir hoffen jetzt, dass es eine Entzündung ist, gegen die man mit Antibiotika vorgehen kann.

    Für den Fall, dass es eine beginnende CNI ist, die dann aber noch ganz am Anfang ist, versuche ich mich gerade darüber zu informieren, wie man in diesem Fall am besten ernährt. Humphrey verträgt kein Getreide (vor allem Weizen nicht) und die Ärztin konnte uns nur drei industriell gefertigte Nierenfutter empfehlen, bei denen sie von der Wirkung überzeugt war. Alle enthalten Getreide (eins davon wenigstens kein Weizen). Bisher hat er immer Futter mit hohem Fleischanteil bekommen (Wild Freedom, Catz Finefood, Feringa und MAC's z.B. oder Futter ähnlicher oder besserer Qualität).

    Letztendlich bin ich dann aber über das Thema BARF gestoßen, weil man somit nicht nur artgerecht füttert, sondern auch tatsächlich weiß, was wirklich im Futter drin ist.


    Hier meine Frage: wie macht ihr das bei CNI mit der Verteilung von Eiweißen und Kohlenhydraten? Die Ärztin heute meinte, dass das Futter hochwertige Proteine enthalten muss, damit Humphrey nicht an Muskelmasse verliert, aber auch, dass insgesamt der Eiweißgehalte reduziert werden sollte.

    Wie steht ihr dazu?

  • Erstmal Diagnose sichern.


    Kohlenhydrate haben im Katzenfutter eh nix verloren - Katzen sind strikte Beutetierkomplettfresser. Und so'n Beutetier... besteht aus Proteinen und Fetten und ein paar Mineralien.

    Von daher... stellt sich die Frage nach der Balance KH:Protein überhaupt nicht.


    Lesefutter:

    CNI bei Katzen


    Wenn die CNI soweit fortgeschritten ist, das P - das steht nicht für Proteine, sondern für Phosphor/Phosphate! - reduziert werden muß, gibt es die Möglichkeit, für die Energiebedarfsdeckung mehr Fett zu füttern - soweit es Katz mitmacht.

    Und eben "besseres" Fleisch, weniger Sehnen, weniger Bindegewebe.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Wenn Katz in dem Stadium angekommen ist, wo auch auf eine exakte Proteinzufuhr geachtet werden muss, fragt man nicht mehr nach einer Diagnosesicherung.

    Da sind die Symptome schon so weit, daß selbst der Laie erkennt das da was ganz böses in Gange ist.

    Die Werte sind dann jenseits von gut und böse...


    Bis zu diesem Stadium (4 nach IRIS) einer CNI (ich will es mal prä-final/final nennen, kann es aber noch ein JAHRElanger Weg sein).

    Auf diesem Weg kann Barfen eine sehr gute Möglichkeit sein, genügend Proteine in die Katz zu bekommen um dem schleichenden Verhungern entgegenzutreten.


    Wir haben bei meinem Großen die gesicherte Diagnose seit Ende 2011 um mal eine mögliche Größenordnung zu nennen.

    Das ist aber nicht repräsentativ, denn jeder Verlauf ist individuell.


    Bevor du jetzt schon die großen Geschütze auffährst, sichert zunächst mal die Diagnose ab mit nüchtern-Blutbild, Urinuntersuchung und Co.

  • Bis zu diesem Stadium (4 nach IRIS) einer CNI (ich will es mal prä-final/final nennen, kann es aber noch ein JAHRElanger Weg sein).

    Stimmt.

    Und da Humphrey schon 14 Jahre alt ist (ja, da schreibe ich tatsächlich alt), kann es passieren, dass er 20 Jahre und älter wird und NICHT an CNI stirbt, sondern ganz einfach an Alter.

    Wie es meinem Felix ging.

    Er hatte etwa seit er 11 Jahre war eine beginnende CNI.

    Ich habe gebarft und seine CNI hat sich kaum verschlechtert.

    So kann es auch gehen.

    Humphrey verträgt kein Getreide (vor allem Weizen nicht)

    Welche Katze braucht Getreide?

    KEINE.

    Katzen sind fettliebende strenge Carnivoren wie die Hyäne und die Ginsterkatze.

    Nein, Katzen sind keine kleinen Hunde. :cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo!

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich bin ganz neu in dieser Sache und die mögliche Diagnose macht einen dann schon etwas rappelig und natürlich hab ich auch erstmal die Tendenz, der Tierärztin zu vertrauen. Ich verstehe ja auch nichts von Veterinärmedizin. Allerdings habe ich schon von mehreren Fällen gehört, wo Tierärzt*innen ganz schönen Mist verzapft haben.. Gerade was Ernährung angeht. Da wurde tatsächlich einmal dm Dein Bestes als gutes Futter empfohlen... Deswegen schon einmal vielen Dank für euren Support und danke für die Links. 

    Und natürlich warte ich erst einmal die Diagnose ab. Aber ich möchte, falls es dann CNI ist, auch nicht von heute auf morgen plötzlich alles umstellen müssen, sondern wollte mich schon einmal wappnen. Ich habe von einer Freundin diese Website empfohlen bekommen und bin gerade dabei, mich über die Krankheit insgesamt ein wenig zu informieren: http://www.felinecrf.info/


    Es handelt sich bei uns vermutlich eher um einen Zufallsbefund. Wir waren im Mai mit ihm in der Praxis, weil er viele kahle Stellen hatte. Er hatte das vor ein paar Jahren zur selben Jahreszeit schon einmal und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er eine Allergie hat. Es wurde ein Blutbild gemacht und da waren dann der SDMA-Wert und der Kreatininwert an der Obergrenze. Gegen den Haarverlust hat er Kortison bekommen und das hat sich schnell wieder geregelt. Wegen der Werte wurde uns gesagt, dass er in zwei bis drei Monaten nochmal vorbeikommen sollte.

    In der Zwischenzeit ist mir aufgefallen, dass ihm Leckerchen öfter aus dem Maul fallen und dass er Probleme hat, härtere Sachen als Nassfutter zu kauen. Als wir dann letztens dann zur Kontrolle in der Praxis waren, haben wir das angesprochen und die damals behandelnde Ärztin hat sich die Zähne angeguckt und zwei ertastet, an denen Humphy Schmerzen hat. Sie sagte allerdings, dass sich da schon Zahnfleisch drüber bildet. Also die Zähne sterben wohl ab und dann wächst da Zahnfleisch drüber. Habt ihr davon schon einmal gehört? Die Laborwerte haben wohl in etwa wieder dieselben Werte gezeigt. SDMA und Kreatinin an der äußersten Obergrenze. Die Ärztin damals hat uns direkt zu einer Nierendiät geraten. Ich wollte aber nochmal ein ausführliches Gespräch bzgl. Futter und einer Diagnose haben und da die Ärztin im Urlaub war, sind wir zum Glück an jemand anderes geraten.

    Die Ärztin, die Humphrey gestern behandelt hat, war wie gesagt Internistin und hat direkt angesprochen, dass das Blutbild verfälscht sein kann wegen Fettgehalt im Blut (weil nicht nüchtern). Sie haben gestern jetzt Urin entnommen und die Nieren per Ultraschall untersucht. Die Nieren zeigten keine Auffälligkeiten, keine Steine, keine Tumore, keine Zysten etc. Er hat für sein Alter wohl "typische" Nieren. Es wird jetzt untersucht, ob er Bakterien im Urin hat. Da Humphrey sich immer wahnsinnig beim Tierarzt aufregt, haben die gar nicht erst seinen Blutdruck untersucht.

    Was uns noch an Symptomen auffällt: er heult öfter schon mal. Häufig scheint er dann einfach nur Aufmerksamkeit zu wollen und manchmal will er dann spielen. Allerdings macht er das auch oft, nachdem er auf Toilette war oder nachts. Hattet ihr schon einmal so was?


    Ich habe noch eine generelle Frage zu BARF. Hat bei euch die Umstellung gut funktioniert? Wenn ich Humphrey mal ein mini Stückchen Hähnchen oder so als Leckerchen gebe, dann verweigert er meistens, das zu fressen. Deswegen habe ich Sorge, dass er eine Umstellung evtl. gar nicht mitmachen würde.

  • Hast du den Artikel gelesen, den SiRu und ich dir verlinkt hatten?


    Denn wenn ich schon höre, dass da Zähne mit im Spiel sind ...


    Wird beim Urin nur auf Bakterien untersucht? Was ist mit dem spezifischen Gewicht? Dem Protein-Kreatinin-Quotienten?


    Allein dass die Nieren im Schall gut aussehen, deutet eher Richtung keine CNI. Wenn doch, dann dürfte das absolut am Anfang sein.


    Ist Humphrey allein?


    Shiyuu wollte roh, ich kann nicht in dem Sinne von Umstellung reden.

    Es kann sein, dass er mit der Konsistenz nichts anfangen kann. Oder der Geruch zu gering ist.

    Supplementiert ist Fleisch eh noch mal anders, allerdings hatte ich nie Probleme mit reinem Fleisch, ich habe nie erlebt, dass Katzen das weniger interessiert. Ich lese das aber durchaus. Vielleicht wirds für Humphrey erst mit Supplementen interessant.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Was uns noch an Symptomen auffällt: er heult öfter schon mal. Häufig scheint er dann einfach nur Aufmerksamkeit zu wollen und manchmal will er dann spielen. Allerdings macht er das auch oft, nachdem er auf Toilette war oder nachts. Hattet ihr schon einmal so was?

    Ja, das kommt mir von meinem Felix bekannt vor.

    Nach einiger Zeit der Beobachtung und weil ich regelmäßig mit ihm zum Blutbild (geriatrisches Profil) war und dieses gar nicht so auffällig war, habe ich es auf "Altersverwirrtheit" geschoben.

    Auch bei Tieren lassen die Sinnes-Fähigkeiten im Alter nach.


    Mein Felix war bei der Umstellung 12 Jahre alt.

    Er kannte allerdings rohes Fleisch als "Zahnputzfleisch"

    Mit hat damals die Verwendung von easyBARF (basic) geholfen. Das riecht etwas intensiver als andere Supplemente und ist salziger.

    Während der Umstellung habe ich jedoch auch auf natürliche Supplemente gesetzt und hatte insoweit Glück, dass meine damaligen Katzen sowohl Leber als auch Lachs sehr gern und auch einzeln gefressen haben.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Mit hat damals die Verwendung von easyBARF (basic) geholfen. Das riecht etwas intensiver als andere Supplemente und ist salziger.

    Wäre dieses easyBarf basic denn bereits angemessen für CNI-Diagnose? Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, haben Katzen mit CNI einen deutlich geringeren Phosphor- sowie Calciumbedarf. Das wäre bei dem Produkt ja derFall, oder gibt es da noch was zu berücksichtigen? Ich bin noch nicht dazu gekommen, alle Threads zu CNI und Barfen zu lesen. Sorry, wenn manche Sachen hier doppelt gefragt werden.


    Nach einiger Zeit der Beobachtung und weil ich regelmäßig mit ihm zum Blutbild (geriatrisches Profil) war und dieses gar nicht so auffällig war, habe ich es auf "Altersverwirrtheit" geschoben.

    Auch bei Tieren lassen die Sinnes-Fähigkeiten im Alter nach.

    Ja, das habe ich mir auch schon mal gedacht. Oder aber wir haben ihn verzogen und er weiß mittlerweile, dass wir darauf reagieren. :D Allerdings kann es nach dem Toilettengang natürlich schon ein Zeichen dafür sein, dass er Schmerzen beim Urinabsatz hat. das könnte auf eine Blasenentzündung hindeuten. Aber das behalten wir mal im Auge bzw. wir warten auf den Anruf der Ärztin.


    Hast du den Artikel gelesen, den SiRu und ich dir verlinkt hatten?


    Denn wenn ich schon höre, dass da Zähne mit im Spiel sind ...

    Ich habe mich gerade da durch gearbeitet. Ja, das mit den Zähnen werde ich auf jeden Fall noch einmal bei dem nächsten Gespräch ansprechen! Die vorherigen Ärztin war der Meinung, dass man nichts tun müsste, da Humphy ja schon 14 sei und er besser nicht mehr operiert werden sollte..


    Humphrey ist seit 2017 nach einer Trennung alleine. Wir wollten eigentlich wieder einen Partner dazu holen aber jetzt wollen wir erst einmal den Verlauf abwarten.


    Ob beim Urin noch andere Werte untersucht werden, weiß ich leider nicht. :/ Ich habe mir jetzt auf jeden Fall noch eine lange Liste an Dingen gemacht, die ich beim Gespräch erfragen werde!

  • Der Krea liegt bei 1,9, da denke ich nicht wirklich an eine CNI, schon gar nicht, wenn die Nieren auch gut aussehen. Interessant wären halt die genannten Urinwerte.


    Zähne nicht mehr, weil 14? Wow. Und wenn die Zähne Entzündungen haben, lassen wir den Krea also hochgehen, die Nieren belasten und erzählen dann, oh, das Tier hat CNI. Wow. Ja, mnache Tierärzt:innen mag ich ganz besonders. :rolleyes:


    Was das Alleinsein betrifft, das sind jetzt drei Jahre.

    Da ist es nicht unwahrscheinlich, dass er vor allem gelangweilt ist. Muss nicht sein, aber wäre eine Option.


    Also, ohne erwiesene CNI machst du erstmal gar nichts am Futter.

    Easy Barf basic allein bringt dir dafür nichts. Ca ist im Grunde sogar höher bei CNI, nicht niedriger.

    Aber, ohne Diagnose kein Diätfutter. Und die Diagnose sehe ich hier bislang nicht.

    Der Kalki ist sehr moderat hinsichtlich Ca und P. Dadurch eben auch sehr gut für Senioren geeignet. Wenn du danach Futter berechnest, reicht das völlig, solange eben keine CNI erwiesen ist.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Ja, vor allem, wenn der Kater Schmerzen hat.. Wenn da jetzt noch was an der Niere ist und so, dann muss man da vielleicht erstmal schauen, dass man herausfindet, was los ist. aber direkt sagen, ne, machen wir gar nicht mehr, weil zu alt fand ich sehr komisch.. Die Katze meiner Eltern ist 20 geworden.. klar ist er ab 14 alt aber dann lasse ich ihn doch dennoch nicht, vor allem sollte es unnötig sein, mit Schmerzen rumlaufen. Wie gesagt, da hak ich nochmal nach..

  • Wäre dieses easyBarf basic denn bereits angemessen für CNI-Diagnose? Wenn ich das bisher richtig verstanden habe, haben Katzen mit CNI einen deutlich geringeren Phosphor- sowie Calciumbedarf. Das wäre bei dem Produkt ja derFall, oder gibt es da noch was zu berücksichtigen?

    Da du jetzt an den Kalkulator kommst, kannst du auch das Problem vom Calcium/Phosphor-Verhältnis für CNI meistern.

    Da kann man nämlich auch mit easyBARF ein gutes Verhältnis Ca/P einstellen.

    Und du kannst außerdem natürliche Supplemente in Abwechslung verwenden.

    Und die Zähne unbedingt jetzt machen lassen.

    Murphy wird nicht jünger und verträgt dann eine Narkose immer schlechter.

    Also wann, wenn nicht jetzt.

    Man könnte ja versuchen, ein paar Tage mit kühlerem Wetter abwarten. Wäre evtl. angenehmer für Tier und Mensch.


    Und wenn ALLE Zähne raus müssten, wäre das auch kein Weltuntergang.

    Ich weiß, wovon ich schreibe.


    So ein schönes BB hat mein Felix nicht mehr gehabt.

    Die Leucozyten u. a. KANN auch an schlechten Zähnen liegen.

    Eine Entzündung im Körper.

    Da wäre ein weiters BB so 6 bis 8 Wochen NACH der Zahnsanierung angebracht.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhkatze ()

  • Bei tatsächlich erwiesener CNI funktioniert doch Easy Barf sensitive. Aber eben nicht ohne CNI. Aber die Mischung ist doch auf Nieren ausgelegt, genauso wie Felini Renal. Da brauchts dann auch keine Rechnerei mehr.

    Da aber auch easyBARF sensitive auf eine größere Palette Fleisch ausgelegt ist, war es mir sympatischer, mit Hilfe das Kalkulators für easyBARF basic ein gute Verhältnis Ca/P einzustellen, als die "grobe" Dosierung von EB sensitive zu nutzen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Felini renal ist bei uns durchgefallen.

    Schmckt nicht. Daher hab ich mir das gespart.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Das hat ja aber prinzipiell nichts mit der Herangehensweise zu tun.

    Ich habe aber FR auch mal nachgerechnet und je nach Fleisch schwankt Ca/P zwischen 1,2 und 1,6. Als eine Abwechslungsmöglichkeit durchaus völlig vertretbar. Vor allem, da der P-Gehalt bei den meisten Fleischsorten unter dem Bedarf liegt, den ich in meinen eigenen Rezepten angestrebt habe. Je geringer absoluter P-Gehalt, desto geringer darf auch das Ca/P-Verhältnis wieder werden.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Nicht erschrecken wenn ich hier jetzt so reinplatze, aber bevor du jetzt von einer CNI ausgehst

    möchte ich dir meine Sicht darlegen:

    In der Zwischenzeit ist mir aufgefallen, dass ihm Leckerchen öfter aus dem Maul fallen und dass er Probleme hat, härtere Sachen als Nassfutter zu kauen. Als wir dann letztens dann zur Kontrolle in der Praxis waren, haben wir das angesprochen und die damals behandelnde Ärztin hat sich die Zähne angeguckt und zwei ertastet, an denen Humphy Schmerzen hat. Sie sagte allerdings, dass sich da schon Zahnfleisch drüber bildet. Also die Zähne sterben wohl ab und dann wächst da Zahnfleisch drüber. Habt ihr davon schon einmal gehört?

    Der Jung gehört zum Zahnarzt. Und zwar zu einem richtigen Spezialisten!


    Die Sache mit dem "überwachsenden Zahnfleisch" - da klingeln bei mir alle Alarmglocken Sturm.

    Das klingt nach Forl (feline odontoklastische resorptive Läsionen).


    Ein klassisches klinisches Bild dabei sind Wucherungen des Zahnfleisches über die Löcher (Läsionen).

    Gerne ist der kleine Prämolar (der erste kleine Backenzahn) nach dem Caninus (Eck/Reiszahn) betroffen.


    Sehr schmerzhaft und oft völlig verkannt vom Haus-Tierarzt.

    Ich spreche da auch aus eigener Erfahrung mit meinen Tieren, wo es Jahre gedauert hat bis mal eine neue TÄ beim Halbjahres-Check-up sowas ansprach. Die Zähne selber sahen blitzblank und tippitoppi aus


    Beim Spezialisten bin ich dann fast hintenrüber gekippt als ich das Röntgenbild gesehen habe...

    Forl gehört meiner Meinung nach unbedingt behandelt.



    In meinem Dunstkreis wurde auch ein 21jähriger echter CNI-Kater erfolgreich beim Zahnarzt behandelt.

    Mit gutem Monitoring während der OP ist das schon machbar.

    Und gutes OP-Monitoring gibt es eben beim Facharzt.




    Zahnerkrankungen schlagen sich bei Katzen sehr schnell und sehr gerne auf den Crea-wert.

    Dabei greifen diese (Entzündungs-)Prozesse sowohl Nieren als auch Herz an. Der gesamte Organismus leidet unter nicht behandelten Zähnen.

  • Also der Urin war unauffällig, somit war die Diagnose der Ärztin eine gerade erst beginnende CNI.

    Allerdings, auch aufgrund eurer Beiträge, die mich echt zum Nachdenken gebracht haben, werden jetzt auf jeden Fall so schnell wie möglich Humphreys Zähne gemacht!! Wir gehen ohnehin zu einer Klinik, die quasi eine normale Haustierpraxis integriert hat, sodass die dort zum Glück auch jegliches Equipment haben und so eine spezielle Röntgenaufnahme machen können.

    Danke für eure Unterstützung!

    Humphrey ist Moment von der Konstitution her fit, sodass die Voraussetzungen für eine OP auf jeden Fall gegeben sind. Das hat uns die Internistin auch noch einmal bestätigt. Ich kann immer noch nicht verstehen, dass diese eine Ärztin, die ihn davor behandelt hatte, davon abgeraten hat.

  • Unauffälliger Urin passt nicht zu CNI. Auch nicht zu einer beginnenden. (Ich lass da noch mit mir reden, wenn die Nieren im Schall auffällig sind, aber mit nur auffälligen Blutwerten, nicht.)

    Es ist gut, dass ihr die Zähne machen lasst. Und ich bin gespannt, ob sich die Blutwerte danach normalisieren. Wäre es eine CNI - auch bei einer beginnenden -, dürfte das nicht passieren. Denn CNI bedeutet, dass die Nieren schon chronisch geschädigt sind. Sind sie es nicht - und das ist wünschenswert -, ist es eben nicht CNI.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.