Chlostridien was tun?

  • Hallo Ihr Lieben, es gibt nun doch noch einmal Neuigkeiten...


    Generell läuft es ja wieder, Bonnie frisst und es geht ihr gut. :thumbup:


    Nun hatte Lilly letzte Woche schleimigen Durchfall (es reißt halt auch nicht ab im Moment). Ich habe also brav gesammelt und zur Tierärztin gebracht. Dort haben wir festgestellt, dem Kot ist auch Blut beigemengt. Da beide in den letzten Monaten immer mal wieder Matschkot hatten (den ich eigentlich immer dachte zuordnen zu können), war ich nun schon überzeugt, es sind Giardien und Bonnie hatte einfach ein falsch negatives Ergebnis.


    Gestern kam das Ergebnis von Lilly. Keine Giardien, aber Clostridien. Clostridien haben beide schon lange und es hieß immer, ist nicht schön, aber auch nicht dramatisch. Gestern sagte man mir jedoch, dass eine große Überzahl an Clostridien eben auch solch schlimme Symptome wie bei Bonnie hervorrufen könnten (ist natürlich alles nicht sicher). Auf jeden Fall sind sie für wiederkehrende Durchfälle und Bauchschmerzen verantwortlich. Da Bonnie Metro bekommen hat, ist sie das Zeug wohl erst einmal los. Kann aber auch insbesondere nach AB Gabe schnell wiederkommen, weil ja auch da die Darmflora gestört ist. Bleibt noch Lily.


    AB gibt man eher ungern bei "nur" Clostridien, weil man es eigentlich auch übers Futter regulieren kann. Die Ärztin sagte mir - und nun kommts - diese Bakterien ernähren sich von Protein und Fett, daher möglichst kein Barf und wenn, dann nur helles Fleisch mit 50% (!!) Gemüse... :watt: Sowas mag beim Hund ja funktionieren, aber doch nicht bei der Katze! Ich habe im I-Net recherchiert und ähnliches entdeckt. Ich muss noch dazu sagen, die Ärztin ist normalerweise pro Barf und sie war auch diejenige, die mich vor 7 Jahren überhaupt mal auf gutes und schlechtes Futter (Fleischgehalt etc.) aufmerksam gemacht hat. Sie verkauft selbst keins in der Praxis.


    Lily frisst ja derzeit eh kein Barf, aber Bonnie eben schon zu fast 100 %. Sie hat mal einen Tag, da möchte sie lieber Futter, um dann zu merken, dass es ihr nicht so gut bekommt (spätestens morgens) und dann geht wieder Barf. Ich möchte das auch ungern umstellen, da ihr das meiner Meinung nach den Hintern gerettet hat und noch immer rettet. Die Ärztin hat mir gestern zumindest für Lily Vet Concept empfohlen.


    Hat hier jemand Erfahrung mit Clostridien?

    Mein erster Ansatz war, die Darmflora zu unterstützen, um die guten Bakterien anzukurbeln und habe beiden heute Morgen 1 Messerspitze Sanofor unters Futter gemischt. Hat jemand ggf. auch Erfahrung mit Sanofor?

    Für mich macht der "wenig Protein und Fett"-Ansatz irgendwie keinen richtigen Sinn. Die Katze ist doch ein reiner Carnivore. :/

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Hi :wink:, eine Bekannte hatte auch mal damit Probleme.


    Zum Darmaufbau hat Sie Naturjoghurt und Symbiopet gegeben.


    Als Barf „leicht verdauliches“ Kochbarf, aber nicht gemischt

    sondern nur eine Protein-Quelle, also eine Fleischsorte.


    Zusätzlich wurde die kleine Maus von einem Heilpraktiker behandelt.

    Mittlerweile ist Sie Gesund und hat keine Probleme mehr.


    Aber hier sollten auch mal die Profis antworte.. :O


    Lieben Gruß und gute Besserung an die Süßen <3

    Elke

                                                                                                                                         

    Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen,
    in Katzenliebhaber und im vom Leben Benachteiligte.:faxen:

  • Ich mag doch nochmal das Ergebnis etwas näher erläutern, da ich das Gefühl habe, dass es eben nicht nur Clostridien sind, sondern einiges andere, was da nichts zu suchen hat. Bei Kotproben-Analysen bin ich momentan noch etwas überfragt, aber ich bin mir nach heutiger I-Net-Recherche dazu noch unsicherer. Die TÄ hat gestern nur explizit die Clostridien angesprochen.


    Also folgendes war positiv:

    mäßiger Gehalt E-Coli

    geringer Gehalt E-Coli (hämolysierend)

    Gasbildner (Clostridien) > 1 Mio/g

    mäßiger Gehalt saccharolytische Keime


    Kann mir jemand helfen dieses Ergebnis irgendwo einzusortieren? Könnte eine Futterumstellung ausreichen, ggf. vorübergehend bis eine Besserung eintrit, um dann das Barf nochmal anzugehen? Vielleicht sogar direkt Kochbarf? Ich würde gerne vermeiden, auch die zweite Katze so krank zu sehen, weil ich nicht rechtzeitig auf das vorliegende Ergebnis reagiert habe... ;(

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • E.coli und auch die e.coli häm sind ganz normale Fäkalbakterien.

    Die saccharolytischen Keime sollten auch keinen Ärger machen.


    Für alle gilt: Solange es nicht zu viele sind... und das ist das problem bei den Clostridien derzeit: Davon hat es zuviele.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich habe am Wochenende das erste mal Kochbarf zubereitet. Je 1kg Rinderhack und Hühnchen mit natürlichen Suppies und als Ballaststoff passierte Tomate der Marke Eden (nur Tomate, kein Salz o.ä. deklariert). Tomate hatte ich noch nie.


    Beide haben es gestern Abend gefressen und Lilly (!), die ich noch niemals, in all den sieben Jahren, habe Futter erbrechen sehen, hat alles innerhalb von Sekunden erbrochen! Schon am Abend davor habe ich Ihnen eine Dose bekanntes almo gegeben (Ergänzungsfutter = gekochtes Hühnchen ohne Zusätze) mit FC und auch passierter Tomate. Es wurde so schnell erbrochen, dass keine Zeit blieb sich noch vom Napf abzuwenden. Erst dachte ich, es sei Bonnie gewesen, aber nun gehe ich eher von Lily aus.


    Ich wollte Lily erstmal wegen der Clostridien mit Kochbarf umgewöhnen, weil es ja noch verträglicher ist für Magen und Darm. Das hat sie gestern auch gut angenommen ohne großes Gemotze, aber dann eben alles sofort erbrochen. Bonnie hat das Kochbarf sehr gut vertragen.


    Ihr normales Futter hat Lilly gestern ca. 1 Stunde später gut gefressen und auch drin behalten. Auch bis heute Morgen war alles ok. Ich gehe im Moment davon aus, dass es die Tomate war. Habt Ihr so eine heftige Reaktion schonmal gehabt? Äußert sich so eine Unverträglichkeit?? Ich habe mich ganz schön erschrocken... :watt:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ja, sie hat sonst immer alles vertragen. Ich habe sie noch nie Futter spucken sehen und schon gar nicht in solchem Ausmaß. Erschreckend! :watt: Danach hat sie alles wieder normal vertragen...


    Ich versuche es am WE nochmal mit einer neuen Mischung ohne Tomate... Babyglas Karotte hat sie vertragen und Sesam auch.


    Wenigstens ist Bonnie voll dabei und verträgt so ziemlich alles - Rohbarf, Kochbarf, alle möglichen Fette und ab und an auch nochmal ne Dose (natürlich alles in gebührendem zeitlichen Abstand voneinander)! Ich hätte es nicht für möglich gehalten! Morgens macht sie Terror, weil sie Kohldampf schiebt und nimmt auch entsprechend wieder zu; sie ist nahezu bei ihrem alten Gewicht! :hu:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ich versuche es am WE nochmal mit einer neuen Mischung ohne Tomate... Babyglas Karotte hat sie vertragen und Sesam auch.

    Kannst du nicht eher eine kleine Mischung machen?

    Bis zum wochenende sind es noch einige Tage.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Kannst du nicht eher eine kleine Mischung machen?

    Bis zum wochenende sind es noch einige Tage.

    Wenn ich es zeitlich hin bekomme, auf jeden Fall!!


    Ich könnte es vielleicht erstmal mit FC oder easy barf sensitiv probieren bis zum WE, dann kann ich auch einzelne Portionen anrühren. Das wäre vielleicht noch eine gute Zwischenlösung! Dann sehe ich auch, ob das mit dem Kochbarf funktioniert und kann am WE wieder ein Kilo anrühren. Bonnie verputzt ja das mit Tomate, es war also nicht ganz umsonst.


    Danke für den Denkanstoß! :id:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Gekochtes Hühnchen mit Babybrei Karotte und Sesam blieb gestern Abend grundsätzlich drin, aber Begeisterung sieht anders aus... X/ Gras war wohl leckerer, entsprechend kam auch das Hühnchen 30 min später wieder raus... X/ Ich weiß nicht, ob sie damit ganz "subtil" meine Kochkünste in Frage stellen möchte... :/


    Ich wüsste ja gern, wann sich Lilly angewöhnt hat, Gras zu mümmeln... morgens, wenn es ihr nicht schnell genug geht oder wenn der Inhalt des Napfes nicht schmeckt, geht sie erstmal lieber ans Grünzeug und speichelt und jaunert hinterher, wenn sie erbricht! Habe es ihr jetzt weggenommen :kaffee2:

    Manchmal glaube ich, meine Katzen haben einen Knall :faxen:


    Um Tomate mache ich jedenfalls ab sofort einen groooßen Bogen!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Das ist schon relativ lange, teilweise bis zu 12 Stunden, weil sie ja auch nicht an die Automaten gehen. Bei Lily ist das aber nicht so relevant, weil sie eher ein Häppchenfresserli ist und sich ihre Portion über mehrere Stunden aufteilt. Und wenn es ganz hart kommt und sie noch Hunger hat, geht sie an den Rest von Bonnie (selbst wenn es Barf ist!). Nur nachts nicht, da bleibt sie hartnäckig!


    Und Gras ist schon immer der Renner, keine Ahnung warum... Im Moment kommen halt verhältnismäßig wenig bis gar keine Haare, scheint die Katze aber nicht zu interessieren. Gras = lecker = :br:


    Und ich dachte an Kochbarf, weil es leichter und "hochverdaulich" ist und gegen die Clostridien besser (so zumindest mein Gedankengang). Bonnie scheint es dem Rohbarf vorzuziehen und geht sogar mal außer der Reihe dran. Vielleicht ist Lily das gekochte Hühnchen auch zu trocken :/


    Im Moment ist bei uns einfach der Wurm drin - bzw. die Clostridien - aber ich bin zuversichtlich, dass wir das schon hinkriegen! Bene-bac ist unterwegs und bringt die Darmflora hoffentlich wieder auf Vordermann. Gegen die "Toxine" gibts im Moment noch Sanofor morgens unters Futter, das scheint ganz gut zu sein.


    Und das normale Futter (ihr heiß geliebtes Leonardo) bleibt ja auch drin... Sie erbricht nur auf Gras (und auf Tomate als wäre es pures Gift), aber das im Moment sehr zuverlässig X/


    Jetzt wo Bonnie wieder frisst, bin ich viel entspannter und kann ein bisschen rumprobieren, was für uns drei der beste Weg ist. Ich krieg' sie schon noch rum 8)

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jacobicharlotte ()

  • Sie erbricht nur auf Gras (und auf Tomate als wäre es pures Gift), aber das im Moment sehr zuverlässig

    DAS ist ja eigentlich der Sinn von Gras.

    Haare wieder :br:


    Gut, dass du es erst mal weggestellt hast.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo Ihr Lieben,


    bei Bonnie klappt es ja mittlerweile mit dem Barf und sie erscheint mir auch wieder topfit.


    Nun ist Lily mein Problemkind(-katze)... wie oben geschrieben und im Titel ersichtlich hat sie Clostridien und die sind ja nun leider auch hartnäckig. Ich arbeite derzeit mit Sanofor und Benebac. Außerdem hatte sie bereits im Sommer (!August bei 35°!) eine bakterielle Blasenentzündung. Alle anderen Urinwerte sind ok und auch der UPC-Wert ist immer im Normbereich.


    Bisher konnte mir kein Arzt sagen, wie die Bakterien in die Blase kommen konnten, da dies scheinbar eher ein seltener Fall bei Katze ist. Wenn Entzündung, dann meist durch Kristalle. Bakterien eher im Falle von Diabetes und dadurch zuckrigem Milieu, in dem sich die Bakterien wohlfühlen.


    Seit Lily vor einigen Jahren die erste Blasenentzündung hatte (Struvit), gebe ich relativ regelmäßig (mind. 2x im Jahr) aufgefangenen Urin ab. Ist auch ganz praktisch, weil sich ja auch direkt andere Parameter mittesten lassen - Niere, Zucker etc. Lily hat gelernt, auf diese Katzentoilettenbeutel zu pieseln, die ich einfach übers Streu lege, das klappt nahezu IMMER zuverlässig! Somit ist die Urinprobe eine völlig stressfreie Angelegenheit für uns alle.


    Letzten Freitag habe ich nun wieder eine Probe abgegeben, eigentlich ohne etwas zu Erwarten. Heute nun das Ergebnis: schon wieder Bakterien: "e-coli (hämolysierend) 12" über 1.000.000 /ml

    Da sie diese hämolysierenden e-coli auch in der Kotprobe hatte, weiß ich zumindest wo sie herkommen... Noch sind die Leukozyten sehr sehr gering (eingeklammertes Plus), also noch nicht wirklich eine ausgewachsene Entzündung. Lilly zeigt auch noch keine auffälligen Anzeichen oder wurde unsauber (man muss aber auch nicht so lange warten!)


    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit bakterieller Blasenentzündung? Wie bekomme ich diese Dinger nur endlich aus der Katze?! Ich überlege, ob es ein AB gibt, das sowohl die Blase als auch den Darm reinigt (inkl. Clostridien!). Somit könnte ich hinterher Darmsanierung betreiben und hoffenltich schnell viele gute Bakterien zuführen, bevor die schlechten sich wieder unkontrolliert vermehren! Was haltet Ihr von dieser Idee?? Oder gibt es gar eine Möglichkeit die Bakterien loszuwerden, ohne AB?


    Ich gebe Lily zu jeder Mahlzeit (also 3x täglich) 1-3 TL Wasser unters Futter, sie bekommt ausschließlich Nassfutter, kein Trofu.

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Zum AB hab ich 0 Idee ... und zur bakteriellen Blasenentzündung eigentlich noch weniger.


    MSN könnte eventuell was sein.


    (Kann die Dame mal was auslassen, bitte?!)


    :tr::knuddel:

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich weiss auch nicht, was in den letzten 6 Monaten los ist! :ka: Der Wurm ist ja Gott sei Dank nocht nicht drin, aber dafür alles andere...X/


    Was ist denn MSN? Ist das diese Karottensuppe von der ich schon gelesen habe?

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • (Das Immunsystem ist von irgendwas irritiert worden, und alles, was kann, nutzt seine Chance.)


    MSM ('tschulligung) ist eine Schwefelverbindung. Methylsulfonylmethan. Organischer Schwefel.

    Die soll unter anderem die Blase stabilisieren können. Also Bakterien-ungemütlicher machen...


    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=MSM

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Danke, SiRu. Ich habe gesehen, dass es das auch bei Lilys Bar gibt.


    Ich werde morgen erstmal alles mit der Ärztin besprechen, möglichst auch persönlich vor Ort, da frage ich auch mal danach. Sie war heute nicht mehr da. Mal sehen, was sie zu der Geschichte sagt. Ich brauche einen Schlachtplan gegen diese bösartigen Biester. *Samurai-Emoji* :boxen:


    P.S. Wenigstens das mit KaKlo-Würstchen klappt im Moment! *Klopf auf Holz -> Wurm bleib drin* :faxen:

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Eine kurze Zwischenfrage: Die Morosche Karottensuppe hilft ja bei E Coli. Gilt das auch für die häm. Stämme? Ich möchte die Dinger auch aus dem Darm haben, damit sie bei Matschkot nicht wieder in die Blase wandern. Wäre es generell schlimm, wenn sie die Suppe auch nur bei mäßigem E Coli Gehalt bekäme oder verschiebt sich das Verhältnis dann in die andere Richtung falsch? Gebe ich der Suppe auch für Katzen 1TL Salz hinzu?


    Danke für Eure Hilfe!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown