Lea's Experimente mit dem Kalki

  • *grins*

    Sehen super aus!:thumbup:

    (Hätt ich von Dir jetzt auch nicht anders erwartet...)



    (P.S. Gab es irgendeinen tieferen Grund, die nicht direkt als eigenen Thread zu zeigen?

    Bzw. wolltest Du Julia01 damit speziell irgendwas sagen/zeigen?

    Dann sprich Dich bitte aus, ich kann's dann auch rückverschieben bzw. kopieren...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Ich habe die beiden Rezepte in die Praxis umgesetzt,

    war ein wenig mit Arbeit verbunden.

    Hier die Erfahrungswerte die ich von der Beigabe mit Dorschlebertran machte,:kochen2:

    mit einer Pipette konnte ich den Dorschlebertran genau dosieren.

    Beim eingefrieren wirkte bei mir Dorschlebertran wie ein Frostschutzmittel,

    trotz 18 Grad-Minus waren die 0,2 L- Container die mit Puten u. Lamm befüllte, nach ein paar Tage nicht durchgefroren,

    was sich nach 3 bis 4 Tage ändern kann,

    Ausschlag gebend ist die Zugabe der Wassermenge,

    je nach der Konsistenz ist das gefrorene Barf, gut mit einem Messer zu portionieren.

    Jetzt zur Geschmacksfrage?

    Rindfleisch mit Lachs und den anderen Supplementen wurde von Lea verschmäht,

    mit Dorschlebertran und den anderen Supplementen war Rindfleisch wieder lecker,

    daran merkte ich das Dorschlebertran den Geschmack des Fleisches verändern kann,

    liebe Grüße,

    Gernot u. Lea die1.:hal::skatze: