Futterverweigerun - Sorge er könnte hungern

  • Wir barfen seit Februar und anfangs lief es wirklich gut.

    Beide Katzen (geb. 08/2019) haben Huhn und Huhn /Rind gut angenommen.


    Unsere Katze futtert nach wie vor alles weg und nimmt gut zu.

    Nur unser Kater macht mir etwas Sorge.

    Er frisst rohes Fleisch, liebt Fisch und schlabbert auch das Rinderblut. Aber die ganze Mahlzeit nimmt er nicht wirklich.


    Neulich hat er wieder das Rezept Huhn /Rind gefressen. Zack war alles weg. Kurz darauf ging es wieder los.

    Hunger - mautz-bettel-schnupper- drehweg


    Dafür frisst er alles, was in der Küche nicht hinter verschlossener Tür ist.

    Dummerweise haben wir ihm fertige Leckerlies gegeben, als wir sie mit einem Klickertraining an den Garten bzw. das wieder rein kommen gewöhnen wollten.


    Heute haben wir sie mal gewogen : er wiegt ca. 3kg,seine Schwester knapp 1kg mehr.

    Er wirkt im Vergleich zu vorher auch deutlich dünner.


    Grübel ich zu viel?

    Mein Mann sagt, dass er schon frisst wenn er richtig Hunger hat, seine Schwester ist meistens nur schneller.


    Helft mir.

    An welchem Punkt muss ich mir Sorgen machen?


    Gruß...

  • Wenn du wirklich das Gefühl hast er wird dünner dann würde ich mir da schon Gedanken machen. Ist seine Schwester gleiche Größe,Alter, und Rasse ? Falls ja sind der 1kg Unterschied schon nicht ganz unbedenklich, meiner Meinung nach. Weißt du denn was ein ausgewachsener Kater seiner Größe wiegen sollte im Durchschnitt ? Das wäre natürlich schon sehr hilfreich.


    Ich bin zwar ein Barf-neuling, aber ich würde sagen, dass selbst die beste Fütterungsmethode nichts bringt, wenn er nicht ordentlich isst und viel liegen lässt, immerhin berechnen wir ja so dass unsere Tiere eine bestimmte Menge essen mit einer bestimmten Gramm Anzahl and Nährungsergänzungsmitteln und wenn er da seine 100% Tagesportion regelmäßig nicht komplett isst und eventuell sogar nur 50% frisst oder weniger wird er wohl schon Mängel bekommen bei bestimmten Sachen auf Dauer.


    Praktische Tipps kann ich dir leider nicht geben, da musst du auf die Profis warten. :ka:

    Ich würde es einfach beobachten und wenn er weiter abnimmt und viel zu wenig isst auf hochwertiges Nassfutter umsteigen (ich nehme mal an, dass er Nassfutter isst ?), sofern dir selbst die Experten hier nicht weiterhelfen können.


    Edit : Ich sehe auch gerade das beide noch Kitten sind wenn sie erst Ende 2019 geboren sind ? Dann ist es natürlich umso kritischer, da mit Mängeln und Unterernährung hier nicht zu spaßen ist, wie er sich jetzt entwickelt ist natürlich wichtig für den Rest seines Erwachsenenlebens. Eigentlich ist es bei Kitten ja meist eher, dass sie sogar mehr essen als die Großen :krank:

  • Das ist der Punkt der uns Sorgen macht. Anfangs hat er gegessen wie irre. Fertiges Futter aber oft wieder ausgekotzt (zu schnell geschlungen) bzw. einen dicken Bauch bekommen.


    Das barf haben wir anfangs mit Nassfutter gemischt um es so einzuschleichen


    Vielleicht sollten wir das bei ihm wieder machen. Dann bekommt er erst einmal was.


    Seine Abneigung ging los, als wir einmal bei einem anderen Anbieter Fleisch geholt haben incl. TK Lachs. Der roch sogar für uns komisch (ist inzwischen im Müll) und das haben beide nicht angerührt. Ich habe das Gefühl, seit dem meidet er BARF.

    Wie haben nun wieder Fleisch von Elbe Barf und versuchen auch neue Rezepte.

    Aber ich denke wir werden mal wieder mit Fertigfutter mischen und dann langsam von vorne beginnen.


    Eddy war schon immer etwas speziell beim Essen.

  • Mischen wäre natürlich auch eine Option. Da musst du aber glaube ich mit den Supplementen aufpassen, da das meiste Fertigfutter ja auch Ergänzungsmittel enthalten. (Ich verweise damit nochmal auf einen angepinnten Thread von SiRu.)


    Habt ihr mal einen Anti Schling Napf probiert ? Die klappen auch relativ gut bei Nassfutter, ansonsten kann es auch helfen den Napf erhöht zu stellen da die Katze den Kopf dadurch weiter oben hat und gezwungen ist langsamer zu essen (und auch weniger Luft schluckt, meine ich.)


    Was man auch machen kann ist das Nassfutter nicht so klein zerteilen mit der Gabel sondern etwas gröber aus der Dose holen damit da auch gekaut wird. Habe auch so einen Kotzer hier und schon alles probiert mit dem Nassfutter, falls ihr wieder zurück geht darauf wären diese Sachen auf jeden Fall mal ein Versuch wert.


    Ansonsten gibt es auch Futterautomaten, da kann man dann mehr Mahlzeiten geben in kleineren Portionen, kann auch helfen.


    Warte einfach mal ab was die Experten hier sagen, werden wohl aber erst morgen antworten, ist ja schon spät, verabschiede mich dann auch mal. Viel Glück noch :yes:

  • An welchem Punkt muss ich mir Sorgen machen?

    Ich hab (in anbetracht der Uhrzeit) nur den Ausgangsbeitrag gelesen. Daher auch nur diese fixe Antwort:


    Wenn eine Katze 24h GAR NICHTS zu sich nimmt, würd ich unruhig. Denn nach etwa 48h OHNE JEGLICHE NAHRUNGSAUFNAHME kann es zu Organschäden kommen. Allerdings: Jede noch so kleine Menge, und wenn es Leckerli sind, nimmt diese Gefahr.

  • Nichts desto trotz haben wir sein BARF jetzt mit Nassfutter gemischt.

    Nur ein kleiner Löffel, aber schon futtert er wieder.

    Männer

    Nee Katzen.

    Barfkrise.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)