Gingivitis

  • Hallo zusammen,


    meine beiden Jungs sind nun eine Woche hier. Weil sie noch nicht gechippt waren und dringend nachgeimpft gehörten, waren wir heute bereits beim Tierarzt. Chippen war simpel, mit Impfen müssen wir wieder ganz von vorne anfangen, weil die Vorbesitzer nicht mal die Grundimmunisierung korrekt gemacht haben.


    Der „hübsche“ Nebenbefund der Untersuchung: beide Kater haben eine Gingivitis, Muffin stärker als Brownie (bei Muffin war mir auch schon aufgefallen, dass er Mundgeruch hat). Laut Tierarzt sei das mehr oder weniger rassentypisch, Main Coons und Birmas hätten „fast immer“ Probleme mit dem Zahnfleisch.


    Schlimm/behandlungsbedürftig hat er es bei keinem der beiden eingestuft. Auf meine Frage, was ich denn tun könne, um eine Verbesserung zu erzielen oder wenigstens eine Verschlechterung zu verhindern, bekam ich folgende Auskunft: Bei Gingivitis müsse man unbedingt verhindern, dass es zu Zahnsteinbildung komme (so weit konnte ich das noch nachvollziehen, aber dann kams:) Ich solle deshalb am besten kein Nassfutter geben, sondern ausschliesslich Trockenfutter, das helfe gegen Zahnstein. Und weil nicht auszuschliessen sei, dass auch eine allergische Komponente mitspiele, sei das Richtige in unserem Fall das Hypoallergen-Trockenfutter von Royal Canin :watt:.


    Könnt ihr euch meine Begeisterung vorstellen? Natürlich hab ich sofort den grössten Sack von dem Royal Canin-Wundertrockenfutter mitgenommen - NICHT.

    Das Wort Barf hab ich daraufhin schon gar nicht mehr in den Mund genommen.


    Aber: was nun? Ich denke, Barf wäre da nur umso wichtiger und richtiger, oder? Zahnstein verhindern geht auf keine Weise besser als durch das Kauen von Fleisch oder gar Knochen; ich denke, das leuchtet eigentlich allen (ausser Hill‘s, Royal Canin und von denen bezirzte Tierärzte) bei kurzem Nachdenken ein. Das heisst aber, dass meine Jungs das noch kapieren müssen. Auf einem (ungewürzten) Gulaschstück Rind haben sie gestern einigermassen ratlos herum gekaut, besonders erfolgreich oder gar begeistert war keiner. Aber immerhin haben sie sich 5 Minuten damit beschäftigt.


    Hat hier jemand Gingivitis-Erfahrung? Kriegt man das durch Barf in den Griff, wenn es noch nicht allzu arg ist?


    (Ach ja, und weil das mit dem Zahnfleisch noch nicht reicht, hat der Tierarzt auch noch gefunden, Brownie habe an den Hinterbeinen so eine komische Fehlstellung, der habe garantiert eine Hüftgelenksdysplasie :wacko:. Toll - und ich wollte unkompliziert, stressfrei und gesund.)

  • Gegen Zahnstein hilft gar nix - wobei Trofu eher noch fördernd für den Aufbau ist.

    Das ist Veranlagung und Speichelzusammensetzung. Über's Futter macht man da eher nichts dran.

    Ab und zu wird der Zahnstein dann halt vom TA abgemacht.

    (Meine Flocki - seit 7 Jahren 100% Barf - betoniert sich ihre Zähne zu regelrechten Kieseln zu - also nix mehr Reißzahn, das sieht dann eher nach Mahlgebiß aus... Alle paar Jahre legen wir die Beißerchen wieder frei. Dafür hat sie aber noch so ziemlich alle Beißerchen...:ka:)


    Du solltest, wenn die Grundimmunisierung abgeschlossen ist (bei der Geschäftstüchtigkeit, die Du grad beschreibst, hab ich an der "auch das muß komplett neu" zwar leise Zweifel, aber: Schadet den Katern nix, und ruiniert Dich auch finanziell sicherlich nicht.), Dich mal nach 'ner Zahn-TA-Praxis umschauen, und die Herren mal Einzelzahnröntgen lassen. (Das geht in's Geld.:peinlich: Auch, weil das nur unter Narkose geht.)

    Sehr oft ist Gingivitis das erste sichtbare Zeichen von/für FORL.


    Eine HD lässt sich auch erröntgen...



    (*grins* 'ne kleine Tüte zum Probieren wär doch wohl gegangen. Als Leckerchen beim Clickern oder so gehen die Dinger schon...)

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Gegen Zahnstein hilft gar nix - wobei Trofu eher noch fördernd für den Aufbau ist.

    Das ist Veranlagung und Speichelzusammensetzung. Über's Futter macht man da eher nichts dran.

    Hast du mir jetzt gerade erfolgreich die Überzeugung (oder Hoffnung) genommen, Barf sei gut für die Zahn(fleisch)gesundheit meiner Kater :ka: ??


    Dann meinst du, in Bezug auf die Gingivitis ist es vollkommen sch...egal, ob die Tiere Müllfutter oder Frischfleisch fressen, das lässt sich eh nicht beeinflussen?

    Könnte es vielleicht wenigstens sein, dass ich mit Barf irgendwie eine gesundere "Maulflora" hinkriege, mit weniger schädlichen Bakterien, die die Entzündung verursachen, als wenn ich Getreide-/Zuckermüll verfüttern würde?


    Was haben andere Gingivitis-Betroffene (so es hier welche gibt) für einen Eindruck: ist ein positiver Einfluss zu bemerken oder ist es wurscht, ob Barf oder hochwertige Dose?

    Zitat

    Du solltest, wenn die Grundimmunisierung abgeschlossen ist (bei der Geschäftstüchtigkeit, die Du grad beschreibst, hab ich an der "auch das muß komplett neu" zwar leise Zweifel, aber: Schadet den Katern nix, und ruiniert Dich auch finanziell sicherlich nicht.), Dich mal nach 'ner Zahn-TA-Praxis umschauen, und die Herren mal Einzelzahnröntgen lassen. (Das geht in's Geld.:peinlich: Auch, weil das nur unter Narkose geht.)

    Sehr oft ist Gingivitis das erste sichtbare Zeichen von/für FORL.


    Eine HD lässt sich auch erröntgen...

    Laut Impfausweis haben die beiden Kater die erste Kombiimpfung gegen Calici-/Herpes-/Parvoviren im Alter von ca. 17 Wochen bekommen; eine zweite folgte 8 Wochen später (das war dann im März 2017). Und das wars dann auch schon, mehr geimpft wurde nicht :wacko:. Ohne im Geringsten Impfspezialistin zu sein, glaube ich tatsächlich nicht, dass damit eine Grundimmunisierung erfolgt ist; das war einfach ein ganz inkonsequentes, plan- und letztlich nutzloses Gespritze.

    Weil die zwei hier irgendwann einmal Freigänger werden sollen (oder dürfen), brauchen sie eh noch eine Leukoseimpfung, und auch die muss ja nach 3-4 Wochen wiederholt werden. Geht also mit der anderen Kombiimpfung gleich in einem Aufwasch.


    Wir haben hier gleich jenseits der Grenze in Deutschland eine sehr gute Tierklinik, die mit allen technischen Schikanen ausgerüstet ist. Mein verstorbener Kater hat da z.B. nach sorgfältiger (Röntgen-)Diagnostik eine Kreuzband-OP per TPLO-Technik bekommen, und auch mit seiner Bauchspeicheldrüsenerkrankung war er dort in Behandlung, bis nach Ultraschall und CT klar war, dass es sich um Krebs handelte ;(.


    Zum hiesigen Tierarzt im Dorf geh ich nur mit absolut simplen Dingen (wie eben Impfen oder Chippen) - oder wenn ich, wie es früher bei meinen Meerschweinen der Fall war, eh weiss, was zu tun ist und ihn dazu quasi anleiten kann. In Katzenkrankheiten bin ich aber (zum Glück...) nicht wirklich sattelfest. Und übrigens röntgt der tatsächlich noch analog und hängt dann die grau-in-grau-verschwummereten Vexierbilder an seinen Lichtkasten, um zu raten, was da jetzt abgebildet ist.


    Ich werde Zähne und Hüften der Jungs dann definitiv in der Klinik einmal genauer anschauen lassen, allerdings darf da jetzt schon noch ein wenig (Eingewöhnungs-)Zeit ins Land gehen; dringend ist es ja nicht. Nun hoffe ich einfach erst mal, dass die Entzündung nicht schlimmer wird... Google hat mich auf ganz furchtbare Geschichten und Bilder gebracht, und ich will das nicht!!

  • Booster nach 1 Jahr wäre schon schön gewesen, da inzwischen aber nahezu alle Impfstoffe 'ne 3-Jahres-Zulassung haben... :ka:

    Ich hätte jetzt nur geboostert.

    (Ich lass meine - auch weil nur Indoor und stabile Gruppe und kranke Tiere seit Jahren dabei - gar nicht mehr impfen. Bei Freigängern sähe das aber anders aus...)


    :peinlich:Ähm... ich hoffe nicht, das ich Dir die Überzeugung genommen habe - die Hoffnung stirbt eh zuletzt.

    Aber vielleicht ein bißchen geerdet. :hgs:

    Barf kann 'ne Menge, ein Wunder(heil)mittel ist es nicht.

    Liebe Grüße von SiRu und den Katzingern!
    :computer2: :mkatzen:


    bekennendes Mitglied der BARF-Sekte :boehsebarferz2:



    P.S. Es heißt Supplemente...

  • Zum Impfen kann man man geteilter Meinung sein.


    Mein Wissensstand ist der, daß die Grundimmunisierung (zwei- oder dreimal, je nachdem wie hoch die maternalen Antikörper noch sind) bei erwachsenen Tieren nicht mehr sein muss.


    Aber nach der Zeit würde ich sicher mit einem gescheiten Impfstoff noch mal boostern.


    Frage vier TÄ zu den für Freigängern wichtigen Impfungen - außer Seuche/Schnupfen - und du bekommst mindetens vier Möglichkeiten was geimpft werden kann oder sollte...

    Einer sagt Leukose muss, der nächste sagt Leukose ist (hier) nicht wichtig, aber Tollwut ist ganz besonders wichtig.


    Ich habe mir da sehr viel zu an- und durchgelesen. Letztlich muss man selber entscheiden wie die Für´s und Wider´s so sind.

    Wichtig finde ich auf jeden Fall, daß nicht so eine Hammer-Impfung mit Vielfach-drin auf einmal in die Katze kommt.

    Der Körper soll sich ja mit den Erregern auseinandersetzen. Kommt zuviel auf einmal ins Katz hat der Körper richtig viel zu erledigen.



    Zu den Zähnen,

    lass sie in der Klinik vom Facharzt checken (ich würde unter allen Umständen MIT Röntgen checken), bei der Gelegenheit kann auch die Hüfte geguckt werden.


    Natürlich ist eine gesunde Ernährung besser als Schrott - aber an der Veranlagung ändert es leider nicht´s.

    Aber gesundes Futter wird den Prozeß der Steinbildung und der Bakterienvermehrung weniger unterstützen

    als Schrottfutter.

    Und wer seine Zähne zweckgemäß einsetzt (Katzen haben ein Scherengebiss - sie "zerschneiden" die Fleischbrocken aus dem Beutetier) tut auch was Gutes für den gesamten Zahnhalteapparat.

  • Hallo zusammen,


    hier mal ein kleines Update:


    Bis zum Vollbarfen ist es bei uns noch ein weiter Weg. Meine vollsupplementierten drei Rezepte mit Fortain kann ich wohl vergessen. Ist davon was im Napf, sind die Herrschaften sichtlich angewidert und halten sorgfältig Abstand.


    Die Buben machen es mir nicht ganz leicht: mal ist rohes Fleisch toll, egal ob pur oder mit Felini complete resp. easyBarf plus, dann wieder geht es absolut nur pur - oder dazwischen dann auch mal gerne gar nicht :ka:.


    Ich habe bisher Huhn, Rind, Kalb, Schwein, Pferd und Hirsch angeboten, bekam aber kein klares Bild, was sie nun gerne haben und was nicht. Auch da: mal ist es lecker, dann wieder igitt.


    Was gestern und heute toll war: ich habe den beiden erstmals Hühnerhälse gegeben. Damit es einfacher ist für den Anfang, hab ich die Dinger in ca. 5mm dicke "Scheibchen" geschnitten. Zu meiner Verblüffung wurde das Zeug von beiden ziemlich genüsslich benagt und schliesslich komplett aufgeknuspert. Ich freue mich - das ist doch prima für die Zähne! In den nächsten Tagen werde ich dann mal schauen, ob es auch klappt, wenn ich die Hälse bloss halbiere oder dann gleich ganz lasse.


    Vermutlich müsste ich die Hühnerhälse nun irgendwie in den Tagesfutterplan "einrechnen" und entsprechend supplementieren, aber das hab ich mir ehrlich gesagt geschenkt. Rohfleisch mochten sie (ausser eben dem einen Hühnerhals pro Tag, den sie sich geteilt haben) die letzten Tage gar nicht, und auch bei Dose mäkeln sie gerade wirklich schlimm, selbst der bis vor kurzem noch so gefrässige Muffin.


    Ich werde sowieso nicht so recht schlau aus den zweien. Muffin frisst nicht nur viel mäkeliger, sondern ist teilweise sehr, sehr ruhig, nicht mehr das ewig unternehmungslustige, aufgedrehte Energiebündel, als das ich ihn kennengelernt habe. Das macht mir etwas Sorgen, aber vielleicht ist ja auch alles okay? Evtl. war er anfangs nur so aufgedreht wegen der neuen Umgebung, und sein vermehrtes Ruhebedürfnis bedeutet nur, dass er angekommen (zur Ruhe gekommen) ist?

    Und Brownie hat mir einmalig daneben gepinkelt, keine Ahnung weshalb. Er hatte bestimmt einen Grund, sonst gehen beide sehr getreulich aufs Klo, aber ich weiss nicht, was er mir damit sagen wollte, dafür kenne ich die Jungs wohl einfach noch nicht gut genug.


    Tja... langweilig wird es jedenfalls nicht als Neu-wieder-Katzenbesitzerin (die eh dazu neigt, sich über alles viiiiiele Gedanken und Sorgen zu machen :peinlich:)!



    Nun wünsch ich euch allen einen guten Wochenstart!


    Franziska mit Muffin und Brownie