2jähriger Kater mit Abszess in Nähe des Schwanzansatzes

  • Guten Abend liebe Forenmitglieder,

    verzeiht bitte, wenn ich so direkt mit der Tür ins Haus falle, aber dennoch möchte ich gleich loslegen:

    Ich habe einen 2 jährigen Kater -Karlsson-, den ich fast ebenso lange barfe (nun ja, er frass eigentlich bisher, was ihm vors Mäulchen kam und verschonte auch die Feucht -und Trockenfutter anderer Katzen nicht).


    Nun hatte der Karlsson vorigen Donnerstag wohl einen Unfall. Wir sind dann umgehend zum Tierarzt gefahren, wo die von mir festgestellte Schmerzhaftigkeit in der Nähe des Schwanzansatzes bestätigt - aber leider die Ursache wohl nicht gefunden wurde. Weiterhin stellte man noch eine Schürfwunden am linken Oberschenkel und ein Ausbleiben der Darmperistaltik fest.

    Mit einer MCP-Tablette, Jodsalbe, Vitaminpaste und Meloxicam wurde ich aus der Praxis entlassen, verbunden mit der Aufforderung, dass der Karlsson fressen muss, damit vor allem die Darmtätigkeit angeregt wird.


    Nun letzteres hat sich inzwischen reguliert aber mein Kater kam nicht so richtig auf die Beine. Er schlief viel, wirkte teilnahmslos...

    Gestern nahm ich ihn wieder auf den Arm, weil ich sah, dass er sich am Schwanzansatz Fell ausgerissen hat. Und dabei nahm ich war, dass er in dieser Gegend fürchterlich roch.

    Ich durchsuchte sein Fell und fand ein Loch (gereifter aufgegangener Abszess).

    Wieder - auf in die Tierklinik. Die behandelnde Tierärztin stellte fest, dass der Abszess gereift und von selbst aufgegangen war seine Körpertemperatur grenzwertig normal war ("kurz vor Fieber" - ihre Worte). Die Wunde wurde mit Wasserstoffperoxid gespült und er bekommt seitdem ein Antikiotikum (Amoxiclav).

    Wir erhielten die Auflage, den eröffneten Abszess ebenfalls 2mal täglich mit Wasserstoffperoxid zu spülen (eine Tortur für ihn, dass kann ich sagen).


    Heute war ich noch einmal beim Haustierarzt. Dieser meinte, er würde lieber eine antibiotische Salbe in die Öffnung applizieren, statt die Wunde und das Tier ständig mit Wasserstoffperoxid zu traktieren. Uns wurde eine antibiotisch wirkende Paste mitgegeben (selectavet), die wir ebenfalls

    2mal täglich in das Wundloch geben sollen - und dafür aber das Wasserstoffperoxid weglassen können.

    Eine Halskrause (ich meine den Trichter, den Katzen nach einer OP übergestülpt bekommen, hielten beide Tierärzte nicht für erforderlich).

    Da Karlsson bedingt durch die Schmerzen schlecht bis gar nicht fraß, haben wir gestern früh mit der Assistenzfütterung begonnen (Dosenfutter, weil das Barf sich zu schlecht pürieren liess, um mit der Spritze aufgezogen zu werden).

    Heute konnte ich ihn überreden, eine Viertel - Tagesportion Barf (Hühnerbrust) zu sich zu nehmen.

    Als ich vorhin dazu kam und sah wie Karlsson sich an seiner Wunde leckte, lief mir die bittere Erkenntnis schockartig über den Rücken.

    Ich hätte ihn jetzt mit der Wunde auf keinen Fall barfen dürfen (resistente Keime, die durch Belecken in die Wunde eingetragen werden können) oder ???

    Panik macht sich mehr und mehr in mir breit. Ich hab auch nix zu Hause, um seine Wunde vor Belecken zu schützen (weder einen Body noch einen Trichter).

    Die beiden Tierärzte hielten sich bei meinem jetzt geführten diesbezüglichen Anruf bedeckt (meinten, ich solle den Kater einpacken und nochmals hinkommen, sie würden es sich nochmal ansehen - aber das tue ich meinem Sensibelchen nicht an. Nicht heute).

    Kennt sich vielleicht jemand mit Barfen während einer Wundheilung aus? Hat jemand Erfahrung mit einem von selbst aufgegangenen Abszess bei einer gebarften Katze? Kann jemand Auskunft geben, ob es im (hoffentlich nicht eintretenden) Fall eines Eintrags resistenter Keime noch Therapieoptionen gäbe?

    Lieben Dank für das Lesen meines Ergusses.

    Elke Buder

  • Keine Ahnung.

    Aber normalerweise hat Katz nix in der Maulhöhle, das den üblichen Antibiotika widersteht. Auch 'ne gebarfte Katze nicht.


    (Wasserstoffperoxid ist gar nicht so schlecht, um so'n Wunde sauber zu halten im Heilprozess. V.a., weil das Zeug keine Resistenzen züchtet...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Mogli hatte mal einen Abszess an einer ähnlichen Stelle.

    Wir haben weiter gebarft, und die Salbe hat der Tierarzt täglich reingemacht soweit ich mich erinnere.

    ________________________


    :schleck:
    Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei Mädels (*2017).
    Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).


    ________________________

  • Als Janek seinen Riesen-Abszess an der Schulter von einem Katzenbiss gehabt hat, hab ich gar nicht über Barfen nachgedacht.

    Er war eh Freigänger und ich hatte den Abszess sehr spät bemerkt, weil ich nicht zuhause war.

    Allerdings ist dieser Abszess flächig aufgegangen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ergänzung:

    Meiner Bella wurden vor 3 Wochen 11 Zähne gezogen.

    Sie hat danach Barf gefressen und die Wunden sind wunderbar verheilt.

    Sie hat AB bekommen.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo,

    Habt vielen Dank für die schnellen Antworten. Das beruhigt mich sehr.

    (Wurde gestern noch von einem Tierarzt der Tierklinik, den ich nach seinen bisher gemachten Erfahrungen bei gebarften Tieren mit Wunden fragen wollte, statt mit einer vernünftigen Antwort mit den Worten „ Soll ich Ihnen jetzt Absolution erteilen“ abgewiesen.)


    Ich barfe allerdings kein Biofleisch und habe leider auch keinen regionalen Nachbarbauern ausfindig gemacht, der mir jeden Monat geschlachtete Hühner verkaufen würde.


    Also geh ich in den verteufelten Supermarkt und kaufe die Hühnerbrüste die Karlsson so innig liebt.


    Hab mir bisher auch nicht mehr solche Gedanken um die Futtervielfalt gemacht, da er sich meiner Auffassung nach schön bunt ernährt ( fängt viele Mäuse und frisst immer wieder mal auch bei unserer Monika mit (Feucht -und Trockenfutter).


    Nochmals lieben Dank für die schnellen Antworten.

    Ich melde mich später noch einmal wenn es ihm (hoffentlich bald) besser geht.

    Liebe Grüße

  • (Ich kann den TA verstehen - auch wenn es bestimmt sehr nett gewesen wäre, hätte er das etwas diplomatischer formuliert... )


    Hier gibt's Futterfleisch in ganz normaler 08/15-Qualität - Bio kann ich mir für die Katzen nicht leisten.

    Manches wird online und gefroren eingekauft, manches frisch an den örtlichen Fleischtheken...

    Und das Barf daraus gibt's auch nach Zahnextraktion, Abszess-Eröffnung, Lipom-Entfernung...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich kann deine Sorge sehr verstehen. Meine Katze hatte vor Jahren an der gleichen Stelle (Schwanzwurzel) einen Biss, der sich entzündet hat. Gemerkt habe ich es damals, dass sie ihren Schwanz nicht mehr heben konnte. Sie bekam Antibiotika und Salbe und es wurde auch geöffnet, mehr weiß ich nicht mehr. Ich habe damals auch teilgebarft und v.a. sie war als Freigängerin eine emsige Mäusefängerin. Der Tierarzt hatte auch Sorge, ob es gut ausgeht und evtl. der Schwanz amputiert werden muss, aber es ging alles gut.

    Ich würde aber mal überlegen, dem armen Kerlchen ein Schmerzmittel zu verabreichen. Dann würde er auch eher fressen.

    Ach ja und Trichter oder ähnliches hatten wir auch nicht.

  • ebuder1 wie geht es dem Kater heute.

    Alles auf einem guten Weg oder schon geheilt?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Guten Morgen liebe Forenmitglieder,

    Danke Kuhkatze für die Nachfrage,

    Ja, Karlsson geht es wieder gut. Die Tierärztin gab mir in der letzten Woche noch den Rat, Zucker oder medizinischen Honig auf die Wundränder zu geben, dann zögen sie sich schneller zusammen. Letzteren hatte ich noch in der Hausapotheke. Binnen 3 Tagen war die Wunde schön von unten her granuliert (sagt man so?), hatte sich um die Hälfte verkleinert und auch die gelblich Haut, von der die Tierärztin meinte, ich müsse damit rechnen, dass sie sich ablöst und ein neues Loch verursacht, hatte sich abgelöst. Das Beste jedoch war, dass sich unter dieser Haut kein Loch sondern ganz frische rosa Haut befand. Seit letztem Donnerstag bekommt Karlsson kein Antibiotikum mehr und wir sind im Moment dabei, seinen Darm wieder aufzubauen ( hatte während der Antibiotikagabe Durchfall). Ich gebe ihm Symbiopet.

    Seit Freitag darf er auch wieder nach draußen und der kleine Kerl genießt das Leben wieder in vollen Streunerzügen.

    Ich danke Euch für Eure hilfreichen Kommentare und wünsche Euch und Euren Fellnasen eine schöne Woche.

    Seid lieb gegrüßt