1 von 2 Kitten-Katern isst extrem viel, der andere extrem wenig. Ist das normal?

  • Hallöchen liebe Barf-Gemeinde,


    ich habe Fragen zur Futter-Menge bei heranwachsenden Katzen.

    Aber erstmal zum Hintergrund/Vorgeschichte:


    Seit Dezember 2019 wohnen meine zwei Katerchen bei mir. Heute sind sie 9 (Monty) und 11 (Nero) Monate alt.

    Von Anfang an haben Sie Barf gefüttert bekommen und sehr gemocht.

    Ich habe einen Kalkulator mit dem ich die Rezepte berechne. Bisher lief alles soweit gut und sie haben auch beide ungefähr gleich viel gegessen.


    Jetzt ist es aber seit ein paar Wochen so, dass Monty, der jüngere, wesentlich mehr ist als Nero und Nero dafür umso weniger.

    Sie bekommen gleichzeitig ihr Futter und sie essen auch meist gleichzeitig. Nero ist dann satt und lässt immer noch was im Napf übrig.

    Wenn Monty seinen Napf leer gefuttert hat geht er zu Nero's Napf und isst ihn auch noch leer.

    Wir füttern 4 mal am Tag und bei jeder Mahlzeit ist das so.

    Pro Mahlzeit wird pro Katze 50g Barf gereicht, Nero isst davon ca 25g und Monty dann 75g (die eigenen 50g + Neros 25g Rest).


    Monty war bis zur Kastration mit 6 Monaten super aufgedreht und sehr sehr aktiv und auch wenn er da moderat mehr als Nero gegessen hat, war er immer ein schlanker, muskulöser, sportlicher Kater. Seit der Kastration ist er etwas ruhiger geworden, was bedeutet, er ist jetzt "normal aktiv", nicht mehr so sehr ADHS-mäßig.

    Nero ist mehr der ausgeglichende und auch schlank und muskulös.

    Da Nero 2 Monate älter ist als Monty war es auch normal, dass er immer ein kleines bisschen mehr gewogen hat, als Monty.

    Aber jetzt hat Monty den Nero vom Gewicht eingeholt und wird ihn vermutlich bald überholen. Auch sieht Monty jetzt nicht mehr so mega sportlich aus, er hat schon etwas Speck angesetzt. Fett ist er aber noch nicht.


    Die Vorgeschichte von Monty: er ist als Findelkind im Tierheim mit ca 2 Wochen abgegeben worden und wurde dann von Hand groß gezogen. Keiner weiß, was er in seinen ersten 2 Lebenswochen erlebt hat und ob er hungern musste. Die ersten Wochen in der Handaufzucht-Pflegestelle hatte er auch übelst mit Durchfall zu kämpfen. Es hat eine Weile gedauert, bis er Nahrung gut bei sich behalten und verwerten konnte.


    Nero dagegen wurde mit seiner Mutter und Geschwistern als kompletter Wurf (vermutlich von einem Bauernhof) im Tierheim abgegeben und durfte dann in einer Pflegestelle leben. Dort hatte er ein "normales" Umfeld mit einer Mutter, die ihn gesäugt hat, solange er es benötigte und hatte danach gutes Futter bekommen.


    Monty hat bei uns immer so viel zu essen bekommen, bis er satt ist. So heißt es ja auch, dass Kitten so viel fressen dürfen, bis sie satt sind. Wir haben regelmäßige Fütterungszeiten, so dass sie wissen, es gibt wieder was. Gerade eben hat mich Monty aber damit überrascht, dass er seine eigene Mittagsportion nicht komplett gegessen hat und auch keinen Blick in Nero's Napf geworfen hat. Also ich bin mir sicher, Monty kennt ein "satt-Gefühl".....


    Nun meine eigentlichen Fragen:

    1. sollte ich die Futtermenge von Monty reglementieren? Oder ist das noch im normalen Bereich, dass der Kater mit aktuell 4,5 kg Körpergewicht bis zu(!) 300g Barf pro Tag frisst? (es gibt auch einzelne Tage mit nur 200g Barf pro Tag)
    2. ist es normal, dass Nero mit aktuell 4,5 kg Körpergewicht nur 100 bis 150g Barf pro Tag frisst? (Ich vermute, das ist eher so das eigentlich Normale, oder?)
    3. Wie lange gelten junge Katzen noch als Kitten? Ich frage bzgl. "Kitten dürfen so viel fressen bis sie satt sind" und es heißt ja auch "Kitten fressen bis zu 10% des eigenen Körpergewichts an Barf" und wegen der Nährstoffmenge im Barf. Kitten haben ja z. B. einen höheren Jod-Bedarf als ausgewachsene Katzen.
    4. Was muss ich im Barf-Rezept erhöhen, damit sie eher satt werden? War es Protein oder Fett?


    Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und meine Fragen beantworten.


    Liebe Grüße

    Nicole

  • Jetzt ist es aber seit ein paar Wochen so, dass Monty, der jüngere, wesentlich mehr ist als Nero und Nero dafür umso weniger.

    Das ist doch ganz normal.

    Monty ist noch so beim 8. Lebensmonat, in dem Kitten extrem viel fressen, weil sie da einen mächtigen Wachstumsschub haben.

    Nero nähert sich dem Erwachsenenalter, da "normalisiert" sich die Fressmenge.


    Man sagt, dass die Kitten etwa zum 1. Geburtstag erwachsen sind.

    Das sollte man jedoch nicht auf genau diesen Tag festlegen.

    Was muss ich im Barf-Rezept erhöhen, damit sie eher satt werden? War es Protein oder Fett?

    Eigentlich nichts.

    Monty bekommt so viel, wie in ihn reinpasst und bei Nero guck mal, wieviel er als erwachsenes Tier bekommen sollte.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Kuhkatze

    Hat den Titel des Themas von „1 von 2 Katern isst extrem viel, der andere extrem wenig. Ist das normal?“ zu „1 von 2 Kitten-Katern isst extrem viel, der andere extrem wenig. Ist das normal?“ geändert.
  • NicoleS was mir noch eingefallen ist:

    Machst du immer noch ausschließlich Kittenrezepte?

    Fang doch mal allmählich an, Rezepte für Erwachsene zu machen und füttere die im Wechsel mit den Kittenrezepten.

    2 Kitten und 1 Erw.-Rezept und dann 1 zu 1.

    Guck mal im Unterforum Kitten, da ist oft die Rede davon, auch 2 Rezepte Erwachsen und 1 für Kitten abwechslnd zu füttern.


    DENN in der Natur gibt es auch KEINE Kittenmäuse.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)