Schilddrüsenüberfunktion - Jodmenge im Kalki verringern sinnvoll? + Thyronorm - Einnahme über's Futter per Futterautomat möglich (wegen Zeitfaktor)?

  • Guten Abend zusammen,


    eine länger Abtrünnige braucht wieder einmal Hilfe, ich hoffe, ihr seid so lieb.


    Ich war letztens mit meiner Katze zur normalen Kontrolluntersuchung und dieses mal war der Schilddrüsenwert T4 doch so hoch, dass meine Ärztin meinte, nun müssen wir ganz minimal, aber trotzdem doch aktiv werden.

    Sie hat Thyronorm mit 0,25ml abends und 0,25ml morgens bekommen.

    An der Entscheidung zweifel ich nicht, denn der Wert ist wirklich ein ganzes End hochgegangen und zusätzlich bin ich schon länger daran, herauszufinden, warum meine Kleine mich aus heiterem Himmel beißt. Andere gesundheitliche Gründe sind keine zu finden und im Umfeld ist auch nicht groß was passiert, was dies hervorrufen kann. Z.B. liegt sie 20 min in meinen Arm gekuschelt, ich bewege mich nicht, weil ich weiß, dass sie nur bei mir liegen möchte. Plötzlich springt sie ohne ersichtlichen Grund auf und beißt in meinen Arm rein. Oder in die andere Hand, je nachdem, was sie besser erwischt.


    Aber das ist gerade ja gar nicht das Thema.

    Meine Frage ist, macht es Sinn, den Jodanteil von 95% im Kalki noch weiter zu senken? Meine TA wusste es nicht und hat mich an eine Webseite verwiesen. Die wird von TAs geführt, die auch BARF für einen ausarbeiten. Dort sagte man mir, wenn ich den richtigen Bedarf füttern würde, mache es keinen Sinn, das Jod zu verringern, denn die Katze würde den Anteil trotz SDÜ schon brauchen.

    Für mich ist das Thema ziemlich neu und ich habe da noch nicht viel Plan von. Auf der einen Seite klingt es schon sinnvoll, auf der anderen Seite hört es sich genauso logisch an, die zugeführte Menge Jod zu verringern.

    Hat das schon jemand gemacht, ich habe bisher hier im Forum nur über medikamentöse Behandlung gelesen.


    Meine zweite Frage ist zur Gabe des Thyronorms. Im Beipackzettel steht, dass ich es unbedingt pur geben soll, meine TA sagt, ich kann es unter's Futter mischen.

    Wie handhabt ihr das, habt ihr alle regelmäßig Zeit, die Medis im 12-Stunden-Abstand zu geben?

    Bei mir kommt da garantiert meine Chefin zwischen, denn ich habe Gleitzeit und arbeite seeehr variabel nach Arbeitsaufkommen. Ich bin meist diejenige, die immer mal später kommt, wenn dann noch was zu erledigen ist.

    Das würde, wenn ich die 12 Stunden einhalten möchte, in Zukunft nicht mehr gehen, da wäre die Gleitzeit von Katzenseite aus doch eingeschränkt.

    Meine Überlegung wäre, an den Tagen, wo ich länger bleibe, das Thyronorm mit Leckerchen in einen Futterautomaten stecken. Da läge es dann allerdings mind. 10 Stunden drin.

    Eine andere Möglichkeit wäre, es generell morgens später, so gegen 10 über einen Futterautomaten zu geben. Dann läge es zwar täglich, aber eben höchstens 2 Stunden mit Futter gemischt.

    Oder kennt jemand andere Medis, mit denen man das besser handhaben könnte. Eine ganze Tablette ins Leckerchen traue ich mich allerdings nicht.


    Hat jemand Infos für den ersten Punkt und vielleicht auch Tipps für mein zweites Problem.


    Liebe Grüße an alle

  • Vorausgesetzt, das Du regelmäßig den Jodgehalt beim Seealgenmehl angepasst hast oder eben auf Jodtabletten ausgewichen bist...

    rechne auch weiter mit 95% Bedarfsdeckung.

    Darunter kann es Dir passieren, das Du Dir ein Eigentor schießt.


    Für das Thyronorm: Wenn es mal nicht Minuten genau das Medi gibt, haut es Katze nicht aus dem Fell.

    Sobald die SD soweit gedrosselt ist, schafft sie mit Medi auch mal 2 Stunden Versatz.

    (Sollte nicht die Regel sein, aber ... so exakt ist kein leben planbar, das das immer pünktlichst mit dem Medi klappt.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich war letztens mit meiner Katze zur normalen Kontrolluntersuchung und dieses mal war der Schilddrüsenwert T4 doch so hoch, dass meine Ärztin meinte, nun müssen wir ganz minimal, aber trotzdem doch aktiv werden.

    Hast du hierzu mal konkrete Zahlen?

    Den ermittelten Wert und die Referenzen?


    Wegen der Bedarfsdeckung schließe ich mich SiRu an.

    Wie alt ist deine Katze?

    Hat sie noch andere gesundheitliche Baustellen?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Guten Morgen, danke euch für die schnelle Rückmeldung.

    Phoebe ist ca. 15/16 inzwischen, 2 Jahre rauf oder runter.

    Sie hat ansonsten Verstopfungsprobleme, die ich mit Macrogol aber gut im Griff habe, Zahnstein ohne Ende und schon mehrere Zähnchen, 6, wegen FORL weg. Letzter ZA war im März, da wurde aber nichts gefunden. Röntgen meinte er, wäre nicht nötig.

    Angeschlagenes Immunsystem immer ziemlich weit unten über all die Jahre, die ich sie habe. Mehrere Versuche, dass zu unterstützen blieben wirkungslos und irgendwann haben wir aufgegeben. Sie nimmt glücklicherweise auch nicht alles mit, ich habe keine Flatrate beim TA.


    Die Blutwerte poste ich heute abend, die finde ich nun auf die schnelle nicht alle. Und ich muss sie von Hand abtippen, Smartphone hat gestern den Geist aufgegeben.

    Niere ist laut TA noch o.k., aber die SDÜ kann da ja was verstecken, die wird beim nächsten mal noch mitkontrolliert.

    Gerade Herbstgrasmilben. Vermute ich, auch wenn sie nicht an den üblichen Stellen sitzen, sondern ich die kleinen Krusten überall am Körper finde.


    Das Seeaalgenmehl ist angepasst und ich wechsel regelmäßig die Fleischsorten. Überwiegend Kalki, mal Grundrezept und auch mal Easy Barf, meist basic.


    Ja, ist es echt besser, die Medis später zu geben, als im Futterautomaten?

  • Wenn Deine Phoebe beim fressen ähnlich drauf ist, wie meine Katzen... Medis im Futter heißt, die gehen irgendwann in Kleinstportionen im Lauf von 12 Stunden in die Katze. Häppchen für Häppchen. (Wenn das Futter mit Medi denn überhaupt gefressen wird.)

    Das bringt's bei keinem Medi.


    Dann lieber mal Zeitversatz.


    Ich weiß nicht, wie das Thyronorm schmeckt, Thiamazol an sich ist nicht lecker. Und ich hab keine Ahnung, wie sich die Zubereitung Thyronorm-Lösung verhält, wenn sie länger Luft bekommt. Oder eben mit Futter "aufbewahrt" wird.

    Je nach dem, könnte das Deiner Phoebe nämlich ziemlich den Appetit verderben...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Wenn ich mir vorstellen, mein ganzes Essen würde nach Medikamenten schmecken, würde mir das Essen vergehen.:br:

    Ich weiß, es ist schwer, Katzen Medikamente zu geben.

    Doch sie übers Futter zu verabreichen ist keine Lösung.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Dies geht schnell zwischendurch.

    Phoebe bekommt ihr Macrogol über's Futter und nimmt das problemlos. Einmal hatte ich es vergessen wegen klingelndem Telefon und als ich das Gespräch beendet hat, saß sie noch davor und hat nichts angerührt.

    Für Menschenzunge ist das Macrogol geschmacklos und macht auch kein komisches Gefühl im Mund. Ich hab's getestet. :)

    Das Thyronorm scheint auch nicht groß ekelig zu schmecken, denn ich habe es ihr versucht ins Mäulchen zu geben und sie macht keinen großen Ekelausdrücke, wie ich es von anderen Medis bei ihr kenne.

    Ich bin nur einmal nicht sonderlich gut darin, ihr was ins Mäulchen zu geben, denn nachdem sie dabei einmal ein ekelig Schmeckendes in die falsche Röhre bekommen und gehustet wie sonstwas hat, habe ich enormen Schiss, dass mir das wieder passiert. Habe ziemlich vom TA geschimpft bekommen, dass es hätte sehr böse ausgehen können, wenn die Lunge was abbekommen hätte. Und auch wenn sie sich nicht groß ziert, toll findet Katz das auch nicht. Ehrlich gesagt, da umgehe ich das Risiko, dass wieder was passiert liebend gerne, wenn es anders machbar ist.

    Ich ruiniere auch nicht ihr ganzes Futter mit Medis. Sie bekommt eine Miniportion damit, dafür mit leckerem TroFu-Topping als erstes, damit die Medis weg sind, und dann bekommt sie die "unverpanschte" große Portion hinterher.

    Für das Thyronorm gäbe es dann was besonders Leckeres, was sie garantiert nähme.

    Aber, ob sich Geschmack und Geruch nach längerem Liegen verändern, weiß ich nicht, da habt ihr recht.

    Doch wenn das der einzige Minuspunkt wäre, der ließe sich ja testen.

    ~~~~~

    Welche Blutwerte genau braucht ihr? Damit ich nicht alles abschreibe.

  • T4

    fT4 (wenn dabei)

    TSH (wenn getestet)


    Der Rest ist zwar ggf. durch die SD beeinflusst, hat aber direkt nix damit zutun.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Drachenmädchen Macrogol ist ein Abführmittel, das schmeckt evtl. nach nix.

    Doch bei anderen Medis wäre ich skeptisch.

    Sowohl Schmerz- als auch AB-Mittel schmecken bitter.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Entschuldigung, gestern ging es nicht mehr.

    Ich habe leider immer nur die T4-Werte.

    März 2016: 1,8 Referenz 0,9 - 2,9

    Im Februar 2017: 3,0 Referenz 0,9 - 2,9, da waren auch andere Werte nicht so gut, hatten wir damals hier zu gepostet, da ging es um Niere.

    Juni 2018: 2,7 Referenz 0,9 - 2,9

    aktuell: 4,4 Referenz 0,9 - 2,9

    Soweit ich weiß, war sie alle male 10 Stunden nüchtern, sollte das wichtig sein.

    Aber schon ein stetiges nach oben. :(

  • Jo, und wirklich der letzte Wert ist erst eingreifbegründend.

    Nein, für SD-Werte ist nüchtern nicht ganz so wichtig.

    Für eine echte Beurteilung der Therapiewirksamkeit wär's aber gut, wenn immer im selben Abstand zur Medigabe dann Serum genommen würde.

    Der T4 schwankt im Tageslauf nämlich. Und es wird für die bewertung des Therapieerfolgs ja nicht derWert nach Wirkstoffwirksamkeitende und auch nicht den Wert vor voller Wirkstoffwirkung benötigt.

    Das gibt aber immer noch 2, 3 Stunden Spielraum...


    (*verschämtgrinst* fT4 - freies T4, das ist das tatsächlich hormonell aktive - kriegt man schon mal auf Nachfrage, macht Sinn, wenn Katz sich auffällig verhält, T4 - das ist alles, was sich an T4 nachweisen lässt - aber noch normal bzw. eben so grad an der Grenze ist.

    fT4 hat einen viel engeren Grenzwerterahmen, und es kann sein, das nur davon zuviel da ist, die Gesamtmenge T4 aber noch normal aussieht. Da seid ihr jetzt aber definitiv drüber.


    TSH... damit kann man die meisten TA erschlagen. Der Wert ist machbar, TSH ist das Steuerhormon der Schilddrüse, ist aufwändig bei Katz und kaum einer hat die Grenzwerte dazu da.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Danke für die schnelle Rückmeldung.


    Das mit dem immer gleichen Abstand zur Medigabe kriege ich hin.

    Momentan bin ich bei 7 Uhr morgens und 19 Uhr abends.

    Passt so einigermaßen mit meinem Job und ist auch am Wochenende in Ordnung. Entweder verlasse ich da erst gegen 19 Uhr das Haus oder gehe nur zu Kaffee und Kuchen weg.


    Wobei ich immer noch mit der Gabe im Futterautomaten für Ausnahmen liebäugel. Ich denke, wenn es schon mal etwas ganz ausgefallenes zu fressen gibt, wird eine einmalige Medigabe darin wohl nicht groß auffallen. Dosen haben ja weit Geschmacksstoffe drin, als unser Barf. Wenn es dann mal das ein oder andere Eiswürfelgroße Stück gibt, erkennt sie das Thyronorm darin bestimmt nicht. Es gibt das ja nie ohne das Mittel.


    Kontrolltermin ginge dann immer so um 10 Uhr herum. Wenn ich den früh genug buche, kriege ich auch eine Wunschzeit hin.


    Für den fT4 war es wohl zu spät, ich habe erst ein paar Tage nach dem Erhalt des Ergebnisses hier nachgefragt. Aber nächstes mal.

    Ich bin nicht sicher, ob ich den Vorteil des fT4 für uns richtig erkenne. Damit erhalte ich sozusagen ein genaueres Bild und kann auch kleine Änderungen besser erkennen als beim T4?

    Auffällig sind nur ihre spontanen Beißattacken. Die hat sie aber bestimmt schon ein Jahr lang. Ansonsten ist sie wie immer. Im Sommer ein Stück weit aktiver als im Winter.

    Einzig nachts ist sie unruhiger, was aber auch an dem neuen Katzentier liegen kann, welches letztens gnadenlos in mein Schlafzimmer getapert kam um dort anständig zu markieren. Da gab es dann ein Riesengeschrei seitens meiner Katze.
    Nun hängt zwar ein Katzennetz vor dem Eingang, aber ich glaube, Phoebe hat immer noch Schiss, dass sie ein weiteres mal nachts überrascht wird. Selbst wenn sie bei mir im Bett schläft, liegt sie größten Teil mit Blick zur Tür nach draussen, was sie vorher nie tat. Das neue Katzentier ist aber schon seit Frühjahr da.

  • Für Euch dürfte der fT4 gar nicht mehr so wichtig sein.

    Der ist im Bereich zwischen 2,5 und 3,9 hilfreich - dem Graubereich, wo die SD noch normal sein kann, aber eben auch schon überaktiv.


    Hmm, Eindringling im Kernrevier. Da kann Katz auch ganz ohne nervöse SD schreckhaft werden.




    Jo, hier gibt's die Tablette um 8 - zum Blutzapfen stehen wir dann pünktlich zur Mittagspause bei meiner TA...

    Da kliingt 7 auf 10 auch okay.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Gut, dann hat der sich ja erledigt. Oder macht der Sinn, um zu prüfen, wie gut die Medis angeschlagen haben?

    Zu Beginn der Behandlung eher nicht, vermute ich. Vielleicht später, wenn es um die Feinheiten der Dosierung geht.


    Genau, neuer Eindringling und dann hat sie ja panische Angst vor anderen Katzen. Da ist ein neuer Eindringling doppelt schlimm.

    Wobei der sie beim ersten Auftauchen bestimmt 'ne halbe Stunde angeflirtet hat. Er lag mitten auf dem Rasen und zwinkerte sie andauernd an. Sie saß starr auf der Türschwelle und hat gewartet, was passiert.

    Als er sich dann wohl enttäuscht trollte, ist meine kleine Verhaltensgestörte mit Angriffsdrohungen wie eine Rakete hinterher. Tja, nun flirtet er nicht mehr, sondern markiert alles. Ich vermute, es ist ein er. Wunerschönes Tier übrigens. Groß, breier Brustkorb, cremefarben mit seidig weichem Fell. Da hat sie ihm was rausgerupft, als er ins Schlafzimmer kam. Ich würde da unheimlich gerne mal reingreifen, aber wenn er mich sieht, flüchtet er bis auf einen ihn zufriedenstellenden Abstand.

    Ich tippe mal, es ist ein er.

  • *grins* bei creme-farben spricht da einiges für "Er".

    Vorallem, das Creme ja "nur" aufgehelltes rot ist. Und "rot" sind eigentlich so gut wie immer Kater.


    Ne, fT4 bräuchtest Du wahrscheinlich gar nicht mehr, bzw. erst wieder, wenn T4 total scheinbar zu niedrig wird.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Mein Beileid an Deine Freundin.:tr::knuddel:


    Schilddrüsen-Tumor? Die sind eher selten...

    und in Folge auch nicht der übliche Grund für entgleisende SD-Werte. Also denk bitte nicht so schwarz...:tr:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ist schon ein halbes Jahr her und sie hat einer Neuen ein schönes Zuhause gegeben.


    Nein, kein Tumor an der Schilddrüse. Der saß woanders, hatte nichts damit zu tun.


    Nein, nur ein bisschen grau, bis ich sicher bin, dass das Thyronorm anschlägt.

    So ein großer Pessimist bin ich nicht.

  • :knuddel:


    Das anschlagen kann bei allen Schilddrüsen-medis etwas dauern. Also nicht gleich hektisch werden, wenn sich beim nächsten Blut noch nicht wirklich was getan hat.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...