Frage zum Fettsäurenausgleich

  • Hallo Community,


    ich habe nun schon etwas mit dem Kalkulator rumgespielt, mich in Büchern, diversen Internetseiten und auch im Forum durchgelesen.

    Aber dieses eine Thema ist mir noch etwas unklar...


    Es heißt, dass ein gutes Fettsäuren-Verhältnis Omega 6 zu Omega 3 (n6:n3) zwischen 5:1 und 10:1 liegen sollte.

    Meine Frage ist, wie kann ich das bei einem von mir zusammen gestellten Rezept kontrollieren?



    Im dubarfst-Kalkulator sind ja diverse Fleisch- und Innereien-Produkte angegeben, zu denen aus Nährwerttabellen auch manche Fettsäuren angegeben sind.

    Finde ich in diesem Kalkulator auch irgendwo eine Angabe zu dem n6:n3-Verhältnis? Falls ja, habe ich die Stelle noch nicht gefunden.


    Nun ist mein grundlegendes Problem zusätzlich, dass das Fleisch, welches ich verwende z. B. immer einen völlig anderen Rohfettanteil hat, als im Kalkulator angegeben. Mutmaßlich sind im Fettanteil die Fettsäuren enthalten. Wenn mein verwendetes Fleisch also z. B. einen höheren Fettanteil hat, als das Fleisch im Kalkulator, was mache ich dann? Ich kann ja nicht einfach im Kalkulator ein Fett-Supplement (z. B. Schmalz) angeben, weil das ja seine eigene Fettsäuren-Zusammensetzung hat.


    Dann lese ich immer wieder, man solle 1 Kapsel Lachsöl auf 1 kg Fleischmenge geben - so pauschal.

    Aber ist das nicht auch abhängig davon, ob ich z. B. Lachs im Rezept mit drin habe oder nicht? Weil dieser verändert ja u. a. auch das Fettsäuren-Verhältnis im Rezept.


    Ihr seht, ich bin hier noch etwas verwirrt und brauche eure Unterstützung.


    Viele Grüße

    Nicole

  • Der Kalki berechnet kein Omega-Fettsäuren-Verhältnis.

    Kann er nicht, ist nicht einprogrammiert. In der Datenbank fehlen auch dementsprechende Angaben (die nur bedingt was mit dem Fettgehalt an sich zu tun haben)


    Für "mein Fleisch ist fetter, als der Kalki meint" gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten.

    ;)Da hier die Omegas eh nicht berücksichtigt und berechnet werden, funktionieren die auch alle...

    1. Du gibt's Schmalz ein. Bei Fellträgern Schweineschmalz, bei Geflügel Gänseschmalz.

    2. Du kombinierst 2 bis 4 Fleischsorten Deiner Tierart, das der Fettgehalt im Durchschnitt dann passt.

    3. Du durchwühlst das Netz an Nährwertdaten, und korrigierst Dir Deine Datenbank (leg Dir vorher 'ne Sicherheitskopie vom Kalki an). Nie vorne den namen ändern - dann funktioniert nix mehr.


    :);) Kleine Korrektur:

    Die Empfehlung ist 1 g Lachsöl auf 1 kg konventionell erzeugtes Fleisch.

    Nicht bei Fleisch aus artgerechter Weidehaltung, nicht bei Wildtieren.

    Wenn Dorschleberetran verwendet wird (Vit D3- Suppie) entfällt die Lachsölzugabe auch und zwar immer.


    Nein, Lachs und das Fischöl haben herzlich wenig miteinander zu tun.

    Also die Verwendung von Lachs macht die Zugabe von Lachsöl nicht obsolet. Dafür ist zuwenig Lachs je kg Fleisch nötig, und das Fischöl andererseits zu konzentriert...


    Man kann das Lachsöl ziemlich problemlos ganz weglassen. Die wenigsten Katzen kriegen deshalb irgendwelche Probleme.

    Umgekehrt macht es in aller Regel auch rein gar nix, wenn der Wildhase mit Lachsöl versetzt wird.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Nein.

    Es ist nicht völlig wurscht, aber es ist auch nicht so extrem wichtig, wie manchmal zu lesen ist.

    Oder flapsig: Katz fällt auch bei Barf ohne Lachsöl nicht aus den Pfoten.


    Zum einen gibt es das Problem, das wir nie wissen, welches Omega-Säuren-Verhältnis in unserem Fleisch steckt. Das hängt von der Ernährung des Fleischliefernden Tieres ab, und die kann selbst bei Stallhaltung sehr, sehr unterschiedlich sein.

    Was in der Folge heißt, ein konventionell gut aufgemästetes Tier hat (vermutlich) ein besseres/passenderes Omegasäurenverhältnis eingebaut, als ein Tier aus EU-Bio-Haltung mit mäßig interressiertem Bauern und mittelprächtigem Futter (Kostenfrage...).


    Dann haben wir eh diese große Spanne im "richtigen" Verhältnis, die einen zielgenaue Aufsupplementierung... naja.

    Der Kalki bräuchte, wenn er das berechnen sollte, einen Fixwert für's Verhältnis. Also immer 7:1 oder so. Mit 5:1 bis 10:1 kann der nix anfangen.

    Und gleichzeitig ist dieser große Toleranzbereich auch das, weshalb man sich nicht so auf die Omegas versteifen sollte. Innerhalb dieses Bereichs zu bleiben ist relativ einfach... daher die schlichte pauschalzugabe-Empfehlung. Schadet nicht, hilft aber gegebenenfalls.

    Wenn man pflanzliche Fette aus dem Katzenfutter rauslässt ist schon viel gewonnen, und Pflanzenöle/fette haben im Katzenfutter ja eh nix verloren...:ka:


    Zum anderen... wird das "richtige" n6/n3-Verhältnis erst dann wichtig, wenn das Katz von Haus aus zu entzündlichen Krankheiten neigt.

    Oder bei Wundheilungsstörungen, Blutgerinnungsstörungen.

    Manche autoimmunen Erkrankungen werden da auch mit beeinflusst - da gibt es dann leider aber auch die atypischen Fälle, wo genau das Gegenteil von dem passiert, was im Lehrbuch steht...


    Dummerweise braucht's dann auch noch unterschiedliche Zielverhältnisse je nach Krankheitsbild.

    Zuviel n6 fördert in der Regel Entzündungen...


    Aber auch wenn wir Lachsöl zugeben, um die Omegas aufzuhübschen... wir können immer nur auf die unbekannten Werte vom Fleisch draufsatteln - wir raten auch hier wieder mal auf hohem Niveau.


    Btw. wer echtes Bio-Fleisch (nicht das einfache EU-Siegel, sondern schon härter kontrolliertes...) für's Katzenfutter verwendet, braucht definitiv kein Lachsöl (oder ein Substitut dafür).

    Richtig gutes Bio-Fleisch ist nicht nur teuer, es hat auch optimale Omegaverhältnisse an Bord.

    Fleisch von Wildtieren oder aus (halbwegs) artgerechter Weidehaltung ist i.d.R. auch bei den Fettsäuren optimal aufgestellt. (Reh, Hirsch, Rentier, Elch, Wildhase, Wildkaninchen, Wildente, Gnu, Lama, Alpaka, Schaf/Lamm, Ziege, Pferd sollten ohne extra Omega-Supplementierung bereits passend sein.)

    Und wer rein aus Gewohnheit trotzdem das eine (1) Gramm Lachsöl auf's kg Fleisch kippt... wird i.a.R. keine Schäden an seine Katze ranfüttern.

    (Wer eine Katze mit eosinophilem Granulom-Komplex versorgt, guckt bitte doppelt genau hin. Diese Tiere neigen manchmal zu sehr extremen Reaktionen. Und nicht immer den erwarteten...)




    Disclaimer

    Ich hab selber schon ewig kein Lachsöl mehr verwendet, suppe aber Vit D3 über Dorschlebertran. Der erledigt die Omegas eh gleich mit.

    Allerdings hab ich damit die Omega-Zusatz-Geschichte damit automatisch auch bei Fleisch von Wildtieren und/oder aus Weidehaltung.

    (Und ich schätz mal, ich lieg damit bei etwas mehr "Ausgleich", als wenn ich nur mit Lachs + Lachsöl arbeiten würd...:peinlich:)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Oder flapsig: Katz fällt auch bei Barf ohne Lachsöl nicht aus den Pfoten.

    Ich gebe auch schon ewig kein Lachsöl, weil miene Katzen dann das ganze Futter verweigern.

    Dorschlebertran habe ich schon überlegt, werde es mal testen.


    Das einzige was ich merke, dass meine Bella sehr stark hart.

    Das ganze Jahr über.

    Die TÄ meinte, es läge am fehlenden Omega3.

    Doch wie in die Katze bekommen.:ka:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Es riecht weniger - kann ich bestätigen.

    Was Bella dazu sagt :ka:


    Ich nutze es (Krillöl) nicht immer, nur ab und zu wenn mein Konto lächelt.

    Abwechslung schadet bestimmt nicht.

    Abwechslung schaffe ich aber auch mit Dorschlebertran oder eben sonst mit Lachsölkapseln.


    Mein Kleiner flust immer, die Kleine kaum und der Große wenig, da ist es auch mehr Stress, der ihn zum Flusen bringt...

  • Hi zusammen,


    ich habe auch eine Frage zu dem Lachsöl:


    auf den Packungen steht ja immer drauf, dass da pro 1 Kapsel noch so 6-12mg (je nach Hersteller) Vitamin E mit drin sind. Ich hatte jedoch gelesen, dass man das doch nicht überdosieren sollte...


    Hier die Bestandteile von Allcura-Kapseln: 1 Kapsel enthält 1000 mg Fischöl-Konzentrat, 500mg Omega 3-Fettsäuren (davon 300mg EPA, 200mg DHA), 700mg mehrfach unges. Fettsäuren, 20mg gesättigte Fettsäuren und 6,67mg Vitamin E.


    Hier die Bestandteile z. B. von realQuality Omega-3-Kapseln: 1000mg Omega3 Konzentrat (davon Omega3 Fettsäuren: 300mg, EPA 160mg, DHA 100mg) Vitamin E 12mg.


    Sollte man dann im Kalkulator die Vitamin E Menge herabsetzen oder gibt es die Lachsölkapseln auch ohne Vit. E mit drin, oder "macht das nichts aus"?


    Bin verwirrt......... ^^


  • :thumbsup:

    Richtig.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ja, so macht man das.

    Aber vooorsichtig aufschneiden, eher anpiksen und ausdrücken.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ok stimmt ^^ Bei zu viel Druck kann man wahrscheinlich erstmal die Brille oder die Tapete putzen, nicht wahr? :D


    Ich muss aber doch nochmal nachfragen, weil ich grad den Beitrag wieder gefunden habe, wo ich das mit den Lachsölkapseln und dem Vitamin E zum ersten Mal gelesen hab. Das war im Beitrag "Supplemente behalten oder entsorgen". Da schrieb Siru so in etwa "in den Lachsölkapseln hat man auch direkt etwas Vitamin E mit drin" oder so ähnlich. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass das Vit E in der Flüssigkeit und nicht in der Hülle drin ist... Oder hatte ich da was falsch verstanden?


    Sorry für die dummen Fragen, bin noch blutige Anfängerin was barf angeht...

  • Hm, ok... Also muss ich mir das so vorstellen, dass das Vit E zwar in der Flüssigkeit ist, aber nicht vom Körper aufgenommen wird, sondern mit dem Lachsöl an sich "reagiert" und somit quasi "neutralisiert" wird?

    Dann bräuchten die Hersteller das ja eigentlich auch garnicht auf die Verpackung vorne als Werbung drauf schreiben, wenn es ja eh im Körper nix bringt... Aber gut, das ist ja nicht der einzige Fall von toller Werbung für irgendwas "Sinnloses" im Essen ^^


    Danke für eure Aufklärung!!

  • Also muss ich mir das so vorstellen, dass das Vit E zwar in der Flüssigkeit ist, aber nicht vom Körper aufgenommen wird, sondern mit dem Lachsöl an sich "reagiert" und somit quasi "neutralisiert" wird?

    Doch, das Vitamin E wird vom Körper aufgenommen.

    Es wird jedoch vollständig zum Verbrauch des Omega-3-Öls verbraucht.

    Bringt von daher KEIN zusätzliches Vitamin E ins futter.

    Wir müssen also trotzdem Vitamin E ergänzen, soviel, wie der Kalkulator errechnet hat.


    Dann bräuchten die Hersteller das ja eigentlich auch garnicht auf die Verpackung vorne als Werbung drauf schreiben, wenn es ja eh im Körper nix bringt... Aber gut, das ist ja nicht der einzige Fall von toller Werbung für irgendwas "Sinnloses" im Essen ^^

    Falsch interpretiert.

    Das Lachsöl wird trotzdem vom Körper verstoffwechselt.

    Das Vitamin E in den Kapseln unterstützt diesen Prozess und dient auch zur Konservierung des Öl, solange es in den Kapseln ist.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • So in etwa hatte ich das jetzt auch gedacht, konnte meine Gedanken aber nicht so gut ausdrücken wie du bzw. hab es irgendwie nicht richtig rübergebracht ^^

    Zitat

    Falsch interpretiert.


    Das Lachsöl wird trotzdem vom Körper verstoffwechselt.


    Das Vitamin E in den Kapseln unterstützt diesen Prozess und dient auch zur Konservierung des Öl, solange es in den Kapseln ist.

    Ich meinte eigentlich damit das Vitamin E, nicht das Lachsöl, was die unnötigerweise vorne auf die Packung drauf schreiben, weil es ja, so wie du es klargestellt hast, nicht für einen höheren Vitamin E Wert im Körper sorgt... Aber egal, ich habs jetzt kapiert :)


    Dankeschön :thumbsup: