Katze mit Nierenproblemen frißt fast nichts

  • Hallo!


    Meine Katze Cindy, 15 1/2 Jahre, hat in den letzten 2-3 Monaten extrem abgenommen. Sie wiegt jetzt nur noch 2,5 kg.

    Mal kurz zur Geschichte. Cindy war schon immer eine mäkelige Fresserin, zu faul zum beißen und hat sich am liebsten das Fressen für den ganzen Tag aufgehoben - also jetzt mal ein paar Stückchen, dann Stunden später wieder was. Ich habe sie vor ca 8 Jahren auf Barf umgestellt, was am Anfang auch nicht so einfach war, aber dann wollte sie gar nichts anderes mehr.

    Im November kam ein junges Geschwisterpärchen zu uns - Timon & Pumba. Die Beiden lieben Barf schon jetzt und da ich es richtig machen wollte, habe ich Rezepte mit Blut gemacht, was Cindy aber von Anfang an verweigert hat (früher gab es die Supplemente immer nur mit Fortain oder ab und zu Easy Barf). Seit Jänner verweigert Cindy Barf eigentlich komplett, eventuell Mischungen mit Easy Barf gingen noch. Das große Problem ist jetzt aber auch, daß die Kleinen immer alles auffressen was Cindy übrig läßt. Sie lernt aber auch nicht, daß sie mehr auf einmal essen muß.

    Seit voriger Woche ist sie gar nicht mehr zum Futter gegangen oder hat gleich wieder umgedreht, daher war ich am Mittwoch bei meiner Tierärztin und die hat gemeint, daß sie wahrscheinlich Probleme mit den Nieren hätte. Cindy trinkt eigentlich immer schon mehr als die vorigen Katzen getrunken haben. Sie hat struppiges Fell, die Augen sind oft verklebt und sie schläft jetzt viel (was aber für das Alter eigentlich ok ist) und hatte Mundgeruch. Cindy bekam dann eine Infusion und den Tag darauf hat sie etwas gefressen, den Tag darauf wieder nicht und so weiter. Am Sonntag fiel mir auf, daß mit einem Backenzahn etwas nicht stimmte (sie blutete) und ich fuhr wieder zu Tierärztin. Die hat bei dem Backenzahn einen grausigen Blutstock entfernt und es sah aus, als hätte sie eine "Zahntasche" aus der wir viel Blut rausgeholt haben. Die Tierärztin meinte, es sieht aus als ob sie eine Kieferfehlstellung hätte, weil der Backenzahn so schief ist. Sie schleckt auch nach dem Fressen immer so wie wenn sie sich etwas eingebissen hätte - vielleicht kann das daran lieben? (Ich fahre mit Cindy regelmäßig alle 1-2 Monate zum Zahnstein nehmen, da sie eben nichts wirklich beißen will). Sie hat dann eine Spritze mit Antibiotikum und Schmerzmittel bekommen. Am gleichen Tag hat sie nichts mehr gefressen, aber am Montag dafür umso besser.

    Am Dienstag wollten wir ein Blutbild machen, aber leider ist meine Tierärztin jetzt in Quarantäne. Am Mittwoch hat Cindy vom Hühnerfleisch Abschnitte bekommen und die hat sie eigentlich mit Begeisterung gefressen. Ich hab ihr dann später auch noch normales Futter gegeben, da das Nierenfutter überhaupt nicht geht. Heute hat sie dafür jegliche Nahrung verweigert, das einzige was geht sind die Fun Sauces von Felix oder Kattovit Nieren Drink.

    Die Tierärztin hat gemeint, daß ihr nach normalem Futter oder Fleisch schlecht sein würde (wegen zu viel Eiweiß mit dem die Niere nicht umgehen kann) und sie deswegen nichts frißt. Kann das stimmen?

    Gibt es irgendwelche Tricks wie ich sie zum Fressen bringen könnte?

    Irgendwie bin ich immer noch am Zweifeln, ob es wirklich die Nieren sind. Könnte es tatsächlich von dem Zahn kommen? Vielleicht hat er sich wieder entzunden? Nach der Zahnbehandlung am Sonntag hat Cindy auch mehr wieder an meinem Leben teilgenommen, kam kuscheln und hat auf Futter gewartet (die Tage davor mußte ich sie zum Napf tragen). Jetzt habe ich ein paar kleine Bissen in die Katze gebracht, weil ich ihr einfach keine Ruhe gegeben habe. Flüssigkeiten schleckt sie, aber sonst will sie nichts fressen? Würde sie die Saucen nehmen, wenn ihr schlecht wäre?

    Soll ich eventuell mal eine kleine Menge Fleisch nur mit Felini Complete versuchen? Welches Fleisch wäre am besten? Wieviel Fett soll ich dazu geben und was? Soll ich Rücksicht auf die Niere nehmen oder auf das Blutbild warten? Auf jeden Fall muß sie wieder was essen, sonst schaut es nicht gut aus.


    Ich bedanke mich jetzt schon für eure Hilfe.

    LG Petra :tra:

  • Ganz dringend: Zähne machen lassen. Also dentalröntgen und alles ziehen, was ziehbar ist.


    Die Nieren werden, was Du so schilderst, auch mitmischen.

    Infusionen helfen, weil das verabreichte Wasser hilft, Stoffwechselabbauprodukte* auszuschwemmen. (Dem Mädel ist wahrscheinlich dauernd kotzübel. Da mag keiner futtern... und da Katzen den absolut größsten Teil ihres Flüssigkeitbedarfs über's Fressen decken, fehlt dann natürlich auch Wasser zum Reste rausspülen.)

    Infundieren kann man zu Haus - die TA kann/soll Dir zeigen wie und auch die Wasser (ähm, NaCl-Lösung)menge ausrechnen. Und das notwendige Material verkaufen...


    (*Jupp, Deine TA hat da recht: Das Stoffwechselabbauprodukt vom Fleisch = Proteinen ist Harnstoff. Wenn der im Körper verbleibt, weil die Nieren es nicht mehr schaffen, macht der Übelkeit der fiesesten Art.)


    Wichtig ist jetzt, das überhaupt Futter in die Katze kommt.

    Und zwar egal welches. (Okay, vielleicht kein Trofu...Cindy fehlt eh schon Wasser.)

    Hier geht es drum, das Tierchen überhaupt zu stabilisieren, nicht darum, besonders gut zu füttern.


    Fett liefert Energie ohne den Harnstoff weiter hochzutreiben, je besser die Proteine sind, desto weniger Harnstoff fällt an.

    Also wenn Barf, dann vollfettes Fleisch mit möglichst wenig Bindegewebsanteil. (Gutes Fleisch zum Schmoren/Braten vom Fleischer, und dann soviel Schmalz oder Butter, wie Cindy akzeptiert... Schweine- & Rinderhack ginge auch - das ist i.d.R. schön fett.)

    Ob Du Easy Barf oder Felini complete nimmst... ist da erstmal wumpe.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ich drück Euch die Daumen.:yes:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Hallo!


    War heute morgen mit Cindy in der Tierklinik und bin leider ohne sie wieder nach Hause gefahren.


    Bei der Blutuntersuchung wurde ein Kreatininwert von 10 festgestellt. Mir wurde gesagt, daß sich die Niere schon im Endstadium befindet. Es wurde auch ein Ultraschall von der Niere und eine Urinuntersuchung gemacht, aber die Werte habe ich nicht mehr im Kopf.


    Ein Dentalröntgen wurde nicht gemacht, da die Ärztin meinte, daß sie die Narkose nicht überstehen würde und sie nicht glaubt, daß es an den Zähnen liegt, da sie gut aussehen. Außerdem könnte man wegen der Narkose so und so nicht operieren.

    Der Blutdruck liegt ca bei 175, also leicht erhöht, aber das schieben wir auf den Streß und daß Cindy überhaupt nicht gerne am Schwanz berührt wird.

    Die Ärztin hat gesagt, daß beste für Cindy wäre, sie über das Wochenende in der Klinik zu lassen und eine Infusionstherapie zu machen mit infundieren und was weiß ich noch. Bin total durch den Wind.

    Montag früh wird dann noch mal der Kreatinin Wert gemessen und dann werden wir alles weitere besprechen. Dann bekomme ich auch die Blut- und Urinwerte mit.

    Also bitte haltet die Daumen, daß sich über das Wochenende was bessert.

  • Dann hat deine Ärztin anscheinend noch nie von FORL gehört. Diese Zahnerkrankung sieht man von außen nämlich erst ganz am Ende.


    Ich verstehe die Bedenken mit den Nierenwerten und der Narkose, das Problem ist aber, dass kaputte Zähne auf die Nieren gehen.


    Die Infusionstherapie ist dadurch ein guter Ansatz, alles danach ... naja, letztlich muss jeder Fall individuell betrachtet werden.


    Im Grunde wäre ein auf Zähne spezialisierter Tierarzt hierfür ideal, die sind auch auf (mögliche) Nierenpatienten besser eingestellt, weil eben beides oft zusammenspielt. Aber die derzeitige Situation erleichtert das natürlich auch nicht.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Habe gerade einen Anruf von der Tierklinik bekommen. Cindy dürfte es lt. Ärztin gut gehen, sie hat brav gefressen und es sieht aus, als ob die Infusionen anschlagen.


    Sie hat eben gemeint, daß sie gute Mittel gegen Übelkeit haben, das war wahrscheinlich die Hauptursache, daß sie nicht gefressen hat, weil zu viele Giftstoffe im Körper sind/waren.

    Habt ihr irgendwelche Tipps für mich wie ich dann weitermachen kann wegen Übelkeit? Die Tierärztin hat natürlich gemeint, daß man beim Nierenfutter bleiben soll. Könnten CBD Tropfen helfen?

    Ich freue mich gerade wahnsinnig - vermissen meine kleine Tussi schon sooooo

  • Zu Hause infundieren.

    Tierzahnarzt suchen.


    In der Zwischenzeit ... etwas mit dem Futter Richtung Nierendiät gehen:

    Gutes bis bestes Fleisch mit möglichst geringem Bindegewebsanteil, keine Herzen, keine Mägen.

    Soviel Fett, wie Katz akzeptiert (und wenn's Butter ist, dann eben die)

    Evtl. auch schon mal mit 1,2 bis 1,25 beim Ca/P rechnen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Jetzt muß ich mal dumm fragen - was meinst du mit zuhause infundieren? Sind das Infusionen?

    Wenn die Tierklinik weiterhin das Zahnröntgen verweigert, habe ich weit und breit keinen Tierarzt, der Dentalröntgen anbietet.


    Kann ich für den Anfang Felini Complete nehmen? Kann ich Putenbrust nehmen? Schmalz hat sie vorher nicht gefressen, da ich immer Klumpen im Futter hatte. Sonst noch einen Tipp? Butter habe ich noch nicht versucht.


    Habe jetzt schon öfter was gelesen von Reconvales zum aufpäppeln? Was sagt ihr dazu? Wenn ja, welches - da gibt es ja auch schon wieder verschiedenes.

  • Ja, man könnte auch zuhause Infusionen geben.

    Wenn man es sich zutraut und die Katze mitmacht.

    Da weißt du besser, ob Cindy still halten würde.


    Frag in der Klinik nach, wie es gemacht werden müsste und lasse es dir zeigen.

    Bei der Infusion gibt es sozusagen Wasser unter die Haut.

    Nein, kein Leitungswasser, sondern medizinisch aufbereitetes.

    Hier eine Userin, die ihre Katze Mary längere Zeit infundiert hat.

    Leider war sie lange nicht mehr hier:

    Barfen bei CNI

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ergänzung:

    Ich habe nachgedacht, wo ich was zu subkutanen Infusionen finden könnte.

    Guck mal hier:

    http://www.felinecrf.info/fluessigkeitstherapie.htm

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Bin mir sicher, daß Cindy nicht still halten würde für eine Infusion. Beim Tierarzt ist sie die brave Maus und zuhause darf ich nicht mal in die Ohren schauen.


    Bitte helft mir nochmal mit dem Futter. Alle Tierärzte setzen auf Nierendiätfutter und eigentlich würde das ja auch logisch klingen. Meine Tierärztin hat gemeint - weniger Eiweiß, mehr Fett und mehr Kohlenhydrate zB Nudeln. Wenn ich ihr Barf geben, dann würde Cindy übel werden, da die kaputte Niere das Eiweiß nicht verkraften kann.

    Jetzt hab ich im Internet nach anderen Nierenfuttermarken geschaut und bin auf so eine Zusammensetzung gestoßen: 57 % Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Hühnerherzen, Hühnermägen, Hühnerlebern, Hühnerfett), Getreide (Reis), Mineralstoffe (u.a. 0,4% Kaliumcitrat), Öle und Fette (0,5 % Fischöl), pflanzliche Nebenerzeugnisse (0,1 % Fructo-Oligosaccharide), Hefen (0,03 % Mannan-Oligosaccharide aus Hefezellwänden). Das ist Nierenfutter von Meravital - vom Tierarzt empfohlen.

    Da soll sich der Laie auskennen. Was soll ich jetzt machen, wenn Cindy nach Hause kommt? Angeblich hat sie in der Klinik ja gefressen. Soll ich jetzt wieder riskieren, daß ihr schlecht wird?


    Und wenn ich Barf machen, geht dann Putenbrust? Mit FC?


    Was haltet ihr von SUC? Gibt es das nur als Infusion?

    Und was ist mit Reconvales?

  • Frisst Cindy denn Barf, so rein aus eigenem Antrieb, nachdem die Infusionen durch sind?

    Dann kriegt sie Barf.

    Wenn du auf Nierendiät gehen willst, besorg dir Felini Renal. Ist ähnlich wie Felini complete (die Menge pro kg Fleisch ist leicht anders, aber halt einfach nach Packungsbeilage anwenden und dann ists okay).

    Sieh zu fetteres Fleisch zu bekommen, denn davon muss Cindy einfach weniger fressen (Fett deckt den Energiebedarf schneller als Protein) und damit frisst sie auch weniger Protein. Das sie übrigens braucht. Tierisch. Und aus gut und leicht verdaulichen Eiweißen. Dazu zählen Mägen schon mal gar nicht. Leber ist das Vit.-A-Supplement und da dort nicht aufgeschlüsselt steht, wie viel das Futter enthält, wäre das für mich auch deswegen keine Wahl (selbst wenns für ein Nierenfutter noch ziemlich brauchbar aussieht). Wir wollen doch die Leber, die wegen der geschwächten Nieren schon Mehrarbeit leisten muss, nicht noch mehr belasten.

    Kohlenhydrate lässt du nach Möglichkeit außen vor (ja, sie werden gelegentlich eingesetzt, dann meist in Form von gekochten Kartoffeln, aber ich halte das für keinen besonders sinnvollen Weg).

    Die Nieren ... der gesamte kätzische Organismus ist auf die Verdauung von tierischen Nährstoffen ausgelegt. Alles, was dem nicht entspricht, ist Mehrarbeit für den Katzenkörper. So auch die Kohlenhydrate. Ja, Katzen können erstaunliche Mengen davon verdauen. Aber der Körper hat dadurch eine höhere Belastung als bei tierischen Bestandteilen. Und die Nährstoffe, die Katz daraus ziehen kann, sind verschwindend gering bis gar nicht existent. Wozu also sowas in den schon angeschlagenen Körper geben?

    Das Futter würde ich nicht nehmen, es ist einfach nur arg überteuert und dafür gerade mal in der Mittelklasse angesiedelt. Wäre mir zu teuer.

    Außerdem, wenn ich jetzt keinen Denkfehler habe, enthält dieses Futter pro 100 g 6 g Phosphat (0,12 %). Man sagt, eine Katze benötigt in etwa 4 g P pro kg Körpergewicht pro Tag. Demnach müsste eine 4-kg-Katze theoretisch fast 270 g davon pro Tag fressen, um nicht unterversorgt zu sein. Für Katzen mit diesem Gewicht werden aber 100 g weniger von diesem Futter empfohlen. Mal unabhängig davon, dass diese Empfehlungen nicht in Stein gemeißelt sind, sagt mir das dennoch, dass hier das übliche Problem von Diätfuttern auftritt, die Unterversorgung mit Proteinen (die zur Selbstverdauung führt, um es mal sehr direkt zu formulieren).


    Putenbrust mit FC geht, bis du was anderes hast (besorg dir das FR, das hat ein verschobenes Ca/P-Verhältnis, da aber FC recht niedrig mit Ca und P daherkommt, ist es ein Anfang, verwende den Kalki, gib nur Ca dazu, was du zu Haus hast, Eierschale, Ca-carbonat, Ca-citrat, bis du wenigstens ein Ca/P-Verhältnis von 1,3 hast (mehr muss nicht unbedingt, da du noch keine erwiesene CNI hast), damit passt du das FC etwas nierentauglicher bis das FR da ist, mit dem musst du dann gar nichts weiter machen außer das Pulver reinpacken). Und dann Fett dazu.

    Langfristig nimm was anderes als Putenbrust, weil sie zu mager ist. Entweder du nimmst Schenkel (wobei Putenschenkel zu entbeinen teils harte Arbeit ist) oder Haut oder anderes Fleisch, das mit mehr Fett daherkommt.


    SUC gibts nicht als Infusion, man kann die Bestandteile aber in die Infusionslösung geben und dadurch mit der Infusion zusammen verabreichen. Es sind drei Einzelmittel (Solidago, Ubi-irgendwas und oje, ist zu lange her bei mir, um die Namen noch auf die Reihe zu kriegen). Die kommen in Brechampullen, aus denen du die Menge nimmst (meist sind es pro Gabe 1 ml von jedem der drei Wirkstoffe). Idealerweise spritzen oder direkt ins Mäulchen wegen der Aufnahme über die Schleimhäute. Ist bei Shiyuu nicht drin (ich kriege nichts Flüssiges in sie), weswegen ich es übers Futter gegeben habe. Hat nichts gebracht (aber das war bei Shiyuu so, ich habe in all der Zeit vorher immer wieder Positivmeldungen gelesen). Shiyuu hats selbst im Futter gemerkt, obwohl das Zeug für meine menschliche Nase nach nichts riecht und mochte es nicht. Nachdem ichs wieder abgesetzt habe, gabs auch keine Negativveränderung, weswegen ich sicher bin, dass es bei Shiyuu keine Wirkung gab. Da es bei anderen Katzen aber anders aussieht, sage ich, probiers aus.


    Reconvales ist Päppelnahrung. Hochkalorisch und eine Paste. Würde ich jetzt nur machen, wenn sie weiterhin gar nicht frisst und abnimmt.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Putenbrust ginge, Putenkeule mit Haut wäre besser, weil fetter.

    Ja, FC ginge.

    Oder Felini renal - aber das verschiebt das Ca/P schon sehr deutlich.


    Das , von dem Du da die Zutatenliste abgeschrieben hast, käm mir nicht in's Katz. Da stehen die Sachen, die besser gar nicht mehr in's Futter sollten (Herzen und Mägen entschieden zu weit vorne, dafür fehlt normales Muskelfleisch komplett in der Listung.)


    Möglicherweise hat sie in der Klinik gefressen, weil genügend Harnstoff durch die Infusionen rausgeschwemmt wurde.

    Oder das Fefu riecht stark genug, das Cindy es als Futter erkennt. (Wenn Cindy barf nicht so frisst, könnte das ein Teil des Problems sein. barf müfft nun mal nicht sehr...)


    Du könntes Dir ein Rezept für Vet Concept geben lassen. (Sonst kriegst Du da keine Diätnahrung bestellt.)

    Das Zeug ist zwar auch nicht das dollste Futter, aber immerhin fütterbar. Und es ist richtige Nierendiät.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Herzlichen Dank für eure Antworten!

    In der Tierklinik haben sie einige Futtermarken unter anderem Vet Concept, davon könnte ich ja mal was mitnehmen. Hätte aber auch eine Seite zum Bestellen gefunden. Die Beschreibung - Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Lamm und Huhn), Getreide (Hirse), Öle und Fette (Lachsöl), Inulin, Mineralstoffe.

    Und die Bestandteile - Analytische Bestandteile:

    Rohprotein 7,8 %
    verd. Rohprotein 7,2 %
    Rohfett 7,8 %
    Rohfaser 0,3 %
    Rohasche 1,8 %
    Feuchtigkeit 78,0 %
    Calcium 0,16 %
    Phosphor 0,1 %
    Natrium 0,08 %
    Magnesium 0,02 %
    Kalium 0,18 %
    Linolsäure 0,8 %
    Omega-3-Fettsäuren 0,25 %
    Umsetzbare Energie 471 kJ/100g

    Zusatzstoffe/kg:
    Vitamin A 3.000 IE, Vitamin D3 200 IE, Vitamin E 40 mg, Zink 25 mg, Mangan 1,4 mg, Kupfer 1 mg, Jod 0,75 mg, Taurin 1.500 mg, L-Carnitin 200 mg


    Klingt ja mal auf jeden Fall besser als dieses Royal Canin und so weiter.


    Werde schauen, daß ich so schnell wie möglich das Felini Renal bekomme.

    Hätte noch Hühnchenhaut eingefroren, das könnte ich ja dann als Fett zur Putenbrust geben, oder? und wieviel? Verhältnis Fleisch zu Fett? Und dann vorerst mit FC supplementieren. Würde dann die Berechnung vom Kalki hier reinstellen, daß ihr nochmal drüber schauen könnt, ok?


    Die Komponenten von SUC habe ich jetzt mal bestellt. Es ist ja homöopathisch und kann somit ja nicht schaden, oder? Würde das gerne spritzen - geht das in der Nackenfalte oder muß das Zeugs woanders hin?


    Die Blutbilder werde ich morgen sofort einstellen wenn ich von der Tierklinik nach Hause komme und dann können wir besprechen, wie wir weitermachen.


    Ich hoffe nur, daß Cindy freiwillig weiter frißt und nicht zuhause ohne Infusion wieder alles einstellt.


    LG Petra

  • Meine Tierärztin hat gemeint - weniger Eiweiß, mehr Fett und mehr Kohlenhydrate zB Nudeln. Wenn ich ihr Barf geben, dann würde Cindy übel werden, da die kaputte Niere das Eiweiß nicht verkraften kann.

    Das ist die Aussage deiner TÄ?

    Nun, sie ist keine Ernährungsexpertin für Katzen.

    Ernährung steht nicht auf dem Studienplan für TÄ.


    HOCHwertiges Eiweiß, das leicht verdaulich ist, und Fett sind die Energielieferanten für Katzen.

    Denn Katzen sind strenge, fettliebende Carnovoren.


    Ja, SUC-Theraie kann helfen.

    Ich habe davon gelesen, kenn mich jedoch mit der Anwendung nicht aus.

    Es KANN auch oral gegeben werden.

    Evtl. guckst du mal hier rein:

    https://www.netzkatzen.de/forums/cni.140/


    Und ja, du kannst Pute mit Felini complete geben.

    Wenn Cindy es frisst.

    Und als Fett kannst du ihr Butter anbieten.


    Entschuldige, jetzt hat mein Beitrag doch länger gedauert.

    Telefon.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Orale Eingabe von Medikamenten ist bei Cindy nicht so einfach. Dachte, daß ich mir beim Spritzen eventuell leichte tue, da ich einen Diabeteskranken Kater hatte, dem ich Insulin spritzen mußte. Deswegen die Frage ob man es in die Nackenfalte spritzen könnte.

    Könnte aber auch versuchen das SUC mit etwas Schleck Snack oder so zu verabreichen.


    Mit Tierärzten über Ernährung zu reden ist nicht einfach, das habe ich schon mitbekommen. Die meisten haben soundso überhaupt keine Ahnung von Barf.

    Als Fett kann ich auch die Hühnerhaut nehmen? Die kann ich leicht ins Futter mischen. Und wie sollte das Verhältnis Fleisch zu Fett sein?

  • Ich meinte gelesen zu haben, dass man SUC auch übers Futter geben kann.

    Als Fett kann ich auch die Hühnerhaut nehmen? Die kann ich leicht ins Futter mischen. Und wie sollte das Verhältnis Fleisch zu Fett sein?

    Frag Cindy.

    Du kannst einen Teil der Haut unters Futter mischen und eine kleine Menge in Strifen geschnitten (geht evtl. mit ner Schere besser) auch auf einem Extra-Tellerchen daneben legen. Oder an den Napfrand.

    Dann kann sie sich nehmen, wieviel sie mag.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich meinte gelesen zu haben, dass man SUC auch übers Futter geben kann.

    Kann man. Aber es wird halt weniger aufgenommen, weil ein Teil halt direkt mit dem Futter in den Magen rutscht, statt über die Schleimhaut aufgenommen zu werden. Ein bisschen ist halt besser als gar nichts, wenns pur oder gespritzt/per Infusion nicht möglich ist.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.