Chlostridien was tun?

  • Und Bonnie und Lily bekommen ja eigentlich das gleiche, das bedeuted, es müssten theoretisch auch beide eine Lebensmittelvergiftung haben! Aber Bonnie geht es im Moment so gut, wie schon seit Monaten nicht mehr!

    Muss m. M. nach jedoch nichts bedeuten.

    Bonnies Immunsystem ist u. U. nur fitter und kam mit den "Untermietern" besser zurecht.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich muss mich wirklich mal ausheulen! Das gibt es doch gar nicht. Seit August geht das jetzt in Abwechslung! Blasenentzündung (Lily), irgendwas undefinierbares mit Klinikaufenthalt (Bonnie), Durchfall (Lily), fast erneute Blasenentzündung (Lily), Lebensmittelvergiftung (Lily, vielleicht auch Bonnie). Ich weiss langsam nicht mehr weiter und wohin uns das noch führen soll! ;( Es muss doch mal irgendwann gut sein...

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Die Ärztin hat sich gemeldet. Auch diese Clostridien sind offenbar je nach Stamm futterabhängig und lieben rohes Fleisch... Lily hat also absolutes Barf-Verbot und Bonnie sollte ich auf Clostridien testen lassen.


    Lily würde sie therapieren, allerdings mit Metronidazol... Schon wieder dieses Teufelszeug und ich war so froh, dass wir kein AB geben müssen, wegen einer erneuten Blasenentzündung... ;(

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Hmm, manchmal muss man auch dem Profi vertrauen. Wenn TA also sagt, jetzt sei ein AB angebracht, dann ist das vllt wirklich der effektivste/beste Weg....

    Sieh es mal so: Ihr wisst was das Problem ist, gebt also nicht auf Verdacht AB, sondern ganz gezielt (OK, man könnte da jetzt nochmal mit den Biestern testen, WELCHES AB am besten hilft...).

    Hm. Was sagt dein Bauchgefühl? Und was sagen die Anderen hier?

  • Ich bin mir total unsicher und mache mir im Moment einfach nur Sorgen und teilweise Vorwürfe, dass ich ihr was gegeben habe, was sie noch kränker gemacht hat. ;( Aber sie hat ja auch früher immer mal Barf mit FC bekommen.


    Wenn ich ihr Metro gebe, hoffe ich einfach, dass sie es gut verträgt, weil es ja doch schon ein ziemlicher Hammer ist. Sollte Bonnie auch Clostridien haben, müsste sie Metro dann 2x in 6 Monaten nehmen... ;(

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Mal ganz dumm gefragt... ohne diese Kotprobe hättest Du die Lily als "irgendwie krank" eingeordnet oder nicht?

    Weil... Ihr habt eine massive Dysbalance der Darmbakterien - und die "bösen" sind in aller Regel schneller mit dem Vermehren als die "guten".

    Ob da aktuell nochmal mit AB draufhauen wirklich soviel bringt, begrübel ich grad.


    :peinlich:Wenn Lily so einen gesunden Eindruck macht.... ich glaub, ich würd der Natur jetzt Zeit geben, sich selbst wieder einzuregeln.

    Bißchen Heilerde zum Futter, wenn's angenommen wird...


    (Ich hab mal nach 'ner Zahn-OP 6 Tage AB bekommen - ich neig da zu sehr häßlichen Entzündungen.

    Nach dieser Antibiose hab ich ein gutes 3/4 Jahr lang von allem und jedem massivste Blähungen bekommen... selbst Toastbrot mit nix machte Ärger.

    Das hat sich ganz allmählich von selbst wieder eingeregelt, aber es war zeitweilig echt schlimm.)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • jein... ich habe schon gemerkt, dass irgendetwas nicht in Ordnung war in den letzten 2 Wochen, aber konnte es nicht einordnen. Sie hat plötzlich nachts im Wohnzimmer geschlafen, was wirklich völlig seltsam ist. Sonst ist sie insbesondere nachts sehr auf Kontakt aus und wenn es nur Pfote halten ist! :st: Sie frisst seit ein paar Tagen etwas wählerischer, aber sie frisst und hat nicht abgenommen. Seit einigen Tagen schläft sie auch nachts wieder im Bett und kommt kuscheln. Der Stuhlgang ist regelmäßig und KEIN Durchfall!


    Es war tatsächlich ein Zufallsbefund, weil ich eigentlich auf die E.Coli nochmal testen wollte und die sind ja tatsächlich zurückgegangen mit der Morosuppe. Ich war überzeugt, das wird ein besseres Ergebnis als Anfang Dezember! Da war die letzte Kotprobe, weil sie Durchfall mit Blutbeimengungen hatte und da waren es eben „nur“ 2 versch. e.coli und gasbildner Clostridien, jetzt 1 Sorte weniger E.coli und 1x mehr Clostridien - aber diese eben mit Toxinen! Und das macht mir Sorgen. Ich weiss nicht, was passiert, wenn ich jetzt nochmal warte. :ka: Morgen Abend gehe ich in der Praxis vorbei und sie soll mir das nochmal genau erklären! Ich weiss gar nicht, ob die Erreger sich „entwickeln“ oder neu aufgenommen werden...


    Langsam bin ich wirklich am Verzweifeln... Das muss doch mal in den Griff zu kriegen sein und dann bitte möglichst im Schwitzkasten erstickt!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ich habe gestern Abend nochmal wirklich lange mit der Tierärztin gesprochen:


    Erstmal zu den neuen Clostridien perfringens:

    Diese Clostridien wurden scheinbar mit dem Futter aufgenommen und sind nicht aus den bereits vorhandenen entstanden. Was genau dafür verantwortlich war, wissen wir aber nicht genau, denn Lily war nie der begisterte Barf-Fresser. Zusammengerechnet glaube ich nicht, dass sie in letzter Zeit viel mehr Barf zu sich genommen hat, als bereits früher schon. Vielleicht hatten wir aber auch einfach Pech mit dem Fleisch. :ka:

    Möglicherweise war auch das normale Futter schuld, von dem ich ja vorletztes WE zwei Bombagen hatte. Für das Aufblähen sind Clostridien verantwortlich und diese könnten im Futter gewesen sein, die Bombage aber noch nicht sichtbar und ich habe es verfüttert. Aber man weiß es eben nicht genau.


    Wie auch immer, sind die perfringens ja nun toxisch, allerdings nur lokal. Bedeutet, im Gegensatz zu den Botulismus-Bakterien (auch Clostridien), vergiftet sich die Katze nicht selbst und auch Bonnie ist nicht in Gefahr. Es kann schleimiger Kot vorkommen oder auch Durchfall, weil sie den Darm und die Darmzotten angreifen. Vor diesem Hintergrund werden wir nun erstmal 4-6 Wochen versuchen, den Darm dietätisch in die richtige Bahn zu lenken und den Clostridien das Futter entziehen - Eiweiß und Fett. Kein AB, sofern die Katze keine Symptome zeigt.


    Die Ärztin sagte auch ganz klar, dass das bei Katzen natürlich nicht so einfach ist. Hunde kann man für eine Weile mal fast vegetarisch ernähren, aber bei Katzen geht das nicht. Sie soll nun nur helles Fleisch oder Fisch (mag sie nicht) und hochwertiges Eiweiß bekommen - also möglichst nur Muskelfleisch, aber nichts Rohes! Gut wäre es wohl auch, wenn ich das Futter strecken könnte mit Kohlenhydraten, wie Kartoffel, aber wir machen erstmal keine verrückten Versuche.


    Außerdem bekommt sie wieder Morosuppe (sind ja auch KH) untergemischt, damit auch die restlichen e.Coli verschwinden und der Darm wieder ins Gleichgewicht kommt, nicht doppelt belastet ist und dann hoffentlich die Clostridien besser unterdrückt werden können. Futtertechnisch haben wir uns auf hauptsächlich GranataPet Symphonie geeinigt, da wird Muskelfleisch genau deklariert. Das hatte ich am WE auch schon eingeführt und wird recht gut angenommen.


    Da sie momentan auf BeneBac Matschkot bekommt, werden wir da erstmal auch nichts geben. Ich habe mir dann noch überlegt, dass ich ihr einmal am Tag etwas Sanofor untermische, das soll ja die Giftstoffe entziehen.


    Ich bin froh, dass es erstmal nicht so schlimm ist, wie ich zuerst dachte, aber auch traurig, weil wir momentan irgendwie von einem Problem ins nächste zu rutschen scheinen. Kaum hat man eine Sache im Griff, wartet was neues schon auf seinen Einsatz. Man versucht immer das Beste zu machen und im Moment bin ich mir nicht sicher, ob es das nicht schlimmer gemacht hat. ;(

    Ich hoffe einfach sehr, dass wir das jetzt endlich alles in den Griff bekommen und nicht doch noch irgendwas völlig außer Kontrolle gerät! Der Barf-Ansatz ist an dieser Stelle leider erstmal vorbei Was Bonnie den Hintern gerettet hat, macht Lily krank. Das kann es doch irgendwie auch nicht sein. ;(

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • :tr:


    Doch, das kann sein. Leider.

    (Gibt es immer wieder, und kann auch in 1 katze kombiniert vorkommen. Ich denk da grad an so "nette" Krankheitskombinationen wie CNI + Pankreatitis: das eine schreit nach fettem, weil damit automatisch p-ärmeren Futter, das andere verlangt deutlich fettarme Kost, weil der Darm das sonst nicht schafft... das ist dann auch die Wahl zwischen Pest und Cholera.)


    Stell Dir dieses ganze System Katzenverdauung als Pendel vor:

    Das ist - von außen - angstoßen worden und damit aus der Ruhe gekommen. In Eurem Fall: Es hat sogar wild ausgeschlagen (Durchfall, Blasenentzündung).

    Und wie jedes Pendel: Es schlägt nicht nur nach einer Seite und stoppt dann direkt wieder mittig, sondern rutscht über die Mitte in die Gegenrichtung. Und das solange, bis die Pendelenergie auf ist...
    Dann hängt's wieder ruhig und mittig = alles in Ordnung.


    Gib Dir und Deinen Katzen also Zeit - das Pendel muss erst wieder zur Ruhe kommen.


    Und danach können wir immer noch über besseres Füttern sprechen.:jaha:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Vielen Dank für Deine Worte, Siru! <3


    Es ist zwar total frustrierend im Moment, aber ich bin wild entschlossen und gebe nicht auf, beide Katzen gesund zu bekommen! Es ist eben, wie es jetzt ist und ich muss etwas umdenken, man lernt ja bekanntlich auch nie aus. Diese Herausforderung nehme ich aber an und bin schlichtweg zuversichtlich, dass es mit Geduld (nicht unbedingt meine Stärke) klappen wird. :)


    Und Du hast Recht, "schlimmer geht immer", deswegen höre ich jetzt mal auf zu jammern, akzeptiere die jetzige Situation und versuche mein Möglichstes.


    Der Anstoß ist warscheinlich auch schon etliche Jahre her, bei der ersten Giardieninfektion plus Behandlung, danach Lungenentzündung, nochmal Giardien, Blasenentzündung und nochmal Blasenentzündung. Jedes Mal gab es ein AB... Kein Wunder, dass sie da ganz aus dem Gleichgewicht ist...:pe:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Hallo Ihr Lieben,


    Da ich ja momentan aufgrund von unterschiedlichen pathogenen Clostridienbakterien in der Katze wieder ausschließlich Dose füttere, würde mich mal Eure Meinung interessieren. Ich meine nicht, "welches Futter ist das Beste", da habe ich das Forum und ettliche Produktbeschreibungen schon durchgewühlt und auf den Kopf gestellt. Schlussendlich, bin ich auch bei Granatapet Symphonie gelandet, was beide auch gut annehmen. (Danke an Kuro für ihren Beitrag dazu, das hat mir in der Auswahl verschiedener Futtersorten sehr geholfen! Insbesondere war ich überrascht über Sorten, die 15% und mehr Leber beinhalten!! 8|)


    Meine TÄ bzw. das Labor gaben mir die Empfehlung, hochwertiges Eiweiß (=Muskelfleisch, möglichst Mono) und hochwertige Kohlenhydrate zu füttern, um den Clostridien Herr zu werden. Leider gibt es von GP Symphonie nicht allzu viele Sorten und auch nur eine Monosorte. Das heißt, ich gehe momentan natürlich auch einige Kompromisse ein.


    Unter anderem füttere ich auch Ergänzungsfutter wie z.B. almo HFC oder applaws. Diese Sorten sind ja nichts anderes als gekochtes Muskelfleisch (Geflügel/Fisch) mit irgendeiner Art von Kohlenhydraten (meist 3% Reis, ist nicht mein Favorit, aber ein Kompromiss). Sonst ist rein gar nichts zugesetzt. Bedeutet in meiner Überlegung natürlich auch, schlecht für die Nieren wegen des Ca/Ph Verhältnisses. Ich gebe also noch ca. 0,85g FC dazu und verfüttere diese Sorten max. 1-3x die Woche.


    Hier nun meine Frage: Wenn ich diese Ergänzungsfutter mit FC versetze und noch etwas Fett in Form von Geflügelhaut bereitstelle, ist es dann nicht grob sowas wie Kochbarf und kann ich davon ausgehen, dass ich es somit doch wenigstens einigermaßen ausgewogen verfüttere? Ganz ohne was, würde ich es mit meinem jetzigen Barf-Wissen, nicht mehr anbieten. Selbstgemachtes Kochbarf mögen sie leider überhaupt gar nicht, sonst würde ich diesen Weg gehen. :ka:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ich gebe nichts darauf diese Ergänzungsfutter aufzupeppen. Kleine Mengen, die enthalten sind, müssen nicht deklariert werden (unter einem bestimmten Prozentsatz), weswegen nie ganz klar ist, ob das, was draufsteht, wirklich alles ist, was drin ist.


    Wenn du Monoprotein füttern willst, kannst du durchaus Catz Finefood Purrr verwenden. Oder Mjam Mjam hat auch Monoproteinsorten. Beim CFF nur wieder drauf achten, ich glaube, eine Sorte war auch mit Schwarzkümmelöl dabei. Aber wie ich in dem anderen Beitrag schon geschrieben hatte, ohnehin immer draufschauen.


    Bezüglich der hochwertigen Kohlenhydrate bleibe ich ja weiterhin skeptisch, aber da ich mich mit Clostridien nicht auskenne, lehne ich mich da auch nicht aus dem Fenster.

  • Ja, Kohlenhydrate füttere ich auch nicht extra zu, ausser etwas Morosuppe aufgrund der restlichen E.coli.


    CatzFF und mjamjam mögen sie nicht... :rolleyes:und leider ist mjamjam auch schlecht deklariert für meinen Geschmack...


    Aufgrund der Clostridien sollte es ja auch eigentlich nur helles Fleisch geben, was ich auch nach kurzer Zeit mehr oder minder aufgegeben habe... jetzt gibt es eben nur „hauptsächlich“ helles mit Ausnahmen... :kaffee2:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Kuro , darf ich mal mit Dir fachsimpeln, um das besser zu verstehen. Bis vor wenigen Monaten habe ich nur auf die Fleischprozentzahl geschaut und bin vor 4 Wochen alles nochmal mit neuem Blickwinkel durchgegangen... Da hat sich viel verschoben...


    Also, habe mir mjamjam jetzt z.B. nochmal genau angeschaut und bin auch auf die Hersteller Website gegangen. Was mir z.B. nicht gefällt, dass ich nicht weiss wie viel Innereien und Muskelfleisch verwendet wird. Was ich gut finde, dass die Menge Ca und Ph angegeben wird, ist aber auch bei jeder Sorte die gleiche. Wenn Du nach Futter schaust, worauf legst Du besonderen Wert bzw. worauf schaust Du als erstes?


    Der Hersteller gibt z.B. keine Menge an Leber an und ich habe auch keine VitA Angabe gesehen. Ich würde das dann einfach schon ausschließen und nach anderen Sorten schauen. Bin ich da zu vorschnell, weil andere Faktoren positiv überwiegen?

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ja, Kohlenhydrate füttere ich auch nicht extra zu, ausser etwas Morosuppe aufgrund der restlichen E.coli.

    Die Morosuppe fällt ja eh nicht im klassischen Sinne unter KHs.

    Aber mit KHs wurde ja von ärztlicher Seite argumentiert und ich habe da immer noch meine Zweifel, ob das Sinn macht.


    CatzFF und mjamjam mögen sie nicht... :rolleyes: und leider ist mjamjam auch schlecht deklariert für meinen Geschmack...

    Das ist natürlich blöd, wenn sie das nicht mögen, ist das aktuell oder schon länger her? Bei länger her, wieder versuchen (Shiyuu hat früher Nassfutter gehasst, weswegen ich aufs Barfen gekommen bin, seit fünf Monaten gibt es hier ausschließlich Nassfutter und wehe, sie fängt an zu mäkeln, dann bekommt sie ein Problem mit mir ;) ).

    Ich wollte gerade schon aufschreien, wieso du die Deklaration so sehr kritisierst (ans Granata Pet Symphonie kommt so gut wie nichts ran und wie du schon sagst, die Auswahl ist dort sehr begrenzt, ich habe auch nur zwei der sechs Sorten im Einsatz und das auch nicht zu oft, weil Shiyuu absolut kein helles Fleisch mehr mag, sie nimmt es in gewissen Mengen hin, aber nicht pur und nicht zu oft, ich musste also durchaus von meinen Maßstäben etwas abweichen und habe Ende letzten Jahres so viele Futtersorten durchgeschaut (alles bei zooplus und Sandras Tieroase und noch ein paar Sachen mehr, die mir genannt worden sind)).


    Aufgrund der Clostridien sollte es ja auch eigentlich nur helles Fleisch geben, was ich auch nach kurzer Zeit mehr oder minder aufgegeben habe... jetzt gibt es eben nur „hauptsächlich“ helles mit Ausnahmen... :kaffee2:

    Wie gerade schon erwähnt, damit hätte ich hier eh ein Problem. Ich weiß aber eben nicht, ob das wirklich bei den Chlostridien wichtig ist oder nicht (ich vertraue nicht zu sehr auf Aussagen von Tierärzten, was Ernährung bei Katzen betrifft, auch nicht im Krankheitsfall, aber wenn du das auch online aus Erfahrungen gelesen hast, kann das eben durchaus Sinn machen).


    Kuro, darf ich mal mit Dir fachsimpeln, um das besser zu verstehen. Bis vor wenigen Monaten habe ich nur auf die Fleischprozentzahl geschaut und bin vor 4 Wochen alles nochmal mit neuem Blickwinkel durchgegangen... Da hat sich viel verschoben..

    Darfst du, obwohl ich nicht weiß, ob ich da wirklich die richtige bin. Ich habe halt meine Ansichten, die niemand teilen muss.

    Früher habe ich das auch wie du gelesen, aber seit ich barfe, differenziere ich noch einiges mehr. Eine Menge der mir empfohlenen Futter habe ich wieder aussortiert, weil sie entweder mieser als beispielsweise das Mjam Mjam deklariert waren oder aber ähnlich, dafür aber preislich weit höher lagen.


    Also, habe mir mjamjam jetzt z.B. nochmal genau angeschaut und bin auch auf die Hersteller Website gegangen. Was mir z.B. nicht gefällt, dass ich nicht weiss wie viel Innereien und Muskelfleisch verwendet wird. Was ich gut finde, dass die Menge Ca und Ph angegeben wird, ist aber auch bei jeder Sorte die gleiche. Wenn Du nach Futter schaust, worauf legst Du besonderen Wert bzw. worauf schaust Du als erstes?

    Diese Angaben listet kaum einer noch genauer auf. Wie gesagt GPS ist da fast schon das höchste. Es gibt noch die einen oder anderen, aber die sind dann meist noch mal auffällig teurer (gern die Bio-Futter) und die kaufe ich deswegen nicht.

    Ca und P sind fast immer auf den Herstellerseiten zu finden (jedenfalls bei oberer Mittelklasse und hochwertigem Futter). Und ja, oft sind es Durchschnittswerte, CFF ist da sogar noch schlimmer, die haben nur Bereiche.

    Ich schaue danach, dass an erster Stelle wirklich Fleisch steht. Wenn möglich so wenig Pflanzenkram wie möglich drin. Ideal sind Einzelangaben für alles, was drin ist, aber das ist eben auch eher seltener der Fall. Ach ja, welche Sorten sind es. :D (ich musste hier im November ganz spontan umdenken von "juhu, Huhn ist das größte und beste" seit Jahren, schon immer eigentlich, auf "ach du Schande, dunkles Fleisch, was gibts denn da, Mist, Rind hat fast immer Huhn oder sowas drin, hm, Wild, ja, das geht, probiere ich mal alles mögliche andere, ah, Kalb ist auch eher hell, raus, Lamm geht, oh, Känguruh scheint der Renner zu sein". So in etwa. Ich habe dann mit 6er Gebinden angefangen, um nicht gleich von erstmal angenommenen Sorten zu viel da zu haben, einen Teil davon konnte ich jetzt schon aussortieren und musste die letzten Dosen davon mit Ach und Krach verfüttern.

    Es ist also eine Mischung aus den Dingen, die ich für wichtig halte (exakt füttere ich mittlerweile:

    GPS Wild & Huhn

    GPS Rind & Geflügel

    GPD Ente & Geflügel (Granata Pet DeliCatessen)

    GPD Lamm & Truthahn

    CFF Lamm & Kaninchen (wobei das aussortiert wurde, das wird nicht mehr nachbestellt)

    CFF Wild (aber nur gelegentlich wegen des Rosmarins darin, auch die Kartoffeln finde ich doof, aber damit bin ich erstmal drauf gekommen, dass dunkles Fleisch geht, weil ich das vor Ort gekauft habe)

    CFF Purrr Känguruh

    CFF Purrr Lamm

    Sandras Schmankerl Wildpfandl

    Mjam Mjam Känguruh

    Mjam Mjam Lamm


    Der Hersteller gibt z.B. keine Menge an Leber an und ich habe auch keine VitA Angabe gesehen. Ich würde das dann einfach schon ausschließen und nach anderen Sorten schauen. Bin ich da zu vorschnell, weil andere Faktoren positiv überwiegen?

    Es deklariert fast keiner den genauen Leberanteil (mittlerweile ja eben nicht mal mehr GPS), wenn Vit. A synthetisch zugesetzt wird, muss es draufstehen, steht es nicht da, kommt Vit. A generell nur aus der Leber (aus Winzmengen vielleicht noch aus anderen Bestandteilen). Das als Ausschlusskriterium funktioniert, wenn man barft und gelegentlich mal Dose geben will vielleicht noch einigermaßen, aber eher nicht, wenns um dauerhafte Fütterung geht (damals habe ich ja eigentlich ausschließlich gebarft und nur ein paar wenige Dosen nur für den Notfall dagehabt).

    Ich bin auch jetzt noch kritisch. Terra Faelis ist eines der Futter, die auch gern genannt werden und ich denke nur, mir kommt das Zeug nicht ins Haus. Das Fleisch-Menü ist zwar nett aufgesplittet, aber 32 % Herzen vor 28 % Muskelfleisch, 20 % Lunge und 10 % Leber (Sorte: Rind, Karotte & Brunnenkresse) decken sich nicht mit meiner Vorstellung von hochwertig oder wenigstens oberer Mittelklasse. Da sind 28 % hochwertiges Fleisch drin, dazu 52 % eher nicht hochwertiges Fleisch. Absolut nein. Und dann liegt der UVP laut zooplus bei 2,49 € für 200 g? Das sind 0,50 € mehr als für eine Dose GPS.

    Insgesamt musst du eben wirklich sehen, was ist für dich wichtig und funktioniert im Endeffekt auch.

  • Bitte entschuldige, dass meine Antwort etwas länger gedauert hat, aber ich wollte mir dafür Zeit nehmen.


    Darfst du, obwohl ich nicht weiß, ob ich da wirklich die richtige bin. Ich habe halt meine Ansichten, die niemand teilen muss.

    Erstmal glaube ich, dass wir doch sehr ähnlich denken, wenn es ums Futter geht. Natürlich wäre es schön, wenn es Futter gäbe, das sich möglichst mit Barf-Qualität deckt. Da das utopisch ist, sucht man eben das, was am nächsten rankommt und von Katz' auch genommen wird.

    Das ist natürlich blöd, wenn sie das nicht mögen, ist das aktuell oder schon länger her?

    Jein, Mjamjam ist schon länger her, das könnte ich nochmal testen und CFF ging früher mal teilweise gut und mittlerweile immer schlechter. Ich hatte jetzt die CFF Fillets, weil die dem Ergänzungsfutter sehr ähnlich aber eben Alleinfutter sind. Dort sind auch die Bestandteile deklariert, dafür musste ich mit Chiasamen und versch. Ölen den Kompromiss schließen. Ähnlich wird das jetzt mit den Granatapet Filet Sorten, da sind es Granatapfelkerne, die mir nicht ins Bild passen. Aber wie Du schon sagst, irgendwelche Kompromisse muss man für sich schließen.

    wenn du das auch online aus Erfahrungen gelesen hast

    Nein, überhaupt nicht, deswegen habe ich das auch relativ schnell über den Haufen geworfen. Auch da musste ich den Kompromiss schließen, helles Fleisch und schlechtere Sorten oder bessere Sorten und Mix imTopf, wie bei GPS. Rein dunkles Fleisch mögen sie eh nicht so gerne.


    Bei Zooplus und Sandra's Tieroase bestelle ich auch. Bisher gab es immer Leonardo, was Lily sehr liebt. Das schleiche ich jetzt sozusagen aus, weil das Futter überhaupt gar nicht mehr meinen Ansprüchen genügt, aber sie liebt die Kängurusorte, die Bonnie nicht frisst, und bis ich eine bessere Alternative habe, wird es noch herangezogen. Bonnie liebt dafür Fisch, was Lily schon mit 1m Abstand völlig verschmäht. Hier habe ich dann die Chance, beiden etwas anders anderes anzubieten, ohne dass sich drum gekloppt wird, wer was darf (ja, passiert tatsächlich).


    Bei Sandra's Tieroase habe ich noch Hofgut Breitenberg und goody cat gefunden, die eine ähnlich gute Deklaration wie GPS haben. Dort gibt es leider auch Sorten mit Tomate, die Lily beim Barf überhaupt gar nicht vertragen hat, auf diese Sorten müsste ich verzichten und die anderen würde ich noch testen.

    Fellicita gibt immerhin 50% des Fleischanteils als Muskelfleisch (ohne Herz/Magen, wenn ich das richtig interpretiere) aus und das Ca/Ph-Verhältnis, dafür fehlt der Leberanteil.


    Letztendlich hast Du recht, die wirklich richtig guten Sorten kann man an einer Hand abzählen und hat trotzdem noch ein paar Finger frei. Es gibt Sorten, da muss man weniger Kompromisse schließen als bei anderen und dann verweigerts am Ende noch die Katze. :rolleyes:

    Ich werde meine Messlatte sicher auch immer wieder anpassen müssen...

    Es ist nicht so einfach, wenn man so genau drauf schaut... uff ?(

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ich hatte jetzt die CFF Fillets, weil die dem Ergänzungsfutter sehr ähnlich aber eben Alleinfutter sind. Dort sind auch die Bestandteile deklariert, dafür musste ich mit Chiasamen und versch. Ölen den Kompromiss schließen. Ähnlich wird das jetzt mit den Granatapet Filet Sorten

    Die sind mir zu teuer. Die hatte ich mal zum Ausgleich hier, als ich letztes Jahr vier Tage nicht da war und Shiyuu das letzte Barf nicht so richtig mochte. Wirklich gebracht hats nichts, damals hatte ich das mit dem Huhn noch nicht erkannt gehabt und es gibt ja von den GP Filets nur was mit Huhn und hell. Und die von CFF sind für mich nicht gleichzusetzen, GP ist immer etwas besser, schon allein, weil sie eben überall das Lachsöl einsetzen statt der ganzen Pflanzenöle.


    Ähnlich wird das jetzt mit den Granatapet Filet Sorten, da sind es Granatapfelkerne, die mir nicht ins Bild passen.

    Verglichen mit Kartoffeln, Rosmarin etc. sind das aber die besseren Ballaststoffe (wobei ich Rosmarin nicht mal dafür zählen würde, sondern einfach nur als Aufhübscher, weils so gesund klingt ...). Auch das macht GP für mich etwas besser als CFF.


    Bei Sandra's Tieroase habe ich noch Hofgut Breitenberg und goody cat gefunden, die eine ähnlich gute Deklaration wie GPS haben.

    Hm, ja, ähnlich. Aber auch hier wieder, die Pflanzensachen da drin sind eben weniger meins als die Granatapfelkerne, aber ja, insgesamt kommt das recht nah (aber die haben so viel helles, deswegen habe ich davon nichts gekauft).


    Fellicita gibt immerhin 50% des Fleischanteils als Muskelfleisch (ohne Herz/Magen, wenn ich das richtig interpretiere) aus und das Ca/Ph-Verhältnis, dafür fehlt der Leberanteil.

    Naja, das heißt unterm Strich, dass 35 % Muskelfleisch sind und 35 % der ganze andere Kram.

    Und ich habe für alle Futter, die ich füttere, den Ca/P-Anteil (P, nicht Ph) auf den Herstellerseiten gefunden, ich vermute das gilt für die anderen guten Futter auch (ansonsten hilft für gewöhnlich, die Firmen anzuschreiben). Ich brauche das ja wegen der CNI, da ich ja noch P binden muss. Wobei ich sagen muss GPS kommt mit einem Ca/P-Verhältnis von 1,3 daher, wenn man danach geht und die Barfwerte sieht, wäre das auch kein empfehlenswertes Futter und ich sehe das dennoch anders.

  • Verglichen mit Kartoffeln, Rosmarin etc. sind das aber die besseren Ballaststoffe

    Wirklich? Das hätte ich nicht gedacht, weil ich es so exotisch finde... Sehr gut zu wissen!! Wenn sie es fressen, bleibe ich dann auch dabei!


    Hm, ja, ähnlich. Aber auch hier wieder, die Pflanzensachen da drin sind eben weniger meins als die Granatapfelkerne, aber ja, insgesamt kommt das recht nah (aber die haben so viel helles, deswegen habe ich davon nichts gekauft).

    Von Hofgut Breitenberg und goody cat könnte ich auch nur wenige Sorten nehmen, die keine Tomate beinhalten und das wäre auch tatsächlich nur Huhn. Ballaststoffe finde ich eigentlich ziemlich gut dort. Sie haben fast nur, was man bei Barf auch nimmt und nur ca. 3 Prozent, auch Lachsöl. Ich denke, ich werde die in Frage kommenden Sorten mal testen.

    Naja, das heißt unterm Strich, dass 35 % Muskelfleisch sind und 35 % der ganze andere Kram.

    Ja, da hast Du natürlich recht. Hier werde ich wohl nochmal in mich gehen und vielleicht das Kaninchen testen. Das wäre das einzige Mono-Kaninchen, das ich gefunden habe. Ich denke, die Marke ist ähnlich gut wie mjamjam und da teste ich mal das Mono-Känguru, das könnte dann Leonardo ersetzen.

    (ansonsten hilft für gewöhnlich, die Firmen anzuschreiben)

    Geben die denn überhaupt so genau Auskunft über Ihre Zutaten? Dann würde ich vielleicht mal versuchen herauszufinden, wie das mit der Leber aussieht.

    Ich achte da auch drauf, weil Bonnie auf die getrocknete Hühnerleber von Thrive total steht und ich ihr das ab und an mal übers Futter streue, wenn sie wieder zickt. Großzügig bekommt sie das aber definitiv nicht und auch nicht als Leckerli mal nebenher, dafür ist mir das dann doch zu unsicher.


    Ich werde es auch nochmal mit den Granatapet Delicatessen probieren, obwohl GPD eigentlich nie so ganz besonders gut ging.


    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Wirklich? Das hätte ich nicht gedacht, weil ich es so exotisch finde... Sehr gut zu wissen!! Wenn sie es fressen, bleibe ich dann auch dabei!

    Naja, wenn du dir Granatapfelkerne mal anschaust, dann haben die schon einen ganz eigenen Ballaststoffcharakter. Kartoffeln dagegen mit den massigen Kohlenhydraten oder Rosmarin als Vertreter der Kräuter, wo ja echt vieles absolut gefährlich werden kann, je nach Menge ...


    Ballaststoffe finde ich eigentlich ziemlich gut dort. Sie haben fast nur, was man bei Barf auch nimmt

    Mein Barf ist ohne Ballaststoffe, von mir aus könnte das alles aus dem Dosenfutter raus.


    Geben die denn überhaupt so genau Auskunft über Ihre Zutaten? Dann würde ich vielleicht mal versuchen herauszufinden, wie das mit der Leber aussieht.

    Bei Ca und P geht es ja um Nährwerte, nicht um verwendete Zutaten. Ich weiß nicht, ob du was zu Leber kriegst, wobei das immer einen Versuch wert ist. Wie gesagt CFF gibt nur Bereiche für Ca und P an, die sind aber bei allen Futtern die ich verglichen habe, gleich. Genau das kann dir mit Leber auch passieren. Dass GPS Leber nicht mehr anteilmäßig deklariert, bedeutet einfach, dass sie sich aus der Verantwortung ziehen, immer diesen Anteil im Futter zu haben. Es macht es den Herstellern einfach beim Abfüllen, aber für genaue Aussagen eben nicht.