Rezeptkontrolle

  • Heute soll es endlich losgehen!


    Dafür würde ich euch einmal um Rezeptkontrolle bitten.

    Ich möchte erstmal mit einem Rezept anfangen und dann nächste Woche das nächste zurecht machen.


    Wenn das Rezept so passt, würde ich es an Katze 2 anpassen, damit mir nicht die gleichen Fehler, die ich jetzt vielleicht gemacht habe, wieder passieren. Große Zweifel habe ich, ob Kalium/Natrium so stimmt.


    Darüber hinaus habe ich zu viel Fleisch genommen als angegeben, da der Kalkulator aber die Formeln auf die angegebene Menge Fleisch anwendet, nehme ich an, dass das so in Ordnung ist und ich nun einfach ca. eine Portion mehr habe, liege ich damit richtig ?


    Für Ratschläge und Hinweise bin ich sehr dankbar!


    Guten Start in den Tag wünsche ich euch.

  • Hast du deine Supplemente in der Datenbank angepasst?


    Den Fettgehalt würde hier keiner meiner Truppe verspeisen.

    Ich würde höchstens die Hälfte des Schmalzes an das Rezept tun (fetteres Fleisch kann Schmalz auch unnötig machen).

    Die andere Hälfte jeweils auf ein extra Teller neben das Futter - so können sie selber aussuchen, ob sie noch Fett brauchen und mögen oder nicht.

    Schmalz lässt sich im Rezept einfach nicht mehr aussortieren von den Katzen.

  • Darüber hinaus habe ich zu viel Fleisch genommen als angegeben, da der Kalkulator aber die Formeln auf die angegebene Menge Fleisch anwendet, nehme ich an, dass das so in Ordnung ist und ich nun einfach ca. eine Portion mehr habe, liege ich damit richtig ?

    Das verstehe ich jetzt nicht.


    Hast du nun mehr Fleisch als in der Berechnung auftaucht, oder hast du alles angegeben und es ist nur mehr als DU wolltest?


    Der Kalki rechnet NUR was DU IHM sagst.

    Der guckt nicht, wenn du mehr in die Schüssel packst und der sagt dir auch nicht, was eine sinnvolle Fleischzusammenstellung ist.

  • Hast du nun mehr Fleisch als in der Berechnung auftaucht, oder hast du alles angegeben und es ist nur mehr als DU wolltest?

    Im Kalki steht "benötigte Fleischmenge" (Zeile 27) bei mir 21xx,xx gr, ich habe aber in meinem Rezept 2260,00 g Fleisch verwendet.


    Da ich davon ausgehe, dass derKalki zB den Lachs auf meine Fleischmenge (2260 gr) anwendet, ist es doch nicht schlimm, wenn ich mehr als die unter Zeile 27 angegebene Menge verwendet habe, oder?

    Ist am Ende dann halt mehr FLeisch/Futtermasse, die ich dann als ca. eine Portion mehr einfrierren muss.


    Oder?

  • Hast du deine Supplemente in der Datenbank angepasst?

    Jein (habs probiert, aber semi erfolgreich), dazu habe ich ein paar Fragen:

    Ich habe bei Lillys Bar bestellt.. die Werte sind ja im Kalkulator hinterlegt, müssen die noch angepasst werden? Ich habe die Werte verglichen und irgendwie stimmn die nicht überein (z.B. VitE-Tropfen), kann mich da aber auch irren?

    Wollte da mal nach euren Erfahrungen fragen, was in der Regel angepasst werden muss?



    Ich würde höchstens die Hälfte des Schmalzes an das Rezept tun

    Das hatte ich so, wie du es beschrieben hast, vor. Habe es dennoch erstmal so im Kalki angegeben, wie es verlangt wurde.

  • Der Kalki errechnet halt aus dem Katzengewicht und der angestrebten Reichweite und der eingestellten Fressaktivität die Fleischmenge. Kann man getrost ignorieren.


    Also wenn er meint, das 2137,5 g Fleisch jetzt für 10 Tage reichen würden, und Du 2500g Fleisch glatt in die Schüssel haust - bzw. eben erstmal eintippst: Dann rechnet er auch auf diese 2,5 kg Fleisch.

    Gibt auf dem Blatt Druck dann halt 'ne krumme Tagesportionenangabe. Also sowas wie 13, 318 Tagesportionen... da machst Du dann glatte 13 draus. (Oder eben 26 Halbtagesportionen...)

    ;)Aus 13,674 Tagesportionen würd ich dann 27 Halbtagesportionen machen.



    Aktuell 1 x ändern & gut:

    Vit-E-Tropfen - der Vit-E-Gehalt.

    Dicalciumphosphat (Ca und P)

    Ca-Citrat müsstest Du mal gucken.


    Immer wieder Änderungsbedarf:

    Seealgenmehl - der Jodgehalt schwankt nunmal mit jeder Charge.


    Dorschlebertran: Vit A und D3 - auch da: Die Gehalte schwanken mit den Chargen.


    Nur die entsprechenden/wichtigen Werte ändern! Nicht den Namen des Suppies.

    Und Einheiten beachten.

    (Jod braucht der Kalki in µg/myg je 100g , Lilly's git mg/kg an.)


    P.s. Hier hat keiner Zeit, den Kalki dauernd zu überarbeiten.

    Außerdem: Was wissen wir denn, welche Werte Deine Dir aktuell vorliegenden Suppies draufstehen haben?

    Mein Seealgenmehl hab ich letztes Jahr im Frühjahr gekauft... da könnte schon wieder mal 'ne Jodgehaltsschwankung drin sein. Auf der Seite von Lilly's können wir's nicht nachgucken, das passt sie auch in der Produktbeschreibung nicht an. Da hat's auch nur den Hinweis, das der Gehalt schwankt und man auf die Packung gucken möge...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Sieht beides gut aus.


    Wäre meinen viel zu Fett, aber da waren oben ja schon hinweise gekommen.

    (Und nimm bloß nicht alles an Wasser, das der kalki vorschlägt. Der will auch im Schmalz 75 % Feuchte errreichen - von Haus aus hat das Zeug so 1 %...)


    Warum rechnest Du für beide Katzen einzeln? War da was? An den Auswertungen seh ich da nüscht...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • loß nicht alles an Wasser, das der kalki vorschlägt

    Also bei meinem ersten Post, waren ja schon Hinweise, dass ich das Wasser einfach später hinzufügen soll. Wie mache ich das denn jetzt konkret bei der Umsetzung? Einfach die Hälfte dazu geben doer mal schauen wie viel ich brauche, oder einfach ohne Wasser machen und dann beim auftauen was dazu ? Tipps sind gern willkommen :)



    Warum rechnest Du für beide Katzen einzeln?

    Ja, später auch gemerkt, war dumm. :D ich dachte es macht einen Unterschied, ob Madame 5 Kilo oder 5,5 Kilo wiegt :D



    Vielen vielen Dank für alles!!

    Ich schreibe heute Abend mal, wie es mit der Zubereitung lief ;)

  • Einfach die Hälfte dazu geben doer mal schauen wie viel ich brauche,

    Etwas weniger als die Hälfte zugeben.

    Und mal in der Datei probehalber das Schweineschmalz rausnehmen (ohne uns zu zeigen und ohne speichern)

    Dann siehst du, wieviel Wasser der Kalkulator dann will.


    Wasser zugeben kannst du auch noch, wenn du das Futter in den Napf gegeben hast.

    ich dachte es macht einen Unterschied, ob Madame 5 Kilo oder 5,5 Kilo wiegt

    nur bei der Aufteilung in den Napf.

    Und ob sich die Katzen DARAN halten, wirst du merken.

    Genauso, ob sie wirklich alles Fett mögen.

    Ich würde vom Fett nur 2/3 direkt ans Futter geben und den Rest neben dem Futter auf einem Teller anbieten.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • *Grins*

    Rechnerisch braucht die 5.000 g-Katze etwas länger , um die Fleischmenge zu futtern, als die 5,5kg Katz.


    Praktisch... kann das ganz anders aussehen.


    Ich sag ja immer wieder, ich hab Sparfresser. Und es gibt 20gFleisch/Tag/kg Katz.

    Was so überschlägig und da beide Katzen als 1 berechnet werden auch soweit stimmt.

    Aufgedröselt heißt das aber, die schwerere Katzine frisst merklich weniger, als ihre 1 kg leichtere Kollegin... so um die 18 zu 22 Gramm/kg/Tag:st:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Sooo... nun ist es geschafft, das erste Rezept ist fertig.. konnte viele Erfahrungen sammeln:

    - zeitaufwändiger als erwartet

    - mein neues Messer ist dann doch sehr scharf *aua*

    - der Fleischwolf und ich sind nur bedingt Freunde geworden

    - mein Tiefkühlfach ist wesentlich kleiner als gedacht.

    Auf der anderen Seite habe ich vielleicht auch ein paar Praxistipps, womit ich gestern gute Erfahrungen gemacht habe (ich weiß nicht, in wie weit, die sich auf andere übetragen lassen oder wie hilfreich sie tatsächlich sind):

    - mit dem Wasser kann man so einiges anfangen: gerade so den Mixer von Resten befreien --> Ich hab die Innereien ordentlich durchgemixt, anschließend in eine Schüssel gefüllt und den Mixbehälter mit 0,4 l Wasser aufgefüllt, geschüttelt, schon war der Mixer "sauber" und es sind keine Rückstände zurück geblieben.

    - die Suppis (Pulver, Mehl) habe ich alle abgemessen in den Shaker vom Fitnesstudio, Kugel rein, Wasser hinzugefügt, schütteln, fertig. Zum Ausspülen wieder Wasser verwendet und zu den anderen Zutaten hinzugefügt.

    - da ich sowohl fettiges Fleisch hatte, als auch den Tipp bekommen habe nicht so viel Schmalz in mein Fressen zu machen, habe ich ca. die Hälfte dem Futter hinzugefügt und den warmen Schmalz in ein Marmeladenglas gefühlt. Jetzt können wir ihn zum einen wieder verwenden als auch den Katzen dazu anbieten.

    - aus den zerkleinerten Lachs habe ich Lachseiswüfel zu je 10gr gemacht


    Grob zusammen gefasst: es lief ganz gut, hat ewig gedauert uuund ich finde Magen dann doch ekliger als erwartet :D


    Trotzdem ist mir beim zerkleinern der Keule (habe es wegen meinem Misstrauen dem Fleischwolf gegenüber, nicht in den Wolf geschmissen) eine Frage gekommen: wie war das nochmal mit den Knochen? Besteht da die Gefahr für Katzen sich irgendwie weh zu tun bei gesplitterten Knochen? Oder kann man die problemlos einfach "egal wie" unters Futter / ins Futter mischen?



    Vielen Dank für eure großartige Hilfe! :)


    Liebe Grüße

    Bexby

  • Fang ich mal hinten an:

    Rohe Knochen sind problemlos. So Katz sie zerkleinert kriegt, tun sie auch im restlichen Verdauungstrakt nichts verletzten.

    Da kann dann nur die schiere Menge, also zuviele für Magen und Darm, problematisch werden. (Knochenkot.)


    Knochen aus'm Fleischwolf sind eher abgerundete Kieselchen - die kullern so dadurch. (Das Mengenproblem bleibt.)


    Wenn der Knochenanteil nicht höher kommt, als im GR mit Knochen passiert nix.

    Ungeübte Katze sollte ein GR mit Knochen aber vielleicht nicht als einziges Futter über mehr als 1 Mahlzeit hinaus bekommen. Knochenverdauung ist schon 'ne hausnummer, die Magen und Darm erst lernen müssen.


    :thumbup:

    Och, die Geschwindigkeit wird mit mehr Übung höher.

    Und Messer werden stumpfer - ich empfehle einen Wetzstahl o.ä. und einen Kurs im richtigen Umgang damit (man kann Messer damit auch stumpfen).

    (Geschäfte für Angelsport oder Jagdbedarf wissen da möglicherweise weiter zu helfen, aber ich denk mal, auch YT wirft brauchbares aus. Gibt ja nix, wo es kein video zu gibt...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • - zeitaufwändiger als erwartet

    das wird sich vermutlich nach und nach verringern.

    Da fehlt es an Übung.


    - mein neues Messer ist dann doch sehr scharf *aua*

    trotzdem sind schön scharfe Messer ein Teil der Zeitersparnis.

    Und stumpfe Messer machen häßlichere Wunden

    (Pflaster bereitlegen sollte evtl. künftig von uns den Usern geraten werden. :cool: )


    - der Fleischwolf und ich sind nur bedingt Freunde geworden

    Auch da kommt Übung, bzw. man lässt ihn unbeachtet.:id:


    mein Tiefkühlfach ist wesentlich kleiner als gedacht.

    Erfahrung.


    Rohe Knochen werden verdaut oder zu große Stücken liegen gelassen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Okay.. ich hab da so ein kleines "Problemchen":


    Die Kleinen bekommen jetzt jeder so ca. 210-220gr am Tag... und mein Freund mosert ein wenig rum, dass es viel zu wenig sei und das gar nicht für den ganzen Tag reicht usw.

    Jetzt habe ich natürlich ein wenig Bedenken: den Recht hat er.

    Gefühlt ist bei jeder Fütterung nur ein kleiner Klecks im Napf... Wir füttern 4 Mal am Tag, jedes Mal wird noch etwas Wasser drauf getan und etwas Fett beigegeben (s. Tipps oben). Als Anfänger kommen einem dann Zweifel: Ist das auch genug? Ist das bei anderen auch so? Habe ich etwas falsch gemacht?


    Könnte ihr mir dazu vielleicht etwas raten oder die o. g. Fragen beantworten?

  • Hast du mal mehr gegeben? Wenns doch reicht, wird mehr als sonst übrig bleiben. Wird mehr gefressen, zeigts, dass es tatsächlich mehr braucht.

    Kommen sie denn zwischendurch an und wollen was? Auch das würde zeigen, dass es zu wenig ist (funktioniert aber nicht bei allen Katzen, es gibt auch die, die trotz Hunger durchhalten).

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Mein Freund füttert entsprechend immer mehr...(dann halt Dose, weil nichts mehr Aufgetautes da ist). Bei uns bleibt aber auch nie was übrig... weder Dose noch Barf... aber es geht leider immer mehr rein... (Ein Test hat ergeben, dass unsere auch eine Dose als normale Portion ansehen und dann zur gewohnten Zeit (s. u.) noch mehr "erwarten". Also Füttern bis was überbleibt halte ich für sehr schwierig mit meinen Staubsaugern... )


    Zwischendurch wollen sie eigentlich nichts: sie schlafen viel und sobald sie aufwachen gibt es was zu essen (also mittags, nachmittags, abends), morgens bin ich der Wecker. --> morgens aufstehen (meine Tagesroutine), Frühstück (Mahlzeit 1: da haben wir schon getestet, wie lange sie futtern (allyoucaneat-Prinzip, Dose) und geben ihnen entsprechend), dann beschäftigen sie sich in der Regel mit sich selbst, um ca. 10 Uhr legen sie sich hin, und dann wenn sie aufstehen gibt es Mittag (Mahlzeit 2: meist nur eine "kleine Portion"), danach wird sich wieder hingelegt, dann komme ich irgendwann von der Arbeit (16-18), wodurch sie geweckt werden und es gibt Abendessen (Mahlzeit 3: da eine etwas größere Portion, ähnlich der am Morgen), zwischen durch wird gespielt und bevor ich ins Bett gehe gibt es noch eine kleine Portion (Mahlzeit 4).. also kommen sie eigtl. zwischenzeitlich meistens nie an... Wo sie immer geiern ist wenn ich selber koche und Fleisch oder so aus dem Kühlschrank hole (aber ich denke das ist klar :D ) ...



    Also das oben beschrieben Problem geht eher nicht von den Katzen aus, sondern vom Dosi .. Der ständige Gedanke "Haben Sie genug?", "Brauchen Sie noch mehr?" "Sind die Katzen glücklich?" "Was kann ich noch machen?"


    Ich muss zugeben, dass ich gemerkt habe, dass ich mich zu einer richtigen Helikoptermama entwickelt habe... :(