Sortenreines Barf, Problem mit dem Blutsupplement

  • Hallo ihr Lieben,


    ich melde mich mal nach kürzerer Abwesenheit zurück. Leider mussten wir eine Pause des Barfens einlegen, da unser kleiner Mini-Me das garnicht mehr gefressen hat. Allerdings hat er auch so gut wie nichts anderes mehr gefressen (ich denke, man kann höchstens 50g am Tag und das nur mit gutem Zureden bzw. Handfütterung als „fast nichts“ bezeichnen). Das ging ein paar Tage so. Dann ging es ihm dann plötzlich richtig schlecht (das war Anfang März), er hat nur noch geschlafen, gar nichts mehr gefressen, hatte hohes Fieber etc…

    Da mein Text eh schon wieder zu lang ist, erspare ich euch jetzt den ellenlangen Absatz der Diagnosesuche und Tierarztwechsel, den ich eigentlich vorhatte, zu schreiben und versuche, alles mal ein bisschen zusammenzufassen (sorry jetzt schon mal, ist nicht so ganz meine Stärke:lach:) und komme gleich zur Diagnose vom 13.03.2020: feuchte Form von FIP ;(||;(||;(


    Eigentlich ein Todesurteil, jedoch haben wir auf eigene Faust eine Behandlung mit einem neuen Medikament gestartet, was FIP heilen soll.
    (Vielleicht habt ihr ja bereits davon gehört, aber falls nicht: das Medikament ist noch nicht zugelassen, da es außer einer kleinen Studie des Entdeckers noch keine Studien gibt; es ist nur über Kontaktpersonen erhältlich (Facebookgruppe FIPfree !!!!!); die Katzen haben damit eine 80-90% Überlebenschance; weltweit wurden schon tausende Katzen geheilt, in Deutschland seit letztem Jahr schätzungsweise über 300 Katzen; es muss für 3 Monate (84 Tage) jeden Tag in Abhängigkeit vom Körpergewicht subkutan gespritzt werden; Langzeitfolgen/-schäden sind natürlich noch nicht bekannt; und es ist (noch) sau teuer.)
    Wir haben am Tag der Diagnosestellung direkt Hilfe in der FB-Gruppe gesucht und konnten am selben Tag noch eine Ampulle von einer Anwenderin in der Nähe abkaufen und direkt mit der Behandlung starten. Wir sind jetzt bei Tag 22 von 84 und Mini-Me geht es schon um Welten besser. Er ist wieder ganz der Alte, hat unendlich viel Energie, rauft sich wieder mit Scotty und frisst wie ein Scheunendrescher. Zwischen 250-350g am Tag. Es ist unglaublich und wir sind sehr zuversichtlich, dass er es übersteht. <3


    So, nun zum eigentlichen Thema, warum ich mich an euch wende.


    Bei einer Kontrolluntersuchung letzte Woche hat die TÄ festgestellt, dass sowohl bei Mini-Me als auch bei Scotty immernoch das Zahnfleisch sehr gerötet ist und dass Scotty außerdem einen sehr aufgeblähten und schmerzempfindlichen Bauch hat. Sie glaubt, dass die beiden eventuell das Calici-Virus haben, was die Zahnfleischentzündungen auslöst (weil es im Mund wohl auch sehr typisch danach riecht). Demnächst wird mal ein Rachenabstrich gemacht, um sicherzugehen (es könnte natürlich auch FORL sein, aber sie sind ja noch relativ jung; muss aber nix heißen; also wir werden auf jeden Fall auf Ursachenforschung gehen). Sie meinte, sie würde eigentlich erstmal etwas geben, um das Immunsystem zu stärken. Jedoch soll Mini-Me im Moment, wenn es nicht überlebensnotwenig ist, keine anderen Medikamente bekommen und bei Scotty muss man auch aufpassen, denn er reagiert gerne mit Verstopfung bzw. schmerzhaftem harten Kot auf so etwas (sie hatte uns vor 2 Wochen mal einen Darmflora-Aufbau-Komplex für ihn mitgegeben zum Versuchen, ob es was gegen den aufgeblähten Bauch bringt, aber das hat bei ihm richtige Verstopfungen ausgelöst…). Sie meinte dann, ich sollte mal probieren, nur auf einer Futtermarke und -sorte zu bleiben, da es sein könnte, dass er auf die vielen unterschiedlichen Tierarten oder auf irgendwas im Fertigfutter mit dem aufgeblähten Bauch reagiert. Wir geben so viel Unterschiedliches wegen Mini-Me, weil er ja zudem auch ein bisschen mäkelig ist und immer etwas Unterschiedliches möchte (wobei das seit Behandlungsbeginn schon viel besser geworden ist). Ich habe dann gefragt, ob ich das auch mit barf probieren könnte, da ich ja dann am besten weiß, was im Futter drin ist. Sie war begeistert von der Idee und meinte, es wäre das Beste, was man füttern könnte, sofern man weiß, was man da tut (ehrlich, die neue Tierärztin gefällt mir von Mal zu Mal immer besser).


    Sooooo nun komme ich langsam endlich mal zu meiner Frage^^: Ich möchte ihn eigentlich sortenrein füttern, habe aber das Problem mit den Supplementen. Ist das „sortenrein“ nur auf das Fleisch bezogen oder auch auf die Supplemente? Denn wenn ich z. B. Pute sortenrein füttern möchte, habe ich im Moment trotzdem nur Hühnerleber und Fortain (vom Schwein) und Butterschmalz da. Daher möchte ich jetzt mal online andere Lebersorten, Fettsorten und Blut (weil sie Fortain glaub ich nicht so besonders mögen) besorgen. Aber Putenblut gibt es nicht, nur Rinderblut. Kann ich dann auch Rinderblut nehmen, oder würde er da auch drauf reagieren (falls er auf Rind oder auf die zweite Proteinquelle so empfindlich reagieren sollte)? Alternativ würde ich ein reines Rinderrezept machen, das bekomme ich dann komplett sortenrein hin. Aber da ich Mini-Me eigentlich auch wieder barfen möchte, ich aber weiß, dass er bei nur einem Rezept streiken wird, möchte ich gerne 3 Rezepte (Huhn, Pute und Rind) mischen. Dabei ist dann ja aber nur Rind „richtig“ sortenrein und die anderen auch alle mit Rinderblut.


    Was denkt ihr dazu, bzw. was würdet ihr empfehlen?


    Ganz liebe Grüße an Alle und bleibt gesund (!),


    Tortuga mit Scotty und Mini-Me <3

  • Lilly's bar hat zumindest Geflügelblutpulver (ist neu im Sortiment). Damit wären dann Huhn und Pute so einigermaßen passend.

    (Die liefern, aber nicht ganz so extrem schnell...)


    Also Frostvariante kenn ich noch Lamm-, Ziegen- und Pferdeblut - Elbe-Elster ist da sehr gut sortiert (und macht das finden einfach - das ist 'ne eigene Shopkategorie), Haustierkost hat meist auch was (zwischensortiert unter der jeweiligen Tierart).


    Du könntest aber auch Eisen-Tabletten versuchen. Die im Kalki stehen, gibt's wohl immer noch.


    Bei Rind-Allergie geht auch kein Rinderblut.

    Und ich wäre aus schlechter Erfahrung mit allem vom Schaf/Lamm/Hammel seeehr vorsichtig. Das ist die typische Kreuzallergie zu Rind.

    (Falls Rind nicht geht, Kalb aber doch, ist es eh keine Allergie. Dann ginge Rinderblut schon.)


    Gute Besserung für Mini-Me!

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo SiRu,


    danke für eine schnelle Antwort und danke für die Wünsche für Mini-Me :)


    Das mit dem Geflügelblut ist ja super, ich muss dort eh nochmal bestellen, dann bestelle ich das direkt mit :)


    Bei Elbe Elster habe ich heute bestellt, ich finde, die sind gut sortiert und haben mehr Auswahl als andere Shops (oder ich hab mich in den anderen nicht so gut zurecht gefunden ^^ )


    Ich frage mich nur, ob sich eine Allergie/Unverträglichkeit auch so äußern kann. Ich dachte eigentlich, dass das nur Durchfall auslöst und keinen aufgeblähten Bauch und harten Kot. Aber ich werde es mal so testen, vielleicht ist es das ja wirklich mit den Polyproteinen. Schön wäre es; denn mir gefällt es nicht, dass er sich oft so abquält. Ansonsten müssen wir mal weitergucken.

    Nur Baustellen überall im Moment ^^

  • Elbe-Elster ist super sortiert.

    Und das, was Du kriegst, sieht auch wirklich so aus, wie auf den Bildern.


    Allergien können sich in Dünnpfiff äussern, aber sehr oft machen sie Haut/Fellprobleme.

    Das eG - eosinophiler Granulom-Komplex - z.B. zählt zwar zu den auto-immunen Erkrankungen, wird aber oft durch ein Allergen getriggert.

    (Und nu rat, woher ich die Sache mit Rindviech und Wolllieferant weiß. Kleiner Tipp: Er hieß Tips...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hm. Dann scheint es ja keine Allergie zu sein, denn er hat keine Probleme mit der Haut oder dem Fell, es ist alles seidig glänzend und weich und es gibt keine offenen Stellen oder sowas. Und er hat ja eher das Gegenteil von Dünnpfiff ^^


    Ich bin mal gespannt, ob sich seine Aufgeblähtheit allgemein schon mal zum Besseren wendet einfach nur mit Barf.


    Was mir noch so Sorgen macht (neben den ganzen anderen Dingen) sind halt bei beiden die Zähne. Ich finde es irgendwie auch seltsam, dass das bei beiden so gleich aussieht. Naja ok, bei Scotty (dem Großen) etwas schlimmer. Er hat sogar kleine Bläschen hinten am Gaumen. Aber anscheinend ist es nicht so schmerzhaft, denn er frisst ganz normal und putzt sich normal, Verhalten normal usw. Ich bin mal gespannt, was das mit den beiden noch gibt.


    Eine Frage zum Blutsupplement habe ich noch: Ich hab das im Kalkulator angepasst, hab für getrocknetes Rinderblut und getrocknetes Geflügelblut die Eisentropfen und Eisentabletten überschrieben:peinlich: Jetzt möchte der Kalki vom flüssigen Rinderblut ca. 260g haben und vom getrockneten Rinderblut ca. 45g (bei 3,6kg Rindfleisch und 0,4kg Rinderherz). Kann das laut deiner Erfahrung und deinem Gefühl hinkommen? Außerdem steht immer der gleiche Wasserbedarf weiter unten, egal ob trockenes oder flüssiges Blut. Müsste nicht aber eigentlich noch mehr Wasser zugesetzt werden, da das Blutpulver ja keins enthält? Oder ist das zu vernachlässigen?

  • Dann scheint es ja keine Allergie zu sein, denn er hat keine Probleme mit der Haut oder dem Fell,

    Das können Anzeichen für Allergien sein.

    Aber das hier


    Er hat sogar kleine Bläschen hinten am Gaumen.

    auch.

    Anzeichen für Allergien sind so vielfältig, das es schwer ist, auf die Ursache manchen körperlicher Reaktionen zu kommen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo,


    wir waren heute Morgen beim Tierarzt (1. Blutuntersuchung während der FIP Behandlung von Mini-Me und Kontrolle, wie sich Scottys Magen-Darm-Trakt und Zahnfleisch entwickelt hat).


    Scotty frisst jetzt seit letzter Woche komplett barf, er hat seither (außer Leckerlistangen) kein Fertigfutter mehr gegessen. Die Zahnfleischrötung ist schon fast komplett zurückgegangen, nur die Bläschen sind noch da, aber die TÄ meinte, sie wären weniger/kleiner als vor 2 Wochen. Er riecht auch nicht mehr so aus dem Mund (und ich konnte schon feststellen, dass das was hinten raus kommt auch quasi nach garnix riecht :thumbsup:). Die Tierärztin findet die Entwicklung gut und meint, wir sollen es weiter so machen, denn das braucht ja alles auch ein bisschen Zeit, um sich wieder einzupendeln/um zurückzugehen.


    Zitat von Kuhkatze

    Anzeichen für Allergien sind so vielfältig, das es schwer ist, auf die Ursache manchen körperlicher Reaktionen zu kommen

    Vielleicht ist es ja wirklich eine Allergie gegen irgendwas aus dem Fertigfutter.



    Die neue Bestellung bei Lillys Bar (Geflügelblutpulver etc) und die Bestellung bei Elbe Elster sind heute bzw gestern schon angekommen. Dann kann am Wochenende gematscht werden:sp: bin mal gespannt, ob die neuen Mischungen mit "richtigem" Fett und "richtigem" Blut besser sind als die mit Butterschmalz und Fortain und Mini-Me dann auch komplett ans Barf zu kriegen ist :)

    Er hat zwar gestern Abend sicher 50g von der alten Mischung aus meiner Hand gefressen, aber aus dem Napf nimmt er es nicht (keine Sorge, das aus der Hand war nur eine Ausnahme zum Probieren, sein Nassfutter frisst er jetzt anstandslos aus dem Napf). Wird Zeit, denn jetzt merkt man richtig den Unterschied bei den beiden, was da an Gestank hinten raus und aus dem Mund kommt ...........:wacko:


    Aber wenn er (noch) nicht möchte, dann halt nicht. Wichtig ist, dass er jetzt erstmal seine Behandlung übersteht. Ich bin mal gespannt auf das Blutbild ...


    :hal:



  • vom getrockneten Rinderblut ca. 45g (bei 3,6kg Rindfleisch und 0,4kg Rinderherz). Kann das laut deiner Erfahrung und deinem Gefühl hinkommen?


    Ja, kommt hin.

    (Blut besteht zu um die 80 - 85% aus Wasser... das passt so Pi mal dickem Daumen...)

    Wasser und der Kalki ist so'ne Sache... was hast Du an Fett im Rezept?

    Weil sobald Schmalz oder sonst ein fast wasserfreies Fett dabei ist, braucht er allein dafür derartige mengen, das die alles andere geradezu wegspülen.

    Und im übrigen: Nimm nur soviel Wasser beim zusammenmantschen, das Du gut mit den Zutaten arbeiten kannst.

    Und ignorier des Kalkis Wünsche.



    Wird Zeit, denn jetzt merkt man richtig den Unterschied bei den beiden, was da an Gestank hinten raus und aus dem Mund kommt ...........

    ^^

    :st::hgs:

    (:lach:)

    :peinlich:



    Alles Gute für Mini-Mes Blutbild...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Zitat von SiRu

    was hast Du an Fett im Rezept?


    Weil sobald Schmalz oder sonst ein fast wasserfreies Fett dabei ist, braucht er allein dafür derartige mengen, das die alles andere geradezu wegspülen.

    So viel, dass bei Energie zwischen 80 und 90 % rauskommt.

    Hab die Formel im Kalkulator schon geändert, sodass er das Wasser ohne das vom Fett berechnet :peinlich:^^



    Das Rinderrezept ist übrigens gut angekommen. Mini-Me hat auch mitgegessen. Morgen ist dann das Huhn Rezept mit trockenem Geflügelblut dran. Ich denke, ich mische das Pulver vorher mit Wasser, sodass es flüssig ist und gebe es dann dazu und dann noch das ausgerechnete Wasser. Beim Rinderrezept war die Konsistenz so perfekt.


    Eine Frage hab ich noch, passt zwar nicht mehr zum Thema, aber ich denke dafür lohnt sich kein neuer Thread:

    Ich hab eben die ganzen Sachen grob portioniert und ins Wasserbad gestellt. Als ich dabei die Packung mit den Hühnerherzen geöffnet hab, ist mir ein unglaublich penetranter Geruch entgegen gekommen. <X Hat mich an die Güllegrube von Nachbars Bauernhof erinnert, an der wir als Kinder oft gespielt haben. Ist das normal oder sind die verdorben? Die Packung war aufgetaut, als ich das Frostfleisch Paket Anfang der Woche bekommen hatte. Aber noch so kalt, dass ich mir keine Gedanken gemacht hab und sie wieder eingefroren hab.

    Wäre gut zu wissen, ob ich die noch benutzen kann oder nicht... Will die Katzen ja nicht vergiften... Das Rezept kann ich ja auch ohne die Herzen machen.


    Ach und Dankeschön fürs Daumen drücken. :) Die Ergebnisse sind noch nicht da; die TÄ hat mir versprochen, die direkt zu schicken, wenn sie sie hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhkatze () aus folgendem Grund: Zitat

  • Frag die Katzen.

    So sie Fleisch pur fressen (meine interessiert Fleisch als solches überhaupt nicht), sind sie die perfekten Tester, ob gut oder nicht.


    (Normnalerweise sollten Herzen auch nur leicht nach Blut und sonst eben sauber nach Herzmuskel riechen.

    Güllegrube klingt nicht gut.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hi, bin das Risiko doch nicht eingegangen und hab die Herzen entsorgt... Sie haben nach dem Auftauen heute Morgen auch nicht besser gerochen als gestern Abend... <X

    Eine Testportion des Rezeptes wurde auch ohne Herzen angenommen, juhuu :thumbsup:

    Hoffe nur, dass das nach ein paar Mal schneller klappt, hab jetzt beide Male jeweils den halben Tag in der Küche gestanden und am Ende kamen dann für jeweils 10 Tage raus...........

  • Aber das Geflügel Trockenblut war irgendwie nicht so toll zu verarbeiten... Hab versucht in Wasser aufzulösen, aber das ging nicht richtig. Und es macht irgendwie die selbe komische Farbe wie Fortain und gut riechen tut es dann auch nicht... Das frische Rinderblut war mir lieber ^^

  • Und es macht irgendwie die selbe komische Farbe wie Fortain und gut riechen tut es dann auch nicht...

    Ist ja auch ähnlich gewonnen.

    Es soll ja auch nicht für DICH gut riechen und aussehen, sondern am Futter von den Katzen gefressen werden. :lach::lach:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Och, fier's mal durch, den Matsch. Und dann gucken wir noch mal...

    "auflösen"geht eh nicht wirklich, egal ob Hühner-, Rinder- oder Schweineblut getrocknet wurde. Dafür sind zuviele nicht auflösbare Dinge im Blutpulver.


    (Fortain ist übrigens Schwein...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Kuhkatze, ja das ist leider wahr... Also den Katzen schmeckts anscheinend und die Optik und der Geruch stört SIE anscheinend nicht. Und das ist ja die Hauptsache. ^^ Aber wenn ICH mich entscheiden müsste zwischen frischem Blut und Blutpulver läge die Entscheidung echt beim frischen Blut. ^^ Schade, dass es das vom Geflügel anscheinend nicht gibt (wenn man nicht grad ne Geflügelschlachterei oder so in der Nähe hat)... Und wenn ich mein Konzept vom komplett sortenreinen Barf aufrecht erhalten will, muss ich halt aufs Trockenblut vom Geflügel zurückgreifen...


    SiRu, ach so, ich dachte dieses unauflösbare wäre nur beim Geflügelblut so... Hab auch noch Rinderblutpulver bei Elbe Elster gekauft... Hätte ich mir ja dann sparen können und dafür lieber noch ein paar Flaschen "richtiges Blut" kaufen sollen... Naja hinterher ist man immer schlauer :lach:

    Und ja ich weiß, dass Fortain vom Schwein ist, daher passt das ja nicht mehr in mein Konzept mit dem komplett sortenreinen Barf :D und ich glaub das hat denen auch nicht so gut geschmeckt. Die Tests ohne Fortain gingen damals viel schneller weg als die Tests mit Fortain (bzw wurden auch mal garnicht angerührt).


    Muss mal schauen, wie sich das entwickelt. Vielleicht kann ich ja irgendwann doch die Sortenreinheit ein Stück weit aufgeben und zumindest alle Rezepte mit frischem Rinderblut machen. Aber ich will erstmal schauen, wie Scottys Organismus auf die Mono Proteinmahlzeit reagiert. :) aber ich glaube, es ist schon wieder noch etwas besser geworden mit seiner Aufgeblähtheit.

  • Och, Fortain war mal Rind.

    Akzeptanzprobleme gab's auch damals schon.

    Ich glaub, das liegt daran, das das ein reines Hämoglobinpulver ist. Blutmehl ist hingegen wasserloses Komplettblut. Nicht nur Hämoglobin - roter und damit Eisenhaltiger Farbteil vom Blut.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hi Bunte Katze,


    ich hab mit dem Geflügelblutpulver 2 Rezepte gemixt, Pute pur und Huhn pur. Meine beiden fressen beides. Auch Mini-Me der anfängliche Mäkelkönig frisst alles :)


    Das Pulver lässt sich leider nicht in Wasserauflösen, so wie ich gedacht hab. Ich dachte, ich mixe das und es kommt dann wieder flüssiges Blut raus..... :peinlich: aber das schwarze Blutgranulat schwimmt einfach im Wasser rum. Und weil ich zusätzlich noch etwas zu viel Wasser reingekippt hab, ist das erste der beiden Gelügelrezepte eher Suppe als feste Nahrung :lach: Also man sieht die Granulatteilchen im Rezept immernoch. Frisches Blut ist mir lieber, aber bekomm das mal, wenn du nicht grad nen Geflügelschlachthof in der Nähe hast.... Jedenfalls hab ich noch kein frisches/gefrorenes Geflügelblut gefunden.


    LG Tortuga mit Scotty und Mini-Me