Wieviel Leber ist gesund?

  • Guten Abend,


    zum Thema - Leber- bin ich auf die unterschiedlichsten Aussagen gestoßen.


    Die einen Sagen: "Leber ja, aber nur 1x die Woche" und dann heißt es "Leber ja, pro Mahlzeit maximal 5%"


    Da diese Informationen sehr weit auseinander liegen und ich in keinem Forum einen Beitrag dazu finden konnte, wollte ich Euch fragen.


    Wenn ich nach dem Kalkulator gehe, müsste die 2. Aussage korrekt sein oder?


    Viele Grüße

    Nina

  • Die einen Sagen: "Leber ja, aber nur 1x die Woche" und dann heißt es "Leber ja, pro Mahlzeit maximal 5%"

    Antwort von Sender Jerewan:

    Kommt auf immer die Menge an.:jaha:


    Du kannst zu jeder Mahlzeit etwa 5 % Leber geben.

    Du kannst diese Kleinstmengen aber auch summieren und deren Gesamtmenge einmal in der Woche geben.

    Beispiel (Zahlen sind willkürlich gewählt):

    Du würdest pro täglicher Mahlzeit 2,5 g Leber ans Futter geben.

    Mal 2 (bei 2 Mahlzeiten täglich), sind 5 g pro Tag.

    Mal 7 wären 35 g Leber in der Woche.


    Es gibt Katzen, die mögen Leber nicht so richtig, da ist es wohl besser, die Kleinstmenge im restlichen Futter zu verstekcen.

    Sollte die Katze jedoch Leber sehr sehr als Extra mögen, dann bekommt sie halt 1-mal pro Woche (die oben errechneten) 35 g Leber zwischen den Mahlzeiten.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Wenn du nach Kalki gehst, sagt er dir wo welche Leber er in welchem Rezept wieviel haben möchte.

    Der Kalki berechnet dir das genau, der geht nicht nach Prozenten.


    Die Mengen an Vitamin A sind bei verschiedenen Lebern (Rind, Pute, Huhn, Ente, Kalb, Gans ...) zum Teil sehr weit abweichend...


    Du kannst dir natürlich auch die Menge an (z.B. Hühner-) Leber für Rezpte X, Y, und Z zusammenrechnen.

    Wenn du weisst wie lange die Rezepte halten kannst du die Lebermenge dann einzelnd geben, also ein/zwei - oder dreimal die Woche.

    Kann aber sein, das die dann größere Menge zu wahlweise Erbrechen oder Dünnpfiff führt (das heisst nicht, daß es dazu führt, sondern nur das es dazu führen KANN!).


    "Maximal" deutet auf ein Pauschalrezept hin.

    Die funktionieren nur, bei großer Auswahl an verschiedenen Fleischen und Lebern.

    Die passen auf alles ein bisschen aber nie wirklich.

  • "Maximal" deutet auf ein Pauschalrezept hin.

    Nee, eher auf Frankenprey und Co. Wobei "pauschal" da schon zutrifft, aber kein klassisches Pauschalrezept ist, das eher dem Grundrezept von hier gleicht.

    Im FP ist 5 % so die gängigste Zahl, die bekannt ist, aber wenn man bei katzen-fieber schaut, steht dort beispielsweise 3 - 5 %, was dann auch "maximal" erklärt.


    Insgesamt sind hier einfach zwei völlig verschiedene Barfansätze zusammengekommen, nach Nährwertmenge auf Basis von Bedarfswerten berechnen vs. pauschale Barfmethode, wie eben Frankenprey. Beides in einem funktioniert, beide Ansätze nutzen und abwechseln schon. Wobei ich bei so Kleinteilen ehrlich bin und für exakt berechnen plädiere. Beim Rest brauchts einerseits viel Wissen im Kopf, um den Überblick zu haben, wie man kombiniert (also Leber mit hohen Vit.-A-Anteil jetzt und dann beim nächsten Mal eher auf einen geringeren Anteil achten, um die Mengen auszugleichen) und eben auch die Nährstoffbedarfe der Kleinteile abzudecken. Theoretisch sollte das über die erhöhte Fressmenge funktionieren, aber praktisch fehlt mir die Erfahrung bei Kitten und deswegen bin ich da vorsichtiger.

    Ich komme aus Ironien. Das liegt am Sarkastischen Meer.

  • Okay, ich denke die einfachste Methode ist dann die benötigte Lebermenge über den Kalkulator zu erfassen und diese kleinen Mengen auf die einzelnen Rezepte aufzuteilen.


    Zukünftig kann man auch weitere Varianten testen, aber erstmal ist es mir wichtig, dass ich jede Mahlzeit ohne Fehler verfüttern kann.

  • Kalkulator

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)