Fragen zur Umstellung

  • Ich habe in den vergangenen Tagen gelesen, gelesen, gelesen... und bin jetzt etwas schlauer. Mit dem Kalkulator hab ich auch schon rumgespielt - soweit die Theorie.


    Die Praxis:

    Am Anfang lief es ja ganz vielversprechend und meine TC Instinct-Versuche wurden auch von einer Katzze gemampft, die mäklige Paula war skeptisch, hat aber probiert. Mittlerweile frisst Tilda das Vollsupplementierte nur am Wochenende (?), aber ich habe auch Supplemente eingekauft. Einkaufen kann ich.


    Momentan biete ich beiden Abends (morgens gibt es DoseI) gegen 19 Uhr je etwa 20 Gramm Rohfleisch an, um die Sorten auszutesten. Zum Fleisch gibt es - nach Kalkulator - Calzium-Citrat, Salz und noch Gänseschmalz, Kürbis und Wasser. Beim Salz konnte ich bereits eine leichte Zurückhaltung spüren... Das Ganze mache ich, um herauszufinden, welche Fleischsorten gemocht werden (Huhn!!! Pute... naja, heute Abend kommt dann Kalb dran, ich bin gespannt).

    Um halb zehn gibt es dann noch klassisch Dosenfutter, damit der Magen nicht an der Pfote hängt.


    Bringe ich damit irgendjemand langsam ins Grab? Macht das überhaupt Sinn, was ich da mache?


    Da beide Struvitkatzen sind, habe ich jetzt den Ca/Ph-Wert auf 1,4:1 geändert und verwende Calcium-Citrat. Die Links zur blauen Samtpfote funktionieren momentan leider nicht, da wird wohl gebaut.


    Ich bin leider total unsicher und würde mich freuen, wenn jemand meine (untauglichen) Versuche kommentieren könnte.


    Viele Grüße,

    Yvonne

  • Ich habe in den vergangenen Tagen gelesen, gelesen, gelesen... und bin jetzt etwas schlauer. Mit dem Kalkulator hab ich auch schon rumgespielt - soweit die Theorie.


    Liebe Yvonne,


    sehr fleissig:yes:

    und ja, es dauert halt bis "der Stoff" sitzt und auch wieder eine Rountine und Sicherheit kommt.



    Aber...

    Da beide Struvitkatzen sind, habe ich jetzt den Ca/Ph-Wert auf 1,4:1 geändert und verwende Calcium-Citrat. Die Links zur blauen Samtpfote funktionieren momentan leider nicht, da wird wohl gebaut.


    setz bitte das Verhältnis Ca/P wieder auf 1,15:1.

    An dem Verhältnis dreht man vorsichtig, wenn Katz nierenkrank ist - denn generell ist Barf nach Kalki nierenfreundlich (von der Gesamtzufuhr her, im Vergleich zu anderen Futtern. Kann man auch schnell selber über eine Trockensubstanzanalyse errechnen).


    Kristalle und Steine (egal welche!) haben aber nichts mit der Niere zu tun, bis auf den Umstand, daß zu wenig Flüssigkeit durch die Niere geht um die Blase auszuspülen bevor sie böse werden.


    Bei Struvit ist es wichtig, den Harn-PH-wert auf ziemlich exakt 6,5 zu bekommen und zu halten.

    Das bedeutet messen mit Stick (zu Hause und zu Beginn täglich - auch mehrmals) um den PH-Wert auch dort zu halten.

    Calziumcitrat ist - letzter Kenntnisstand meinerseits - nicht dazu geeignet den Urin anzusäuern.

    Aber mit DL-Methionin (der Wirkstoff auch aus den gängigen Medies) geht das.


    Zuviel darf aber auf gar keinen Fall angesäuert werden, weil dann die Bildung anderer Kristalle/Steine generiert wird (welche sich dann nur noch operativ entfernen lassen!)!


    Das sollte aber auch mit dem behandelnden TA abgesprochen werden.




    Momentan biete ich beiden Abends (morgens gibt es DoseI) gegen 19 Uhr je etwa 20 Gramm Rohfleisch an, um die Sorten auszutesten. Zum Fleisch gibt es - nach Kalkulator - Calzium-Citrat, Salz und noch Gänseschmalz, Kürbis und Wasser.

    Jain, kann man machen,

    aber komplett supplementiert schmeckt es einfach anders als "nackig".

    Salzige Chips sind auch ganz anders als Paprikachips, obwohl an denen auch Salz ist und beides Kartoffeln sind...


    Schön, daß du nach Kalki schonmal Calzium und Salz justierst.

    Du weißt daß der Kalki gerne sehrsehr fettig rechnet?


    So um die 80% Deckung reicht völlig.

    Das werden dir aber auch deine Katzen "sagen". Fett ist aber futterlimitierend; will sagen, wenn genug Fett ist der Katze ist hört sie auf zu Futtern auch wenn andere Bestandteile der Nahrung noch nicht genug sind.



    Kann auch sein, daß es Paula einfach zu fettig war :ka:.

    Und um den Menschen dann auch noch völlig verrückt zu machen, wird im Winter fettigeres genommen, was im Sommer unfressbar ist:ungeduld:



    Gut wäre auch Taurin schon zuzugeben, das wird auch meist ganz anstandslos mitgefuttert, wenn dies deine Sorge ist.


    Schon überlegt, wie du Eisen und B-Vitamine, Vitamin D3, Vitamin A und Vitamin E ins Futter bekommst?




    Bringe ich damit irgendjemand langsam ins Grab? Macht das überhaupt Sinn, was ich da mache?

    So schnell kippt ein gesundes Katz nicht aus den Pfoten.


    Tja und zu den Versuchen...



    ...ich mache (habe es immer anders gemacht) das halt anders.

    Kleine Menge (bei einer Vierertruppe ist ein Kilo echt wenig zum probieren) komplett fertig supplementieren, etwas in frisch anbieten (und stehen lassen und gehen - halt wie immer beim Futter hinstellen) und den Rest portioniert einfrieren und nach ein paar Tagen nochmal anbieten wenn es ordentlich durchgezogen ist.

    Meine mögen es lieber in ordentlich durchgezogen:ka: frisch gemacht geht einmal, dann ist es bäh:faxen:.

    Selbes Rezept dann in drei Tage durchgefrostet ist wieder lecker. Warum das so ist :ka:

  • Habe auch die Erfahrung mit unseren Katzen machen müssen, dass es am Anfang nur mit gefrorenen Barf ging... Frisch blieb stehen.
    Wir haben aber immer ein paar Tage das gleiche Fleisch gegeben, da unsere Katzen Freigänger waren und wenn zu viele Mäuse gefunden und erst totgespielt werden mussten. So gab es beim Fressen regelmässig gröbere Ausreisser.


    Zudem mussten wir feststellen, das eine von unseren Katzen Rind nicht vertragen hat. Nur hat sie dies immer erst am zweiten Tag dann erbrochen (oder wir haben es das erste Mal vielleicht nicht mitbekommen, da draussen)

  • Danke für Eure schnellen Antworten!


    "setz bitte das Verhältnis Ca/P wieder auf 1,15:1.

    An dem Verhältnis dreht man vorsichtig, wenn Katz nierenkrank ist - denn generell ist Barf nach Kalki nierenfreundlich (von der Gesamtzufuhr her,"


    Ah, ok.


    "Bei Struvit ist es wichtig, den Harn-PH-wert auf ziemlich exakt 6,5 zu bekommen und zu halten.

    Das bedeutet messen mit Stick (zu Hause und zu Beginn täglich - auch mehrmals) um den PH-Wert auch dort zu halten.

    Aber mit DL-Methionin (der Wirkstoff auch aus den gängigen Medies) geht das."


    Ja, ich weiß. Die Kristalle wurden im Mai bei Paula festgestellt und obendrein ein extrem hoher ph-Wert von 9 (vielleicht auch mehr, aber da endeten auch die Messtreifen meiner Tierärztin).

    Ich habe dann mittels Guardiacid den Wert zunächst auf 6-6,2 gesenkt, dadurch haben sich die Struvitkristalle zwischenzeitlich aufgelöst.

    Bei Tilda habe ich eigentlich eher aus Frust, weil ich partout an einem Abend keine Paula-Pipiprobe bekommen habe, mal probegemessen - und da war der Wert auch erhöht, leider an den darauffolgenden Tagen auch.

    Nach Rücksprache mit der Tierärztin hat sie dann auch das Guardacid bekommen.

    Auch bei ihrer Probe haben sich im August bei der TA-Auswertung keine Kristalle gezeigt und seitdem halte ich sie beide mit immer weniger Guardacid auf Linie (6,5-6,8).



    In einem anderen Forum (ohne Barf-Bezug) wurde mir gesagt, dass Rohfleischfütterung auf natürliche Weise den ph-Wert ansäuert und dann habe ich mich nach dem Urlaub entschlossen, das Ganze anzugehen.

    "Calziumcitrat ist - letzter Kenntnisstand meinerseits - nicht dazu geeignet den Urin anzusäuern."

    Dort wurde mir auch angeraten, mit Ca-Citrat anstelle von Ca-Carbonat den Kalziumwert zu ergänzen. Mittlerweile habe ich dazu aber auch andere Aussagen gefunden, das scheint wohl nicht einhellige Meinung zu sein. Allerdings ist es momentan mein vorrätiges Ca-Präparat, daher verwende ich es eben auch.


    "Schon überlegt, wie du Eisen und B-Vitamine, Vitamin D3, Vitamin A und Vitamin E ins Futter bekommst?"

    Das Taurin ist heute Abend zusammen mit Fortain (Eisen), Vitamin-E-Tropfen, Seealgenmehl (Jod) angekommen, da kann ich ab morgen also den Taurin-Baustein noch zugeben.


    Übrigens packe ich das Fett auch entsprechend Kalki hinzu, das kam vielleicht nicht richtig rüber -

    "So um die 80% Deckung reicht völlig."

    gestern hab ich dann auch gesehen, dass der Kalkulator sehr fettfreundlich ist;

    "Kann auch sein, daß es Paula einfach zu fettig war"

    Hm, das wäre blöd, ihr würden ein paar Gramm mehr auf den Rippen wirklich nicht schaden, aber dann werde ich künftig die 80% nehmen ..


    Beim Wasser gebe ich allerdings mehr dazu - erstens wegen der Harnwege und zweitens habe ich bereits das Dosenfutter schon immer kräftig gewässert, weil die zwei nie trinken. Der Wassernapf ist hier reine Dekoration.



    Für Vitamin D und A wollte ich noch Leber und Lachs besorgen, für Vitamin B morgen in der Apotheke Vitamin-B-Komplex kaufen.


    Fehlt jetzt noch was?


    Diese Lego-Variante mache ich, damit ich sehe, woran es evtl. hakt. Nutzt ja nix, wenn ich denke, jetzt mögen beide keine Pute und dabei wird insgeheim z. B. die Leber verweigert.


    Außerdem haben wir momentan wirklich nur ein winziges TK-Fach, da bekomme ich gerade mal 8 Tupper-Dosen a` 200ml rein und plus 2 Dosen mit 450ml. Das wird also noch _richtig_ lustig.

    "Habe auch die Erfahrung mit unseren Katzen machen müssen, dass es am Anfang nur mit gefrorenen Barf ging... Frisch blieb stehen."

    Momentan kauf ich eben Fleisch im Supermarkt/beim Metzger, wenn es im Angebot ist, schnibble das alles klein, friere es ein und dann teste ich immer eine Portion, d.h. rechne und rühre die paar Supplemente unter das aufgetaute Fleisch.


    Vielleicht sollte ich das mit der Durchzieh-Methode auch mal ausprobieren...

    Kalb wird übrigens von beiden gemocht! Sorte 2 im Sack, yesss.


    Schöne Grüße,

    Yvonne

  • Momentan kauf ich eben Fleisch im Supermarkt/beim Metzger, wenn es im Angebot ist, schnibble das alles klein, friere es ein und dann teste ich immer eine Portion, d.h. rechne und rühre die paar Supplemente unter das aufgetaute Fleisch.

    Dann mische die Supplemente doch gleich noch vor dem Einfrieren unters Fleisch.

    Du musst ja nicht riesige Mengen auf einmal verarbeiten.

    Für 2 Katzen würden ja auch erst mal ca. 500 g genügen.

    Uuuund, du könntest auch halbe Tagesportionen einfrieren.


    Bzw. je nach Größe deines Gefrierschrankes kannst du auch mal Portionen eine Weile drin lassen, die im Moment nicht so gemocht werden.

    Evtl schmecken die in 3 oder 4 Wochen besser.

    Bei Katzen ist vieles möglich.


    Zum Stuvit eine sehr informative Seite:

    https://cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)