• Entweder Du gibst noch mal ein paar Euro aus, oder Du schreibst mal das Pommernschaf per PN an.

    (Das kann aber etwas dauern, bis er reagiert.)

    Er braucht Deinen Real-Namen - den Nick sieht er ja in der PN (das ist die Doppel-Sprechblase ganz oben), und die damalige Emailadresse. Und ggf. halt die aktuelle...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • So, gute Nachrichten: Der Protein/Kreatinin Quotient bei Ghandi ist 0,05. Damit ist es noch nicht ganz so schlimm, wie nach dem reinen Kreatininwert zu erwarten war. Wie geh ich da jetzt diätetisch vor? Die Ärztin konnte mir dazu nichts sagen, da sie sich mit barfen gar nicht auskennt. Sie sagte nur, daß er eine moderate Nierendiät bekommen soll.

  • Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • So, im Moment kämpfe ich noch mit dem Kalki. Habe hier noch 1kg Muskelfleisch Feldhase gewolft mit Knorpel und Knochen. Ich kann ihn nicht in den Kalki eintragen, weil mir die ganzen Werte fehlen. Die einzigen Werte, die ich habe sind folgende: Feuchtegehalt 69, Protein 19, Rohfaser 0,4; Fettgehalt 4, Anorg-Stoffe 7, Kalzium 2,1; Phosphor 1,18; 117Kcal/100g. Kann ich den verfüttern und wie berechne ich ihn, würde ihn ungern entsorgen. Dachte, wenn ich kleinere Portionen mit Huhn ohne Knochen mische, das also sozusagen in die Suppe mache kann ich ihn noch verfüttern, aber welche Menge kann ich dann geben und wie muß ich sie berechnen??? Bzw lasse ich dann die Eierschale komplett weg? Kennt sich jemand damit aus? Der Lachs, den ich habe ist wohl auch komplett gewolft, da liegt Kalzium bei 0,89 und Phosphor bei 0,56. Lachs kommt ja nur ein kleiner Anteil ins Futter, kann ich den verwenden? Mir schwirrt der Kopf, habe das Fleisch gekauft bevor der CNI-Verdacht im Raum stand um es ab und an mal als Leckerlie zu geben.Dann habe ich noch Geflügelkarkasse, die muß ich wohl komplett entsorgen, da steh auch kein Kalzium bzw. Phosphor wert dabei nur Rohprotein 12%, Rohfett 19% Rohasche 6,9% Rohfaser 0,4% Und Feuchte 63%. Sagt mir alles absolut gar nichts.Habe auch die Dateien gelesen, aber die helfen mir da auch nicht weiter. Ansonsten sind heute die Supplemente eingetroffen und ich versuche aus dem Fleisch, was noch da ist und Hühnerfleisch, Herzen und Mägen etwas leckeres zu kreieren. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

  • Wie sah die Referenz für den Protein/Kreatinen-Quotienten aus? Bei mir steht 0,33 und demnach würde ich mich immer noch fragen, ob es sich hier überhaupt um eine CNI handelt oder der Krea aus anderen Gründen hochgegangen ist.


    Unter CNI kannst du das mit den Knochen vergessen. Du kannst diese Mixe nicht berechnen. Du könntest nach Grundrezept arbeiten, wenn du in etwa weißt, wie hoch der Knochenanteil ist.

    Ob der Lachs gewolft ist oder nicht sollte ja keine Rolle spielen.

    Und wo du Herzen und Mägen erwähnst, was ist denn nun, CNI oder nicht?

  • laut Tierarzt eine moderate CNI, er erbricht fast täglich, gebe ihm jetzt SEB (Slippery Elm Bark), das scheint ihm gut zu tun, ist aber immer ein Kampf bis es im Mäulchen ist. Er soll moderate Nierendiät bekommen, was auch immer darunter zu verstehen ist. Naja der ganze Lachs ist ja gewolft, inklusive Haut und dann wöhl auch die Gräten, kann das an der Deklaration nicht ablesen, kenne mich damit zu wenig aus. Auch beim Hasen kann ich den Knochenanteil nicht ablesen, da ist ja nur Calcium und Phospor angegeben. Bei Beiden liegt der Kalzium-Anteil aber höher als der Phosphor Anteil, deswegen die Hoffnung, daß ich das doch irgendwie verwenden kann. Ob es aber nun wirklich CNI ist, kann ich nicht sagen, da muß ich wohl auf den TA vertrauen. Wenn ich nach dem Erbrechen gehe, dann ist es wohl nicht moderat, oder er hat eine Gastritis, was ja bei CNI auch oft der Fall ist (deswegen SEB). Das Futter steht erhöht, sie essen immer nur kleine Häppchen, nie größere Mengen, es kommt mit Raumtemperatur in den Napf, wenn sie den Napf verlassen sieht man nicht einmal an der Menge, daß sie gegessen haben. Es ist auch recht egal was ich füttere, Katzfinefood ist gerade im Napf drin, das wird genauso erbrochen wie Bozita, oder Tasty Cat oder Granata Pet oder MjamMjam etc.

  • Ist es ausgeschlossen, dass das Erbrechen von den Dosenfutter kommt? Also beispielsweise von irgendwelchen Verdickungsmitteln oder so? Wenn ja, in welchen Abständen frisst er? Sind die immer kurz oder sind da teils auch lange Phasen von vielen Stunden dabei?


    Du kannst versuchen, die Deklarationen in den Kalki einzugeben (überschreibe eine Fleischsorte, die du nie verwenden wirst, ohne deren Bezeichnung vorn in der ersten Spalte zu verändern, Ca und P hast du ja) und berechne dann einfach mal mit dem Fleisch. Der Kalki ist moderat voreingestellt. Ich weiß nicht, wie ich moderate CNI einstufen soll. Für mich klingt nur erhöhte Blutnierenwerte ohne irgendwas anderes nicht eindeutig nach CNI. Wann werden die Blutwerte wieder kontrolliert? Und, ich habs nicht im Blick, was ist mit den Zähnen? Gabs was anderes in den Werten, das auf eine Entzündung hindeutet, die bekämpft werden müsste?


    Die Gräten in der Regenbogenforelle habe ich grundsätzlich ignoriert. Sie sind ja viel weicher als normale Knochen, heißt auch weniger Ca als bei Knochen und es ist kein so großer Anteil, der im Futter landet. Meine Forellen waren ausgenommen, aber am Stück und gefroren, also auch mit Haut, Kopf und Gräten.

  • Tja, ausschließen ist natürlich schwierig, ich kann nur sagen, daß es bei allen möglichen Arten von Dosenfutter auftritt, wenn die natürlich alle das gleiche Verdickungsmittel verwenden ist es problematisch es auszuschließen. Die Blutwerte sollen im März wieder kontrolliert werden. Was soll ich machen, wir sind hier nicht mit guten Ärzten (auch für Menschen nicht besser) gesegnet und das ist schon die beste Praxis im ganzen Umkreis und hat einen sehr guten Ruf (sind mehrere Ärzte). Die " Ärztin" hier im Ort ist noch schlimmer, die ist eigentlich eine reine Futterverkäuferin, bei allem kommt sie mit ihrem Spezialfutter an. Puh, schwer zu sagen, oft gehen sie auch einfach nur an den Napf, schauen rein und gehen wieder. Nassfutter ist nicht besonders beliebt bei ihnen (ehemalige Trofu-Junkies). Aber es nimmt sehr langsam ab, sie essen es über den ganzen Tag und die Nacht verteilt. Und wenn ich mir das Erbrochene anschaue ist immer der größte Anteil Flüssigkeit, oft auch reine Flüssigkeit, selten mal eine etwas größere Menge an Futter dabei. Die Zähne waren bestens bei beiden Katzen.

    Albumine normal, Globuline leicht erhöht (normal2.8-5.1) bei Ghandi 5.3. Cholesterin leicht erhöht (65-225) bei 235. Kalium war stärker erhöht (3.5- 5.8) auf 7.0 NA/K war 22. CA leicht verringert (7,8-11,3) 7,3. Lymphozyten (0,92-6,88) erhöht auf 7,85. PLT (151-600) war 42, PCT (0,17-0,86) war 0,09

  • Hallo Mandragora,

    die veränderten Blutwerte können auf alles mögliche hinweisen, sie zeigen eigentlich nicht unbedingt eine CNI an. Diese kannst du aber beim Tierarzt über eine Urinuntersuchung bestätigen lassen. Dazu notiert du zuhause schon, was (welche Werte) du untersuchen lassen möchtest und warum.

    Die meisten Tierärzte glauben, dass Tierbesitzer nur Kosten sparen wollen und bieten von sich aus nur den Rundumschlag (Blutbild) an. Es lassen sich aber ohne weiteres auch einzelne Werte entweder in der Praxis oder im Labor untersuchen (z.B. IDEXX oder Laboklin).


    Wenn du sagst, dass oft erbrochen wird, würde ICH erst mal Schonkost füttern.

    Dabei kannst du auf fertiges Nassfutter (aber explizit Schonkost wählen) zurückgreifen, oder auch BARF, ggf.Kochbarf, als Schonkost geben.

    Das hieße dann keine Herzen, keine Mägen, keine Knochen oder Innereien. Ich würde auf einen gemäßigten Fettgehalt achten. Außerdem versuchen, dass immer Futter zur Verfügung steht und regelmäßig gefressen wird.

    Also alles mögliche machen, um die Verdauung zu beruhigen.


    Bei CNI dagegen müsstest du den Fettgehalt erhöhen, also in die andere Richtung gehen.


    Wegwerfen würde ich jetzt aber nichts, du kannst das Fleisch ganz sicher noch verwenden. Beim Lachs sehe ich auch kein Problem wegen der Gräten.


    Viel Glück!

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Cholesterin darfst Du bei Katzen getrost ignorieren.

    (Das ist eh das Gesamt-Cholesterin, das würd man in der Humanmedizin schon gar nicht mehr machen, außerdem sind katzen im gegensatz zu uns strikte Carnivoren. Und der Cholesterin-Werte-Bereich ist quasi der menschliche...)


    Das üblichste Verdickungsmittel ist Cassiagum. Muss nicht zwingend deklariert sein, ist also schwierig, Fefu ohne das zu finden. (Gibt es, nach allem was ich gelesen hab, aber ich kann Dir grad keine namen nennen...)


    SEB muss nicht zwingend pur in die Katze. Nur mit - je nach Medi - 30 Minuten bis 2 Stunden Abstand zur Medigabe.

    Also, falls Katz Schlecksnack mag... könnte man den zum aromatisieren des gekochten SEB-Schleims nehmen.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Diese kannst du aber beim Tierarzt über eine Urinuntersuchung bestätigen lassen.

    Die wurde doch bereits gemacht. Mit einem Protein/Kreatinin-Quotienten, der - so die Referenz entsprechend dem liegt, das ich heute erfragt hatte - nicht auf CNI hindeutet.


    Dabei kannst du auf fertiges Nassfutter (aber explizit Schonkost wählen) zurückgreifen

    Nicht, sollte es eben an Bestandteilen liegen, die üblicherweise im Nassfutter sind.


    Das hieße dann keine Herzen, keine Mägen, keine Knochen oder Innereien.

    Wieso? Wenn nicht mal klar ist, wonach man sucht?


    Bei CNI dagegen müsstest du den Fettgehalt erhöhen, also in die andere Richtung gehen.

    Nicht zwingend. Ist generell ein guter Ansatz, aber funktioniert nicht bei jeder Katze. "Müssen" ist daher sehr relativ.


    wenn die natürlich alle das gleiche Verdickungsmittel verwenden ist es problematisch es auszuschließen.

    In der Hinsicht ist Barf eben definitiv der sinnvollere Ansatz, weil du dann weißt, was du drin hast.


    Nassfutter ist nicht besonders beliebt bei ihnen

    Was zum Problem führen könnte. Frisst er denn ausreichend?

    Gerade weil du auch sagst, dass selten Futter erbrochen wird, passt das zu CNI bzw. vor allem zur Gastritis. Unterm Strich ist dabei die Magenschleimhaut gereizt. Und wenn kein Futter da ist, das die Magensäure erledigen kann, reizt das die Schleimhaut umso mehr und das kann in Erbrechen resultieren. Es bedeutet aber nicht automatisch, dass eine Gastritis von einer CNI kommt. Es wäre ebenfalls denkbar, dass das ungeliebte Nassfutter ständig zu gering gefressen wurde (also immer erst, wenn der Hunger unerträglich groß geworden ist) und sich die Gastritis dadurch gebildet hat. Rein theoretische Überlegung meinerseits, aber eben denkbar.


    Die Zähne waren bestens bei beiden Katzen.

    Woher weißt du das? Wurden sie digital geröngt?


    SiRu ? Polaris ? Kuhkatze ?

    Schaut ihr mal mit auf die Blutwerte? (damit nichts wieder durchrutscht ;) )


    Edit: Okay, SiRu war schneller. ^^

  • ...

    Nicht, sollte es eben an Bestandteilen liegen, die üblicherweise im Nassfutter sind.


    Wieso? Wenn nicht mal klar ist, wonach man sucht?

    ...

    Die Unverträglichkeit vom Nassfutter ist in dem Fall aber nicht nachgewiesen. Ich habe jetzt nochmal nachgelesen, und es wurde ursprünglich eine Unverträglichkeit auf Rindfleisch vermutet.

    Komisch ist ja auch, dass beide Katzen offenbar abweichende Werte hatten oder haben.

    Ich habe auch den Eindruck, dass das Barf mischen (Dosi-Seitig) und fressen (Katzen-Seitig) noch nicht perfekt klappt. Daher habe ich den Rat mit dem Nassfutter gegeben.


    Herz-Magen-Innerein-Knochen (außer Leber-weil nötig) schließe ich bei Schonkost (Gastro-weil Kotzen) insofern erst mal aus, weil das meiner Meinung nach schwerer verdaulich ist. Bin ich da falsch?

    Hast du dazu andere Theorien? Das würde mich deswegen interessieren, weil hier bei uns immer mal wieder Schonkost nötig ist.

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Puh, SEB gekocht? Ich mische das Pulver mit Wasser in der Spritze (Pulver bis zum ersten Markierungsstrich und dann mit Wasser auf 5 ml auffüllen und gut vermischen), so kenne ich das, gebe es dann direkt aus der Spritze ins Mäulchen. Wie sollte ich das denn anwenden? Wäre vermischt mit der Leckerchen-Paste wesentlich einfacher und angenehmer für ihn. Ja, diese Pasten (habe die von Miamor) mag er sehr, benutze sie manchmal um ihn ans Futter zu locken ein kleines Tröpfchen drauf und schon erscheint das Futter genießbarer. Aber denke, daß die auch nicht sonderlich gesund sind. Sein Gewicht ist mit 4,4 kg konstant geblieben. Ist ein sehr kleiner Kater (Hlg Birma). Geröntgt wurden die Zähne nicht, sondern war die Aussage nach der regelmäßigen optischen Kontrolle. Zum Dentalröntgen benötigt es sicherlich einer Narkose oder?

    Also meint ihr, daß ich jetzt erst mal ganz normal barfen soll und beobachten was geschieht? Bin total verunsichert. Schonbarf? Also nur Fleisch und welche Zusätze dazu? Rohes Fleisch liebt er, das ist kein Problem, nur die Supplemente sind seiner Meinung nach pures Gift. Dann müßte das Fleisch auch gewolft sein richtig? Sie kauen am liebsten die Stücke, Je größer umso lieber.

  • Ja, die Werte waren abweichend. Bei Indira nur eine ganz leichte Krea Erhöhung während einer Blasenentzündung festgestellt. Sollte erst mal abwarten bei ihr. Rindfleisch ist mir aufgefallen, weil der Kater nach Rindfleisch massiven Durchfall bekommt. Auch bei Dosenfutter mit Rindfleisch. Am Anfang hat er Rindfleisch vertragen (habe ab und an mal Suppenfleisch für die beiden geholt und als großen Brocken zum Zähneputzen hingelegt, das haben sie geliebt, aber dann hat der Kater irgendwann mit dem Durchfall angefangen. Ja, wir sind sozusagen Barf-Anfänger. Die Katzen essen beide sehr gerne Eintagsküken und auch rohes Fleisch, sowohl Rind als auch Hähnchen und Pute bereits ausprobiert, auch Leber(nicht ganz so gerne), Herzen und Mägen werden gegessen. Eierschalenpulver wird toleriert, aber man merkt, daß sie es nicht mögen. Voll supplementiertes Menü wird verweigert. Ich hatte früher schon einmal gebarft aber das ist schon länger her und ich habe Probleme mit meinem Kopf, das Denken fällt mir zunehmend schwer, ich kann mir nichts mehr merken, keine klaren Gedanken mehr fassen und habe schreckliche Angst etwas falsch zu machen. Alzheimer ist es laut Arzt nicht, ansonsten nur Schulterzucken. Selbst Küken, die sie abgöttisch lieben werden in mehreren Portionen verspeist. Es bleibt immer ein kleiner Rest, der etwas später, wenn wieder Platz im Bäuchlein ist gegessen wird.

  • 100 ml Wasser, Löffelchen (ähm - ich hab da so'n Hustensaftlöffel...) SEB-Mehl dazu, aufkochen unter ständigem rühren.

    ca. 3 Minuten kochen - sollte schön sämig werden (man kann rohes Pulver als auch Wasser nachgeben, bis man schönen Schleim hat.)

    Ich hab den fertigen Schleim im Marmeladengläschen aufbewahrt und dann mit 'nen sauberen Plastikeierlöffel entnommen.

    Besagten Eierlöffel voll Schleim, bißchen Schlecksnack dazu (so'n DM-Schleckschnachtübchen hat hier für 5 bis 6 mal SEB-Sirup verabreichen gereicht), verrühren und hinstellen.

    Flocki war da regelrecht wild drauf...


    Und was das ungesunde dieser Snacks anlangt... nix fressen ist ungesünder. Regelmäßiges kotzen auch. Und es sollen ja nicht Massen dieser Schleckereien an den SEB-Sirup und in' Katz. Nur soviel, das Katz den Sirup toll findet.

    (Der ist gekocht übrigens geschmacklich milder, fast süß, wirkt aber genauso gut wie roh. Und ja. Ich hab den auch schon genommen. Allerdings ohne Schlecksnack.:faxen:)


    Wenn da Rindfleisch der Auslöser (mit) sein sollte, dann ist bei Dosen eh das meiste raus...

    Oh, bei manchen Katzen reicht schon, wenn das Fleisch gewolft ist, um hinreichend leicht verdauliche Barf-Schonkost zu haben.


    Ja, Dentalröntgen geht nur bei schlafengelegter Katze.

    Wenn man Forl von außen sieht, ist der Zahn schon lange tot. Gläsern werden Zähne nämlich erst nach langer Nicht-mehr-Versorgung über'n Kreislauf. (Frag mal Deinen Zahnarzt, wie sich Zähne nach 'ner Wurzelspitzenresektion und Nerventfernung verändern...)


    Ich grübel noch mal weiter...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Die Unverträglichkeit vom Nassfutter ist in dem Fall aber nicht nachgewiesen.

    Das stimmt, aber da vorhin nur Nassfutter aufgelistet waren, habe ich erstmal das in Verdacht. Abgesehen von dem Rind war keinerlei Rede von Unverträglichkeit bei Barf und Rind wird ja gemieden.


    Herz-Magen-Innerein-Knochen (außer Leber-weil nötig) schließe ich bei Schonkost (Gastro-weil Kotzen) insofern erst mal aus, weil das meiner Meinung nach schwerer verdaulich ist. Bin ich da falsch?

    Hast du dazu andere Theorien? Das würde mich deswegen interessieren, weil hier bei uns immer mal wieder Schonkost nötig ist.

    Knochen, ja. Habe ich eh nie wirklich angerührt, allerdings hat da auch Shiyuus CNI ihren Anteil.

    Herz, wenn es in entsprechenden Mengen enthalten ist, ist ja nicht schwerer verdaulich als anderes Muskelfleisch. Anders als Magen enthält es nicht viel Bindegewebe und ist ja auch angenehm weich (zumindest Hühner- und Putenherzen, andere hatte ich nie in der Hand). Sonstige Innereien abgesehen von Leber sind ja eh nicht zwingend und abgesehen vom meinem kurzen Ausflug ins FP+ (okay, da hatte ich Knochen in Form von Hühnerhälsen, aber die als Knochen zu bezeichnen, ist ja auch wieder so ein bisschen witzig, so weich wie sie sind) habe ich nie andere Innereien verwendet.

    Und da ich eben erstmal eher das Nassfutter in Verdacht habe, denke ich, dass beim Barf eh erstmal ganz normal vorgegangen werden könnte.


    Geröntgt wurden die Zähne nicht, sondern war die Aussage nach der regelmäßigen optischen Kontrolle. Zum Dentalröntgen benötigt es sicherlich einer Narkose oder?

    Dachte ich mir fast. Ist nur leider nicht aussagekräftig. FORL ist die Zahnerkrankung schlechthin, die erhöhte Kreawerte verursacht, aber das sieht man nicht von außen. Oder erst ganz zum Schluss. Und nein, das geht nicht ohne Narkose.

    Aber ich wollte damit nur sagen, dass die Aussage hinsichtlich der Zähne leider nicht der Realität entsprechen muss.


    Also nur Fleisch und welche Zusätze dazu?

    Dieselben wie sonst auch.


    Dann müßte das Fleisch auch gewolft sein richtig? Sie kauen am liebsten die Stücke, Je größer umso lieber.

    Nein, muss nicht. Wobei bei einer Gastritis die feinere Konsistenz für den Magen einfacher zu verdauen ist. Ich bin ja bei meinem CNIchen wegen der Gastritis von drei Mal Futter am Tag (hier ist nichts mit Häppchen, der Großteil ging beim ersten Mal rein, der Rest spätestens eine Stunde danach) auf sechs Mal und von stückig auf fein gewolft umgestiegen.


    Bei Indira nur eine ganz leichte Krea Erhöhung während einer Blasenentzündung festgestellt.

    Wofür ich die Blasenentzündung als ursächlich betrachte, außer das bleibt auch nach abheilen so. Jede Entzündung kann den Krea hochtreiben, egal wo sie im Körper ist. Wird die Entzündung nicht behandelt (und deswegen ist FORL so oft das Problem, weils eben von außen nicht erkannt wird) und bleibt der Krea lange so, tragen die Nieren irgendwann auch einen Schaden davon.

  • Nachfrage:

    Die Blutwerte weiter oben:

    Waren das Werte von einem externen Laboer (Wenn ja, weißt Du welches?) oder waren die in der Praxis in so'm Vor-Ort-Analyse-Wunderapparat?


    Einerseits Neugierde, aber auch, ein paar der Abkürzungen sagen mir ad hoc eher wenig bis nix, das wundert mich...

    :peinlich:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Ups, so viel antworten, vielen Dank! Also die Blutergebnisse waren von einem vor Ort Apparat. Die schicken praktisch nichts mehr ins Labor. Habe beim Urin extra noch mal nachgefragt, wird auch nur noch in der Praxis ausgewertet.

    Nassfutter war deswegen aufgelistet, weil sie momentan noch Nassfutter bekommen, Das Rohfleisch gab es nur als Snack zur Zahnreinigung ab und an, weil sie die Zusätze verweigern, die muß ich jetzt so nach und nach nach dem Schema hier einschleichen.

    Danke für das SEB-Rezept, wie oft verabreichst Du den Schleim denn täglich? und Dein Hustensaftlöffel, was entspricht dem denn? Ich denke mal Teelöffel, aber gestrichen oder gehäuft? Werde ich gleich mal ausprobieren.

  • Ich hab ihn morgens und abends verabreicht - 'ne halbe bis 3/4 Stunde vor'm Futter hinstellen. Wir sind seit 'nem 3/4 jahr raus aus der Nummer...

    Flocki bekam bislang nichts weiter an Medikamenten.


    (Sie hat nächsten Donnerstag 'nen TA-Termin - lang und mit Garantie auf Narkose. Ohne ist bei ihr beim TA nicht mal Box öffnen ohne Risiko möglich.*soifz*.

    Mir gefällt da was am Katz nicht - und ich hoff auf Paranoia meinerseits. Wie ich in die Kampfkatze:halloween2: dauerhaft Medis krieg, steht noch in den Sternen*... ich bin da auf den Erkenntniszugewinn nicht scharf.)


    Okay. Vor-Ort-Gerät, dann muss ich nochmal ein paar Sachen nachschauen...



    *Ich hab hier alles - vom *ich knutsch den TA in Grund und Boden* -Taps- über ich bin einfach nicht da*-Leonie* bis zum gezielten Mordanschlag- *Flocki*- alles im Angebot.

    Am händelbarsten ist die Knutsch und unsichtbarmach-Fraktion...:wacko:

    (Flocki geht wirklich gezielt drauf los. Das ist kein einfaches um-sich-schlagen. Hier zu Haus ist das 'ne Kuschelkatze, beim TA... wird sie zum äußerst misgelaunten sibirischem Tiger. Das ist völlig unwitzig...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!


    Napoleon 17.06.1997 - 27.07.2012 &

    Tiger 17.06.1997 - 02.02.2016 (die Brüder sind 1 Tag nach Weihnachten 2006 hier eingezogen);

    Flocki  17.06.2007 , Einzug Mitte Oktober 2007

    Minka 01.01.1999 - 08.10.2015, eingezogen 25.07. 2012

    Tips 01.04.2002 - 02.07.2016 &

    Taps 01.04.2002 - 12.02.2020 eingezogen sind die Brüder im Juni 2012

    Leonie 01.06. 2009, eingezogen hier 12.03.2016


    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:

  • Vielen Dank! Mein Katerchen ist die Liebenswürdigkeit in Person, deswegen klappt das auch mit Spritze ins Mäulchen, aber ist mir schon lieber, wenn er es von selbst aufschlabbern kann. Mag es nicht Zwang anzuwenden. Dafür ist die Katze eine richtige Zicke, zwar auch anhänglich und schmusig, aber wenn ihr etwas nicht passt wird gleich gebissen. Hab es schon angerührt. Mal sehen was er morgen früh dazu sagt. Da werd ich den beiden wohl mal ihr Futter entziehen müssen :-(. Sonst klappt das mit nüchternem Magen nicht. Arme Katzis, wenn sie heute nacht Hunger bekommen :-(