Wildpinkler, was ist noch möglich

  • Hallo, jetzt brauch ich auch Hilfe:(


    Wir haben ja fünf Katzen zwischen 5-6 Jahren. Alle Kastriert.

    Es sind Devon Rexe, sehr anhänglich und Menschenbezogen. Wohnungskatzen mit kleinem, gesicherten Ausgang.


    Der Anfang war sehr schwierig, durch eine Katzenpilzinfektion. Diese ging fast durch die ganze Familie. Als "Nebenwirkung" beim googlen bin ich damals hier gelandet und seit dem barfen wir.

    Seit Ewigkeiten pinkelt uns einer hier immer irgendwo hin. Den "Täter" haben wir erst vor ca. einem Jahr langsam ermitteln können. Mittlerweile ist es sicher. Karlo unser fast füfjähriger (siehe Ava) ist der Übeltäter.


    In der Wohnung haben wir eigentlich schon alles durch. Fragebögen, Klos ändern, umstellen, Streu, Spiele, Liegeplätze,.......


    Heute war ich noch einmal beim Tierarzt um körperliche Ursachen auszuschließen. Gemacht wurde ein geriatrisches Profil (soll ich noch Werte extra bestimmen lassen?)


    Urin bekomme ich hier nicht zum aufziehen (letzten Versuch mache ich noch mit "einsperren" und Spezialstreu). Sonst muss doch der Tierarzt abzapfen (will er nicht so gern).


    Geröngt wurde er um eine Übersicht zuhaben, vor allem die Blase.

    Im Röntgenbild war etwas seltsam. Der Magen war rappelvoll, im Enddarm etwas Kot und dazwischen nichts, Komplett leer.

    Das Röntgen war gegen 11Uhr, die letzte Mahlzeit um 21Uhr.

    Der Arzt sagte, hätten wir jetzt eine Narkose gemacht, wär das ein großes Problem geworden, wegen Erbrechen. Es wäre auch nicht normal das der Magen so voll wäre:ka:, als wenn er gerade erst gefressen hätte. Dies kann ich aber zu 100% ausschließen.


    Gibt es Erfahrungen, wann Barf den Magen passiert haben sollte?


    Ansonsten ist Karlo ein stämmiger, immer schwerer werdender Kater, obwohl er nicht viel frisst.


    Gibt es noch Ideen was ich an Untersuchungen vergessen haben könnte?


    VG Anbimu

  • Der Magen war rappelvoll, im Enddarm etwas Kot und dazwischen nichts, Komplett leer.

    Das Röntgen war gegen 11Uhr, die letzte Mahlzeit um 21Uhr.

    Klingt selbst für mich als Laien seltsam....


    Sagmal, kann es sein, dass er aufgrund von Magenschmerzen/Übelkeit/Unwohlsein unsauber ist?

    Ich sah mal ein Video einer jungen Frau mit Magenlähmung. Da bleibt der Mageninhalt auch länger als normal im Magen, was (u.a.) zu oben genannten Problemen führt.....

  • So spontan... ne, für so'n grundsätzlichen Überblick erstmal nix vergessen.


    Von 21 Uhr bis 11 am nächsten Vormittag sollte auch bei Barf der Magen leer sein.

    Am/um den Magen bzw. im/am Darm und dessen Umgebunge war nix auffällig, außer eben das Magen voll und Darm leer war? (Spätestens nach 6 Stunden sollte der Magen ziemlich leer sein. Nach 14 Stunden ratzekahl...)


    Darmwandstärke? Darmperistaltik? Äh - das sind eher Sachen für einen Sono Abdomen. Ultraschall des Körpers. Die folgenden auch...

    Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse?


    Röntgenfrage: Wie sieht die Wirbelsäule aus?

    Wie die Nieren?

    (Wir suchen die Nadel im Heuhaufen!)


    Es könnte auch ein Morbus Cushing sein bzw. zumindest mitspielen. (Der betrifft nicht den Magen, sondern das von nix an Futter stetig zunehmen. Auch mit der Wildpinkelei hat der direkt nix zu tun, könnte sich aber indirekt da befördernd auswirken...)

    Ist bei Katzen jetzt nicht die häufigste Erkrankung, und ist nicht ganz einfach zu diagnostizieren: kann von der Nebenniere ausgehen (auch deshalb die Frage nach Form und Größe der Nieren), aber auch von der Hirnanhangdrüse. Wenn die das ist, wird's entweder für den Kater sehr stressig (man kann - technisch erstklassige Ausstattung der Tier(uni)klinik vorausgesetzt - das durch aus mit Meßwerten feststellen. Geht drum, wie schnell ein bestimmter Botenstoff abgebaut wird...), oder Ihr arrangiert Euch irgendwie mit den Symptomen...





    Und wenn sich nix finden lässt... manche Wildpinkler nehmen einen "Opferstock" gut an - eine Kiste oder eine ganz glatte Platte (der Abwischfreundlichkeit wegen!), unten eine Wickel- oder Inkontinenzunterlage rein oder drunter. Da darf dann nach Herzenslust drangepischert werden.

    (Die Unterlagen knüllt man nach Gebrauch zusammen und wirft sie weg, dafür kommt dann 'ne frische hin. Platte bzw. Kiste oder was auch immer abwischen, ggf. bißchen Urinoff oder sowas mitverwenden...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Kuhkatze

    Hat den Titel des Themas von „Wildpikler, was ist noch möglich“ zu „Wildpinkler, was ist noch möglich“ geändert.
  • beagle2

    Magenschmerzen...mh..ihm ist nichts anzumerken.

    Er speichelt nicht, er erbricht nicht, schmeißt sich auf die Seite/den Rücken um ordentlich durchgewalkt zu werden


    SiRu

    (Spätestens nach 6 Stunden sollte der Magen ziemlich leer sein. Nach 14 Stunden ratzekahl...)

    wurde mir auch gesagt, deshalb war ich auch erst einmal unglaubwürdig, aber der quasi leere Darm machte dann doch stutzig.

    Röntgenfrage: Wie sieht die Wirbelsäule aus?

    Wie die Nieren?

    bis auf voller Magen/leerer Darm komplett unauffällig.

    Blase leer, normal groß, keine Steinbildung. Wirbelsäule keine Auffälligkeiten, Leber, Niere...alles unauffällig, aber sein vermehrter "Speck" ist sichtbar:jaha:


    Es könnte auch ein Morbus Cushing

    wurde auch kurz angedacht, aber dann verworfen, da die Nieren unauffällig...kein Heißhunger...

    Darmwandstärke? Darmperistaltik? Äh - das sind eher Sachen für einen Sono Abdomen. Ultraschall des Körpers. Die folgenden auch...

    Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse?

    mein Tierarzt hat kein Ultraschall, eine Überweisung wäre allerdings meine nächste Maßnahme, wenn alle Ergebnisse vorliegen. Bauchspeicheldrüse wurde auch angedacht, wegen dem vollen Magen und der Zunahme (hab nicht so ganz den Zusammenhang verstanden)

    Und wenn sich nix finden lässt... manche Wildpinkler nehmen einen "Opferstock

    sowas in der Art hatten wir auch schon, extra eine Box stehen gelassen. Sie wurde auch benuzt, aber leider alles andere auch:ftft:.....samt Klo.


    Komme einfach nicht mehr hinterher. Die Bude richt nur noch nach Pipi und Biodor. Schon einige Möbel entsorgt. Das Sofa ist als nächstes dran...mus aber erst einmal was "reinugungsfreundliches" finden. Und nein, nicht Omas Plastikschonbezüge:faxen:


    Feliway hatten wir er sehr lange.

    Ausprobieren soll ich dann noch mal was hömopatisches glaube ich. Ampullen mit A...... (vergessen:peinlich:)


    Muss mir auf jeden Fall auch mal andere Reiniger bestellen. Biodor gibt es mittlerweile auch ein stärkeres (mehr Mikroorganismenstämme). Dann Enzymreiniger-Pulver und die effektiven Mikroorganismen werd ich mal probieren.


    Puh...mir schwirrt der Kopf. Mal schauen was morgen Abend die ersten Blutwerte sagen.


    VG Anbimu

  • so, die Ergebnisse sind da.

    K.pdf


    pH-Wert zu hoch, Struvitkristalle, Harnstoff zu hoch?, Mg zu hoch und zu wenig Thrombozyten


    zur Zeit bekommt Karlo Urocid Paste, ansonsten soll ich Astorin Methio Tabs verwenden (sind mir zu niedrig dosiert). Werde die Guarcid Tabl. bestellen und hoffen das er sie freiwillig frisst.:jaha:


    Problem, ich bekomme an kaum eine Urinprobe. Beim Arzt war die Blase leer.

    Ich hab fast 15 Stunden gebraucht um an etwas Urin zu kommen (erst den Kater mit Klo über Nacht isoliert und dann bin ich 3 St. bei Fuß gegangen, alles andere hat leider nicht funktioniert).

    Einmal Pipi frisch vom Stuhl:tra:.

    Messen im Steu mit Teststreifen ergibt nur Quatschwerte.

    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit solchen Geräten

    pH-Meter?

    Irgendwie muss ich doch messen und nicht nur die Medis einwerfen. Und so lange nicht pinkeln kann für die Blase auch nicht gut sein.


    Ansonsten soll ich Mg reduzieren und mich an Napfscheck (die Seite hab ich gleich wieder geschlossen), oder Futtermedicus wenden, um meine Rezepte überprüfen zu lassen.


    Setze hier mal drei eigene Beispielrezepte ein und ein Rezept mit dem Fertigsupplement vom Futtermedicus.

    pute.pdf

    Rind.pdf

    Schwein.pdf

    Vitamin Optimix Feline.pdf


    Bei meinen Rezepten könnte ich Mg noch etwas reduzieren, durch Vit.B Komplex statt Bierhefe und Zukünftig kein Herz, Magen usw. mehr geben. Macht das Überhaupt Sinn? Verschiebt sich das Mg/P-Verhältnis dann nicht ungünstig und könnte dann mehr Schaden anrichten?


    Hab mir die Seite von Futtermedicus genau angesehen und ein Rezept (hoffe ich habe alles richtig eingetragen) erstellt.

    Denke eine Kostenpflichtige Überprüfung/Erstellung kann ich mir sparen, oder?


    Achso, das Futter aus dem Kühler reichere ich nun zusätzlich mit ca. 100ml Wasser/Mahlzeit an. Damit es auch reingeht, mische ich Gelantine rein.


    hoffe auf Ideen:ka:

    VG Anbimu

  • Guten Morgen,


    ich habe auch eine Katze die an Struvit erkrankt war.

    Zum Auffangen von Urin, habe ich immer nicht saugendes Katzenstreu verwendet.

    Als Unterlage habe ich eine Lochmatte genommen und dann den Streu drauf.

    Nach dem Toilettengang habe ich den Urin direkt aufgefangen und mittels Teststreifen gemessen.

    Meine TÄ meinte der beste Wert liegt zwischen 6 - 6,5.


    Gegen die Entzüngung hat er erst mal Antibiotika bekommen und danach habe ich die Katze mit Eurologist behandelt (Hömopathisch). Das normalisiert den PH-Wert.


    Hier der Link:

    https://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/


    Würde aber auch abwarten was die Experten sagen :-)


    Was mich aber brennent interessiert ist das FertigSuppi: Vitamin Otimix Feline

    Bin immer auf der Suche nach Alternativen um etwas mehr Abwechslung zu haben.

    Ich habe von diesem Produkt noch nie gehört.

    Jetzt klinke ich mich hier mal an und hoffe auf Antworten, ob man das zusätzlich Füttern kann.


    Lieben Gruß<3

                                                                                                                                         

    Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen,
    in Katzenliebhaber und im vom Leben Benachteiligte.:faxen:

  • Die Rezepte sehen gut aus.

    Bis auf das mit dem Optimix - bei der Jodversorgung fällt mir alles aus dem Gesicht aber eigentlich nix wirklich brauchbares mehr ein...


    (Bei welcher Dosierung käme man da denn auf 100% Jod-Bedarfsdeckung und wäre das noch abmeßbar?)

    Eingabefehler und/oder Umrechenfehler - der Kalki braucht Mikrogramm je 100 g - ausgeschlossen?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Das Optimix ist doch eh das Zeug, das nur aufs Katzengewicht gegeben wird, sprich Katz wird supplementiert, nicht das Fleisch. Und da die Menge nicht proportional steigt (das beginnt schon bei den Fressmengen, das muss ich jetzt mal hier aufdröseln) ...

    Kitten und Senioren lasse ich jetzt mal außen vor, dafür gibt es zwei weitere Tabellen.


    Wenn ich mal die von-bis-Bereiche beim Körpergewicht mit denen vom Fleisch gleichsetze, dann komme ich auf folgende Zahlen:

    80 zu 2,5 = 32 g Fleisch/kg Körpergewicht

    100 zu 3,5 = 28,57 g

    110 zu 4,0 = 27,5 g (entspricht der Basis vom Kalki)

    120 zu 4,5 = 26,67 g

    125 zu 5 = 25 g

    140 zu 6 = 23,33 g

    160 zu 7 = 22,86 g

    180 zu 8 = 22,5 g


    Wer sich schlicht danach richtet - und dafür sind die Packungsbeilage bei den Fertigsupplementen grob da, auch wenn wir natürlich sagen, das sind Richtwerte, allerdings hat das hier mit der Aufschlüsselung ja auch noch Auswirkungen darauf, wie viel Supplementenmischung zum Fleisch gegeben wird -, dann kommt da, je nach Katzengewicht, eine völlig unterschiedliche Supplementierung bei raus. Allein, dass eine Katze mit nur 2,5 kg Gewicht 32 g Fleisch pro kg Körpergewicht bekommen soll und eine, die 8 kg wiegt, nur noch 2/3 davon, das ist unfassbar. Nicht jede Katze mit 8 kg ist übergewichtig, man denke an die großen Rassen.


    Die Supplementierung sieht ähnlich aus.

    Schon in der ersten Zeile fällt der Unterschied auf.

    80 g Fleisch sollen mit 0,8 g Optimix angereichert werden. 100 g Fleisch dagegen nur mit 0,9 g. Das ist nicht proportional. Was dann wiederum auch unserem Ansatz, dass das Fleisch zur Maus supplementiert wird und nicht die Katze, entgegenwirkt. Natürlich, durch die geringere Fleischmenge bekommt eine schwerere Katze auch nicht mehr Supplemente als eine kleinere. Aber vermutlich wird sie dafür Hunger schieben (außer sie ist so eine Ausnahme, wie es in SiRu s und meinem Haushalt gibt, wobei Shiyuu noch bei der Einstufung bei 6 kg mitgegangen ist, das war okay, bei 7 oder 8 kg laut der Tabelle dort oben, wäre das für sie wahrscheinlich auch langsam zu wenig geworden).


    Wenn ich jetzt keinen Denkfehler drin habe (bitte kontrolliert das mal wer, damit ichs notfalls korrigiere), dann bekommen die Katzen, nach Gewicht aufgeschlüsselt, folgende Optimix-Mengen pro kg Körpergewicht pro Tag:

    2,5 kg = 0,32 g

    3,5 kg = 0,26 g

    4,0 kg = 0,25 g

    4,5 kg = 0,24 g

    5,0 kg = 0,24 g

    6,0 kg = 0,23 g

    7,0 kg = 0,21 g

    8,0 kg = 0,20 g


    Auch hier bekommt die schwere Katze letztlich nur ungefähr 2/3 Nährstoffe im Vergleich zur leichten Katze. Und da sich das auf ausgewachsene Katzen bezieht und Kitten (Aufsplittung nach ab 12 Wochen, ab 16 Wochen, ab 20 Wochen und ausgewachsen) gesondert gelistet sind, können sich die Leichtgewichte in der oben zitierten Tabelle nur auf zierliche, kleine, aber eben ausgewachsene Katzen beziehen. Und diese haben damit keinen höheren Nährstoffbedarf, wie das bei Kitten der Fall ist.


    Klar, im Kalki eingepflegt, können wir damit noch mal anders rechnen, ich habe die Auflistung jetzt mal vorgenommen, um zu zeigen, was ich an dem Zeug so unbrauchbar finde, um es als reguläres Komplettsupplement zu nutzen.

  • Das Optimix ist doch eh das Zeug, das nur aufs Katzengewicht gegeben wird, sprich Katz wird


    Klar, im Kalki eingepflegt, können wir damit noch mal anders rechnen, ich habe die Auflistung jetzt mal vorgenommen, um zu zeigen, was ich an dem Zeug so unbrauchbar finde, um es als reguläres Komplettsupplement zu nutzen.

    Kuro vielen Dank für die ausführliche Stellungnahme.

    Dann fällt das auf jedenfall aus meinem Beuteschema :watt:

    Ich wollte mir das Suppi heute Abend nach Feierabend mal anschauen, aber das hat sich jetzt erledigt :boxen:

    Da bleib ich doch lieber bei natürlicher Supplementierung, [definition='7','[object Object]']EasyBarf[/definition] und TC..


    Die Rezepte habe ich mir auch mal angeschaut und finde (als Leie :peinlich:) die sehen brauchbar aus.


    Bei dem Rezept mit Optimix hab ich Schnabatmung bekommen.

    Alter Schwede, das würde ich meiner Mieze nicht füttern.


    Jod: 1815,73 % :watt:

    Vitamin A (Retiol): 13,53 %:watt:

    Vitamin D3 (Cholecalcipherol): 217,8 %:watt:

    Vitamin E (Alpha-Tocopherol): 609,1 %:watt:


    Bei diesen Werten fällt mir nix mehr ein, außer vielleicht ein Berechnungsfehler?:computer1:


    Lieben Gruß Elke

                                                                                                                                         

    Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen,
    in Katzenliebhaber und im vom Leben Benachteiligte.:faxen:

    Einmal editiert, zuletzt von ebander ()

  • SiRu ebander   beagle2

    nein, meine Schuld:peinlich:. Hab leider die Einträge in der Datenbank gelöscht und somit noch einmal neu angelegt. Ergebnis: Habe mich doch bei Jod und Vit E verrechnet. Jod 110mg/kg, Vit.E 44.000I.E7kg.

    Vitamin Optimix Feline neu.pdf


    Kuro

    ich habe anders gerechnet. Mit 1g/100g Fleisch (hab den Wert gemittelt) und bin bei den Erwachsenen Rezepten geblieben.

    Die Rezepte für Senioren gehen für mich gar nicht (werden mit 20-30% weniger Fleisch berechnet, aber dafür mit einem größeren Anteil Flocken jeglicher Art).

    Wenn ich mir deine Aufdröselung anschaue: die ist viel genauer und richtig. Bei dieser Art würde eine kleine Katze die viel frisst also überversorgt und eine große/schwere unterversorgt werden.:wacko:


    Das Optimix fällt somit auch raus. Das Geld für eine Überprüfung/neue Rezepterstellung spar ich mir. Dort wird das Optimix ja auch mit drin sein.


    Bleib ich lieber beim Kalki. Soll ich Magnesium wirklich weiter reduzieren, oder lieber das Verhältnis nicht verschlechtern?:ka:


    ebander

    Leider geht er nicht auf das Klo, wenn einer in der Nähe ist.

    Isoliert und mit Spezialstreu, leerem Klo....auch nicht. Er verkneift es sich.

    Es funktioniert nur nach dem Isolieren. Muss dann wirklich Stunden neben ihm gehen. Er versucht dann pfötchenringend ein stilles Eckchen zu finden um sich zu erleichtern. Irgendwann gibt er auf und ich kann "zuschlagen".

    Diese Art ist aber Stress pur für alle und bestimmt bescheiden für die Blase.

    Hier im Forum war mal jemand der pH-Tests mit Streu gemacht hat und brauchbare Ergebnisse hatte. Bekomme ich nicht hin.

    Deswegen die Idee/Frage mit dem pH-Meter.


    Beim TA soll nach 6-8 Wochen der Wert überprüft werden. Ich denke das reicht nicht. Ein nüchtern pH von 8 ist zu hoch und ich hab keine Lust das er ins Gegenteil rutscht und Oxalate bekommt.


    VG Anbimu


  • (1) da hier die Katze und nicht das Fleisch supplementiert wird, würde ich die Finger vom Optimix lassen.

    Die Werte im Rezept sprechen für sich ;)


    (2) Struvit ist oft eine Begleiterscheinung von einer Blasenentzündung.

    Wurde hier keine klare Aussage darüber gemacht ob eine Entzündung vorliegt.


    Ich persönlich würde das Verhältnis von MG nicht weiter verschlechtern,

    habe ich damals bei meinem Kater auch nicht gemacht.

    Durch eine andere Berechnung konnte ich den ungefähren erwarteten PH-Wert ermitteln

    und der war bis jetzt immer unter 6,5.


    Das ist aber meine Vorgehensweise gewesen.

    Lass mal die Barf-Profis noch etwas darüber sagen


    (3) Mein Kater ging auch nicht aufs Klo, wenn ich daneben gestanden habe.

    Daher die Lochmatte mit schlecht saugender Streueinlage

    Ich kann höre wenn er auf dem Klo war.

    Dann bin ich direkt los getrappt und habe geguckt ob Urin abzufangen ist..


    Habe mir das PH-Meter mal angeschaut.

    Scheint ein sehr gutes Gerät zu sein, aber Erfahrung habe ich damit leider nicht.


    (4) Also eine weitere Überprüfung der Werte nach 6-8 Wochen, wäre mir auch eindeutig zu lange.

    Aber das ist ja dir Überlassen, wann und wie oft du Werte prüfen lässt!

    Die TA wird bestimmt nicht wiedersprechen, wenn du den Prüfzyklus verkürzt. ;)


    Lieben Gruß und Teu Teu Teu für deinen Schatz

                                                                                                                                         

    Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen,
    in Katzenliebhaber und im vom Leben Benachteiligte.:faxen:

  • ich habe anders gerechnet. Mit 1g/100g Fleisch (hab den Wert gemittelt) und bin bei den Erwachsenen Rezepten geblieben.

    Hm, aber laut denen müsstest du doch eigentlich mit 1,5 g rechnen, oder? Allerdings auf 160 g Fleisch. Was dann bedeuten würde 1 g auf 106,7 g Fleisch. Oder so bla. Also halt, würdest du es nach Packungsbeilage berechnen.

    Man kann ja mit solchen Präparaten durchaus versuchen nach unserer Methode zu rechnen, das geht natürlich nur grob, wobei ich mich dabei vermutlich an den Zahlen für 4 kg orientieren würde (ist aber nur meine Herangehensweise), weil diese ja oft als "durchschnittlich große Katze" angesetzt werden. Außerdem entsprechen die 110 g auf 4 kg auch dem Schnitt vom Kalki. Heißt also auf 110 g Fleisch 1 g Optimix. Und dann kommen die krummen Zahlen. Denn theoretisch müsste man schauen, was dabei an Überversorgung entsteht. Wenn es nicht gerade Vit. A ist (wobei der Kalki mit seiner fünffachen Menge nicht so viel Spielraum nach oben bietet wie andere Berechnungstools, aber zumindest leicht drüber zu liegen, ist auch nicht gleich katastrophal), sollte dieser Wert, der die höchste Überversorgung mit sich bringt, die Basis sein, also in eurem Fall das Vit. D. Das bis zur 100 % Bedarfsdeckung an Pulver drin lassen, den Rest rausnehmen und die anderen Supplemente dann manuell auffüllen (deswegen ist ja diese Nachrechnerei von Fertigsupplementen nicht gerade das, was wir empfehlen, weil sie das Ergebnis dann gern mal nicht mehr von komplett eigener Supplementierung unterscheidet, gerade wenn alles so aus dem Rahmen fällt wie bei dem Zeug hier).

    Aber es ist interessant dafür mal Zahlen zu sehen. Einfach weil es einem verdeutlicht, was bei solchen Präparaten passiert und warum auch bei den geeigneten die Abwechslung im Fleisch so wichtig ist, ebenfalls, warum die Sachen in der Regel nicht für Kitten geeignet sind.


    Die Rezepte für Senioren gehen für mich gar nicht (werden mit 20-30% weniger Fleisch berechnet, aber dafür mit einem größeren Anteil Flocken jeglicher Art).

    Weil davon ausgegangen wird, dass die Senioren weniger fressen, aber noch immer denselben Nährstoffbedarf haben, denke ich. Das ist ja das, was der Kalki mit der Aktivität regelt. Nicht jede adulte Katze frisst so viel oder wenig wie andere. Und dasselbe gilt auch für Senioren. Wenn dauerhaft wenig gefressen wird, kann es Sinn machen, auf "faul" umzustellen, wo dasselbe passiert wie bei den Senioren beim Optimix. Es gibt weniger Fleisch, weil die durchschnittliche Fleischmenge pro kg Körpergewicht runtergesetzt wird, aber die Supplementenmenge bleibt wie bei größerer Fleischmenge und dadurch vergrößert sich die Menge an Supplementenmengen auf die Fleischmenge (oje, ich glaube, das klingt gerade total verwirrend). Beim Kalki gehts eben auch noch mal umgekehrt, für die Katzen, die besonders viel Futter brauchen, ist dann eben noch die Einstellung "aktiv", da ist dann mehr Fleisch und proportional weniger Suppis, damit die Katzen nicht dauerhaft mit Nährstoffen überversorgt werden. Aber das gilt halt alles nur bei wirklicher Langfristigkeit, nicht bei phasenweise mal mehr oder weniger futtern.


    Das Optimix fällt somit auch raus. Das Geld für eine Überprüfung/neue Rezepterstellung spar ich mir. Dort wird das Optimix ja auch mit drin sein.

    Selbst wenn die kein Optimix in ihre Rezepte bauen (wobei ich das auch vermute), haben die eindeutig eine andere Herangehensweise als wir hier und dementsprechend wird deren Beratung sein. Jemand, der immer nur die Katze supplementiert, nicht das Fleisch, ist für mich nicht kompetent, so eine Beratung vorzunehmen. Das ist meine Meinung dazu. Deswegen zieht sich in mir jedes Mal alles zusammen, wenn ich die Empfehlung lese, sich von Futtermedicus beraten zu lassen. Ich traue denen einfach nicht über den Weg.


    Bleib ich lieber beim Kalki. Soll ich Magnesium wirklich weiter reduzieren, oder lieber das Verhältnis nicht verschlechtern? :ka:

    Ich kann dir hierzu und auch zu den anderen Fragen leider nichts antworten, denn Struvit ist bislang nicht in meiner Erfahrung. Ich kenne nur die Aussagen, dass man eigentlich nichts verändern muss (und gerade Magnesium beeinflussen wir ja nicht großartig, klar Bierhefe auf Vit.-B-Komplex umstellen, schadet sicher nicht, ich würde es vermutlich probieren und beobachten, ob das eine positive Veränderung mit sich bringt, wenn nicht, ist es halt einfach eine Abwechslung bei den B-Vitaminen).


    Urin kriege ich von Shiyuu auch nicht einfach so, das lief immer über Blasenpunktionen und da ich das nur für die CNI brauchte, ging das, weil das ja keine sehr engmaschigen Kontrollen sind. Sie habe ich übrigens dafür wenigstens die letzten 12 h vor dem Tierarztbesuch vom Klo getrennt. Ich weiß, dass Shiyuu bis zu 24 h durchhalten kann, wenn sie kein Klo hat (haben wir erprobt, als ich Klo und Streu gewechselt habe und sie das erstmal nicht erkannt hat oder annehmen wollte, mir war irgendwann schon egal, ob sie woanders hinmacht und ich das dann wenigstens in das neue Klo geben kann, damit sie das als Klo erkennt). Heißt, bei den 12 h macht sie mir nirgends hin, sie hält durch. Dafür weiß ich, dass sie bei der Punktion auch was herzugeben hat.

  • Kuro

    Weil davon ausgegangen wird, dass die Senioren weniger fressen, aber noch immer denselben Nährstoffbedarf haben, denke ich

    leider hat das einen anderen Grund bei Futtermedicus


    Zitat aus den Rezepten für Senioren:

    Die Fütterung für den Katzensenioren sollte zudem protein- und phosphorarm gestaltet werden. Dazu ist es sinnvoll, einen kleinen Kohlenhydratanteil zu füttern und die Fleischmenge zu verringern. Am einfachsten lassen sich dabei Flocken wie Kartoffel- oder Reisflocken unter das Fleisch mischen.


    Und da gehe ich devinitiv nicht mit.