15 Jahre alte Katze mit CNI - barfen?

  • Schönen guten Tag in die Runde, leider sind einige Beiträge mehrere Jahre alt.

    Ich hoffe, dass das eine oder andere Mitglied trotzdem sich noch hier her verirrt.


    Mein Kater ist jetzt rund 15 1/2 Jahre alt und hat im Januar CNI diagnostiziert bekommen - war in einer Klinik und später die Behandlung bei örtlichen Tierarzt... Blutwerte zeigten auf CNI auch eine leichte Veränderung der Niere per Ultraschall.


    Der Klinikaufenthalt über 3 Tage war für ihn wirklich unerträglich - das erste Mal in seinem Leben, das er woanders schlafen musste.

    Gefressen hatte er damals leider nur dann, wenn ich da war - er hat aus Trotz alles verweigert... also versuche ich ihm jeden Tierarzt Besuch zu ersparen, auch weil ich weiß was er hat ;-(


    Ich habe ihn seit Januar recht gut auf herkömmliches kaufbares Nierenfutter einstellen können, was er teilweise recht gut gefressen hatte und auch wieder an Gewicht zulegte.


    Jetzt wo er wieder regelmäßig raus kann und die Temperaturen es zulassen, dass er lange draußen bleiben kann, ist er teilweise bis zu 12h fort.

    Früher kam er wenigstens nach 2-3h wieder nach Haus um mal nach dem Rechten zu sehen und aufs Klo zu gehen (war 5-6 Jahre eine Wohnungskatze und geht nicht draußen)


    Nun seit einigen Wochen kommt er eigentlich gar nicht mehr nach Haus und wenn dann nur mit einem Tier - Vogel oder Maus nach Haus.

    Früher hat er sie auch mit nach Haus gebracht, aber nie selbst gegessen, sondern seiner Schwester gegeben.

    Heutzutage versucht er sie selbst zu essen, wobei ich denke, dass es an dem Nierenfutter liegt, weil es ihm einfach nicht mehr "das" gibt, was er gern fressen möchte.


    Auch in den letzten 4 Tagen bei Temperaturen über 40Grad kam er nicht nach Haus, am Donnerstag hab ich ihm auf dem Feld eingesammelt.

    Er saß vor einem Rohr - ich vermute, dass da irgendein Tier drin war, wo er sich auf die Lauer legte.

    ich hab ihn dann nach Haus geholt, runtergekühlt, aber 50min später wollte er wieder raus und war wieder für Stunden weg.


    Aber er frisst so gut wie nichts mehr zu Haus - seine Schwester (kerngesund) aber auch nicht... eigentlich müsste es an dem Wetter liegen...

    nur solangsam macht er mir sorgen, er nimmt ab - mag nix mehr wirklich fressen, trinkt viel (klar das Wetter und die CNI) und übergibt sich leider wieder häufiger die Tage, vor allem dann, wenn er viel getrunken hat.


    Er bekommt ein Medikament


    Fortekor Gourmet 2,5 mg - 1 Tablette täglich und dazu morgens und abends 1/3 Tablette gegen die Übersäurung des Magens (Omep) in Absprache mit dem Tierarzt


    Nun war die Überlegung ob ihn Barfen wieder dazu bekommen würde, mehr zu fressen.

    Nur leider seh ich in dem Dschungel echt nicht durch.


    Da mein Mann und ich ca. 10-12h täglich arbeiten, wäre es mir natürlich recht, ich könnte es irgendwo kaufen und andere haben sich bereits mit der Zusammensetzung "Gedanken" gemacht... ich hab das Gefühl ich bekomm das nicht auch noch alles in meinen Kopf

    ja, hochwertiges Eiweiss, wenig Phosphate hab ich verstanden... aber dann hörts auch auf.


    Könnt Ihr etwas empfehlen?



    Lieben Gruß


    Tulpe


  • Könnt Ihr etwas empfehlen?

    Was fertiges für dauerhaft?


    Nein.


    Ja, es gibt fertiges, aber ich sage ganz klar, dass ich das als einen Teil der möglichen Barfernährung betrachte, nicht als Einzeleinsatz. Es ist einfach zu einseitig, deswegen. Aber du könntest es als Start nutzen und dich in die Einzelsupplementierung hier einlesen und dann damit erweitern. Dann kriegst du mehr Abwechslung hin.

    Hinzu kommt, dass es dir passieren kann, dass Katerchen das fertige Zeug gar nicht frisst und du allein deswegen drauf angewiesen bist, selbst zu machen.


    Und fertig heißt in dem Fall, dass es sich um eine Fertigmischung an Supplementen handelt. Selbst Fleisch für ihn passend zerkleinern (bei meinem CNIchen musste ich von stückig auf komplett gewolft runtergehen, wegen der Übersäuerung bzw. Gastritis) und mit dem Zeug vermischen, abfüllen und einfrieren.


    Komplett fertiges Barffutter, das empfehlenswert ist? Nicht mal für gesunde, aber erst recht nicht für CNI-Katzen.


    Auch wenn ihr Ultraschall hattet, hinterfrage ich die CNI mal vorsichtig. Einfach aus Erfahrung. Gab es eine Urinuntersuchung? Blutdruckmessung? Gerade letztere finde ich hinsichtlich des ACE-Hemmers nicht unwichtig.


    Insgesamt, ja, du wirst dich komplett ins Barfen einlesen müssen. Aber Felini Renal und Easy Barf sensitive können für den Anfang helfen. Sie sollten aber eben nur bei tatsächlicher CNI eingesetzt werden und ich stelle fast jede CNI-Diagnose erst einmal infrage. Ist Erfahrung, das vorsorglich zu tun.