HILFE! Katze frisst seit Tagen nichts mehr und liegt jetzt in Tierklinik

  • Liebe Mitglieder des Forums,


    ich bin eher unregelmäßige stille Mitleserin, da ich meine beiden Katzen nicht voll barfe sondern eher 1-3x pro Woche eine Barf-Mahlzeit mit FC füttere.

    Das war früher mal anders, aber in den letzten Jahren haben sie nicht viel mehr akzeptiert, eben mal mehr mal weniger. Ich wollte nun eigentlich einen neuen Versuch starten und schauen, ob ich langsam erhöhen kann mit natürlichen Suppies. Und dann kam alles anders als geplant.

    Ich habe bisher hier immer wirklich ganz tolle Tipps bekommen (von Klicker-Leckerlies bis Blasenentzündung), deswegen wende ich mich mit großer Verzweiflung nochmals an Euch. Mir ist klar, dass Ferndiagnosen nichts bringen! Ich hoffe einfach auf Tipps, egal was und vielleicht auch ein bisschen Beistand, da mein Umfeld alles keine Tierbesitzer sind und diesen Horror nicht so gut nachvollziehen können.


    Das ist passiert:

    Ich habe letzten Mittwochabend zwischen 18:00 und 20:00 Uhr eine Hühnchen + FC + Sesam Mahlzeit gefüttert. Alles war gut, beiden Katzen ging es prima, sie haben gefressen, gespielt, geschmust. Am nächsten Morgen (zwischen 05:00 und 06:00 Uhr) übergab sich Bonnie und hat alles postwendend auf dem Teppich hinterlassen. Seitdem frisst sie nicht mehr, gar nicht mehr. Sie ist gesundheitlich eigentlich durchaus stabil, hatte letztes Jahr mal eine Hals- oder Kehlkopfentzündung aber sonst alles gut. Sie kommt aus dem Tierheim und hat früher viel in sich reingestopft und es wieder erbrochen, vor ca. 2-3 Jahren hat es nachgelassen und sie hat kleine Mäkeleien entwickelt, aber dennoch immer gefressen. Nachdem die Halsentzündung behandelt wurde, hat sie überhaupt nicht mehr gebrochen, es sei denn es war so lecker und sie hat zu schnell gefressen.Barf hat sie eigentlich NIE erbrochen, es sei denn sie hat Lillys Portion gleich mit verputzt... Immer wenn sie erbrochen hat, war das auch kurz nach dem Fressen, nie über mehrere Stunden...


    Ich habe also seit Donnerstag versucht, Futter in die Katze zu bekommen. Selbst das leckerste, was sie sonst inhaliert und darauf dann erbricht, weil zu schnell gefressen, wollte sie nicht. Ein paar Leckerlies hier und da und ein wenig Katzenmilch, aber das wars dann. Freitagabend und Samstagmorgen hatte sie hellen Durchfall. Am Samstagvormittag bin ich zum Haustierarzt, der sie durchgecheckt und ihr 3 Spritzen (AB, etwas gegen Übelkeit und Schmerzmittel glaube ich) gegeben hat. Eine Kotprobe hatte ich auch dabei, aber die hat er nicht untersucht. Er könne nur auf Parasiten oder Würmer checken und davon sind wir nicht ausgegangen. Alles in allem klang es eher nach einer Magen-Darm-Geschichte, die eben erst vorne raus und dann hinten raus kommt. Es sollte bis abends, aber spätestens am nächsten Tag besser werden, wurde es jedoch nicht.


    Am Samstag hat sie noch etwas Lammfleisch (pur, ca. 10-15g) gefressen, das blieb auch drin und abends etwas Futter, das kam wieder raus, und das wars dann. Sonntagmorgen nochmal 10-15g Futter, danach nichts. Man hat gesehen, dass ihr übel war, weil sie sich immer das Mäulchen geleckt hat, sobald man ihr Futter hingehalten hat. Ich bin also mit ihr zum Notdienst um 17:00 Uhr. Leider ist die Katze überhaupt nicht kooperativ und so haben sie sie dabehalten


    Gestern haben sie sie dann auf den Kopf gestellt: Narkose und dann Röntgen, Blutbild und Ultraschall. Das Röntgen war unauffällig, das Blutbild hat ein bisschen was gezeigt, aber eher aufgrund von Austrocknung und Angst (Nierenwerte, Hämatokrit und Blutzucker). Aussage der Ärztin war, es sei im Blut nichts wirklich auffällig. Beim Ultraschall haben sie ganz klitzekleine Punkte auf der Bauchspeicheldrüse entdeckt. Man sagte millimetergroß und man konnte durch die Bauchdecke keine Gewebeprobe nehmen aufgrund der Größe (zu klein). Was das ist, weiß man also nicht. Es könnte von bakterieller Entzündung bis Krebs (nicht ausgeschlossen) alles sein oder eben auch schon Jahre da und jetzt zufällig entdeckt. Unterm Strich weiß man also nicht, was die Katze hat.


    Dass ich Bonnie überhaupt sehen durfte und einen Termin bei der Ärztin bekommen habe, war ein Kampf!! Sie wollten mich mit einem Anruf AB 19:00 Uhr abfertigen. Ich habe dann Futter vorbeigebracht (sie haben nur Hills und RC), ein Kissen und einen getragenen Pullover von mir und bin geblieben bis man mich drangenommen hat!


    Aussage zu den Medis: Cortison, Vitamin B12 und sicherheitshalber nach meiner wiederholten Erzählung des Falls ein AB. Denn dass das alles akut kam und nach einer Barf-Fütterung sei bei der Ärztin nicht angekommen bei der Übergabe aus dem Notdienst. Nach dieser Schilderung sagte sie dann auch, dass es sich nicht unbedingt nach Krebs anhört, sondern eher nach einem akuten und heftigen Fall. Bei Krebs hätte sie eine andere Vorgeschichte erwartet (eher was chronisches). Die Gewebeprobe würden sie also auch nur nehmen, wenn sie nicht auf die Medikamente anspricht, mit Bauchschnitt.

    Ich durfte dann die Katze aus der Box nehmen und schauen, ob sie bei mir was frisst. Hat sie leider nicht. Sie war auch noch ganz duselig von der Narkose und fand den Raum viel "interessanter" und hat auch immer wieder geknurrt.


    Heute gleiches Spiel von vorne! Anruf um 10:00 Uhr. Die Katze ist wach, aufmerksam, aber frisst nicht! Hängt noch an der Infusion und bekommt Medikamente. Ich habe darum gebeten, dass mich die Ärztin anruft um 14:00 Uhr, wie gestern auch empfohlen. Ich soll doch selber anrufen (ist wohl wieder ein anderer Arzt/Ärztin). Man könne aber mit der Katze nix machen, das wüsste ich ja selbst. Ich bin fast durchs Telefon der Arzthelferin an den Hals gehüpft… Wenn ich um 14:00 Uhr anrufe, bekomme ich wieder nur einen Anruf ab 19:00 Uhr nach der Sprechstunde (das sei nicht sicher, vielleicht auch früher) und bevor sie heute irgendwas mit der Katze machen, will ich dabei sein. Wenn sie eh nix machen können, bringt ja der gesamte Aufenthalt nix, außer das sie an der Infusion hängt und in ihrer Box sitzt! Sie wollte mich wieder mit einem Anruf abspeisen. Ich habe dann klipp und klar gesagt, dass ich meine Katze heute Abend nach der Arbeit sehen will und dass ich vorbeikomme. Sie war total genervt und ich soll um 14:00 Uhr halt anrufen.


    Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll! Ich hatte absolutes Verständnis dafür, dass sie dort bleibt, sowohl am Sonntag als auch gestern. Ich muss arbeiten und wohne allein, mein Arbeitgeber hat durchaus Verständnis und lässt mich auch mal von Zuhause arbeiten, aber natürlich auch nicht die gesamte Woche oder noch länger! Ich dachte, ich tue das richtige und jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Es kann doch nicht sein, dass ich einen Aufstand vollführen muss, um meine Katze besuchen zu können oder überhaupt mal eine Info zu kriegen! Wenn ich sie heute nach Hause hole und sie weiterhin nichts frisst, was soll ich dann noch machen?! Oder soll ich sie doch lieber dort lassen, wo ich jedoch von ausgehe, dass sie weiterhin nichts frisst und sie ihr auch nicht helfen können, weil sie nicht an sie rankommen.


    Bonnie ist wirklich total auf mich geprägt, sie schreit sobald ich die Wohnung verlasse oder wenn ich nachts nicht da bin (meine Mutter passt dann auf; sie ist wirklich nie lange allein) -> Verhaltenstherapeutin ist bereits eingeschaltet. Gestern konnte ich sie problemlos anfassen, kuscheln und aus der Box nehmen.


    Ich habe erst vor 2 Monaten eine große Blutprobe machen lassen inkl. fpl-Wert (Bauchspeicheldrüse), es war alles tiptop fein, nichts hat ausgeschlagen. Auch die Urinprobe vor 4 Wochen (inkl UPC-Quotient) war absolut unauffällig. Ich verstehe das einfach nicht, was ist nur passiert??? Hat irgendwer irgendeinen Tipp für mich, was ich noch machen kann?? Ich bin wirklich verzweifelt! Ich habe immer gesagt, eine Katze verhungert nicht über dem vollen Napf, aber das tut sie gerade und niemand weiß warum! ;(


    Viele Grüße,

    Charlotte


    P.S. Bitte entschuldigt den langen Text!

    PPS: Bonnie ist 9,5 Jahre alt und seit 7 Jahren bei mir. Sie bekommen beide kein Trockenfutter, nur hochwertiges Feuchtfutter (Leonardo, CatzFinefood, grau, MAC, almo) und eben Barf mit FC

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Hast du denn die aktuellen Werte zur Hand? Ich weiß nicht, ob es weiterbringt, sie mal im Vergleich zum Check vor zwei Monaten anzuschauen, aber ich fände es einen Ansatz.


    Ansonsten gibt es natürlich Katzen, die in der Stresssituation dort einfach nicht fressen, für die ist es sinnvoller, nach Haus zu kommen und dort betreut zu werden. Was bei dir aber wiederum schwierig ist und es ja auch nicht gesagt ist, dass das auf Bonnie zutrifft.

  • Ich habe alle Werte, die ich vor 2 Monaten bekommen habe (inkl. letzter Urinprobe vor 1 Monat und Kotprobe vor 1 Jahr) dem Notdienst in die Hand gedrückt. Und die Ärztin hat mir gestern gesagt, alle Werte sind fein, außer eben diese 3 erwähnten, die sich erklären lassen. Aber ich frage heute Abend mal, nach einem Ausdruck der neuen Ergebnisse, damit ich einen Vergleich ziehen kann.


    Ich würde auch denken, dass Bonnie nach mittlerweile 5 Tagen so hungrig ist, dass die Umgebung egal ist... Ich verstehe das einfach nicht.


    Im Netz findet man zu Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse nicht so besonders viel, außer dass er sehr sehr selten ist, eher einen chronischen Verlauf zeigt und sehr spät erkannt wird, weil Symptome erst sehr spät auftreten. Wenn ich das richtig verstehe, war das was man da sieht, aber nicht zu interpretieren...


    Ich hoffe, dass ich heute Abend die Chance bekomme, mich nochmal mit ihr zurückzuziehen, um ihr etwas Futter zu geben.

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • :tr::knuddel:


    Ich bin Meister im Krankheiten erfinden... :peinlich:



    Beim Ultraschall haben sie ganz klitzekleine Punkte auf der Bauchspeicheldrüse entdeckt. Man sagte millimetergroß und man konnte durch die Bauchdecke keine Gewebeprobe nehmen aufgrund der Größe (zu klein). Was das ist, weiß man also nicht. Es könnte von bakterieller Entzündu

    Wenn es eine akut befeuerte BSD-Geschichte ist... wird durchspülen wahrscheinlich mehr bringen (also Infusion) als AB.

    Da sollte sich aber ganz langsam auch eine Besserung andeuten.

    Bekommt sie Schmerzmittel? (Nicht Metacam, das wäre zu schwach, sollte es die BSD sein...)

    Wird die Leber unterstützt?

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Also Infusion bekommt sie auf jeden Fall, Schmerzmittel wurde mir gesagt, könnten Sie schwierig geben, weil sie nicht an die Katze kämen, frage ich nochmal nach. Leberunterstützung muss ich auch nachfragen, aber da ich von der Leberverfettung weiß, habe ich auch da nochmal explizit nachgefragt und die Werte waren in Ordnung.


    Was ich nicht verstehe: Sie hat vorne und hinten in der Pfote einen Venenzugang und trotzdem scheint es Medis zu geben, die sie ihr nicht geben können, weil sie nicht an sie rankommen...


    Generell kann ich sagen, dass sie in all den Tagen - auch Zuhause - nicht apathisch gewirkt hat. Sie war interessiert und aufmerksam, hat sich auch nicht zurück gezogen und ist kuscheln gekommen. Sie war auch durchaus hungrig, kam wenn sie wusste es gibt was, aber hat eben nichts gefressen und sich das Mäulchen geleckt, wenn man ihr was hingehalten hat

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Was ich auch nicht verstehe: Ich habe in einem Beitrag hier im Forum gelesen, dass eine Katze über die Vene ernährt wurde. Geht das denn und warum machen sie das nicht?


    Mir wurde bereits gesagt, dass man eine künstliche Ernährung per Sonde bei ihr nicht machen kann, weil sie sich zu sehr wehrt.


    Bonnie ist sehr schlank, hat immer 3,7 kg gewogen. Am Sonntag waren es noch 3,3 kg. Sie hat pro Tag 100 g abgenommen! Ich wiege sie beide regelmäßig, 1x die Woche mind.


    Ich bin wirklich sehr sehr sehr genau und beobachte, schreibe mir Dinge auf, wenn sie komisch erscheinen etc. und renne lieber ein- oder zweimal zu viel zum Arzt als zu spät. Ich überlege seit Tagen, ob ich etwas übersehen habe oder falsch eingeschätzt, aber da ist einfach nichts. :ka: Es war alles so plötzlich!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Schwierig. Entweder taugt die Klinik nicht, oder es ist wirklich so rätselhaft. Vorschlag: Besorg dir JETZT die Ergebnisse, und wende dich noch heute an einen anderen TA/TK zur Zweitmeinung. Musst du der TK ja ned auf die Nase binden.


    Davon ab: Ein TA der nicht in der Lage ist ein Tier zu behandeln weil es sich nicht an das Tier herantraut hat meines Erachtens zumindest teilweise versagt (fachlich kann er ja dennoch gut sein). Klar überlegt man, ob die Katz für jeden Kleinkram in Narkose muss, aber im Zweifelsfall muss das einfach. Erst recht, wenn die Alternative ist, ... nunja :(

  • ja, ich finde das auch wirklich alles ziemlich rätselhaft was da gerade von statten geht. Anrufe erst ab 19:00 Uhr abends damit man mal erfährt, was überhaupt Sache ist und dann hat man ja auch keine Chance mehr die Katze zu holen oder gar zu besuchen! Ich rufe da jetzt an. Bin sehr gespannt, ob man mir die Auskunft überhaupt gibt, das dürfen die Helferinnen nämlich nicht... Dann rufe ich beim Haustierarzt an... bei beiden am Besten... und wenn das alles nix hilft, die nächstgelegene Klinik...

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Ich muss jetzt gleich hin, sonst darf ich die Katze nicht mehr sehen und auch nicht persönlich mit der Ärztin sprechen!!! Sie soll aber noch bis morgen da bleiben! Die Ergebnisse lasse ich mir dann direkt ausdrucken!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • So, ich war jetzt in der Klinik, habe Bonnie gesehen und mit der Ärztin nochmal gesprochen. Bonnie hat sich total gefreut, dass ich da war. Ist auf mich zu, hat geschnurrt, war wach und interessiert und ganz aufmerksam! Ich wollte ihr was zu fressen geben, fand sie auch interessant, hat aber nichts gefressen. Sie hat zwei Thrive Leckerlies genommen.


    Dann kam die Ärztin, die nur wenig Zeit hatte, aber immerhin. Sie hat mir dann berichtet, dass Bonnie sehr wohl gefressen hat. Heute morgen, war das was ich gestern mitgebracht habe, so gut wie weg und in den letzten 1-2 Stunden noch Trofu von dort (1/2 Napf)! Hätte man mir ja mal sagen können... Ich war so perplex und glücklich, dass ich vergessen habe nach den Blutergebnissen zu fragen! Aber Schmerzmittel bekommt sie nicht, weil man das nicht in die Vene spritzen würde (oder weil sie eben solches wohl nicht da haben) und anders kommen sie nicht an sie ran. Für die Leber zur Unterstützung bekommt sie auch nichts, weil sie ja nix hat an der Leber. Meine Nachfrage, es sei ja aber doch nicht gut für die Leber, wenn sie so lange nicht frisst, wurde direkt weggewischt, denn sie frisst ja wieder.


    Ich stand wirklich mit offenem Mund da... halber Napf Trofu und halbe Schale almo... :watt: Ich habe mich so gefreut und war so glücklich, dass ich glatt vergessen habe dass ich eigentlich sauer bin...


    Als ich Bonnie zurückgebracht habe, fand sie das natürlich total blöd. Ich habe erstmal den alten Futternapf entfernt, das Zeug war schon total eingetrocknet und vermutlich noch von gestern! Sie trauen sich wohl auch nicht die Näpfe zu wechseln... :hb:


    Morgen darf ich sie um 18:00 Uhr mitnehmen, dann bekommt sie auch morgen noch den ganzen Tag die Infusion und Medikamente und ich muss das Zuhause nicht erledigen. Zuhause soll sie dann noch AB bekommen. Da sie natürlich auch die Zugänge nicht entfernen können, muss sie morgen nochmal in eine kleine Narkose gelegt werden und es wird nochmal ein Blutbild gemacht, das ich dann hoffentlich nicht wieder vergesse! Sie hoffen noch auf eine Kotprobe, die sie dann einschicken würden (ich ärgere mich, dass ich die vom Wochenende weggeworfen habe), aber wenn das nix wird soll ich halt eine vorbeibringen!


    Ich bin gerade so glücklich, dass es scheinbar bergauf geht! :sp: Ich hoffe, sehr dass es so bleibt. Ich werde weiter berichten!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Es gibt ein kleines Update:

    Bonnie ist seit gestern Abend endlich wieder bei mir! :sp: Lilly hat sich nicht am seltsamen Geruch gestört, sie waren beide verträglich miteinander.


    Bonnie wurde ja gestern noch einmal leicht sediert, damit man ihr die Venenzugänge ziehen konnte und es wurde noch einmal Blut abgenommen. Die Ergebnisse des gestrigen Tests waren noch nicht da. Ich habe auch nochmal auf eine fpl-Überprüfung bestanden, wurde auch alles eingeleitet.


    Tatsächlich ist die Ursache weiterhin nicht bekannt, sie haben Verdacht auf z.B. Salmonellen oder Campylobacter und möchten nochmal ein großes Kotprofil machen. 3x Kotprobe soll ich vorbeibringen oder beim Hausarzt abgeben.


    Den gesamten Bericht inkl. Röntgenbilder und Blutbild habe ich mir schicken lassen. Tatsächlich ist nichts weiter auffällig im Blutbild, alles im Rahmen außer Austrocknungs- und Stressindikatoren... Alpha-Amylase war auch erhöht, aber das allein ist ja kein guter Indikator für Pankreasdiagnosen, daher bin ich gespannt auf das neue Ergebnis inkl. fpl. Ansonsten waren außer der leichten Veränderungen des Pankreas alle Organe ohne besonderen Befund.


    Sie soll noch 8 Tage Medikamente bekommen: AB (Metro), morgens und abends eine 1/2 Tablette und Omep (gegen Sodbrennen) morgens 1/4 Tablette vor dem Frühstück. Sicherheitshalber hat man mir nochmal etwas gegen Übelkeit mitgegeben, bei Bedarf.


    Nachdem Bonnie gestern erstmal ganz aufgeregt die Wohnung erkundet und die Aufregung dann nachgelassen hat, hat sie sich im Kratzbaum zusammengerollt und geschlafen. Gefressen hat sie gestern Abend noch nichts. Ansonsten war die Nacht eigentlich relativ ruhig. Heute Morgen war ihr Napf ein bisschen geleert, aber wer das war, kann ich nicht sagen.


    Ich habe heute Morgen Gott sei Dank sogar alle Tabletten in die Katze gekriegt!! :watt:

    Erst Omep, ca. 20-30 Min warten, dann füttern - sie hat mit Leckerlie bestreut sogar ca 20-25 g gefressen - und dann nochmal das AB. Zwischen den Medis habe ich jetzt 1 Std gelassen. Meint ihr das reicht?

    Sie hat auf die AB ein ganz bisschen gespeichelt, aber es blieb alles drin.


    Meine Mutter kam dankenswerter Weise gestern Abend noch und passt heute auf sie auf. Sie hat dann 30 Min später angerufen, dass sie auch ein kleines Würstchen im Klo hinterlassen hat, dass sie dann aufgesammelt und gut verpackt im Kühlschrank gelagert hat. Alles in allem scheinen wir auf dem richtigen Weg zu sein!

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Das liest sich doch mal nicht schlecht. :thumbup:


    Metro? Dann setzt die Klinik aber nicht auf Salmonelle.

    Und Capeau! das Du die Tablette in die Katz bekommen hast - das Zeug schmeckt ekligst.


    Ja, 1 Stunde Abstand reicht.


    Gute Besserung weiterhin!

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Nein, meinst Du nicht? Mmhh... so steht es im Bericht... Ist Metro denn nicht gegen Salmonellen? Muss ich gleich mal recherchieren...Das hat sie auch in die Infusion bekommen... Die Tabletten sind Metro 50 mg


    Danke! War auch ein bisschen stolz heute Morgen :P

    Habe meiner Mutter quasi den Hühnerbrustaufschnitt vom Brot geklaut... :lach:


    Das geht echt richtig gut!!! Vielleicht auch für den ein oder anderen als Tipp interessant: Der Aufschnitt von Aldi ist dafür super. Die Scheiben sind eher klein und etwas dicker. Man kann ihn gut in kleine Stücke und ganz winzig kleine Taschen in den Rand schneiden. Tablette auch ganz klein machen (also z.B. achteln oder noch kleiner, je nach Größe der Tablette) und in die Taschen verstecken... Kriegt die Katze gar nicht mit... also meine heute Morgen zumindest nicht... ;)


    Bin wirklich froh, dass sie zumindest wieder ein bisschen Appetit hat, sonst würde das wohl nicht klappen. Toller Aufschnitt hin oder her! Die Malzpaste war nämlich nix und die nimmt sie sonst auch mal ganz gern.

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Doch, Metro dürfte auch gegen Salmonellen wirksam sein.

    Das wirkt sowohl gegen gramnegative als auch grampositive Erreger - und hat damit eine sehr breite Wirkung.

    :peinlich:Es ist nur nicht unbedingt das, was ich als erstes erwartet hätte... eher ein AB, um das man erstmal diskutieren darf.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Wenn ich nicht völlig daneben liege, ist metro ein AB, das begründet werden muss.

    Und ein bei Katzenhaltern meist sehr misliebiges - der Katzen wegen. (Wer mag schon schäumendes Katz...)

    Ist Standart bei/gegen Giardien... (und die mögen alle Haustierhalter noch weniger.)



    https://www.vetpharm.uzh.ch/WIR/00000044/3481__F.htm

    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=metronidazol

    https://www.idexx.eu/globalass…testinal-parasites_de.pdf

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Oh man... kanzerogenes Risiko... :( Ich wurde leider nicht gefragt vorab... aber was hätte ich auch machen sollen..


    Ich persönlich bin generell kein Freund von AB, aber wer ist das schon. Wenn es muss, dann muss es... Ich habe bei Lilys letzter Blasenentzündung meine Haustierärztin auf die Palme gebracht, weil ich mich geweigert habe Amoxiclav (mit Aspartam) zu geben und stattdessen auf Clavaseptin bestanden habe, weil ich sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe.


    Leider besorgen Tierärzte nicht unbedingt die Medikamente, die man sich als Besitzer wünscht, sondern nehmen was sie da haben ohne darüber zu informieren. Ist beim Menschen ja oft nicht anders... Clavaseptin habe ich mir dann selbst besorgt und nur ein Rezept bei der Ärztin abgeholt. Hat wunderbar gewirkt und die Entzündung war endlich weg. Baytril vorher hat nix gewirkt, weil es überhaupt nicht in die Katze ging und Lily war nach der Prozedur auch total verstört.


    Die Tierklinik hat gestern leider nicht angerufen, das mache ich dann heute. Bonnie frisst weiterhin mäßig, aber sie frisst und hat auch Appetit. Ich denke, es ist ganz gut, dass sie nicht gleich alles in sich reinfuttert, sondern mit kleineren Portionen anfängt.


    Was mir allerdings aufgefallen ist: Sie speichelt jedes Mal, sobald sie etwas frisst, ob das 2 klitzekleine Kügelchen Leberpaste mit Medis, Hühnerbrust mit AB (könnte ich noch verstehen) oder normal Futter ist. Ich dachte, ihr ist vielleicht wieder übel und habe ihr dann gestern was gegen Übelkeit gegeben, aber auch dann hat sie gespeichelt. Es ist immer nur ganz wenig, also keine Wasserfälle, sondern eher 3 bis max. 5 Tropfen. Was meint Ihr, woran das liegen könnte? Hatte noch an Zähne gedacht, aber da haben sie ja nachgeschaut, als sie flach lag.

    "Eine Katze kann das Heimkommen in ein leeres Haus in ein "nach Hause kommen" verwandeln." Pam Brown

  • Cancerogenes Risiko ist das ganze Leben :tr:


    Das ist wirklich das vernachlässigstbare an der Geschichte.

    (Was hilft Dir das vermeiden eines potentiellen Krebsrisikos, wenn Du statt dessen garantiert an einer bakteriellen Infektion verreckst?

    Genau. Nix. )


    Das AB muß zum Erreger passen, das zählt. (Die beiden Mittel - Amoxiclav und Clavaseptin - sind übrigens nahezu wirkstoffgleich... nur das drumrum schwankt etwas. :saint::whistling:Ich hätte Deine TA gerne denken hören...)

    Metro hat halt den Vorteil, nicht nur gegen Bakterien sondern auch gegen Parasiten zu wirken. Und damit sehr, sehr viel im Darm abzudecken.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...