Rezept erster Versuch und große Unsicherheit

  • Hatte da schon in meinem CNI Thread geschrieben, daß ich die Werte nicht passend bekomme. Bei der Eingabe sieht es gut aus und bei der Auswertung katastrophal, weiß nicht mehr wo ich noch dran drehen soll. Bitte um Hilfe.

  • Hol das Ca/P-Verhältnis mal auf 1,3 oder 1,25 ... CNI hin oder her, da arbeitet man sich langsam drauf zu.


    Eigentlich müsste P raus, statt Ca mehr rein. Das kann der Kalki aber nur sehr begrenzt, jedenfalls sieht die Auswertung dann immer schief aus.

    Aktuell benutzt Du das Ca praktisch als P-Binder...

    (Man könnte ganz tief graben und an die Formeln gehen. Den Bedarfswert für P runtersetzen.

    Das lässt sich aber händisch auch ganz gut lösen, und wenn man einmal weiß, wie das "in schief" aussehen sollte, kann man auch wieder den Kalki so benutzen.)


    Abgesehen davon beschwert sich der Kalki nur über das fehlende Jod.


    Beim Lachs könntest Du mal 30 g rechnen... sieht in der Auswertung dann auch gleich perfekter aus.


    ... und nimm nicht das ganze Wasser. Der Kalki will das berechnete Schmalz auch auf 75 % Feuchtegehalt bringen.;)



    150 g Hase? und 2 kg Huhn?

    Ich würd das ja nicht mehr Hase nennen...:faxen:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • So, nach Deinen Vorschlägen geändert sieht viel besser aus. Naja, wollte eigentlich 1 Kilo Hase machen, aber da waren die Calcium und Phosphorwerte jenseits von gut und böse, deswegen ist das Huhn in dieser Menge da reingewandert.Mag aber den Hasen nicht wegwerfen, da ist schließlich ein Tier dafür gestorben. Die hohen Calcium und Phosphorwerte kommen durch den Hasen, deswegen ist nur noch so wenig Hase dringeblieben. Wenn ich das alles noch weiter drücken will, muß der Hase ganz raus.

  • Okay, ich würde den Magen rauswerfen. Oder zumindest weniger nehmen und nicht wieder nachkaufen. Zumindest nicht, wenn du von der CNI ausgehst. Was dein restlicher Rezeptansatz suggeriert. Im Grunde bin ich ja der Meinung, solange die CNI nicht wirklich sicher ist, brauchst du auch nicht am Ca/P-Verhältnis rumspielen. Damit kannst du nämlich das überschüssige Ca ordentlich eindämmen. Und dann eben nichts mehr mit Knochen und Knorpel etc. kaufen.

    Ob du wirklich mit fast 100 % Energie richtig bedient bist, wirst du ausprobieren müssen.


    Was ist mit dem Jod, das SiRu angesprochen hat?


    Was den Hasen betrifft, ich verstehe, was du meinst und gebe dir grundsätzlich recht. Aber ich glaube ebenfalls, dass der Hase nichts mit der Produktion für das Tierfutter zu tun hat. Das sind die Überreste der Stücken, die für uns Menschen im Handel landen. Du hast es jetzt dennoch und verwende es, aber wie gesagt, lass sowas in Zukunft komplett raus.

  • Ja, das hatte ich auch vor Magen und Knochen nicht mehr zu kaufen, ich will nur noch das verarbeiten, was ich habe. Und solange die CNI noch nicht wirklich erwiesen ist, geht es noch, wenn es wirklich CNI ist, dann darf so etwas eh nicht mehr ins Essen rein. Was meinst Du mit fast 100% Energie?

    Das Jod will ich erst einmal außen vor lassen, da die beiden mit Futter extrem mäkelig sind und ich schon mal komplett supplementiertes Fleisch wegwerfen mußte. Deswegen erst mal nur die Supplemente, die keine Probleme machen und dazu das Fortain. Wenn das gegessen wird, dann kann auch das Jod dazu. Wenn ich gleich voll supplementiere und es dann nicht gegessen wird, weiß ich nicht, woran es nun gelegen hat. Das jetzige Dosenfutter hat einen recht hohen Jodanteil (wird aber auch nicht wirklich gegessen, nur unter Verwendung von jeder Menge Schleckpaste), insofern kann es durchaus mit Jod zusammenhängen.

  • Ich bezweifle, dass das Jod für die Probleme mit dem Nassfutter sorgt, weil da in der Regel kein Seealgenmehl verwendet wird. Die Katzen lehnen nicht den Nährstoff Jod ab, sondern bestenfalls Geruch und Geschmack des Seealgenmehls. Sowas ist in Dosenfutter für gewöhnlich mit im Labor hergestellten Nährstoffen abgedeckt, ähnlich wie in den Komplettsupplementen.


    Einschleichen ist dagegen ein anderer Aspekt. Ich hatte es auch nur angesprochen, weil du nicht drauf eingegangen bist (ich habe nach meinem Post deine Aussagen im anderen Thread gesehen, aber da hatte ichs schon abgeschickt, solche Informationen bitte immer direkt bei den Rezepten in den Thread mit schreiben, sonst sind die Zusammenhänge meist nicht da).


    Wenn du dir mal die anderen Rezeptethreads bzw. Einsteigerthreads hinsichtlich Rezepten anschaust, wirst du sehen, dass wir hier nur 80 % Energiedeckung empfehlen. Wie auch 95 % beim Jod.

  • Warum nur 80% Energiedeckung? Und wie gehe ich dann am besten runter mit der Energie? Fettgehalt reduzieren? Die beiden sind eh nicht so die besten Esser und regelt sich das nicht durch die Menge, die sie essen? Bisher sind die Näpfe immer gefüllt und sie holen sich so viel wie sie gerade wollen, ist eh nie viel und ich bin auch nicht böse darum, besser als 3 Mahlzeiten am Tag und dann eventuell schlingen. Am 13. habe ich übrigens Termin in der Klinik wegen der Zähne, leider haben sie derzeit keinen Internisten um auch den Magen zu checken.

  • So, erste Rückmeldung. Habe das Rezept noch mal angepasst und habe den Fettanteil reduziert, so daß ich nur noch auf 80% Energie gekommen bin. Fortain habe ich erst mal eine ganz kleine Menge in Wasser angerührt und getestet, wurde gleich geschlabbert, war also gar kein Problem. Seealge war bäh.Habe deswegen erst mal nur die Hälfte der Menge an Seealge zugefügt. Kein Problem mit der Akzeptanz in dieser Menge, beim nächsten Matschen kommen dann 2/3 der vorgeschlagenen Menge hinzu und wenn es gut akzeptiert wird, beim nächsten Mal dann die volle Portion. Soweit der Plan. Bisher sind meine Katzen vom neuen Futter sehr begeistert. Es wird gegessen ohne daß eine Leckerchenpaste zum Locken dran muß. Einfach so. Das kenne ich von meinen beiden bei Dosenfutter, egal welches, überhaupt nicht. Den Katzen schmeckt es bisher. Ich hoffe, daß das so bleibt. Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe.

    Ach ja, der Netto hat diese Woche ganze Putenkeulen mit Haut im Sortiment. Was haltet ihr von der Idee da zuzuschlagen, die Keule entbeinen, das Fleisch und die Haut wolfen und die Knochen auskochen und die Brühe zugeben, anstelle von Wasser, oder ist das bei Verdacht auf CNI nicht ratsam?

  • Kleinschneiden von Haut und Fleisch solte reichen.

    (Oberkeule, für Unterkeule brauchst Du bei den Sehnen 'nen Seitenschneider...)

    Wüsste nicht,was gegen Kochenbrühe spräche - so viel löst sich auch bei mehrstündigem simmern nicht aus so'm Putenoberschenkelknochen...


    *grins* Kluge Kater.

    Manchmal kann das Leben so einfach sein, nicht?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Laut dem, was ich gefunden habe, geht weder Ca und P aus aus Knochen ins Wasser über. Kalium dagegen wohl schon (andere Nährstoffe weiß ich nicht aus dem Kopf, habe ich hier im Forum vor knapp fünf Jahren bei meiner eigenen Recherche im Thread zum Kochbarf gelesen, war eine der Informationen, über die ich zufällig gestolpert bin, die Frage hatte ich zwar zu der Zeit bereits, aber die lässt sich schwer suchen; ich habe da nur aus Neugierde über Kochbarf gelesen und dann die Antwort für diese Frage gefunden).

    Also hinsichtlich einer möglichen CNI spielt das keine Rolle. Beim Huhn war das Wasser damit einfach fetter. Wer wegen Gewichtsproblematik drauf achtet, muss sehen, ob Brühe sein Weg ist, aber ansonsten ist sie ein netter Geschmacksverstärker.

  • Hm, ist eine ganze Keule, 2,5 Kg. Also kann ich den unteren Teil praktisch vergessen. Dick sind die beiden nicht gerade. Ich dachte an den Geschmack und Brühe soll ja angeblich recht gesund sein, zumindest heißt es das bei Menschen. Ich werfe auch nichts gerne weg, vor allem nicht, wenn es sich dabei um ein Tier handelt. Da ich selbst aber kein Fleisch esse, heißt es entweder wegwerfen oder den Katzen ein Süppchen kochen daraus. Das Fett hat sie bisher gar nicht gestört, obwohl mir das alles schon sehr fett vorkam. Ich hatte das was ich jetzt gemacht habe auch gewolft wegen Schonkost. Ghandi hat auch gleich nach der ersten Portion gut gebrochen, allerdings waren es Haarwürste, die rauskamen, also völlig normal, seitdem hat er alles in sich behalten. Mache auch mit dem SEB weiter und bleibe erst mal beim wolfen, bis ich sicher bin, daß sich der Magen beruhigt hat. Dann gibt es wieder mehr Stückiges für die Zahnreinigung und den Spaß. Trinken tut er immer noch sehr viel.

  • Och, man kriegt auch vom Unterschenkel einiges runter. Und ein bißchen Fleisch am Knochen tut dem Geschmack der Brühe gut...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2: