Nierenkranke 4 jährige Katze neue Blutwerte nach Beginn der Rohfütterung

  • Hallo liebe Foris


    Mein Felli ist eine 4 jährige weibliche Bengalkatze aus dem Tierschutz, sie ist Freigängerin. Bei ihr wurde letzten September eine akute Nierenbeckenentzündung festgestellt. Die Nieren wurden geschallt und dort wurde eine massive Veränderung der Nieren festgestellt. Die Expertin, die die Bilder auswertete, meinte, dass dies wahrscheinlich leider angeboren resp. vererbt sei, da sie so jung ist. Der Crea Wert war damals über 400 (aus meiner Erinnerung). Auslöser für die Entzündung waren hochgewanderte e.coli Bakterien.


    Natürlich gab mir die Tierklinik Nierendiätfutter von Royal Canin und Hill's. Seit der damaligen Diagnose im Sept hat sie immer wiederkehrende e.coli Infektionen im Urin und bekommt fast alle 2 Monate deshalb Antibiotikum nach positivem Befund. Am 16.1. war ich wieder in der TK und dort sagte man mir, dass sie nur noch 3.3 kg wiegt (ursprünglich mal 3.6). Seit der Umstellung auf das Nierenfutter hat sie die verlorenen Gramm seit der Nierenbeckenentzündung nie zugenommen aber sie frisst für ihr Gewicht unglaublich viel - also ca. 350 Gramm am Tag. Bei mir klingelten dann die Alarmglocken und ich wusste für mich, es geht so nicht mehr weiter.


    Ich hab schon früher mit dem Gedanken Barf gespielt, wurde dann aber durch die Diagnose verunsichert. Ab dem 16.1. hab ich angefangen, Rohfleisch zuzufüttern und Butter. RC und Hills wurden gestrichen, dafür kam das Nierennassfutter von Vet Concept als Hauptnahrung auf den Plan. Anstelle des Nierentrockenfutters von RC bekommt sie Orijen (ca. 20-30 Stk. am Tag). Innerhalb von 14 Tagen ist sie auf 3.9 kg gekommen. Die Tierklinik selber war überrascht. Zu allem andern hatte sie schlechte Zähne, eine Seite voll mit Zahnstein. Der Zahnsanierungstermin war dann diese Woche. Wegen ihrer schlechten Nieren ist sie bereits am Vorabend an den Tropf angeschlossen worden und nach der Narkose nochmals eine Nacht und ein ganzer Tag. Dann konnte ich sie am Abend abholen. Die Blutwerte wurden auch wieder kontrolliert und die Tierklinik wurde wieder überrascht:


    Crea am 16.1.: 313 --> am 10.2. dann 171

    Urea am 16.1.: 15,4 --> am 10.2. dann 20,8

    Phos am 16.1.: 2,74 --> am 10.2. dann 2,12


    Die Tierklinik sagte, dass der höhere Urea Wert daher kommt, dass sie durch die Rohfleischfütterung mehr Protein durch den Urin ausscheiden muss und wir das wegen den Nieren im Auge behalten müssen. Der Kreatinwert ist jetzt aber im Normalbereich. Habe ich überhaupt noch eine nierenkranke Katze?

    Was muss ich beachten bei einer ganzen Umstellung auf Barf im Bezug auf diesen Urea Wert? Ich hab mich hier schon informiert über Barfen bei nierenkranken Katzen und da ist mir alles klar, nur dieser Wert verunsichert mich jetzt. Obwohl der Crea Wert ja auch wieder für sich spricht...

    Kennt sich hier jemand mit diesen Werten aus und hat Tipps?

    Warum meine Sympathie den Katzen gilt? Weil jede von ihnen eine Persönlichkeit ist, weil sie immer formvollendet sind, ob sie sich bewegen oder sitzend und liegend zum Kunstwerk werden, weil sie zärtlich sind und über Freiheit nicht philosophieren, sondern sie leben. - H. von Brauchitsch

  • Habe ich überhaupt noch eine nierenkranke Katze?

    Ja, hast du.

    Doch es ist nicht mehr so dramatisch.

    Heißt, du musst im Hinterkopf behalten, dass deine Fellie angeschlagene Nieren hat.

    Die werden nicht wieder vollständig gesund, doch mit Futter lässt sich eine Verschlechterung verlangsamen und Fellie kann trotzdem alt werden.


    Gut, dass du die Zähne hast sanieren lassen.

    Prima zu dem Tropf vor und nach der OP.


    Der Urea reagiert auf Futer und auf Stress.

    Ich würde empfehlen, in 4 bis 5 Wochen noch einmal ein Blutbild (geriatrisches Profil) von Fellie zu machen.

    Dazu sollte sie 8 bis 10 Stunden nüchtern sein.

    Und dann noch mal auf die Nierenwerte gucken.

    Im Moment tobt in ihrem Körper noch die Entzündungen von den Zähnen.

    Davon muss sich ihr Körper erst mal erholen.


    Zur CNI (das ist das, was ich bei Fellie ganz stark vermute) gibt es einen Artikel von Kuro , den ich aber im Moment nicht finde.


    Und ja, barfen kann gut für deine Katze sein, aber nicht nur Fleisch und Butter.

    Zum Fleisch gehören noch Vitamine und Mineralien.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo und willkommen hier!

    Ja, hast du.

    ...


    Und ja, barfen kann gut für deine Katze sein, aber nicht nur Fleisch und Butter.

    Zum Fleisch gehören noch Vitamine und Mineralien.

    Gerade bei Nierenerkrankungen sollest du dringend auf genügend Calzium achten.

    Calzium (Knochen im Beutetier) und Phosphor (Fleisch des Beutetieres) sind Gegenspieler im Körper.

    Das Verhältnis der beiden zueinander sollte auch stimmen.


    Mit einem Überschussangebot von P(hosphor) in der Nahrung bekommst du auch recht schnell die empfindlichen Katzennieren kaputt.

    Zwar braucht der Körper beide Elemente, aber eben nicht im Übermaß (muss alles über die Nieren wieder ausgefiltert werden) und in einem stimmigen Verhältnis zueinander.


    Wurden denn Zystennieren (PKD) oder Vernarbungen im Nierengewebe festgestellt?

    Um die Filtrationsleistung der Nieren zu ermitteln bräuchte es einen U/PC Test oder zumindest das spezifische Uringewicht.


    Ein erhöhter BUN/Urea-wert kommt auch zustande, wenn keine Nahrungskarenz von mindestens 8 Std. eingehalten wird (also auch kein Leckerchen, keine Milch, kein was-auch-immer außer Wasser).

  • Ein erhöhter BUN/Urea-wert kommt auch zustande, wenn keine Nahrungskarenz von mindestens 8 Std. eingehalten wird (also auch kein Leckerchen, keine Milch, kein was-auch-immer außer Wasser).

    Stimmt.

    Doch ich habe in diesem Fall ganz einfach vorausgesetzt, dass die Blutwerte zur OP genommen wurden.

    DA sollte Fellie nüchtern gewesen sein.


    Oder irre ich mich, somnico ?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich kann mich da auch nur anschließen, Fleisch und Butter allein helfen gar nicht (wenn auch dem Gewicht), denn damit kann es ganz schnell noch viel schlimmer für die Nieren werden. Bis wir hier ein bisschen weiter sind (und ich misstraue ja jeglichen Nierendiagosen, bis ich sie in einem zusammenhängen Bild sehe und das tue ich bislang nicht, wobei ich es für weit wahrscheinlicher halte als in anderen Fällen), gibst du pro kg Rohfleisch ungefähr 6 g Eierschale (das wäre die Schale von 1 Ei) gemörsert zum Fleisch dazu, außer du hast noch irgendwas anderes dabei, was du nicht erwähnt hast. Wenn ja, was? Damit erreichst du erstmal sehr grob den nötigen Ausgleich zum P-Überschuss hin. Nicht so perfekt, wie wir es hier mögen, aber vorübergehend ist das besser als nichts.


    Ansonsten ja, Urea, Bun und Harnstoff (stellt alles dasselbe in Blutuntersuchung dar) wird durch Futter beeinflusst und könnte eventuell auch deswegen zu hoch sein.


    Was den von Kuhkatze erwähnten Artikel betrifft, der ist durch ein paar Änderungen im Forum im Augenblick nicht verfügbar, aber ich hoffe, dass sich das schnell wieder ändert.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.


    目には目を歯には歯を


    「明かりを奪った 赫い子守唄

    今はもう聞こえて来ない

     残された一つ 言葉無き自決を