Fisch füttern - trotz Fertigsupplementen möglich?

  • Hallo zusammen,


    Ich hoffe, ihr habt die Feiertage und den Jahreswechsel gut überstanden :hal:


    Die letzten Tage habe ich mich viel mit dem Thema Fisch beschäftigt, da ich meinen 3 gerne auch mal Fisch füttern würde.


    Nun ist es aber so, dass ich aktuell noch mit Fertigsupplementen arbeite und mir deswegen nicht sicher bin, ob das dann überhaupt möglich ist?


    Gerade hinsichtlich Jod und Vitamin D möchte ich vermeiden, dass es zu einer Überversorgung kommt.


    Konkret dachte ich da an Kabeljau, da dieser ja nicht thiaminasehaltig ist.

    Füttern wollte ich dann 1x die Woche eine halbe Tagesportion am Freitag Abend, da dann auch bei uns Zweibeinern Fischtag ist.


    Daher die Frage an Euch : möglich oder lieber nicht und wenn ja, was gilt es bei der Fütterung noch zu beachten, was ich vielleicht vergessen habe :schü:


    Danke schon mal und schönes Wochenende.

    LG Steffi

  • Hast du dieses angepinnte Thema schon gelesen?

    Fisch verfüttern

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hi Kuhkatze,

    Ja, den hatte ich unter anderem gelesen, deswegen meine Frage.

    Da geht es ja nur um die natürliche Supplementierung und ich nutze derzeit ja Fertigsupplemente.

    Daher bin ich unsicher, ob einmal die Woche hierfür auch gilt und ob ich die Mahlzeiten ganz normal wie mit Fleisch zubereiten kann?

  • Ich würde da mal bei Süßwasserfischen schauen - zumindest das Jodproblem ist dann raus.

    Bei Vit D und Thiaminase müsstest Du noch mal extra gucken.


    Bei 1 x im Monat halbe Tagesportion würd ich sagen: Pack das Fertigsuppie an den Kabeljau oder den Seelachs, und gut.

    Bei 1 x die Woche... wechsel mindestens zwischen See- und Süßwasserfischen ab. (Vorsicht vor Regenbogenforelle - das ist unser Oncorhyncus mykiss... Bachforelle geht, obwohl sie Salmo trutta fario ist. Und damit Chef-Salmonide.

    Naja, in dem Link von oben gibt's ja auch 'ne Liste mit Thiaminasefreien Süßwasserfischen - da hat sich nix geändert.)


    Und guck im Zweifelsfall immer nach den lateinischen Namen der Fische - die deutschen sind schon mal wandelbar, manche auch regional geprägt.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Um hier nicht noch einen weiteren Thread aufzumachen häng ich mich mal hier mit ran - auch, wenn die ursprüngliche Frage bereits geklärt ist.


    Vorsicht vor Regenbogenforelle

    Bedeutet das, dass die Regenbogenforelle nicht geeignet ist, weil thiaminasehaltig, im Gegensatz zur Bachforelle?

    In der Aufzählung bei "Fisch vefüttern" stehen nämlich beide als nicht thiaminasehaltig (Salmo giairdneri = Onkorhynchus mykiss)


    Und hat jemand ne Ahnung, ob z. B. im Bauchfett von Lachsen ein höher Vit D-Gehalt als im (fettdurchwachsenen) Muskelfleisch? Auch wenn es mein täglich Brot ist habe ich mich darum noch nie gekümmert. Aber Lachsfett fällt hier halt massenweise (relativ) an und fliegt normalerweise in den Müll.


    Zu der Liste im "Fisch verfüttern"-Threat möchte ich noch etwas anmerken:

    Süsswasserfische:

    - Brasse gibt es auch im Mererwasser, am bekanntesten hier ist die Dorade. Die Brachse ist ein karpfenartiger, und die sind alle thiaminasehaltig.

    - Wolfsbarsche ist die Familie der Fische, in denen sich Morone chrysops" (Weißbarsch) tummelt, den gibts hier aber nur, wenn man ihn aus Amerika importiert, also für uns eher uninteressant.

    Dafür gibt es den Wolfsbarsch im Meer, auch bekannt als Loup de mêr. Der gehört zu den Barschen und sollte eigentlich keine Thiaminase enthalten.

    - Butterfisch (aus dem Süsswasser) wird wohl niemand verfüttern, weil viel zu selten und auch klein. Der Fisch, den man als "Butterfisch" (Handelsbezeichnung) kaufen kann, stammt aus dem Meer und ist eine Schlangenmakrele aus der Familie der Ölfische. Nicht für Katzen geeignet, da diese stark Wachsester-haltig sind.


    zu den nicht-thiaminasehaltigen Süsswasserfischen:

    - Gelbbarsch (Perca flavensces) und Schwarzbarsch (Micropterus dolomieu) leben in Nordamerika. Wohl aber gibt es hier den Flussbarsch (Perca fluviatilis). Allerdings keine Ahnung, wie es bei de aussieht, aber ich vermut mal, dass der keine Thiaminase enthält.


    :saint:

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhkatze () aus folgendem Grund: Zitat berichtigt.

  • Bedeutet das, dass die Regenbogenforelle nicht geeignet i

    Nein, bedeutet es nicht.

    Nur enthält sie mehr Vitamin D als andere Süßwasserfische, da sollte man nach dem Vitamin-D-Gehlt gucken, wenn man ein Fertigsupplement verwendet.


    Und hat jemand ne Ahnung, ob z. B. im Bauchfett von Lachsen ein höher Vit D-Gehalt als im (fettdurchwachsenen) Muskelfleisch? Auch wenn es mein täglich Brot ist habe ich mich darum noch nie gekümmert. Aber Lachsfett fällt hier halt massenweise (relativ) an und fliegt normalerweise in den Müll.

    Keine Ahnung, das musst du wahrscheinlich Fischexperten fragen.

    Die Werte in der Datenbank meinen handelsübliche Fische.

    Darf ich dein unteren Teil über die selteneren Fisch an das Thema "Fische füttern" anhängen.

    Da würde es gut hinpassen.

    Hier wird es vermutlich übersehen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • (Dafür gibt's ja dann Moderatoren. Wir sind nicht nur zum meckern gut...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: