Veränderungen der Katze durch das BARFen

  • Hallo liebe Community,


    wie der Thread schon sagt, wäre ich Euch sehr dankbar wenn jeder seine Erfahrung im Bezug auf Dose und dann umgestellt aufs BARFen der Katze mitteilt. Positiv wie negativ. Mich würde das sehr interessieren wie sich eventuell das Verhalten oder sogar der Anschein der Katze ansich verändert hat.



    Bin gespannt auf Eure Antworten.


    PS.: Material ist bestellt, Fleisch kommt die Tage in Bestellung und dann kann ich auch hoffentlich bald hier mitreden ;)

  • Geh doch mal selbst auf die Sucher nach Meldungen.

    Auch Suchen im Forum will geübt sein.


    Erfahrungen zur Umstellung

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Positiv:

    definitiv besseres Fell.

    Zahnfleischentzündung zurückgegangen. (das war der Grund für den BARF-Einstieg)

    kein Futtergestank in der Bude!!!

    kein Kakagestank in der Bude!

    seltener Kaka.


    Negativ:

    Wenn man matschen müsste, aber keine Zeit dazu hat, hat man ein Problem ;) Dann hilft nur Fastfood: Fertigsuppi und Supermarktgulasch.

  • Positiv:

    Da wir die Maus nachbauen,

    ernährst Du die Katze artgerecht, dadurch wird das Immunsystem gestärkt und sparst dadurch Tierarztkosten,

    durch das Barfen, hat sich Lea von einer Fellkrankheit erholt,


    Negativ:

    kostet am Anfang einen gewissen Zeitaufwand,

    bis ich mich in die Materie eingearbeitete habe,

    aber vor jedem Erfolg hat der liebe Gott den Schweiß gesetzt,

    liebe Grüße,

    Gernot und Lea die1.:hal::skatze:

  • positiv:

    Meine beiden erscheinen fitter und wacher zu sein.

    kein Katzenfuttergeruch mehr in der Wohnung

    weniger Müll

    Output riecht kaum bis gar nicht


    negativ:

    :faxen:quengelige Katzen am morgen, wenn man den abend vorher vergessen hat die Portion zum Auftauen aus dem Tiefkühler zu nehmen und sie auf das Futter warten müssen.

    Liebe Grüße von

    Chester, George und Dosi

  • Pro:


    - Kontrolle Inhaltsstoffe

    Oftmals viele künstliche Zusatzstoffe im Industriefutter



    - Gesundheit

    Ernährung kann individuell an die Bedürfnisse angepasst werden.

    Positive Auswirkung auf Gesundheit und Körper.


    - Bessere Verdauung

    leichter verdaulich und passiert den Darm ruckzuck.

    Positive Effekte, Kotvolumen ist verringert und weniger geruchsintensiv.


    - Feuchtigkeitsgehalt

    Beim Barfen muss ich mir nicht so viel Gedanken machen, da das Futter in der Regel

    einen hohen Feuchtigkeitsgehalt aufweist und somit den Bedarf der Katze deckt.


    - Gut für die Zähne

    Rohes Stückfleisch hat den Vorteil, dass durch das Kauen die Zähne gute gereinigt werden.



    Contra:


    - Aufwändige Vorbereitung

    vor der Umstellung, umfangreiches Grundwissen aneignen,um die Ernährungsbedürfnisse

    seiner Katze zu verstehen. Auch eine Rohfütterung kann, wenn sie auf Dauer einseitig und unausgewogen ist, zu einer Fehlversorgung führen. Barfen ist also nichts für Uninformierte!



    - Hoher Zeitaufwand beim Zubereiten

    einzelne Zutaten dementsprechend erst kaufen und dann zu einer Mahlzeit verarbeiten.

    Nehme ich aber gerne in Kauf.


    - Risiko der Übertragung von Krankheitserregern

    Parasiten wie z.B. Würmer können durch den Verzehr von rohem Fleisch übertragen werden,

    die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber zum Glück sehr gering


    Lieben Gruß Elke (Katzenmama), Baghira (Chillkatze), Spiky (Abenteurer)

                                                                                                                                         

    Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen,
    in Katzenliebhaber und im vom Leben Benachteiligte.:faxen: