Futterallergie oder etwas anderes?

Achtung! Gefälschte Rechnungsmails!


Liebe dubarfst-Mitglieder, sehr geehrte Besucher,


Derzeit sind gefälschte Rechnungsmails von dubarfst im Umlauf!!! Bitte die Hinweise hier beachten!

  • Hallo liebe Barfer


    Vor einiger Zeit bemerken wir bei Lina einen 'kahlen' Bauch (quadratische Stelle). Er ist nicht ganz nackig an der Stelle, sondern hat noch einen leichten Flaum drauf. Nun habe ich vorgestern noch weitere Stellen am Fuss (zwischen Pfote und Ellbogen, einseitig -wieder nicht rund sondern Eckig lang).

    Nun ist es so, dass sie ein Sensibelchen ist -wir vermuten auch schon lange, dass sie das Rollingskin-Syndrom hat, da ihr Verhalten zu jener Krankheit passt. Sie zuckt viel und leckt sich dann auch energisch.


    Dafür haben wir seit 2 Monaten einen Versuch mit Felliway laufen.


    Als wir letzten Monat beim TA waren (allerdings wegen Teya's Zahnfleischenzündung), meinte die TA dass beide an einer Futterallergie leiden könnten oder auch eine Autoimmunerkrankung (da bei beiden die Eosinophile Granulozyten erhöht sind). Weshalb sie uns auch erstmal zu einer Ausschlussdiät riet.


    Ich habe es etwas hinausgezögert :peinlich:, da ich einfach nicht weiss, wie ich das machen soll - Es kann ja alles sein, selbst die Futterzusätze... :/||

    Und zweitens, könnte es ja sein, dass es gar keine Allergie ist, sondern eben eine Autoimmunerkrankung oder ganz was anderes...

    Seit einiger Zeit, fressen die beiden auch nicht mehr viel (Tagsüber eigentlich nichts, Nachts dafür, das ganze Futterschälchen leer).


    Und Lina möchte am liebsten nur noch Nassfutter, weshalb ich es ihr am Morgen gebe.


    Was meint ihr dazu? :ka:

  • Schwierig.

    Ich habe keine Erfahrung mit dem kahlen Bauch und möglichen Ursachen. Ich meine aber, mich zu erinnern, dass die Ausschlussdiät eigentlich das letzte Mittel der Wahl ist, wenn andere Tests nichts gebracht haben.


    Sicher, dass das ein Rolling-Skin-Syndrom ist?

    Hast du Lina mal gefilmt?

    Ich habe das bei Shiyuu vor Jahren auch mal vermutet, weil das Fell auch so zuckte, sie sich hektisch putzte und so. Ich habe es beim Tierarzt angesprochen, doch meine Ärztin meinte sofort, das wäre es nicht. Es trat auch nicht oft auf, manchmal monatelang gar nicht, dann mal ein paar Tage gehäufter.

    Letztes Jahr nahm es wieder vermehrt zu, oft mehrmals täglich. Fellzucken, wegrennen, hektisches Putzen und wieder von vorn. Wenn ich sie berühre, streichle, lässt es meist nach. Ich habe einmal davon aufzeichnen können und das Video meiner Tierärztin gezeigt. Sie sah nur wenige Sekunden und sagte mir, das ist eindeutig eine fokale Epilepsie. Solange diese Shiyuu nicht einschränkt bzw. schwer belastet, ist sie eben da. Stress scheint der Auslöser zu sein, leider auch positiver Stress. Deswegen leben wir jetzt eben damit und ich versuche vermehrten Stress zu vermeiden.

  • Tests wurden bisher noch keine gemacht.


    Ich vermute eigentlich auch keine Milben/ Flöhe oder Pilze, da die Haut normal aussieht und sie sich auch nicht übermässig kratzt. -Ausser eben bei einem Anfall wie oben beschrieben.


    Ich war einen Tag vor unserer Hochzeit mit Lina deswegen bei einem TA. Sie hat sie gründlich untersucht (auch wegen Parasiten im Fell) und die Analdrüse ausgedrückt, weil ich diese beiden Sachen als erstes im Fokus hatte.

    Der TA hat nichts gefunden und meinte es wäre der Stress (Hochzeitsvorbereitungen etc.) und hat mich dann wieder nach Hause geschickt.


    Es war nur eine Vermutung von uns wegen dem Rollingskin-sydrom, da wir eine Antwort auf das Verhalten wollten und selber nach Ursachen suchen mussten (da keine Hilfe von TA kam). Da haben die Videos im Internet das Verhalten von Lina halt 1 zu 1 wiedergespiegelt.

    Lina hat es immer mehrmals die Woche. Manchmal nur wenige male, manchmal eben auch viele.

    Aufnahmen haben wir auch gemacht.


    Ich bin jetzt neu in einer Tierklinik (Haustierarzt), wo ich einen guten und kompetenten Eindruck von den Ärzten habe. Aber ich zögere halt noch einen Termin abzumachen, weil es dann wieder enormer Stress für die beiden bedeutet. Ein Teufelskreis!


    Ich bin dir aber SEHR dankbar für den guten Tipp mit der fokale Epilepsie. :blumen1:

    Das habe ich noch nie gehört und werde mich mal erkundigen und behalte dies im Hinterkopf.

  • Das ist Shiyuu bei einem Anfall, das Video, das ich meiner Ärztin gezeigt habe.

    Sie hat mir das so erklärt:

    Man sieht es am Kopf und Shiyuus Reaktion. Bei einem epileptischen Anfall steuert man ja nicht selbst. Und genau das passiert bei Shiyuu hinten, das Zucken des Fells passiert einfach. Deswegen schaut sie so verwirrt nach hinten, weil sie das nicht bewusst gesteuert hat und sich quasi gerade fragt, was dahinten bitte los ist.

  • Hmmm... sie kann auch beides haben.

    Also was aus dem eosinophilem Granulom-Komplex - was zu der blankgeputzten Stelle am Hinterbein und den Eos im BB passen würde und eben was wie Rolling Skin oder Epilepsie.

    (Das eine schließt das andere ja nicht aus...)


    EG (das ist die foren-übliche Abkürzung für den eosinophilen Granulom-Komplex) ist zwar was auto-immunes, kann aber durch Unverträglichkeiten auf Nahrungsbestandteile getriggert werden.


    Ausschlußdiät wäre die schnellste Lösung (ausser Cortison), ein Futtertagebuch, in das wirklich alles eingetragen wird, jedes Leckerchen, jede Veränderung in der Umgebung, jedes Rezept, was, wann, wieviel, was passiert am Katz... könnte Euch auch helfen.

    Immerhin weiß man bei barf ja, was exakt im Futter ist, da sind so einige Überraschungsfaktoren schon mal raus...

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • so da bin ich wieder...


    Ja es ist so wie au dem Video von Shiyuus, oder sagen wir ähnlich. Shiyuus ist da noch etwas gelassener als Lina. ^^

    Lina springt oder rennt dann noch rum. Und ist auch nicht ganz so leicht davon abzubringen.


    Komischerweise hat auch Teya (früher öfters, heute noch selten) auch so komische Anfälle gehabt. So zuckungen am ganzen Körper (war aber ansprechbar). Schon damals beim TA war der Verdacht bei Teya da auf eine Form von Epilepsie. Da es aber bei Lina ganz anders aussieht und eben eher Richtung Rollingskin geht (wie wir dachten), habe ich da keine Verknüpfung gesehen.

    Ausschlußdiät wäre die schnellste Lösung (ausser Cortison), ein Futtertagebuch, in das wirklich alles eingetragen wird, jedes Leckerchen, jede Veränderung in der Umgebung, jedes Rezept, was, wann, wieviel, was passiert am Katz... könnte Euch auch helfen.

    Immerhin weiß man bei barf ja, was exakt im Futter ist, da sind so einige Überraschungsfaktoren schon mal raus...


    Hmmm, ich finde das Barf immernoch genügend Komponenten mit sich bringt, an dem es liegen kann... X/


    Zumal ich ja meistens in einem Menü 3 verschiedene Tiere mitreingebe. Das muss ich mit Sicherheit beim nächten Matschtag ändern.

    Und wir haben an die 6 verschiedene Guddisorten :peinlich::jaha:|| (Trockenfutter, mal grosse, mal kleine).


    Also vielleicht kann ich ja so anfangen mit einem Huhnrezept und einer Guddisorte. Und beobachten....

    Wielange sollte man das denn durchziehen bis man das nächte verfüttern kann? Und was wenn es nicht am Huhn liegt, sondern an einem Zusatz? || Och neee, hilfe


    Und das Problem ist ja auch, ich kann eben nicht genau sagen, wer wann wieviel frisst. Sie fressen ja nur Nachts... Ausser ich gebe Nassfutter, dann frisst Lina auch gleich wenns bereitsteht.

    Liebe Grüsse


    TeLi :]

    Einmal editiert, zuletzt von TeLi ()

  • Ja es ist so wie au dem Video von Shiyuus, oder sagen wir ähnlich. Shiyuus ist da noch etwas gelassener als Lina.

    Lina springt oder rennt dann noch rum. Und ist auch nicht ganz so leicht davon abzubringen.

    Shiyuu saß da auf einem Schrank in einer Höhe zwischen 1,50 und 2,00 m. Wenn sie unten sitzt, rennt sie auch durch die Gegend. Springen eher nicht, aber rennen schon. Ein Stück rennen, sitzen bleiben, hektisch putzen, teils auch kratzen, weiter rennen. Und noch mal von vorne. Manchmal ist die Stelle richtig feucht vom Putzen.

  • Wenn du die Ausschlussdiät beginnen willst, würde ich mit einer etwas selteneren Sorte beginnen. Ziege war bei uns Mittel der Wahl. Es gibt sogar Katzen die es noch exotischer brauchen. An Zusätzen würde ich dir entweder neutrale raten oder welche, die vom gleichen Tier stammen.
    Wenn du zum Beispiel beim Barfshop Elbe Elster schaust, die haben auch Innereien/Leber von der Ziege.
    Als Calciumquelle würde ich Calciumcarbonat nehmen. Fisch für Vitamin D die erste 1-2 Wochen weglassen oder auf Vigantoletten umsteigen.
    Bierhefe sollte gehen.
    Für Eisen kein Fortain, besser Tabletten/Pulver. Das enthält Proteine vom Schweineblut, ist es eine Allergie gegen Schwein hast du damit sozusagen den Treffer im Futter drin.

  • Bei einer Ausschlussdiät verzichtet man aber erstmal ganz auf die Zusätze, außer man kann sie von der selben Tierart verwenden (wie die Leber in deinem Fall). Trägerstoffe in Tabletten etc. können ebenfalls auslösend sein und gibt man sie gleich zu Beginn mit rein, ist einem nicht geholfen. Deswegen nutzt man die Ausschlussdiät ja auch als letztes Mittel, um diese radikale Nährstoffverschiebung (vor allem hinsichtlich das Ca/P-Verhältnisses) umgehen zu können.

  • ich danke euch.


    Ich kann mir aber immernoch schwer vorstellen, dass Linas Verhalten von einer Allergie kommen kann...

    Zumal es fast immer in Stresssituationen auftritt.

    Ich denke, dass es einer Epilepsie doch schon sehr nahe kommt. Ich werde daher zuerst mal ein Ernährungstagebuch machen und beobachten.


    Leider bekomme ich in der Schweiz auch nicht wirklich Exotenfleisch... Pferd und Strauss hatten sie schon zum fressen, daher scheiden auch diese aus :(


    Fals ich aber merke, dass das Tagebuch nichts bringt und / oder das Verhalten von Lina sich 'verschlimmert', werde ich mich dann an die Ausschlussdiät machen.

  • Wie SiRu schon sagte, ist ja nicht auszuschließen, dass es eine Kombination ist. Also, dass eine fokale Epilepsie oder vielleicht auch ein RSS vorliegt, aber zusätzlich auch eine Allergie. Denn kahle Stellen hat Shiyuu nicht. Und schon gar nicht am Bauch, in der Regel putzt sie am Rücken, meist dort, wo das Fell zuckt.


    Aber ich würde eben auch erstmal über Beobachtung und das Tagebuch arbeiten und dann weitersehen. Und beim nächsten Tierarztbesuch das zuckende Fell thematisieren, das/die Video/s zeigen und sehen, was der Arzt sagt.

  • Funktioniert auch nur, wenn Du Knochen vom selben Tier bekommst, und dieses Knochenmaterial weich genug ist, das Katz es verdauen kann - das bei größeren Tieren die Knochen gewolft sein müssen, ist gesetzt.

    Trotzdem können diese kleinen Bruchstücke je nach Herkunft so stabil sein, das Katzen die nicht auflösen können und sie daher auch nix an Calcium usw. liefern können.

    (Katzen jagen ja nun mal Kleinnager, nicht Großwild...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • So wie SiRu es sagt.

    Außerdem sind all diese pauschalen Methoden auch nichts, das man mal nebenbei lernt, da stecken mehr Tücken drin als die meisten erstmal denken. Nicht unlernbar und mit dem nötigen Hintergrundwissen durchaus soliden Barfmethoden, aber hier sicher nicht indiziert, jetzt sofort darauf umsteigen zu können (was dann eben im Zusammenhang mit einer AD komplizierter werden kann, zwecks Verfügbarkeit aller nötigen Nährstoffe).