Erstes Rezept für zwei Kitten mit natürlichen Supplementen

  • Liebes Barf-Profis,

    könnt ihr bitte über mein erstes Rezept schauen und mir Feedback geben? Es ist für meine beiden Kitten gedacht.


    Bei der Auswertung ist mir aufgefallen, dass die Fettsäuren ziemlich über dem tägl. Bedarfswert liegen. Leider konnte ich auf Anhieb dafür keine Lösung, bzw. die Ursache finden:(.


    Ich freu mich auf euer Feedback und Unterstützung.

  • Die Fettsäuren sind kein Problem. (Die kommen aus Fleisch und Fett...)


    Problematisch find ich den Riesenmagen mit viel Herz und ganz wenig normalem Fleisch.

    Bitte, wir bauen Maus nach. Und die besteht niemals nicht zudreivierteln aus Herz und Magen.

    Eher so 10 % Herz oder 10 % Magen einzeln und dann "normales" Fleisch oder 15 % beides zusammen (7,5 % Herz, 7,5 % Magen) im "normalem" Fleisch.

    ;)1 kg Fleisch gesamt, und da so 100 g Herz oder Magen drin... (900 g Kalbsbrust + 100 g Hühnerherz = 1kg insgesamt)

    Oder 1 kg Fleisch insgesamt, und insgesamt 150 g Herz und Magen da mit drin...


    Ziemlich viele Fette.

    Das könnte zum einen absolut zu viel sein und da war doch was mit angeschlagenem Darm?

    Geh bei der Energiebedarfsdeckung auf 80% runter, und nimm dafür Fett raus.

    Und das Schmalz servierst Du mindestens zur Hälfte separat. (Und wirklich welches mit nix. Das von Laru ist immer mit Rosmarinextrakt...)


    Wenn Du und Deine Kater beim barfen bleiben: Stell für's Vit E auf die Tropfen von Allcura um, das hilft Dir auch pflanzliches Fett im Futter zu vermeiden.

    Und auch zu fettig und zu energiereich zu werden ist mit den Tropfen dann nicht mehr möglich.

    (Datenbank muss auf 36 i.E. angepasst werden...)



    Ca/P-Verhältnis ist 1,15. Auch und gerade bei Kitten.

    Du hast da derzeit 1,3, und 'ne deutliche Überversorgung beim Ca. Das hilft weder Dir noch Deinen Katzen, die letzten paar Tage mit Ca-armen bzw. Calciumfreiem Futter auszugleichen.

    (Die Idee war gut, scheitert aber an der Biochemie. In der Dosierung wirkt Calcium eher als P-Binder. Mit solch einem Ca/P-Verhältnis könnte man bei chronischer Niereninsuffizienz füttern... auch wenn man da eigentlich Ca auf 100 % holt und dann P reduziert, bis es passt...

    Das brauchen die beiden nu wirklich nicht.)

    Beim Dicalciumphosphat musst Du die Datenbank auch anpassen - das hat aktuell 24,8 % Ca und 18,2 % P (24,8/18,2)


    Du kannst aber auch das Knochenmehl für die komplette P-Deckung heranziehen. Du hast im Rezept vorn an der rechten Seite ein Feld "fehlendes P" - solange Knochenmehl über den Kalki-Vorschlag hinaus zufügen, bis in eben jenem Feld 0,000 auftaucht (okay, 0,005 bis -0,005 lass ich durchgehen.;))


    Jodgehalt: bitte auf 95% runter. Also etwas Seealgenmehl raus nehmen.

    und gleiche die Datenbank den Werten Deines Seealgenmehls beim Jod an. Der jodgehalt im Seealgenmehl schwankt von Charge zu Charge...

    und mg/kg zu µg/100 g ist relativ einfach: an die mg-Angabe kommen schlicht 2 Nullen dran... (Milligramm x 1000 gibt Mikrogramm. Von 1 kg auf 100 g ist geteilt durch 10 - bleiben 2 Nullen übrig.

    Als Zahlenbeispiel 420 mg (x 1000)/kg = 420.000µg/kg(:10) = 42.000µg/100g)




    Ach ja: Die Jungs dürfen dann fressen, soviel sie möchten. Nicht nur das bißchen, was der Kalki meint.

    Die 13 Tagesrationen sind ein echter Kalki-Witz...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: